Top 9 "Muss" Blogging-Mythen

Artikel geschrieben von:
  • Blogging-Tipps
  • Aktualisiert: Dec 10, 2016

Es gibt eine Fülle von Informationen darüber, wie man ein besserer Blogger werden kann, aber sind diese Ideen wirklich effektiv? Sind die bewährten Tipps immer richtig oder haben sie manchmal einen Fehler?

Hier sind 9-Blogs, die "Mythos machen" müssen:

Mythos 1: Schreiben Sie, was Sie wissen

Sie sind ein Experte für die Nische Ihres Blogs nur Schreiben Sie über das Thema, das Sie gut können. Sie werden niemals Ihre Schreibfähigkeiten verbessern - oder Ihren Kundenstamm.

Do:

  • Schreiben Sie über ein Thema, das Ihnen fremd ist. Vor einigen Jahren bat mich eine Freundin, für ihre Kunden zu schreiben, die Autoverkäufer waren. Ich hasse das Fahren und kümmere mich nicht um Autos, aber nachdem ich ihr ehrlich gesagt meine mangelnde Erfahrung erzählt hatte, gab ich einen Versuch. Es war eines der schwierigsten Dinge, die ich je professionell gemacht habe, aber die Erfahrung hat mich weiterentwickelt - und das hat mich in die Lage versetzt, mehr Kunden anzunehmen.
  • Schreiben Sie Themen, die nicht interessant erscheinen. Tatsächlich war meine Freundin so beeindruckt, dass sie mich beauftragte, über ein Thema zu schreiben, das keiner mag - die Umsatzsteuer. Langweiliges Thema, stimmt, aber diese Themen zahlen sich sehr gut aus!

Lektion: Sie können Ihre Fähigkeiten nicht erweitern, wenn Sie schreiben, was Sie nicht wissen.

Mythos 2: Schreiben Sie immer Ihre Leidenschaft

Während Sie über diese Themen schreiben sollten, kann die Leidenschaft Sie nur so weit bringen - und jeder Blogbeitrag sollte nicht eine Ursache oder einen Aufruf zum Handeln sein.

Do:

  • Verweben Sie Ihre Leidenschaft mit Ihrer Arbeit. Es ist großartig, die Geschichte einer Person zu hören und warum sie das tut, was sie tun, aber niemand möchte ständig darüber hinweggeschlagen werden, besonders wenn Sie aus der Position von Wut oder Vitriol schreiben.
  • Nehmen Sie starke Emotionen und leiten Sie sie in etwas Nützliches um. Wenn Ihre Leidenschaft zum Beispiel für die GVO-Kennzeichnung kämpft, ist das großartig - aber es gibt ausschließlich gemeinnützige Organisationen. Erzählen Sie Ihren Lesern stattdessen von Marken, die Sie stattdessen verwenden, was Sie kochen und von der Realität, GVO frei zu leben. Dieser nützliche Inhalt gibt Ihrem Leser Anlass, für mehr zurückzukommen.

Lektion: Stellen Sie Ihre Aktions- / Passionsposten mit nützlichen Informationen in Einklang.

Mythos 3: Schreiben Sie, wie Sie sprechen

Haben Sie jemals ein Buch gelesen, in dem der Autor beschlossen hat, den Akzent aller Personen wie einen südlichen Akzent zu schreiben? Es kann sein schmerzhaft. Konversation und Schreiben sind nicht dasselbe.

Do:

  • Verbessern Sie Ihre "Stimme", so dass sie sich im Kopf des Lesers wie ein Gespräch anfühlt. Schreibe so oft du kannst.
  • Verwenden Sie die richtige Grammatik. Sie können natürlich die schlechte Grammatik hier und da streuen, um etwas zu sagen, aber übertreiben Sie es nicht.
  • Wenn Sie Ihrem Schreiben das Gefühl geben wollen, südlich südlich zu sein, verwenden Sie eine Beschreibung, um dem Leser einen Vorgeschmack auf den Süden zu geben - den Ort, die Person usw. Wenn Sie beispielsweise beim Piggly Wiggly eingekauft haben, denke ich höchstwahrscheinlich ' schon im Süden.

Lektion: Legen Sie den Ton und die Stimmung Ihres Beitrags mit Beschreibung, Einstellung und Stimme fest.

