DuckDuckGo-Suchmaschine: Alles, was Sie wissen müssen

Aktualisiert: 2022-05-30 / Artikel von: Jason Chow
Duckduckgo-Suchmaschine
DuckDuckGo wurde im Februar 2008 von Gabriel Weinberg gegründet, der auch Names Database ins Leben rief, ein soziales Netzwerk, um alte Freunde zu finden, das er 2006 an Classmates.com verkaufte. Weinberg hat das Unternehmen jahrelang gegründet, bevor er kürzlich eine 10-Millionen-Dollar-Risikokapitalfinanzierungsrunde einführte April 2014.

Seit seiner weltweiten Einführung gewinnt DuckDuckGo langsam an Popularität, selbst unter Nicht-Datenschutz-Befürwortern. Das Unternehmen behauptete kürzlich, es habe es übertroffen 98 Millionen Suchanfragen pro Tag – keine Kleinigkeit für einen Dienst, der mit Google konkurriert, das mehr als 8.5 Milliarden Suchanfragen pro Tag verarbeitet.

Wenn Sie bereit sind, DuckDuckGo auszuprobieren, finden Sie hier alles, was Sie über die datenschutzorientierte Suchmaschine wissen müssen.

Was ist DuckDuckGo?

Die DuckduckGo-Datenschutzrichtlinie auf den Punkt gebracht.
Die DuckduckGo-Datenschutzrichtlinie auf den Punkt gebracht.

DuckDuckGo ist eine Suchmaschine wie Google Search, Bing und Yahoo! Das Unternehmen behauptet, keine personenbezogenen Daten zu sammeln oder weiterzugeben und dass die Suchen, die Sie damit durchführen, nicht mit Ihnen in Verbindung gebracht werden. Es verwendet Cookies nicht, um Benutzer zu identifizieren, sondern nur, um Benutzereinstellungen wie Sprachauswahl und SafeSearch-Status zu speichern. 

Was Sie suchen, ist Ihr eigenes Geschäft, weshalb wir es einfach nicht speichern.

DuckDuckGo

Warum DuckDuckgo verwenden?

Angesichts der Popularität und Leistungsfähigkeit der Google-Suche fragen Sie sich vielleicht, warum Sie eine Alternative wie DuckDuckGo in Betracht ziehen sollten. Es gibt viel zu lieben an DuckDuckGo, besonders wenn Sie die Privatsphäre im Internet betreffen.

1. DuckDuckGo ist sicher und geschützt

DuckDuckGo wird automatisch angewendet Verschlüsselung für alle Suchanfragen, sodass Ihre Suchbegriffe niemals deren Servern oder denen anderer Personen angezeigt werden. Es blockiert auch versteckte Tracker, die Ihnen im Internet folgen, um Informationen darüber zu sammeln, was Sie online tun. 

Sogar Edward Snowden (ein ehemaliger Auftragnehmer der National Security Agency, der Regierungsdokumente durchsickern ließ), empfiehlt DuckDuckGo

2. DuckDuckGo verfolgt weniger als Google

Mit DuckDuckGo können Sie im Internet suchen, ohne Ihre Privatsphäre zu gefährden. Google weiß viel über Sie. Es weiß, wo Sie sich befinden (durch Verfolgung des GPS-Signals Ihres Telefons) oder das Standort-Tag eines Geräts. 

Es weiß, wonach Sie gesucht haben und auf welche Links Sie klicken. Es kennt wahrscheinlich auch Ihren Namen, Ihre Adresse und Ihre Kreditkartennummern. Auf anderen Suchmaschinen und Websites ist es ziemlich üblich, dass persönliche Informationen mit Suchanfragen verknüpft werden. Zum Beispiel:

  • Ihr Name und Ihre Suchanfragen werden verknüpft, wenn Sie angemeldet sind (z. B. Google-Websuche und YouTube).
  • Ihre IP-Adresse und Suchanfragen werden verknüpft, wenn Sie nicht angemeldet sind (z. B. Google-Websuche)
  • Ihre E-Mail-Adresse und Suchanfragen werden verknüpft, wenn Sie den Newsletter oder die Mailingliste einer Website (z. B. CNN) abonniert haben.

Diese Verknüpfung von Informationen kann es ermöglichen, Ihre Aktivitäten über mehrere Websites hinweg im Laufe der Zeit zu verfolgen, einschließlich privater Browsermodi, bei denen Cookies nach jeder Sitzung gelöscht werden (z. B. Google).

3. DuckDuckGo filtert die Ergebnisse nicht basierend auf Ihren Suchanfragen

Im Gegensatz zu Google oder Bing speichert die DuckDuckGo-Suchmaschine Ihre Abfragen nicht und passt die Ergebnisse nicht auf der Grundlage früherer Suchen an. Es hat auch nicht einmal länderspezifische Domains wie Google und Yahoo!

