Zeit, den Hut des Herausgebers zu tragen! 9 Gründe, warum Gastbeiträge eine clevere Idee sind

Artikel geschrieben von:
  • Werbetexten
  • Aktualisiert: Feb 14, 2014

ChorjungeIhr Blog spricht mit Ihrer Stimme - das weiß jeder. Fair genug, da Ihr Blog in erster Linie dazu da ist, Ihre Ideen, Ihre Meinungen und Ihr einzigartiges Wissen zu teilen.

Die Wahrheit ist, ob Sie Ihr Blog gestartet haben, um Hundegeschichten mit der Welt zu teilen, oder sogar Ihre geheimen Anleitungen, wie man schöne künstlerische Tücher nähen kann, Ihre Leserschaft kann nur von anderen Stimmen profitieren, die Ihre eigenen ergänzen.

Wo ist der Gute? - Ich kann Sie sich beschweren hören - Würde das nicht die Seele Ihres Blogs denaturieren?

Du wärst nicht allein - viele erfolgreiche Blogger haben sich entschieden, Gastbeiträge im Laufe der Zeit nicht mehr anzunehmen oder zuzulassen, selbst große Hits wie Problogger und Kikolani. Wenn Sie jedoch den Wissensdurst Ihres Publikums nach neuen Geschichten und Tutorials spüren, die nicht mehr ausreichen, ist dies der richtige Zeitpunkt, um Gastautoren die Türen zu öffnen.

Und dann werden Sie Redakteur. Ja, ein echter Redakteur, wie diejenigen, die Ihre Lieblingsmagazine und Newsletter führen. Wenn jemand für Sie schreibt, sind Sie der Herausgeber. Keine Fragen gefragt.

Ich frage mich, wie sehr Sie von einem Redakteur profitieren können? Lesen Sie weiter.

1. Lernen Sie, wie Sie Ihre besten Fähigkeiten bearbeiten und Korrekturlesen

Ob du weißt wie Sie Ihre Arbeit überarbeiten und korrigieren können oder Sie müssen diese Fähigkeiten von Grund auf neu entwickeln. Sie können nicht sicher sein, dass Ihr Urteil nicht immer perfekt sein wird. Bearbeitung und Korrekturlesen sind Kompetenzen, die ständiges Üben erfordern, um effektiv zu bleiben. Wenn Sie noch kein scharfes Auge für Fehler entwickelt haben, ist dies der richtige Zeitpunkt, da Sie die Arbeit Ihrer Gastautoren überprüfen müssen, bevor Sie sie veröffentlichen. Was zählt, wie Amy Einsohn in ihrem Buch The Copyeditor's Handbook sagt, ist, dass Sie keine neuen Fehler einführen oder die Bedeutung des Autors versehentlich ändern.

Wonach du suchen solltest:

  • Rechtschreib- und Grammatikfehler
  • Tippfehler
  • Verwendung von Großbuchstaben, Kommas, Semikola, Punkt
  • Abkürzungen und Akronyme
  • Phrasen- und Periodensaldo
  • Inkonsistenzen und Fehler in Zitaten und Zitaten

Um zu wissen, wie man bearbeitet, sollten Sie auch wissen, welche Art von Stylebooks Sie regelmäßig verwenden, ob Sie ein eigenes erstellt haben oder ein vorhandenes Stilbuch verwenden (AP Style, Chicago usw.). Das machen die Redakteure: Sie überprüfen die Arbeit ihrer Autoren anhand der Stylebooks, die sie einhalten. DailyWritingTips.com listet 13-Stylebooks auf Sie können verwenden.

2. Lernen Sie, die Verantwortung für die Arbeit eines anderen Autors zu übernehmen

Wenn Sie für Ihr Blog schreiben, sind Sie nur für Ihre eigene Arbeit verantwortlich, und Ihre Rechenschaftspflicht ist auf sich selbst beschränkt. Wenn Sie Ihr Blog für Beiträge von Gästen öffnen und den Hut des Herausgebers über Ihren Kopf ziehen, übernehmen Sie die Verantwortung für jegliche Kommunikation mit Gastautoren, deren Arbeit und den Fristen, auf die Sie und sie sich einigen.