Mythos 4: Profanität ist nervös

Obszönität kann Ihre Leser verlieren. Es kann Menschen ärgern und es gibt viele Marken, die nicht mit Ihnen zusammenarbeiten können, insbesondere im Bereich der Kinder / Familien. Als Schriftsteller weiß ich, dass es manchmal richtig ist, Obszönität im Kontext zu verwenden.

Do:

  • Verwenden Sie im Zusammenhang mit Profanität. Wenn Sie ein Kritiker der Popkultur sind und über "Die Sopranos" schreiben, wird Obszönität aufkommen. Wenn Sie etwas auf den Fuß fallen ließen und ein böses Wort vor Ihrer Großmutter erschien, geht es Ihnen gut.
  • Verwenden Sie es sparsam. Wenn Menschen ständig das „F“ -Wort und andere Obszönitäten werfen, um etwas zu sagen, verliert es seinen Schockwert und klingt einfach wie langweiliges Schreiben. Wenn Sie es verwenden müssen, beachten Sie, dass einige Marken nicht mit Ihnen zusammenarbeiten und sie selten verwenden.
  • Verwenden Sie andere Taktiken, um nervös zu sein. Wenn Sie wirklich nervös sein wollen, schreiben Sie aus einem Blickwinkel, den andere nicht annehmen. Versuchen Sie, dies ohne Obszönität zu tun, oder, noch besser, nehmen Sie einen Standpunkt ein, den Sie ablehnen, und schreiben Sie ohne Negativität. Das wird dich zu einem besseren Schriftsteller machen.

Lektion: Lernen Sie, ohne Profanität nervös zu sein.

Mythos 5: Erzähle deine Geschichte

Ich habe gesehen, wie Blogger das Ziel verpasst haben und nur herumwandern: „Heute bin ich in den Supermarkt gegangen. Aber eigentlich war ich auf dem Weg zum Autohaus, aber dann fiel mir ein, dass mir die Milch ausgeht… usw. “Die meisten Leser haben die Seite vor dem Wort„ auto “angeklickt.

Do:

  • Sei präzise. Sie sollten etwas von Ihrer Geschichte erzählen, aber stellen Sie sicher, dass sie gut schreibt. Im Supermarkt können Sie eine kraftvolle Geschichte über Ihre Erfahrungen erstellen - je kürzer, desto besser. Es wird auch mächtiger sein.
  • Bearbeiten Sie langweilige Details. Seien Sie wählerisch bei der Erstellung Ihrer persönlichen Geschichte und stellen Sie sicher, dass sie einnehmend ist. Wir brauchen nicht jedes Detail und Sie können ein bisschen übertreiben - wenn dies mit Ihrer Stimme vereinbar ist.
  • Vermeiden Sie das Herumlaufen in einem Versuch, genau zu sein.

Lektion: Schreiben Sie einen interessanten Beitrag und streifen Sie nicht weiter.

Mythos 6: Ende mit einer Frage an Garner-Kommentare

Kommentare bilden keine echte Konversation, und wenn die Leute eine Frage sehen, wissen sie bereits, dass es ein Gag ist, sie zum Kommentieren zu bewegen. Außerdem gewinnen Kommentare meistens Spam oder Eigenwerbung. Wenn Sie sich also nicht auf einer Kommentarliste befinden oder jemand etwas wirklich Dringliches zu sagen hat, sind Kommentare tot.

Do:

  • Nehmen Sie das Gespräch in die sozialen Medien.
  • Nehmen Sie diese Frage aus Ihrem Blogeintrag und platzieren Sie sie bei Facebook oder anderen sozialen Medien. Dies ist ein guter Weg, um Ihren Einfluss zu steigern und den Verkehr zu Ihrem Blog zu steigern.

Lektion: Speichern Sie die Endfrage für Ihre sozialen Medien.

Mythos 7: Nutzen Sie Ihre Forschung

Ich würde das ändern do Verwenden Sie Ihre Forschung dann sparsam - oder gar nicht, wenn es sich um ein persönliches Blog handelt.

Seien wir ehrlich: Wenn Sie nicht für ein politisches, finanzielles, medizinisches, geschäftliches oder juristisches Journal schreiben, möchte niemand viele langweilige Daten lesen. Auch in einigen dieser Publikationen werden die Daten aufgewertet, kurz eingefügt und am Ende verlinkt oder mit einer kontroversen Überschrift gedreht.

Stellen Sie daher sicher, dass Sie über die Recherche verfügen, um alle Behauptungen zu untermauern, die Sie zu bestimmten Themen machen, wie Gesundheitsprobleme, die Kreditwürdigkeit und den Link zu der Recherche, aber machen Sie nicht weiter, oder Sie riskieren, Ihre Leser zu verlieren.