Der andere signifikante Unterschied besteht darin, dass DuckDuckGo versucht, Ihnen bessere Ergebnisse zu liefern, indem es verschiedene Orte aggregiert – Wikipedia, Bing, Yahoo! usw. Mit anderen Worten, wenn Wikipedia einen guten Artikel zu einem Thema hat, wird er als einer der angezeigt erste Ergebnisse.

DuckDuckGo gegen Inkognito

Vergleich zwischen DuckDuckGo und der Verwendung des Inkognito-Modus

Jeder, der Zeit mit einem Webbrowser verbracht hat, weiß was Inkognito Modus ist: die datenschutzorientierte Funktion, die Ihren Browserverlauf, Cache oder Cookies nicht speichert. Es soll eine Möglichkeit sein, sicherzustellen, dass Ihre Internetaktivitäten nicht verfolgt werden.

Aber es stellt sich heraus, dass das nicht ganz stimmt. Sicher, Ihr Browser verfolgt keine besuchten Websites oder heruntergeladenen Dateien, aber es gibt viele andere Möglichkeiten, wie Websites Ihre Online-Gewohnheiten überwachen können – und der Inkognito-Modus unternimmt nichts, um sie zu stoppen.

Inkognito oder privates Surfen ist nicht so privat, wie Sie denken. Aber DuckDuckGo bietet vollständigen Datenschutz für alle Ihre Suchen – unabhängig davon, ob Sie den privaten Modus verwenden oder nicht.

Mehr erfahren

Warum verfolgen Google, Bing, Yahoo und andere Ihre Suchanfragen?

Suchmaschinen wie Google verfolgen Ihre Suchanfragen. Das sieht man ganz deutlich bei der Anwendung. Die große Frage ist warum? Verfolgen diese Suchmaschinen nur Ihre Daten, um ihr Produkt zu verbessern (wie oft behauptet)?

Die Antwort liegt tief in der komplexen Welt der Online-Suchmaschinen – und es wird viel nachverfolgt. Google (und andere) sammeln Daten aus Ihren Suchanfragen, um Anzeigen auf Sie auszurichten und ein immer klareres Bild davon zu erstellen, wer Sie sind.

Google verwendet diese Daten, um Anzeigen zu verkaufen und sich einen Vorteil gegenüber seinen Mitbewerbern zu verschaffen. Beispielsweise kann Google jetzt Ihre bisherigen Suchanfragen und Ihren Verlauf verwenden, wenn es Ihnen neue Produkte oder Dienstleistungen vorschlägt. Jetzt wissen Sie, warum Sie ständig Anzeigen sehen, die Ihre Suchbegriffe widerspiegeln.

Um Ihnen eine bessere Vorstellung von dem Geld zu geben, das mit diesen Spielereien verbunden ist, hat Google allein im Jahr 209.49 2021 Milliarden US-Dollar verdient. Das ist eine Menge Geld.

Wie verdient DuckDuckGo Geld?

DuckDuckGo erklärt auf ihrer Website deutlich, wie die Einnahmen des Unternehmens generiert werden (Quelle).

DuckDuckGo verdient Geld durch Direktwerbung und Affiliate-Marketing, aber es unterscheidet sich geringfügig von Suchmaschinen wie Google und Bing. Diese Suchmaschinen zeigen Anzeigen an, die für Ihre Suchanfragen relevant sind, und sie erzielen ihre Einnahmen durch Klicks auf diese Anzeigen. 

DuckDuckGo hingegen zeigt Anzeigen basierend auf dem allgemeinen Standort seiner Benutzer an, sodass sie für Ihre Suchanfragen möglicherweise nicht relevant sind. Werbetreibende bezahlen DuckDuckGo, wenn Sie ihre Anzeigen sehen oder darauf klicken. DuckDuckGo verwendet diese Einnahmen, um die Website am Laufen und sicher zu halten.

DuckDuckGo floriert und wird von Investoren stark unterstützt. Noch 2020 legte das Unternehmen zu 100 Millionen Dollar an Back-End-Investitionen.

Lesen Sie auch

So verwenden Sie DuckDuckGo für die Suche

Der wesentliche Teil der Verwendung von DuckDuckGo ist das Verständnis, dass es sich um eine Suchmaschine handelt. Wenn Sie es gewohnt sind, die Google-Suche zu verwenden, geben Sie anstelle von www.google.com die Adresse der DuckDuckGo-Website ein.

