So sichern Sie Ihr WordPress Blog leicht

Artikel geschrieben von:
  • WordPress
  • Aktualisiert: Oktober 27, 2013

Die Arbeitsstunden, die erforderlich sind, um Ihr WordPress-Blog so aussehen zu lassen, wie Sie es möchten, möchten Sie wahrscheinlich nicht wiederholen, da Sie Ihr Blog nicht gesichert haben oder es verschieben müssen und nicht sicher sind, wie. Glücklicherweise gibt es einige einfache Möglichkeiten, ein Backup Ihres Blogs zu erstellen und es nahtlos auf eine andere Site zu verschieben oder es wiederherzustellen, wenn Ihre Site abstürzt.

WordPress.org sagt alles mit diesen zwei Sätzen:

Ihre WordPress-Datenbank enthält jeden Beitrag, jeden Kommentar und jeden Link, den Sie in Ihrem Blog haben. Wenn Ihre Datenbank gelöscht oder beschädigt wird, können Sie alles, was Sie geschrieben haben, verlieren.

Sichern von Dateien und Datenbanken

Ihr Blog ist eines Ihrer wertvollsten Besitztümer. Es ist wichtig, ein Backup davon zu halten. Selbst wenn Ihr Webhosting-Unternehmen Backups verwaltet, tun Sie sich einen Gefallen und erstellen Sie bei jeder Aktualisierung ein neues Backup Ihrer Website. Es dauert nur wenige Minuten und kann Ihnen viel Herz- und Kopfschmerzen ersparen.

Schritt 1 - Sichern Sie die Datenbank mit PHPMyAdmin

Ihre WordPress-Site läuft so, weil sie aus zwei Teilen besteht. Ein Teil besteht aus Dateien, die codiert sind und im Wesentlichen die Struktur und das Erscheinungsbild Ihrer Site erstellen. Der andere Teil ist eine MySQL-Datenbank, in der Beiträge, Kommentare, Seiten und der Inhalt Ihrer Website gespeichert werden. Darren Rowse vorbei bei ProBlogger erklärte es gut, als er sagte:

Ohne diese Datenbank wäre Ihr Blog im Wesentlichen ein schwarzes Loch ohne Inhalt.

Die Datenbank kann in den regulären Dateien in Ihrem Stammordner nicht gefunden werden. Sie müssen zu PHPMyAdmin navigieren, um Ihre Datenbank zu sichern.

  • Gehen Sie zu Ihrem Steuerungsfeld
  • Navigieren Sie zu dem mit Datenbanken bezeichneten Abschnitt.
phpMyAdmin
Ihre Auswahl kann je nach Control Panel-Software variieren.
  • In der linken Seitenleiste sehen Sie eine Liste Ihrer Datenbanken. Klicken Sie auf die für WordPress. Es ist wahrscheinlich so etwas wie yoursite_wrdp1 betitelt.
  • Am oberen Rand des Bildschirms wird Text angezeigt, der „Export“ lautet. Klick es an.

Export über Phpadmin

  • Wählen Sie die Exportmethode „Schnell“ und formatieren Sie „SQL“.
  • Klicken Sie auf die graue Schaltfläche mit der Bezeichnung "Los" und speichern Sie die Datei an einem Ort, an dem Sie sie später leicht finden können.

Export über PhpmyadminSchritt 2 - WordPress-Dateien aus dem Root-Ordner sichern

Nachdem Sie Ihre Daten gesichert haben, müssen Sie die Struktur der Site sichern. Dies umfasst Ihr Thema, alle Änderungen daran, alle Änderungen, die Sie an Ihren CSS-Dateien vorgenommen haben und so weiter. Technisch gesehen können Sie den Inhalt einer Site mit der Datenbank und einer Neuinstallation von WordPress wiederherstellen, aber Sie würden Bilder und Ihr Thema und möglicherweise andere Funktionen verlieren.

Navigieren Sie zu Ihrem FTP-Programm Ihrer Wahl. Online-Sicherungsprüfungen empfiehlt Transmit für Mac-Computer und Filezilla für Windows-Computer. Ich benutze Filezilla selbst, aber es gibt zahlreiche FTP-Programme. Wählen Sie die Option, die erschwinglich ist (die beiden oben genannten sind kostenlos) und für Sie einfach zu verwenden.

ftp auf dem mac

Nachdem Sie sich mit einem FTP-Programm auf Ihrer Website angemeldet haben, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Navigieren Sie zu dem Ordner, in dem sich WordPress befindet. Dies kann der Stammordner und ein anderer sein. Möglicherweise müssen Sie zum Ordner "public_html" gehen, um diese Dateien zu finden. Sie erkennen WP-Ordner, weil sie mit „WP-“ beginnen. Suchen Sie nach „WP-Admin“, „WP-Inhalt“ und „WP-Includes“.
  • Zusätzlich zu den Ordnern sehen Sie mehrere PHP-Dateien, die heruntergeladen werden müssen. Sie beginnen jeweils mit "wp". Möglicherweise möchten Sie den Bildordner sichern, falls Sie Bilder direkt auf diesen Ordner verweisen, anstatt sie über das WP-Dashboard hochzuladen.

Schritt 3 - Sicherung durch WordPress Dashboard

Export über Dashboard

Zum Schluss sichern Sie Ihre Dateien über das WordPress Dashboard.

  • Melden Sie sich über "yoursite.com/wp-admin" an.
  • Klicken Sie in der linken Seitenleiste auf "Tools".
  • Klicken Sie unter "Extras" auf "Exportieren".
  • Wählen Sie "Alle Inhalte" exportieren.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche "Download Export File".
  • Speichern Sie an einem sicheren Ort auf Ihrem Computer und auf dem Sicherungslaufwerk.