Lektion: Recherchieren, aber sparsam einsetzen.

Mythos 8: Machen Sie aus dem Moment eine lange / kurze / SEO-Option

Zum jetzigen Zeitpunkt wird empfohlen, dass Artikel mit Suchmaschinenoptimierung 1500-Wörter enthalten - und diese "Regel" kann sich ändern. Schreiben Sie 1500-Wörter oder 1500-SEO-Wörter? Scrollt jemand Ihren gesamten Beitrag? Ich mag solche Ratschläge nicht, weil sie schlechtes Schreiben befördern, wie in der Highschool, als der Lehrer Sie einen 1000-Wortaufsatz über das Wesen eines Eigennamens als Klasse "Bestrafung" schreiben ließ.

Do:

  • Machen Sie Ihre Posts genau so lang, wie sie sein müssen, um Ihren Standpunkt zu vermitteln - nicht weniger und nicht mehr. Einige werden 1500 sein, einige 500 und einige dazwischen. Das ist eigentlich eine gute Praxis.
  • Lass jedes Wort zählen. Sie sollten nicht nur langweilige Details auslassen, auf den Punkt kommen, beschreibend sein, uns zum Lachen oder zum Weinen bringen und lernen, wie Sie dies durch einen von einer Marke gesponserten Beitrag herstellen können. Dies erfordert Zeit und Übung zum Lernen, aber Sie werden dorthin gelangen!

Lektion: Machen Sie Ihren Beitrag lang genug, um Ihren Standpunkt und Ihre Ziele zu vermitteln.

Mythos 9: Schreiben Sie mit diesen "Must Do's"

Die Wahrheit ist, es gibt Tonnen von "Sie müssen dies tun, um effektiv zu schreiben / virale Artikel" da draußen zu schreiben. Sie können wertvoll sein - oder auch nicht. Wie können Sie feststellen, welche Ratschläge zu verwenden oder zu vermeiden sind?

Do:

  • Qualitätsschreiben übertrifft immer die Formel. Sie sollten auf einen Großteil der Ratschläge von Experten achten, die Sie lesen, aber niemals die Qualität eines guten, effektiven Schreibens opfern, um in eine „Vorlage“ zu passen, die Ihnen ein Experte beigebracht hat.
  • Bleiben Sie auf dem Laufenden. Bleiben Sie auf dem Laufenden und verbessern Sie Ihr Handwerk. Denken Sie daran, dass Sie an einem bestimmten Punkt die „Regeln“ brechen können. Nichts ist schriftlich fixiert.
  • Vertraue dir selbst. Gutes Schreiben ist etwas, das Sie wissen werden, wenn Sie es lesen.
  • Trainieren. Je mehr Sie bloggen und bearbeiten, desto mehr Verbesserungen werden Sie in Ihrer Arbeit feststellen. Wenn Sie nervös sind, lesen Sie etwas zum Bearbeiten vor und lassen Sie einen Freund überprüfen, ob er Ihre Punkte erhält.

Lektion: Opfere deine Stimme nicht für eine Vorlage.

Diese Top 10-Blogging-Mythen können einem großartigen Bloggen im Weg stehen, wenn Sie es zulassen. Nutzen Sie den Rat, den Sie da draußen sehen, um besseres Schreiben zu generieren, nicht nur, um mit der Menge mitzuziehen oder zu tun, was für jemand anderen funktioniert. Es gibt keine Formel für gutes Schreiben. Wenn Sie sich als beliebter Blogger hervorheben möchten, müssen Sie Ihre eigene authentische Stimme entwickeln, Ihre Fähigkeiten verbessern und kompetent schreiben.

Artikel von Gina Badalaty

Gina Badalaty ist die Besitzerin von Embracing Imperfect, einem Blog, das sich der Ermutigung und Unterstützung von Müttern von Kindern mit besonderen Bedürfnissen und eingeschränkter Ernährung verschrieben hat. Gina bloggt seit über 12 Jahren über Elternschaft, Kindererziehung mit Behinderungen und allergiefreies Leben. Sie bloggt bei Mamavation.com und hat für große Marken wie Silk und Glutino gebloggt. Sie arbeitet auch als Texterin und Markenbotschafterin. Sie liebt es, soziale Medien zu nutzen, zu reisen und glutenfrei zu kochen.

Verbindung herstellen: