Laden Sie genug für Ihre Produkte und Dienstleistungen auf?

Artikel geschrieben von:
  • Online Business
  • Aktualisiert: Juli 31, 2018

Sie haben endlich beschlossen, diesen großen Sprung zu wagen und für sich selbst zu arbeiten. Beim ersten Start besteht jedoch die Tendenz, den tatsächlichen Wert zu unterbieten, insbesondere wenn Sie eine Website betreiben, die hauptsächlich Dienste oder virtuelle Produkte anbietet.

Jen Conner, eine enge Freundin von mir, die seit fünfzehn Jahren als freischaffende Künstlerin tätig ist, erzählte von ihren ersten Erfahrungen in der Kunst und versuchte, einen Preis für Projekte festzulegen:

Als ich anfing, Wandbilder für Menschen vor Ort zu machen, hatte ich keine Ahnung, was ich berechnen sollte. Ich hatte Angst, wenn ich belastete, was meine Zeit wirklich wert war, dass sie mich nicht einstellen würden. Aber ich mache professionelle Kunst. Tatsächlich habe ich bei einem meiner ersten Jobs nur 45-Cent pro Stunde verdient. Dann wurde mir klar, dass es Zeit war, meine Preise neu zu bewerten.

Ich habe ähnliche Fehler gemacht, als ich angefangen habe, Websites zu entwerfen und Inhalte zu schreiben. Da ich nicht genau wusste, wie lange es dauern würde, ein Projekt abzuschließen, aber potenzielle Kunden Angebote wünschten, unterschätzte ich, was ich bezahlen musste. Wenn Sie am Ende eines großen Projekts angelangt sind und feststellen, dass Sie bei einem Mindestlohn mehr hätten verdienen können, lernen Sie eine wertvolle Lektion über die Preisgestaltung.

Hoffentlich hilft Ihnen dieser Artikel, vom ersten Tag an, einen fairen Preis für Ihre Produkte und Dienstleistungen zu berechnen Öffne dein Blog oder Geschäft und Sie werden nicht auf dieselben Probleme stoßen wie Jen und ich.

Was berechnen andere?

Wenn Sie sich für eine grundlegende Preisstruktur entscheiden, schauen Sie sich an, was andere für ähnliche Dienstleistungen oder Artikel berechnen.

Zum Beispiel könnten Sie auf die Website Ihres Konkurrenten gehen und feststellen, dass dieser für persönliches Coaching $ 20 / Stunde berechnet. Sie haben jedoch über 10 Jahre mehr Erfahrung auf diesem Gebiet als sie und verfügen über einen fortgeschrittenen Abschluss. Natürlich können Sie für Ihre Dienste möglicherweise etwas mehr verlangen.

Es ist sehr wichtig, eine detaillierte Liste der Personen in Ihrer Region oder Nische zu erstellen, die Gebühren erheben. Sie möchten sich nicht so teuer auf den Markt bringen, dass Sie keine Arbeit bekommen. Sie möchten sich auch nicht so günstig auszeichnen, dass Sie für ein paar Cent pro Stunde arbeiten.

Freiberufliche Marktumfragen

Jerry schaute sich den Stundensatz der besten 100-Freiberufler an seine aktuelle Marktumfrage. Hier sind die Zahlen für Webentwicklung, Schreiben und Grafikdesign.

Kosten für Website und Grafikdesign basierend auf Upwork Top 100 Freelancer Profilen. Durchschnittlicher Stundensatz = $ 26.32 / Stunde; höchste = $ 80 / Stunde, niedrigste = $ 3 / mo.
Kosten für Website und Grafikdesign basierend auf Upwork Top 100 Freelancer Profilen. Durchschnittlicher Stundensatz = $ 26.32 / Stunde; höchste = $ 80 / Stunde, niedrigste = $ 3 / mo.
Kopierkosten basierend auf Upwork Top 100 Freelancer Profilen. Durchschnittlicher Stundensatz = $ 30 / Stunde; höchste = $ 200 / Stunde, niedrigste = $ 9 / mo.

