Wie man durch Social Media Marketing ein neues Geschäft aufbaut

Aktualisiert: 17. Mai 2021 / Artikel von: David Trounce

In den letzten 10 Jahren hat Social Media Marketing eine nahezu unbegrenzte Fähigkeit bewiesen, neue Zielgruppen zu gewinnen, neue Kundenmärkte zu erobern und den Umsatz zu steigern - manchmal dramatisch - für kleine und mittlere Unternehmen.

Nach StatistaIm Januar 4.2 nutzten weltweit 2021 Milliarden Menschen soziale Medien. 

Digitale Weltbevölkerung ab Januar 2021
Globale digitale Bevölkerung ab Januar 2021.

Wenn Sie sich derzeit nicht darauf konzentrieren, eine solide Präsenz in sozialen Medien aufzubauen, verlieren Sie wahrscheinlich potenzielle Kunden an Ihre sozial versierteren Konkurrenten. 

Viele Marken erkennen die Bedeutung von Social Media für die Werbung für ihre Unternehmen. Sie sind sich jedoch nicht sicher, welche Methoden und Strategien am besten zu implementieren sind, und sind häufig mit Informationsüberflutung überfordert. 

Angesichts der Vielzahl der heute verfügbaren Online-Plattformen kann es schwierig sein, den effektivsten Einsatz Ihrer Zeit und Ressourcen zu ermitteln, um:

  • Steigern Sie die Markenbekanntheit.
  • Aufbau und Pflege von Kundenbeziehungen.
  • Schließen Sie mehr Verkäufe auf Social Media-Plattformen. 

Wie können Sie Ihr neues Geschäft durch Social Media Marketing ausbauen?

Erstellen Sie einen Social Media Marketing Plan und folgen Sie ihm

Leider ist es nicht schwierig, in das Social-Media-Rattenrennen verwickelt zu werden und zu versuchen, überall gleichzeitig ohne klare Richtung zu sein.

Denken Sie daran, dass jede effektive Geschäftsstrategie erfordert sorgfältige Planung, Ziele setzen und Ergebnisse messen.

Zeigen Sie sich vom Starttor aus auf Ihr Ziel, entscheiden Sie, wie Sie dorthin gelangen, und stellen Sie regelmäßig sicher, dass Sie in die richtige Richtung verfolgen.

Es ist wichtig, den Unterschied zwischen der Gewinnung einer großen Anzahl von Social-Media-Followern und zu verstehen Wachsen Sie Ihr Geschäft

Große Zahlen bedeuten nicht unbedingt mehr Umsatz. Es erfordert Zeit und Mühe, eine treue Anhängerschaft potenzieller Kunden zu gewinnen und zu gewinnen, die schließlich bei Ihnen einkaufen werden. 

Kennen Sie Ihre Ziele

Was möchten Sie erreichen, indem Sie Zeit, Energie und Ressourcen in sozialen Medien verbringen? Suchen Sie:

  • Mehr Leads generieren?
  • Markenbekanntheit steigern? 
  • Engagement verbessern und Beziehungen zu Ihrer Marke aufbauen?
  • Steigern Sie Ihren Umsatz durch die Konvertierung von Leads?
Marketing-Taktik

Das Erkennen Ihrer Social-Media-Ziele hilft Ihnen dabei, Ihre Strategie zu steuern. Wenn Sie beispielsweise qualifizierte Leads generieren möchten, verwenden Sie Lead-Magnete als Anreiz, um Benutzer dazu zu zwingen, Ihnen ihre Kontaktinformationen im Austausch für etwas zu geben, das sie schätzen. 

Beispiel 1: Digital Marketer

Beispiele für Bleimagnete sind kostenlose Tools, wertvolle Forschungsberichte und relevante Whitepaper. Unten finden Sie ein Beispiel von Digital Marketer. 

Digitale Marketer ist eine Mitgliederseite, die mehrere Produkte und einen privaten Bereich mit wertvolleren Informationen für zahlende Kunden bietet.

Die Homepage von DigitalMarketer.com ist eine Landing Page, die auch ein Lead-Magnet ist.
Homepage von Digital Marketer.