Lassen Sie sich davon nicht abschrecken und halten Sie sich von der Begrüßung der Mitarbeiter ab. Wenn Sie sich immer um Ihre Inhalte gekümmert und das Bloggen von Anfang an ernst genommen haben, wird der Übergang einfach. Damit Ihr Blog mehr Leser aus der Gefolgschaft Ihrer Gastautoren und umgekehrt anzieht, müssen Sie einfach zusammenarbeiten. Ein Teil dieser Arbeit ist Werbung für Inhalte in sozialen Medien und anderen Verkaufsstellen.

Wofür solltest du verantwortlich sein?

  • Ihre Rolle in der Zusammenarbeit - Denken Sie daran, dass Sie der Blogbesitzer sind und Sie haben also das letzte Wort über die Beurteilung von Qualität und Stil. Besprechen Sie Änderungen auf jeden Fall mit den Autoren, lassen Sie sich jedoch nicht von der unehrlichen Schuld dazu verleiten, minderwertige Arbeiten zu akzeptieren. Gleichzeitig liegt es in Ihrer Verantwortung, das Beste aus Ihren Mitwirkenden herauszuholen, indem Sie ihnen nützliche Ratschläge zur Verbesserung ihrer Arbeit geben.
  • Ihr "Vertrag" mit Ihren Gastautoren - Sie müssen ihre Arbeit ernst nehmen, denn es kostet sie Opfer. Stellen Sie gleichzeitig sicher, dass sie wissen, was Sie von Mitwirkenden erwarten und welche Mindestanforderungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gelten.
  • Folgen Sie E-Mails - Bleiben Sie in Kontakt mit Ihren Mitwirkenden und bitten Sie sie, Sie über ihre Fortschritte auf dem Laufenden zu halten. Es kann nützlich sein, Fristen festzulegen, um beide auf dem Laufenden zu halten.
  • Helfen Sie Ihren Gastautoren, ihren professionellen (und Online-) Ruf zu steigern - Präsentieren Sie Ihre Autoren in einem guten Licht in Ihrem Blog. Die bloße Tatsache, dass Sie ihre Arbeit veröffentlicht haben, spricht von der Qualität ihrer Texte und Ideen, aber eine Erwähnung in Ihren Beiträgen oder ein Intro in ihrem Gastbeitrag würde Persönlichkeit hinzufügen und zeigen, dass Sie interessiert sind.
  • Respektiere die Arbeit deiner Autoren - Einsohn schreibt in seinem Buch: „Schreiben Sie den Satz eines Autors nicht um, nur weil er nicht der Satz ist, den Sie geschrieben hätten.“ Ziehen Sie den Hut Ihres Herausgebers nicht zu weit.

Drei Worte: Verantwortung, Kommunikation und Professionalität. Du kannst es schaffen. Glaube einfach an dich und deine Fähigkeiten.

3. Bewerten Sie Ihre Zielgruppe

Um zu wissen, was von Autoren akzeptiert werden soll und was nicht, müssen Sie Ihr Publikum kennen und wissen, wie es auf Ihre Inhalte reagiert. Die ewige Frage „Für wen schreibe ich das?“. Darren Rowse von Problogger.net sagt: "Je mehr Sie über Ihre Leser wissen, desto besser sind Sie in der Lage, sie mit großartigem Inhalt zu bedienen, neue Leser zu finden, eine Gemeinschaft mit ihnen aufzubauen und Ihr Blog zu monetarisieren."

Hier ist eine Liste von Fragen, die Sie sich stellen sollten:

  • Welche Leser bekommen Sie? Denken Sie an Demografie, Engagement (Social Shares, Kommentare, Abonnements) und Leser-E-Mails.
  • Welche Art von Artikel, Ton, Stil und Ausrichtung bevorzugen Ihre Leser? Social Shares und das allgemeine Engagement können Ihnen viel über die Vorlieben Ihrer Leser und letztendlich darüber erzählen, wofür sie in Ihren Blog gelangen.
  • Denken Sie saisonal - Welche Art von Inhalten zieht neue Leser zu besonderen Anlässen in Ihren Blog? Die meisten Blogger bieten spezielle Werbegeschenke an oder veröffentlichen spezielle Artikel zu Weihnachten, Ostern und anderen Feierlichkeiten. Was bekommen Ihre Leser bei besonderen Anlässen von Ihnen?

