24 Goldene Regeln für Social Media Marketer und Blogger

Artikel von Jerry Low. .
Aktualisiert: Juli 15, 2019

Welche Art von Marketingregeln funktionieren in allen wichtigen sozialen Netzwerken trotz der unterschiedlichen Ökosysteme und all der Veränderungen, die sie jedes Jahr durchlaufen?

Gute Frage.

Dieser Leitfaden versucht, Ihnen eine Liste der wichtigsten Social-Marketing-Regeln zu geben, die Sie in Ihrer Strategie verwenden können (und davon gibt es 24), sowie eine Liste nützlicher Tools, mit denen Sie und Ihr Team die Arbeit erleichtern können .

Als Faustregel gilt, dass es beim Social Media Marketing um die Interaktion mit Menschen geht. Der Faktor Mensch ist also immer noch die Nummer eins.

Halte es immer in Sichtweite.

Die für diesen Leitfaden berücksichtigten Plattformen sind:

  • Facebook
  • Instagram
  • LinkedIn
  • Pinterest
  • Snapchat

Aber ich glaube, Sie können diese Regeln leicht auf jedes andere soziale Netzwerk ausdehnen, von Ello bis DeviantART.

Viel Glück! :)

Grundlegende Regeln: Was funktioniert im Social Media Marketing?

Es gibt Marketingregeln, die für alle sozialen Medien und damit auch für andere Kanäle wie Foren, Chats und Mailinglisten funktionieren.

Einige andere Regeln sind plattformspezifisch und können nicht (oder nur sehr schwer) auf alle Medien angewendet werden, die Sie für Ihre Marketingbemühungen verwenden.

Die 24-Regeln in diesem Leitfaden versuchen, Strategien und Denkweisen zu sammeln, die übergreifend funktionieren alle Große soziale Netzwerke, aber nicht jede Regel wird perfekt passen, so dass Sie nach jeder Regel eine Zeile finden, die angibt, auf welche Netzwerke die Regel angewendet wird.

Regel #1. Einen Plan haben (Duh!)

Das sind die Grundlagen jeder Social-Media-Strategie: Kenne deine Nische, kenne dein Publikum, weiß, wofür du das soziale Netzwerk nutzen wirst, um das Ziel zu erreichen - dann registrieren Sie einen Account.

Es mag offensichtlich klingen, aber oft nicht. Dies ist der Ausgangspunkt für Ihren Social-Media-Marketing-Plan, den Sie nur strukturieren können, wenn Sie genau wissen, was Sie tun möchten und mit wem Sie sprechen möchten.

Studieren Sie Ihre Zielgruppe

Wer sind Sie? Was brauchen sie, das es anderswo nicht gibt? Wie können Sie ihr Leben, ihren Beruf oder ihr Hobby verbessern und ihnen die Dinge erleichtern? Verstehen Sie Ihr Publikum.

Kurz gesagt: Bevor Sie ein soziales Konto erstellen, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Deine Nische
  • Ihre Zielgruppe
  • Dein Umfang
  • Ihre Ziele (einschließlich erwarteter ROI)

Und das gilt für alle sozialen Netzwerke, vom professionelleren LinkedIn bis zum frischen und ephemeren SnapChat.

Angesichts der Natur des SnapChat-Ökosystems ist es jedoch besser, kurzfristige Pläne basierend auf Ereignissen in einer bestimmten Woche zu erstellen und sich dann auf die Interaktion zu konzentrieren (siehe #7 in diesem Handbuch).

Verwenden Sie Social Media als Goldmine und nicht als Abladeplatz für Backlinks und kostenlose Werbung. Diese Plattformen existieren für den Dialog, also konzentriere dich nicht nur auf deine eigene Stimme, sondern höre auch auf die Stimmen deiner Anhänger und anderer Experten, die die Netzwerke nutzen.

Finde Themen und Beiträge, in denen Nutzer über deine Marke sprechen: Das ist ein guter Anfang.

Gilt für:

Facebook, Instagram, LinkedIn, Pinterest, SnapChat, Twitter

Regel #2. Hausanschlüsse

Beziehungen sind der Kern jeder Social-Media-Marketing-Bemühungen und Sie müssen Zeit verbringen mit Menschen zu sprechen, um eine positive Präsenz aufzubauen.

Wenn Sie Verbindungen pflegen, bauen Sie schließlich ein Netzwerk um Ihren Namen und Ihr Geschäft auf.