Ihre Homepage ist eine Landingpage, die auch ein Bleimagnet ist. Als Gegenleistung für Ihre Anmeldung zum Newsletter mit Ihrer E-Mail-Adresse bieten sie Ihnen zeitnahe, taktische und umsetzbare Marketing-Tipps.

Beispiel 2: TimeCamp

Ein weiteres Beispiel für einen Bleimagneten zur Erhöhung der Leitungen ist der Projektmanagement-Tool von TimeCamp.

Projektmanagement-Tool von TimeCamp.

Der Leitmagnet auf ihrer Homepage bietet Zugriff auf die kostenlose Version ihrer Software im Austausch für die E-Mail-Adresse eines Benutzers.

Das Ziel für die oben auf ihrer Homepage genannten Marken ist es, ihre E-Mail-Liste zu erweitern und die Leads zu erhöhen, indem sie im Gegenzug für die Kontaktinformationen des Website-Besuchers einen Mehrwert bieten. Je wertvoller der Bleimagnet für den Benutzer ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass er sich anmeldet. 

Entscheiden Sie, auf welche Social Media-Plattformen Sie sich konzentrieren möchten 

Jedes soziale Netzwerk ist einzigartig, hat seinen eigenen Stil, Best Practices und Zielgruppen. Anstatt zu versuchen, auf allen Plattformen aktiv zu sein, wählen Sie, wie viele und welche Netzwerke am besten zu Ihrer allgemeinen Marketingstrategie und den gewünschten Zielen passen. 

Sie möchten keine Zeit damit verschwenden, sich auf Plattformen zu konzentrieren, die für Ihr Unternehmen nicht gut geeignet sind. Berücksichtigen Sie Folgendes, wenn Sie entscheiden, auf welche Netzwerke Sie Ihre Zeit und Ressourcen konzentrieren möchten:

  • Wie viel Zeit müssen Sie realistisch täglich für soziale Medien aufwenden? Jedes Netzwerk benötigt ungefähr eine Stunde pro Tag für die manuelle Veröffentlichung. 
  • Wie ist die Demografie Ihres Zielmarktes? Welche sozialen Netzwerke entsprechen dem Ort, an dem sich Ihre potenziellen Kunden aufhalten?
  • Sind Ihre Ressourcen visuell oder inhaltsorientierter? Zum Beispiel sind Pinterest und Instagram besser für Bilder und Videos. Während Facebook und LinkedIn qualitativ hochwertigere schriftliche Inhalte erfordern.

Alle sozialen Netzwerke zeigen jedoch positive Ergebnisse, wenn geschriebene Inhalte mit ansprechenden und überzeugenden visuellen Elementen kombiniert werden.

Das Pew-Forschungsbild unten unterteilt die Social-Media-Kanäle nach demografischen Merkmalen, einschließlich Alter, Bildungsniveau und Einkommensklasse.

Demografie der sozialen Medien
Wer nutzt jede Social-Media-Plattform (Quelle: Pew Research)?

Vergleichen Sie die Demografie oder Persönlichkeit Ihres idealen Kunden mit den Daten von Pew Research oben, um Einblicke in die Social-Media-Plattformen zu erhalten, auf die Sie sich konzentrieren sollten, um Ihr Geschäft auszubauen.  

Füllen Sie Ihre Social Media-Profile vollständig aus

Nachdem Sie ermittelt haben, welche Social Media-Plattformen für Ihre Zielgruppe am relevantesten sind, müssen Sie Ihr Profil vollständig ausfüllen und alle auf der Website zulässigen relevanten Informationen angeben.

Denken Sie daran, dass Ihre Social-Media-Seiten und -Profile eine Erweiterung Ihrer Marke sind. Sicher sein zu: 

  • Geben Sie vollständige Informationen zu Ihrem Unternehmen an.
  • Optimieren Sie Ihre Profilbilder und Header.
  • Passen Sie die URLs Ihrer Social Media-Seite an.

Beispiel: Monday.com

Social-Media-Profil von Monday.com
Monday.com ist ein Beispiel für ein klares, präzises, beschreibendes und schlüsselwortreiches Twitter-Profil (Quelle). 