Jayson DeMers in Forbes hat eine nette Liste von 6-Schritte zum Ermitteln Ihrer Zielgruppe die Sie verwenden können.

4. Holen Sie sich einen Ruf als Blogger

Seriöse Blogger, die Gastbeiträge akzeptieren, akzeptieren nicht nur alles, posten, weil ihnen die Qualität ihres Inhalts am Herzen liegt. Wenn Sie Ihren Blog genau kennen, wissen Sie, wie Sie die Arbeit Ihrer Gastautoren analysieren, und zwar auf der Grundlage von:

  • Artikellänge (wenn 'on spec' eingereicht)
  • Ton und Stil des Artikels
  • Forschungsaufwand zur Unterstützung der Argumente
  • Themenwinkel, sein "Nachrichtenfaktor" und wie er sich auf Ihre anderen Beiträge bezieht
  • Wie attraktiv kann das Stück für Sie sein Werbekunden (wenn Sie welche haben) und an Ihre Leser

Teilen Sie Ihren Mitwirkenden mit, dass sie Ihr Blog kennen, bevor sie es einreichen. Sagen Sie ihnen, sie sollen es analysieren, um herauszufinden, welche Art von Posts Sie veröffentlichen und für wen. Zu guter Letzt bitten Sie sie, Ihre letzten Beiträge zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie nichts zu Ähnliches übermitteln.

Wenn Sie Ihren Autoren zeigen, dass Sie Qualitätsstandards für eingereichte Inhalte haben, lernen sie, Sie für den Blogger, den Sie sind, zu respektieren, aber Ihre Leser werden dies ebenfalls bemerken. Machen Sie sich also bereit, in anderen Blogbeiträgen zitiert zu werden. Sie haben das Privileg erworben.

5. Schärfen Sie Ihre Sicht

Sie werden auf den ersten Blick wissen, wie man einen guten Artikel erkennt. Joe Sugarman in seinem Buch The Adweek Copywriting Handbook sagt, dass ein erster Satz zu einem anderen und einem anderen führt, bis Sie das vollständige Exemplar gelesen haben. In der Tat ist es einfach, einen guten Artikel zu finden: Lesen Sie die ersten fünf oder sechs Zeilen und sehen Sie, wohin er Sie führt - ein guter Artikel wird reibungslos fließen, Ihre Neugier wecken und Sie informieren, aber mehr als alles andere - er hält Sie am Lesen!

Lernen Sie die Natur Ihrer Arbeit zu verstehen, wie Sie Ihren Lesern ein Thema am besten präsentieren und sich schließlich als Experte in Ihrer Nische positionieren.

Worauf Sie in einem guten Artikel achten sollten:

  • Qualität des Schreibens
  • Zitate, Zitate, Quellen
  • Kein Plagiat
  • Stimme und wie sie sich auf Ihre Zielgruppe bezieht
  • Jargon, nischenspezifische Begriffe
  • Der Ruf des Schriftstellers
  • Wie der Artikel in Ihren Zeitplan passt

Helfen Sie anderen Autoren, ihre Arbeit zu verbessern, und Sie lernen auch, Ihre Arbeit zu verbessern.

6. Lernen Sie, professionell zu sein

Als Redakteur zu arbeiten, bedeutet, dass Sie im besten Interesse sowohl Ihres Blogs als auch Ihrer Autoren arbeiten. Sie benötigen also eine ganze Reihe beruflicher Fähigkeiten, die Folgendes umfassen:

  • Lesen, Überlegen und Antworten auf die Vorschläge der Gastautoren mit einer Bewertung ihres Angebots
  • Wählen Sie nur die Vorschläge aus, die Ihren Lesern zugute kommen und dem Stil und der Tiefe Ihres Blogs entsprechen
  • Bereit sein, mit dem Autor zu arbeiten, wenn das Stück vielversprechend ist, aber zusätzliche Arbeit erfordert.