Dies funktioniert für jede soziale Plattform und fasst zusammen:

  • Konzentrieren Sie sich auf den Aufbau von Beziehungen mit Nutzern in der gleichen Nische, bevor Sie versuchen, Traffic durch Werbung zu generieren
  • Sich mit anderen über ihre Inhalte austauschen, bevor Sie Ihre teilen
  • Nutzen Sie Ihr Fachwissen, um zu helfen, wo immer Sie ein Bedürfnis oder eine Frage sehen

Kooperationen sind die treibende Kraft, die Ihrem Netzwerk hilft zu wachsen. Erreichen raus und holen sprechen mit Beeinflussern Wer hat die folgenden Interessen und Interessen, die Sie suchen: Wenn Sie Make-up verkaufen, finden Sie Blogger und Youtuber, die daran interessiert sind, Ihre Produkte zu sponsern oder Sie zu interviewen.

Aber konzentrieren Sie sich nicht nur darauf, große Einflussfaktoren in Ihrer Nische zu treffen - pflegen Sie Beziehungen mit kleinen Namen, die Wert und Fachwissen sowie menschliche Qualitäten tragen und bereit sind, in Kontakt zu treten und zusammenzuarbeiten.

Engagement ist der Schlüssel zu jeder sozialen Plattform - je mehr Sie mit Ihrem Publikum interagieren und positive Beziehungen aufbauen, desto mehr werden Sie bereit sein, Ihre Inhalte zu teilen (und nicht nur in einem sozialen Netzwerk).

Gilt für:

Facebook, Instagram, LinkedIn, Pinterest, SnapChat, Twitter

Regel #3. Private Nachrichten / Chats

Bevor Sie Ihre Inhalte bewerben oder Einladungen an Ihre neuen Kontakte verschicken, nutzen Sie das integrierte Chat- und Messaging-System, das die soziale Plattform bietet, und bauen Sie ein persönliches Verhältnis zu Ihren Verbindungen auf (siehe #1 in diesem Artikel).

Der beste Ansatz ist, sich vorzustellen und danach zu fragen Sienicht darüber, was du für sie tun kannst. Letzteres klingt vielleicht wie ein Pitch für Dienste, wenn Sie sich nur auf menschlicher Ebene verbinden und mehr über Ihre Gesprächspartner erfahren möchten.

Zeigen Sie echtes Interesse, stellen Sie Fragen.

Verdiene ihr Vertrauen.

Zum Beispiel können Sie Ihre Gedanken über etwas Interessantes in ihrem Profil teilen oder fragen, woran sie gearbeitet haben.

Sobald die andere Person Interesse an Ihnen entwickelt und anfängt Fragen zu stellen, was Sie tun, können Sie ihnen mehr über Ihr Geschäft erzählen und ihr Interesse wecken. Selbst wenn sie nicht direkt an Ihren Diensten interessiert sind, können sie anderen von Ihnen erzählen (Mundpropaganda) und zu Fans werden.

Wie man

Auf LinkedIn können Sie InMail verwenden, um mit Personen außerhalb Ihres Netzwerks in Kontakt zu treten. Sie sollten jedoch das Profil, das Sie für Ihre Werbung verwenden, extrem selektiv auswählen, um zu vermeiden, dass Ihre Nachricht als Spam missbraucht wird.

Twitter bietet private Nachrichten (Direct Messagesoder DMs) für One-on-One- oder Gruppenkonversationen, die nicht mehr den 140-Zeichenbeschränkungen wie Tweets unterliegen - Twitter hat die Änderung in 2016 eingeführt und es sind große Neuigkeiten für das Marketing, da Sie reichhaltigere Unterhaltungen führen können Bilder, GIFs und Emojis zu Ihren Nachrichten) und aktivieren Sie Push-Benachrichtigungen.

Gilt für:

LinkedIn, Facebook, Twitter, Pinterest

Regel #4. Visueller Inhalt

Es ist ein Bedürfnis unseres Jahrhunderts, viel mehr als das letzte - visueller Inhalt (Statistiken, Infografiken, inspirierende Zitate, etc.) primiert nur Text, abstrakteres Material.

Unser Gehirn benötigt nur 150-Millisekunden, um ein Symbol und 100-Millisekunden mehr zu verarbeiten, um ihm eine Bedeutung zu verleihen (Quelle).

In den sozialen Medien können Sie zahlreiche visuelle Geschichtenerzählungen hinzufügen. Beispielsweise können Instagram-Markenbilder viral werden und viel Engagement erregen.

Instagram, Pinterest und SnapChat sind definitiv die am stärksten visuell orientierten Plattformen, aber unterschätzen Sie nicht die Kraft der Grafik in allen anderen wichtigen sozialen Netzwerken. Mit Twitter können Sie beispielsweise große Bilder und Infografiken verwenden, um Ihre Follower dazu zu bewegen, auf den Link zum Inhalt im Tweet zu klicken, in dem sie mehr über das Thema lesen können (besser, wenn Sie dasselbe Bild auch in dem Beitrag verwenden, damit es erstellt wird Kontinuität).