Lebenswertes Gehalt

Der nächste Schritt bei der Preisermittlung besteht darin, herauszufinden, was Sie für einen lebenswerten Lohn benötigen. Wenn Sie ausgehen und einen Job von 9 zu 5 bekommen haben, was könnten Sie realistisch erwarten, zu verdienen? Das ist ein guter Anfang.

Sie müssen jedoch auch die Zeit berücksichtigen, die Sie für Werbeaktionen, die Suche nach neuen Kunden und die Erstellung von Material aufwenden. Als Unternehmer müssen Sie eine Menge Aufgaben erledigen, die nicht in Rechnung gestellt werden können. Eine gute Faustregel ist es, 20-25% zu dem Stundenlohn hinzuzufügen, den Sie in der Unternehmenswelt erzielen können.

Das hilft normalerweise, diese nicht abrechnungsfähigen Momente Ihres Tages abzudecken.

Produkte

Wenn Sie ein materielles Produkt anstelle eines virtuellen Produkts oder einer virtuellen Dienstleistung verkaufen, müssen Sie einige andere Faktoren berücksichtigen.

  • Wie viele Verkäufe tätigen Sie wöchentlich / monatlich?
  • Wie viel kostet Sie die Beschaffung des Produkts? Wenn Sie das Produkt selbst herstellen, Das Design-Vertrauen hat eine großartige Möglichkeit, alle Ihre Kosten zu berechnen, damit Sie nichts vergessen.

Sean Morrow, inLaden Sie genug auf? Eine kurze Anleitung zur Preisgestaltung, was Sie verkaufen“, Gibt an, dass es eine einfache Formel gibt, die Ihnen hilft, die Kosten für Produkte herauszufinden.

Um einen Basispreis für ein in Geschäften zu verkaufendes Produkt zu erhalten, können Sie Ihre Bruttokosten mit 1.5 multiplizieren.

Letztendlich sind Produkte etwas schwieriger zu bewerten als Dienstleistungen / digitale Waren, da Sie wahrscheinlich mit großen Einzelhändlern wie Amazon.com und sogar stationären Geschäften konkurrieren. Sie müssen abwägen, wie viel Sie mit dem Betrag belasten möchten, den Sie bereit sind zu verdienen. Es ist wahrscheinlich eine gute Idee, mindestens eine Mischung aus Produkten und digitalen Gütern zu haben oder sich für Partnerprogramme anzumelden, damit Ihre Gemeinkosten minimal sind und der Umsatz größtenteils aus Gewinn resultiert.

Digitale Produkte

Bei der Preisgestaltung für digitale Produkte geht es um mehr als das, was Ihre Zeit wert ist. Sie müssen überlegen, was die Informationen für den Kunden wert sind. Es ist auch unmöglich vorherzusagen, wie hoch Ihr Umsatz sein wird. In einem Monat könnten Sie 100-eBooks und das nächste 2-eBook verkaufen.

Ständiger Datenverkehr mit einer sehr gezielten Bevölkerungsgruppe verringert zwar die Variation, Sie können jedoch nicht steuern, wie viele Bücher die Leute kaufen werden, da möglicherweise unterschiedliche Faktoren in die Gleichung eingehen. Sogar der Monat, in dem Sie die Verkaufszahlen betrachten, kann einen Unterschied machen.

Die genauen Preisangaben sind von Bedeutung

Im Vertrieb ist es allgemein bekannt, dass Sie immer einen Preis an der 99-Cent-Marke als an der gesamten Dollar-Marke festsetzen sollten. Der Unterschied ist nichts, aber Sie werden überrascht sein, wie viele Leute einen Preis von 9.99 betrachten und denken, dass er unter 10 liegt, anstatt aufzurunden.

KISSmetrics hat die Psychologie hinter der Preisbildung genau unter die Lupe genommen und festgestellt, dass diese Taktik funktioniert. Durch die Verwendung der 9-Methode in verschiedenen Forschungsstudien haben die Forscher herausgefunden, dass Umsatz wurde um 24% gesteigert.

Das MIT und die University of Chicago führten ein Experiment durch und stellten fest, dass die Preise mit der Zahl 9 tatsächlich über den anderen Preisen lagen, auch wenn die anderen Preise niedriger waren. Sie testeten Damenbekleidung bei $ 34, $ 39 und $ 44. Das $ 39-Item war besser als die anderen.