Chrome Extension

Sie können DuckDuckGo als Ihre bevorzugte Suchmaschine festlegen, um die Arbeit zu vereinfachen. Wenn Sie an einem PC arbeiten, ist dies einfach. Besuchen Sie www.duckduckgo.com, und auf dieser Seite sehen Sie eine Schaltfläche mit der Bezeichnung „DuckDuckGo zu Chrome hinzufügen“ (oder welchen Browser Sie auch verwenden). Dadurch wird eine Erweiterung installiert, die Ihre Google-Suchanfragen automatisch zu DuckDuckGo umleitet.

Android Apps

Die Leute von DuckDuckGo haben ein paar Apps für Android erstellt, aber bei keiner von ihnen können Sie die Suchmaschine als Standard festlegen. Glücklicherweise gibt es eine Problemumgehung: Verwenden Sie Firefox. Die neuste Version von Firefox für Android ermöglicht es Ihnen, aus mehreren verschiedenen Suchmaschinen zu wählen, und DuckDuckGo ist eine davon.

IOS-Gerät

Auf Apple-Geräten können Sie DuckDuckGo als Standardsuchmaschine festlegen. Öffnen Sie das Einstellungsmenü auf Ihrem iOS-Gerät und tippen Sie dann auf Safari. Tippen Sie als nächstes auf Search Engine und wählen Sie DuckDuckGo. 

Sollte ich DuckDuckGo verwenden?

Inzwischen fragen Sie sich wahrscheinlich, warum DuckDuckGo nicht auf der ganzen Welt verwendet wird und warum die Google-Suche nach wie vor beliebt ist. Google ist zwar etwas hinterhältig, bietet den Menschen aber auch eine unglaubliche Anzahl kostenloser Dienste.

Alle diese Produkte sind miteinander verbunden. Beispielsweise können Sie sich mit Ihrer Gmail-Adresse anmelden und andere Google-Produkte wie YouTube nutzen. Das macht viele beliebte Dienste äußerst komfortabel.

Aber wenn Sie es satt haben, dass Google Ihre Suchanfragen speichert und Ihnen gezielte Anzeigen liefert – oder wenn Sie einfach nur eine Abwechslung wünschen – ist DuckDuckGo eine großartige Alternative, die Sie in Betracht ziehen sollten. Sie können den Wechsel jederzeit vornehmen, aber denken Sie daran – die Anmeldung bei Google-Diensten führt dazu, dass Google weiterhin Daten von Ihnen erhält.

DuckDuckGo vs. VPN: Was ist besser für den Datenschutz?

Im Vergleich zur Verwendung von DuckDuckGo zum Schutz der Privatsphäre ist es eine bessere Lösung, sich für a anzumelden VPN-Dienst (Virtual Private Network). Diese Dienste ermöglichen es Ihnen, sich weltweit mit verschlüsselten Servern zu verbinden.

Die Server tragen nicht nur dazu bei, Ihren Standort zu verschleiern, sondern neigen auch dazu, Websites zu verschleiern, die versuchen, Ihre Daten zu lesen, zu kopieren, zu speichern oder anderweitig abzugreifen. Alles, was Sie brauchen, ist, sich für einen Dienst anzumelden, eine App herunterzuladen und sich dann mit einem Server zu verbinden.

Damit können Sie alle Daten schützen, die zu und von Ihrem Gerät fließen. Selbst ein VPN funktioniert natürlich nur, wenn Sie Websites und Diensten nicht bereitwillig online Informationen zur Verfügung stellen. Wenn Sie das dennoch interessiert, stellen Sie sicher, dass Sie sich bei einem seriösen VPN-Dienst anmelden.

Ich empfehle sehr Surfshark für seine großartige Kombination aus hervorragender Leistung, No-Logs-Service und angemessenen Preisen. Es ist ein Dienst, den ich habe seit über zwei jahren in gebrauch und bis heute gab es keine probleme.

Abschließende Gedanken zu DuckDuckGo

Nur weil ein Service großartig oder ultra-bequem ist, heißt das nicht, dass er immer der geeignetste ist. Das Wichtigste, woran Sie sich erinnern sollten, ist, dass Sie die Wahl haben. Abhängig von Ihren Anforderungen können Sie einige oder alle der hier besprochenen Tools und Dienste in Betracht ziehen.

Es kann sogar abhängig von Ihren Online-Aktivitäten randomisiert werden. Der Schlüssel ist, nicht alle Eier in einen Korb zu legen und Ihre Privatsphäre einer einzigen Marke anzuvertrauen. Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihre digitale Privatsphäre und glauben Sie nicht alles, was diese Unternehmen sagen.

Mehr erfahren

Über Jason Chow

Jason ist ein Fan von Technologie und Unternehmertum. Er liebt es Website zu erstellen. Sie können sich mit ihm über Twitter in Verbindung setzen.