Eine Möglichkeit, es sich und Ihren Mitwirkenden zu erleichtern, besteht darin, Richtlinien für Gastautoren (oder Richtlinien für Mitwirkende) zu verfassen, die jeder in Ihrem Blog lesen und überprüfen kann, bevor er seine Arbeit einreicht oder Ihnen einen Vorschlag schreibt. Beispielsweise können Sie potenzielle Mitwirkende bitten, Ihnen eine Idee zusammen mit Anmeldeinformationen vorzulegen, nachdem sie über E-Mails, Blog-Kommentare oder soziale Netzwerke eine Beziehung zu Ihnen hergestellt haben.

7. Kennen Sie Ihren Blog von innen nach außen

Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie sich nicht viel Gedanken über Ihren Pre-Launch-Plan gemacht haben. Oder auch als Ihr Blog starb und Sie ihn wiederbeleben wollten. Wenn Sie anfangen, Angebote von Gastautoren anzunehmen, können Sie auf jeden Fall über Ihr Blog nachdenken, was es für Sie bedeutet, welche Art von Botschaft und Stimme Sie vermitteln möchten und wie es Ihnen bisher ergangen ist.

Wenn Sie ein analytisches Auge für den Inhalt entwickeln, den Sie schreiben, und für die Beziehung zu Ihrer Zielgruppe, haben Sie eine bessere Chance, die Gastbeiträge auszuwählen, die die Anzahl Ihrer Abonnenten und die Popularität Ihres Blogs steigern. Denken Sie daran, gute Redakteure lassen eine Zeitschrift wachsen und gedeihen, da sie wissen, wie sie sich mit Lesern auf einer anderen Ebene verbinden und Themen und Nachrichten auswählen können, die ihr Publikum am meisten ansprechen.

8. Lernen Sie, wie Sie schreiben, um Ihr Publikum zu engagieren

Wie bei #5 werden Sie durch das Bearbeiten Ihre Sicht schärfen, diesmal jedoch die Arbeit. Beim Bearbeiten müssen Sie viele Dinge berücksichtigen, die Sie normalerweise übersehen würden. In der Regel sind Redakteure gute Autoren, weil sie jede Seite der Partei - Autoren kennen und Leser.

Bearbeiten Sie die Arbeit Ihrer Mitwirkenden für ein paar Monate - Sie werden den Unterschied bemerken. Bei Posts, bei denen Sie normalerweise eine Handvoll Kommentare und Social Shares erhalten, wird das Leserengagement deutlich gesteigert.

9. Beziehungen aufbauen

Gastautoren sind Content-Schöpfer wie Sie. Sie können Blogger, Freiberufler oder einfach nur Leute mit einer Idee sein, aber sie teilen trotzdem etwas mit Ihnen: Sie äußern ihre Gedanken schriftlich. Und sie können das schrecklich gut machen. Es gibt viel, was Sie voneinander lernen können, sowohl beruflich als auch in Bezug auf menschliche Beziehungen.

Hier sind ein paar Tipps, die Ihnen beim Aufbau solider Editor-Writer-Beziehungen helfen:

  • Loben und kritisieren Sie die Arbeit Ihrer Mitwirkenden ehrlich und hilfsbereit - Autoren lieben den Rat der Redakteure, egal ob es sich nur um kleine Stilprobleme handelt oder um die allgemeine Dynamik eines Artikels. Machen Sie es konstruktiv, ernst, aber freundlich; Beleidigen Sie nicht die Persönlichkeit Ihrer Autoren, sondern helfen Sie ihnen, auf der Grundlage Ihrer eigenen Erfahrung als Blogger zu wachsen. Wenn sie ein Lob und ein Wort der Ermutigung verdienen, tun Sie dies auf jeden Fall.
  • Lassen Sie sie wissen, ob Ihnen ihre Arbeit so gut gefallen hat, dass sie zu regelmäßigen Mitwirkenden werden können - Ein regelmäßiger Mitwirkender zu sein bedeutet, dass er Ihnen jederzeit neue Artikel zusenden kann. Wenn Sie jemals einen Gastbeitrag geschrieben haben, wissen Sie, wie lange es dauern kann, bis Sie eine Antwort vom Blog-Eigentümer erhalten und ob Ihre Arbeit angenommen wird oder nicht. Wenn Sie einigen Ihrer Autoren genug vertrauen, um zu wissen, dass sie nur qualitativ hochwertige Arbeiten einreichen, kann es Ihrem Blog auf lange Sicht nur zugute kommen, wenn Sie ihnen einen Freibrief geben (und Sie dabei unterstützen, solide berufliche Beziehungen aufzubauen).
  • Teilen Sie ihnen mit, wann Sie möglicherweise neue Beiträge benötigen - Schriftsteller werden gerne über neue, offene Slots für Gastbeiträge informiert. Wenn Sie also Ihren alten Mitwirkenden mitteilen, wann Sie neue Beiträge benötigen, ist die Wahrscheinlichkeit nicht nur groß, dass Sie viele Beiträge erhalten, sondern diese können sich auch ausbreiten das Wort über Ihren Blog. Freundliche Blog-Besitzer erhalten ihre Belohnung!
  • Senden Sie ihnen E-Cards - Normalerweise tun Autoren ihre Redakteure - Sehen Sie, was die freie Autorin Linda Formichelli dazu sagt - aber es funktioniert auch umgekehrt. E-Cards kosten Sie keinen Cent, aber Schriftsteller werden sich sehr geschätzt fühlen.

Halten Sie den Kommunikationskanal offen. Auf diese Weise können Sie Ihr Netzwerk erweitern, das Sie nicht übersehen sollten.

Ein 10th Grund? Here you go - werden Sie erfolgreicher Schriftsteller

A Book Apart-Planungstreffen im A Space Apart, NYC.
Jetzt wissen Sie, was es heißt, ein Redakteur zu sein, damit Sie andere Redakteure besser verstehen. Hast du jemals darüber nachgedacht? Schreiben für andere Blogs und Zeitschriften? Sie wissen, was ich meine - jetzt Sie:

  • Wisse, dass Redakteure nach Artikeln suchen, die den Bedürfnissen ihrer Magazin- oder Blog-Leser entsprechen, ohne Flusen und ohne die gleichen alten Geschichten
  • Stellen Sie fest, dass die Zeit eines Redakteurs begrenzt ist und die Menge an Engagement, die er für jeden Autor aufbringen kann, kurz ist (und es ist eigentlich nichts Persönliches).
  • Verstehen Sie, dass die Arbeit eines Autors bestimmte Kriterien und Standards für Stil und Qualität erfüllen muss, um veröffentlicht zu werden.

Sie haben das alles gemeistert, dank der Erfahrung, die Sie als Blog-Besitzer gewachsen sind und sich entschieden haben, Gastbeiträge für Ihr eigenes Blog zu akzeptieren. Nennen Sie es Payback-Zeit. Finden Sie eine Zeitschrift oder einen Blog, den Sie mögen und machen Sie sich bereit für den Pitch!

Ein paar Ressourcen, um als freiberuflicher Schriftsteller anzufangen

Was Sie mit dem Hut Ihres Herausgebers lesen sollten

  • Das Handbuch des Herausgebers von Amy Einsohn (ISBN 9780520271562)
  • Writer's Digest Handbuch des Zeitschriftenschreibens (ISBN 9781582973340)

Credits für die Bilder: Jeffrey Zeldman für das Besprechungsfoto, Shavar Ross.com für den Refrain

Über Luana Spinetti

Luana Spinetti ist eine freiberufliche Schriftstellerin und Künstlerin, die in Italien lebt und eine leidenschaftliche Informatik-Studentin ist. Sie hat ein Abitur in Psychologie und Pädagogik absolviert und einen 3-Jahreskurs in Comic-Buchkunst absolviert, an dem sie ihren Abschluss in 2008 machte. Als facettenreiche Person entwickelte sie ein großes Interesse an SEO / SEM und Web-Marketing mit einer besonderen Neigung zu Social Media. Sie arbeitet an drei Romanen in ihrer Muttersprache (Italienisch), die sie hofft bald veröffentlichen.