Wenn Ihr Preispunkt bei fast 9 $ liegt, sollten Sie den Preis wahrscheinlich nur auf 9.99 $ erhöhen. Es kann sich besser verkaufen, obwohl Sie fast einen Dollar mehr verlangen.

Beispiel des realen Lebens: InMotion Hosting Sie haben gerade ihre Preise in 2018 aktualisiert. Beachten Sie, wie viele "9" in den Preisschildern enthalten sind /

Grundpreise für gängige Online-Produkte

Ebooks

Ein allgemeines Produkt, das Website-Besitzer für ihre Leser erstellen, ist das E-Book. Die Kosten für E-Books und Guides können je nach Inhalt sehr unterschiedlich sein. Sie sollten daher prüfen, was Ihre Konkurrenten für ihre digitalen Produkte verlangen.

Digital Book World berichtete in 2013, dass die durchschnittlichen Kosten für einen E-Book-Bestseller zwischen 3.00 und 7.99 lagen und Fiktion beinhalteten. Dies gilt jedoch für den Verkauf über herkömmliche Verkaufsstellen wie Barnes & Noble Nook und Amazon Kindle. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihre Konkurrenten für ihre digitalen Produkte Gebühren erheben, die näher an der 10-Rate liegen.

Es ist zwar gut, eine Faustregel für die Preisgestaltung zu haben, aber lassen Sie sich davon nicht in eine Schublade stecken. Wenn Sie die einzige Person sind, die über bestimmte Kenntnisse oder Fähigkeiten verfügt, für die die Leute bereit sind, mehr zu erfahren, passen Sie Ihre Preise entsprechend an.

Videokurse / Workshops

Im August 2014 schrieb Dorrie Clark ein Stück für Forbes, in dem sie einige der Preise für Online-Kurse berechnet. Profis, wie beispielsweise ein Finanzberater, berechnen für einen 47-197-Stunden-Kurs irgendwo zwischen $ 2- $ 3.

Wenn Sie eine Plattform wie Udemy verwenden und eine große Fangemeinde und ausgezeichnete Kurse haben, Dann könnten Sie bis zu $ ​​10,000 an Einnahmen erzielen.

Konsultationen

Gemäß UnternehmerSie können leicht davon ausgehen, dass Sie einen Beratungssatz von $ 40 zu $ ​​60 pro Stunde für Ihr Fachwissen in Rechnung stellen (ja, auch online oder über Telefongespräche).

Wenn Sie sich zu einem sehr speziellen Thema beraten, beispielsweise zu IT-Dienstleistungen, können Sie möglicherweise eine Gebühr erheben Einstiegspreis von $ 175 pro Stunde und bis zu $ ​​294 pro Stunde mit Erfahrung.

Testen Sie Ihre Preise

Die obigen Beispiele geben Ihnen einen Anhaltspunkt für die Entscheidung, was Sie berechnen möchten. Letztendlich müssen Sie jedoch Ihren Markt und Ihre Zielgruppe testen, um festzustellen, ob dieser Preis für Ihre Branche und Ihr Unternehmen geeignet ist.

Im Laufe der Zeit sollten Sie in der Lage sein, deutlich zu erkennen, welchen Preis der Markt trägt, was Ihnen dennoch einen angemessenen Lebensunterhalt verschafft.

Über Lori Soard

Lori Soard arbeitet seit 1996 als freie Autorin und Redakteurin. Sie hat einen Bachelor in Englisch und einen Doktortitel in Journalismus. Ihre Artikel erschienen in Zeitungen, Magazinen, online und sie hat mehrere Bücher veröffentlicht. Seit 1997 arbeitet sie als Webdesignerin und Promoterin für Autoren und kleine Unternehmen. Sie arbeitete sogar für eine kurze Zeit, um Websites für eine populäre Suchmaschine zu bewerten und eingehende SEO Taktiken für eine Anzahl von Klienten zu studieren. Sie genießt es, von ihren Lesern zu hören.