Backup-Plugins

Was wäre, wenn Sie Ihre Site automatisch sichern könnten?

Die Verwendung von Plugins zur automatischen Sicherung hat sowohl Vor- als auch Nachteile.

VorteileNachteile
Wenn Sie nach einem Update vergessen, eine Sicherungskopie zu erstellen, werden Sie bei einem Absturz der Site nicht all Ihre harte Arbeit verlieren.Kann eine Krücke werden, so dass Sie vergessen, regelmäßige manuelle Sicherungen durchzuführen.
Einfach zu installieren. Setze es und vergiss es.Kann störend sein und nicht immer ein Backup machen.
Zeitersparnis.Plugins benötigen regelmäßige Updates und können andere Aspekte der Site beeinträchtigen.

Kostenlose Plugins

Sie haben wahrscheinlich den Spruch "Sie bekommen, wofür Sie bezahlen" gehört, und das kann wahr sein, wenn es um WordPress-Backup-Plugins geht. Wenn Sie religiös vorhaben, zusätzlich zu den automatischen Sicherungen etwa einmal im Monat manuelle Sicherungen durchzuführen, ist ein kostenloses Plug-in möglicherweise alles, was Sie benötigen. Wenn Sie sich nicht gut an Backups erinnern können, können Sie nach unten scrollen und die für WordPress-Backups verfügbaren kostenpflichtigen Dienste überprüfen.

  • BackWPUp - Sichert eine Kopie Ihrer WP-Installation und speichert sie auf Ihrem Server (nicht empfohlen) oder einem Cloud-Server Ihrer Wahl. Es sichert den XML-Export, die SQL-Datenbank, installierte Plugins und WP-Dateien. Probieren Sie es kostenlos aus. Wenn Sie es lieben und mehr Funktionen wünschen, probieren Sie die Pro-Version aus.
  • WPDBBackup - Dieses Plugin sichert die Datenbanktabellen oder Kerninhalte Ihrer WordPress-Website. Sie können auch festlegen, dass andere Datenbanken in Ihrem System gesichert werden.
  • Bereit! Backup - Automatisieren Sie Backups von Datenbanken und Dateien in einer Cloud Ihrer Wahl. Funktioniert mit Amazon S3.

Bezahlte Plugins

meinRepono - Sichern Sie automatisch alle Inhalte, einschließlich Posts, Kommentare und vollständiger Datenbank- und Website-Informationen. Dateien werden sicher in einer Cloud gespeichert. Kostet nur zwei Cent pro Tag, abhängig von der Größe Ihrer Website und den zusätzlichen Anforderungen. Sichern Sie so oft Sie möchten und greifen Sie von jedem Computer aus auf Dateien zu.

VaultPressState of Digital empfiehlt diesen Dienst zur Sicherung von WordPress-Websites:

Dieses Plugin hat sich mehrmals als erstklassig erwiesen. Wenn Kollegen das Wort "Spezial" verwenden, gefolgt von dem Wort "teuer", erinnert es Sie daran, dass Sie manchmal das bekommen, wofür Sie bezahlen.

Eine der besten Funktionen von VaultPress ist die einfache Wiederherstellungsoption mit einem einzigen Klick. Der Grundservice kostet $ 15 / Monat.

WP verwalten - Mit diesem Service können Sie verschiedene WordPress-Installationen für ungefähr $ 0.70 / Monat pro Website sichern. Das stimmt, nur 70-Cent. Mit dem Programm für einzelne Blogbesitzer erhalten Sie eine Sicherung per Mausklick. Mit dem Professional-Paket können Sie Backups zu bestimmten Zeiten planen und in Amazon S3, Dropbox und Google Drive für nur 2.10 USD pro Monat und Website integrieren.

Keine Panikgrafik

Einfach diese Seite sichern!

Als Jerod Morris bei Kopieren Blogger Leg es:

Für alle Level Der Websitebesitzer spielt unnötige, nachlässige Spiele mit der Zukunft seiner Website, wenn das Thang nicht täglich gesichert wird und kein solider Notfallwiederherstellungsplan vorhanden ist.

Unabhängig davon, ob Sie ein Plug-in einrichten und die meisten Ihrer Sicherungen automatisieren möchten, oder ob Sie ein manuelles Backup erstellen möchten, sollten Sie unbedingt ein Backup erstellen. Auf diese Weise können Sie, wenn das Schlimmste passiert und Ihre gesamte Site ausfällt, für einen Moment in Panik geraten, bevor Sie feststellen, dass Ihr WordPress-Blog gesichert ist, und Sie es mit wenig Aufwand problemlos wieder auf den früheren Stand bringen können.

Bildnachweis: Blakespot und Sarabbit via Compfight.

Über Lori Soard

Lori Soard arbeitet seit 1996 als freie Autorin und Redakteurin. Sie hat einen Bachelor in Englisch und einen Doktortitel in Journalismus. Ihre Artikel erschienen in Zeitungen, Magazinen, online und sie hat mehrere Bücher veröffentlicht. Seit 1997 arbeitet sie als Webdesignerin und Promoterin für Autoren und kleine Unternehmen. Sie arbeitete sogar für eine kurze Zeit, um Websites für eine populäre Suchmaschine zu bewerten und eingehende SEO Taktiken für eine Anzahl von Klienten zu studieren. Sie genießt es, von ihren Lesern zu hören.