Und es geht nicht nur um Inhalte: Machen Sie Ihr Profil fotofreundlich und professionell (um Wirkung zu erzielen und Vertrauen zu schaffen, da dies das erste ist, was Nutzer in Ihrem Profil sehen werden) und Ihr Seitenlogo für Ihre Zielgruppe visuell ansprechend sein sollte (z Katzen, wenn Sie auf Katzenbesitzer abzielen).

Machen Sie für Pinterest auch Ihre Blog-Beiträge "ansteckbar" - verwenden canva oder andere Bildbearbeitungsprogramme zum Erstellen von Bildkopfzeilen für Ihre Blogbeiträge, die den Kriterien für die Bildgröße von Pinterest entsprechen.

Pinterest ist auch der beste Ort, um Ihre Infografiken (für die Pinterest eine sehr natürliche Umgebung ist) und visuelle Karteikarten zu Themen zu veröffentlichen, die für Ihre Nische relevant sind.

Pinterest-Board namens "Infographics" verwaltet von Mashable (Quelle).

Karteikarten können auch effektiv auf Instagram und Facebook verwendet werden. Sie sind hilfreich, um bildbasierte Fragen und Antworten zu hosten, Ideen vorzustellen und Follower um Feedback zu bitten, ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung anzukündigen.

Wenn das soziale Netzwerk das Hochladen von Dateien ermöglicht (z. B. LinkedIn bei jeder Arbeitserfahrung und die virtuelle professionelle Funktion von LinkedIn), fügen Sie Diagramme, Infografiken und alle Bilder hinzu, die Sie für relevant halten.

Vergessen Sie nicht, dass Sie dasselbe führende Bild für denselben Beitrag in allen sozialen Netzwerken verwenden, um es leicht erkennbar zu machen, und sicherstellen, dass die Bilder und Videos, die Sie Ihren Beiträgen hinzufügen, stark gebrandet werden, um effektiv zu sein. Dies gilt insbesondere für Instagram, wo Sie keine Live-Links in Beiträgen verwenden können. Daher ist es unbedingt erforderlich, URLs, Markennamen und CTAs zu Grafiken (Infografiken) hinzuzufügen.

Nutzen Sie auch Ihre anderen sozialen Kanäle, um Ihre Instagram-Bilder und -Videos mit anderen zu teilen und zu veröffentlichen. Sie werden in der Lage sein, Live-Links in Ihren anderen Kanälen hinzuzufügen, wodurch Ihre Sichtbarkeit verbessert und mehr Conversions für Ihre speziellen Inhalte erzielt werden.

Mehr zu visuellen Inhalten in #11, wo ich über die Integration von Videos in Ihren Social-Media-Marketingplan spreche.

Gilt für:

Facebook, Instagram, LinkedIn, Pinterest, SnapChat, Twitter

Regel #5. Aufmerksamkeitsstarke Schlagzeile oder Bio

Sie möchten die richtige Aufmerksamkeit von den richtigen Leuten erhalten und ein klares Bild von sich selbst machen, was Sie tun und was Sie dazu antreibt; Dies gilt umso mehr, als wie Ihr Profilfoto Ihre Schlagzeile und / oder Ihre Biografie die ersten Dinge sind, die Nutzer in Ihrem Profil sehen werden, und wie Sie wissen, der erste Eindruck zählt.

Gleichzeitig möchten Sie jegliche Klick-Köder-Formel vermeiden und direkt zum Punkt kommen - worum geht es in Ihrem Unternehmen? Was bieten Sie?

Machen Sie es sich über das, was Sie tun, nicht über Sie aus: Die Leute klicken, weil etwas auf Ihrer Seite für sie bestimmt ist, und sie werden neugierig sein, was sie für sie tun können.

Stellen Sie auf Plattformen wie Twitter und Instagram, auf denen jeder Charakter zählt, sicher, dass Ihre Biografie Ihr Leitbild enthält (was ist Ihre Nische? Wem möchten Sie helfen? Wie?).

Praxisbeispiel: Twitter-Profil von Bill Slwaski - kurze Sätze und gute Verwendung von Hashtags (Quelle).
Praxisbeispiel: Michael Kors Instagram-Profil - Gute Nutzung von CTA (Quelle).

Dies ist der erste Schritt, um sich als Vordenker in Ihrer Nische oder Branche in den sozialen Medien zu positionieren - Sie möchten der Ansprechpartner sein, wenn es schwierig wird.

Gilt für:

Facebook, Instagram, LinkedIn, Pinterest, Twitter

Regel #6. Soziales Profil

Hier möchten Sie zumindest etwas persönlicher werden, weil die Person, die sie liest, Ihre Stimme und Ihre Einstellung wissen möchte.

Verwenden Sie die Ego-Person und einen Gesprächsstil: Sie klingen menschlicher und geben den Lesern den Eindruck, einer echten Person zuzuhören, die sich freundlich vorstellt.