Das Header-Bild verdeutlicht, dass ihre Lösungen auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Die Beschreibung lässt die Follower genau wissen, was Montag.com bietet an. Ein Link im Profil führt Social-Media-Follower direkt zu ihrer Website. 

Es ist auch wichtig, die Konsistenz über Plattformen hinweg aufrechtzuerhalten, indem Sie Ihre Markenrichtlinien und Nachrichten befolgen. 

Obwohl sich jede Plattform in Bezug auf Bildgröße, zulässige Textmenge und Anzahl der Links unterscheidet, enthalten die meisten von ihnen Profilbilder, Titelbilder, Website-Links sowie beschreibenden Text.

Ein weiterer kritischer Bereich Ihres Social-Media-Profils ist der Textbereich für Ihre Biografie und andere relevante Informationen. Einige Best Practices sind:

  • Verwenden Sie die für Ihre Marke und Ihr Publikum relevanten Keywords.
  • Zeigen oder verlinken Sie Beispiele (sofern Links zulässig sind) zu dem, was Ihre Marke tut, anstatt darüber zu sprechen, wer Sie sind. Keinen interessiert es. Verbraucher kümmern sich nur darum, was Sie für sie tun können. 
  • Vermeiden Sie Slang oder Schlagworte, die ärgerlich sein können. Seien Sie stattdessen klar und präzise. 

Stellen Sie sicher, dass Sie mit den Änderungen und den aktuellsten Bildgrößen für soziale Medien Schritt halten, da diese häufig ihre Anforderungen ändern. 

Denken Sie daran, dass Ihr Social-Media-Profil kein Roman sein soll. Sie sind auf die Anzahl der Zeichen beschränkt, die Sie verwenden können. Wählen Sie sie daher mit Bedacht aus.

Verwenden Sie Ihre Social-Media-Profile als Verkaufstool. Sie möchten andere ausreichend informieren und beeindrucken, damit sie Ihnen folgen, sich engagieren und schließlich bei Ihnen kaufen. 

Interagiere und engagiere dich mit deinen sozialen Followern

Damit soziale Medien effektiv sind, muss die Kommunikation eine Einbahnstraße sein. Verbraucher wollen heute nicht angesprochen und nicht gehört werden.

Sie erwarten von den Unternehmen, bei denen sie einkaufen, dass sie sich in sozialen Medien mit ihnen beschäftigen und mit ihnen kommunizieren. Wenn Kunden eine Frage stellen, erwarten sie eine Antwort.

Kommentieren Sie ihre Beiträge, um die positiven Kommentare zu Ihren Beiträgen zu würdigen, und reagieren Sie professionell und schnell auf Probleme oder Beschwerden. 

Obwohl es einschüchternd sein mag, auf Beschwerden in sozialen Medien öffentlich zu reagieren, zeigt es Ihrer Zielgruppe, dass Sie hervorragende Unterstützung bieten, und Ihre Kunden werden es zu schätzen wissen. 

Ungefähr 65% von Verbrauchern im Alter von 18 bis 54 Jahren sehen Marken, die auf Kundendienstanfragen oder Bedenken in sozialen Medien antworten, günstiger.

Der Aufbau von Beziehungen zu Ihrer Zielgruppe zeigt ihnen, dass Sie ein echtes Unternehmen sind, das sich um sie kümmert. 

Sozialen Beweis zeigen

Verbraucher legen heute mehr Wert darauf und vertrauen mehr darauf, was andere über Ihre Marke sagen, als was Sie ihnen sagen.

Aus diesem Grund spielen Testimonials, Empfehlungen und Empfehlungen eine so wichtige Rolle für das Wachstum eines Unternehmens. 

Wenn zufriedene Kunden zeigen, wie sie von Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung profitiert haben, zeigt dies den Wert Ihrer Marke und liefert soziale Beweise, die die Kaufentscheidungen anderer beeinflussen.

Statistiken zeigen die Auswirkungen von Social Proofs und wie Verbraucher bei der Kaufentscheidung auf sie vertrauen und sich auf sie verlassen. 

Potenzielle Verbraucher können sich Ihre Angebote genauer ansehen, indem sie aktuelle Informationen hören echte Kundenmeinungen und -erfahrungen

Dies schafft Vertrauen und ermöglicht es potenziellen Käufern, zu entscheiden, ob Ihre Produkte und Dienstleistungen für sie geeignet sind.

Mediziner teilen häufig Video-Testimonials von Patienten mit, die sehr effektiv sein können. Die Wahl eines Arztes oder Zahnarztes ist eine sehr persönliche Entscheidung.

Es ist oft hilfreich, von den Erfahrungen anderer zu hören, wie im folgenden Beispiel. Dr. Thomas Boeger ist ein beratender Orthopäde und Unfallchirurg, der sich auf Hüft- und Knieersatz spezialisiert hat.

sozialer Beweis - Beispiel
Beispiel: Verwenden Sie soziale Beweise, um Vertrauen und Zuversicht zu schaffen (Quelle).

Wären Sie nicht eher bereit, Dr. Boerger zu besuchen, nachdem die oben genannten Patienten ihre Zufriedenheit mit und Wertschätzung für seine Leistungen beschrieben haben?

Nutzen Sie benutzergenerierte Inhalte

Benutzergenerierte Inhalte in sozialen Medien nehmen zu, sei es von Prominenten, Mikro-Influencern oder Markenanwälten. 

Suchen Sie in sozialen Medien nach Benutzern, die Ihre Produkte oder Dienstleistungen bereits nutzen und freigeben. Der von ihnen erstellte Inhalt wird aufgerufen Benutzergenerierte Inhalte (UGC)

Stellen Sie sicher, dass Sie die Fans, die Sie bereits haben, hervorheben, indem Sie ihre Beiträge oder Videos mit Ihrem Publikum teilen. Zeigen Sie Ihren treuen Kunden auch, dass Sie sie schätzen, indem Sie antworten, kommentieren oder teilen, was sie posten. 

Weitere soziale Beweisbeispiele
Beispiel: Venngage, eine Designplattform für Geschäftskommunikation, die den Tweet eines zufriedenen Kunden über die Nutzung und Wertschätzung der Venngage-Markenangebote retweetet (Quelle)

UGC-Kampagnen sind in der digitalen Marketingwelt aus vielen Gründen hocheffizient, darunter:

  • So viel Macht wie Mundpropaganda zu haben, wie es ein unbestreitbarer sozialer Beweis ist. 
  • Geben Sie den Verbrauchern eine Stimme und zeigen Sie ihnen, dass sie für Ihre Marke wichtig sind. 
  • Glaubwürdigkeit steigern und Authentizität fördern. 
  • Einfluss auf Kaufentscheidungen auf höherer Ebene.
  • Kostengünstig sein.
  • Ihnen zu helfen, Rang höher in den Suchmaschinen und erweitern Sie Ihre SEO.

Die häufigste und ansprechendste Form von UGC ist visuell, entweder ein Foto oder ein Video, wobei Instagram die beliebteste Plattform für diese Art von Inhalten ist. 

Camping mit Hunden begann als Instagram-Account, der Bilder von entzückenden Hunden zeigt, die Zeit draußen mit ihren Besitzern verbringen. 

Dieser auf den Außenbereich ausgerichtete Einzelhändler verkauft Produkte, die Abenteuer hervorheben, wie Aufkleber, T-Shirts und Bandanas. 

Verwendung von Hashtags im Marketing
Unter Verwendung des Hashtags #campingwithdogs ist die Anzahl der Instagram-Follower von CampingWithDogs auf 676 Follower angewachsen, auf denen sie qualitativ hochwertige Fotos veröffentlichen, die von Benutzern ihrer Community gepostet wurden (Quelle).

Da es üblich ist, dass Kunden ein Video oder Foto auf ihren Social-Media-Konten teilen, kann UGC eine leistungsstarke Methode sein, um Ihr Geschäft über Social Media auszubauen. 

Erstellen und veröffentlichen Sie relevante Inhalte

Veröffentlichen Sie nicht willkürlich irrelevante Inhalte in sozialen Medien. Konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, Inhalte zu erstellen, die Ihre Follower sehen, lesen oder ansehen möchten. 

Die Marketingstrategie für soziale Medien unterscheidet sich nicht von anderen Marketingstrategien darin, dass Sie sich die folgenden Fragen stellen sollten, bevor Sie eine Initiative starten:

  • Was interessiert Ihre Zielgruppe?
  • Wo gibt es Schmerzpunkte?
  • Wie können Ihre Produkte oder Dienstleistungen ihr Leben erleichtern?

Wenn Sie beispielsweise Linkbuilding-Dienste anbieten, veröffentlichen Sie keine Artikel, Bilder und Videos über die Reisebranche, großartige Rezepte und das Trainieren Ihrer Haustiere. 

Auch wenn Menschen, die an digitalen Marketingdiensten interessiert sind, gerne reisen, essen und Haustiere lieben, ist es weniger wahrscheinlich, dass sie Kunden werden, wenn Sie nicht in erster Linie Beiträge darüber teilen, was Ihre Marke für sie tun kann. 

Verwenden Sie Automatisierungstools

Wenn Sie nicht über ein großes Budget und Ressourcen verfügen, um ein Team von Fachleuten für Ihr Social-Media-Marketing einzusetzen, werden Sie im Kreis herumlaufen und versuchen, Schritt zu halten.

Hier spielen Automatisierungstools eine entscheidende Rolle. Durch die Automatisierung sparen Sie viel Zeit und Energie, da Sie Ihre Posts auf mehreren Plattformen im Voraus planen können. 

Zu den Automatisierungs- und Verwaltungstools für soziale Medien gehören im Allgemeinen:

  • Planungskalender buchen. 
  • Vorlagen zur Vereinfachung der Erstellung von Posts, Infografiken und Bildern.
  • Mithilfe von Analysetools können Sie ermitteln, welche Art von Inhalten zu welchem ​​Zeitpunkt am meisten Beachtung findet. 
  • Tools für die Zusammenarbeit, mit denen Teams von überall mit einer Internetverbindung zusammenarbeiten können.
  • Tracking-Software, um zu sehen, welche Social Media-Plattformen Kunden auf Ihre Website lenken. 
  • Tools zur URL-Verkürzung für Links auf Plattformen, die die Anzahl der in einem Beitrag zulässigen Zeichen begrenzen.

Sind Sie bereit, Social Media zu nutzen, um Ihr Geschäft auszubauen?

Unabhängig davon, welche sozialen Medien Sie verwenden, denken Sie daran:

  • Binden Sie Ihre Follower ein, indem Sie mit ihnen sprechen, Fragen stellen und auf Anfragen antworten.
  • Leads generieren mit PPC-Marketing über Facebook
  • Heben Sie Ihre Inhalte mit ansprechenden Grafiken, UGC und relevanten Posts hervor, die Ihr Zielmarkt sehen möchte.
  • Seien Sie plattformübergreifend konsistent in Ihrem Branding und veröffentlichen Sie regelmäßig.
  • Verwenden Sie Automatisierungs- und Management-Tools, um die Effizienz und Produktivität zu steigern und sich auf andere Bereiche des Unternehmenswachstums zu konzentrieren. 
  • Testen und messen Sie mit Analysetools, um festzustellen, was am besten funktioniert und was nicht. 

Potenzielle Kunden sind nicht das einzige Publikum, mit dem Sie in sozialen Medien sprechen sollten. Sprechen Sie also mit allen potenziellen Zielgruppen. 

Dies können potenzielle Mitarbeiter, Markenanwälte, Influencer, Medien und potenzielle Investoren sein. Bauen Sie eine starke Marke in sozialen Medien auf, seien Sie engagiert und konsistent und liefern Sie weiterhin Wert, um Ihr Unternehmen wachsen zu lassen.

Über David Trounce

David ist Mitbegründer von Mallee Blue Media und auf die Markenentwicklung für Agenturen und Unternehmenswebsites spezialisiert. David ist ein Berater für digitales Business und schreibt auch für Business.com, GrowMap und Born2Invest.