Wie man

Auf Facebook ist Ihr persönliches Profil ein wichtiges Plus, denn es dient als Tür, um Leute zu finden, mit denen Sie sich engagieren können, und Sie erhalten Zugang zu Nischengruppen (Admins überprüfen häufig Ihr Profil, um zu sehen, wer Sie sind und was Sie machen).

Bei Instagram, Twitter und Pinterest werden aufgrund der kurzen Verfügbarkeit von Charakteren in der Biografie und ohne Profil einige Stichworte zu Ihrer Persönlichkeit und Ihrer Vision benötigt.

Denken Sie daran, dies ist ein Verkaufsinstrument und keine Autobiografie. Ihr Ziel ist es, genug zu beeindrucken und zu inspirieren, um eine echte Anhängerschaft zu erhalten, die sich engagieren, lieben und kaufen lässt.

Auf Twitter können Sie dies auch erreichen, indem Sie einen Pinned Tweet mit Ihrer Biografie begleiten.

Praxisbeispiel: Erik Emanuelli Twitter-Profil - sofortiger Eindruck mit prägnanten Bio- und Titelbildern (Quelle).

Wenn ein Profil für ein soziales Netzwerk mehrere Felder enthält, füllen Sie so viele Felder aus, wie Sie können (innerhalb Ihrer eigenen Bestimmungen, wenn es um den Schutz der Privatsphäre geht).

Gilt für:

Facebook, Instagram, LinkedIn, Pinterest, Twitter

Regel #7. Engagement (Kommentare, Antworten, Ereignisse)

Weltweit führende soziale Netzwerke ab Januar 2017, nach Anzahl der aktiven Nutzer (in Millionen) eingestuft (Quelle).

Alle sozialen Plattformen erlauben das Kommentieren, und es gibt keinen besseren Weg als Kommentare, um eine Community rund um Ihren Inhalt aufzubauen oder sich anderen Nutzern bekannt zu machen, indem Sie Ihre Gedanken dazu teilen ihr Inhalte.

So wachsen Sie ein Publikum und generieren Qualitätsverkehr.

Stellen Sie Fragen in Ihren Posts, um die Benutzer zu ermutigen, einen Kommentar zu posten, und gehen Sie aktiv aus, um den Inhalt anderer Benutzer zu kommentieren. Machen Sie diese nachdenklichen Kommentare, nicht "Netter Beitrag!" :-) ”kurze (und sinnlose).

Das Engagement ist auf einer Plattform wie SnapChat so viel wichtiger, dass die Lebensdauer von Inhalten so kurz ist, dass es nicht möglich ist, wie auf den anderen sozialen Medien vorauszuplanen. Daher ist es vorrangig, für Interaktionen zur Verfügung zu stehen und schnell auf wechselnde Interessen der Nutzer zu reagieren. Mit anderen Worten, geh reaktiv statt proaktiv und unterhalten Sie Ihr Publikum.

Wie man

Planen Sie jeden Tag mindestens 20-Minuten, um die dringlichsten Fragen und das Feedback Ihrer Zielgruppe zu lesen und zu beantworten. Auch wenn Social Media nicht als Support-Ticketing-Systeme konzipiert wurden, können Sie sie als solche verwenden, insbesondere Twitter. Dadurch können Sie Tweets als Fragen und Antworten behandeln und Benutzer auf die auf Ihrer Website verfügbaren Ressourcen umleiten.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Anhänger wissen, dass sie in Notsituationen oder wenn Sie keinen Zugriff auf E-Mails haben, Unterstützung auf Ihren sozialen Kanälen erhalten können.

Auf Facebook können Sie ein Event für alles erstellen, was in Ihrem Unternehmen neu ist und mit dem Sie Ihre Fans und Freunde einbeziehen möchten. Sie können eine in Ihrer Gruppe, auf Ihrer Seite oder in Ihrem Profil erstellen, aber Seiten- und Gruppenereignisse werden am meisten erreicht, insbesondere wenn die Anzahl (Fans, Mitglieder) die Tausenden erreicht.

Teilen Sie das Ereignis auf Ihrer Geschäftsseite und bewerben Sie es in Ihrem Blog, um weitere Informationen zu erhalten.

Reagieren Sie auch so schnell wie möglich auf Benachrichtigungen, wenn Sie online sind, aber betonen Sie nicht, ständig aktiv zu sein. Ihre Fans, Kontakte und Gruppenmitglieder erhalten immer noch eine Benachrichtigung, wenn Sie ihr Feedback beantworten. Machen Sie sich also keine Sorgen und halten Sie sich nicht an Ihren Social-Media-Zeitplan.

PS Kaufe keine Anhänger. Je. Es wird das Vertrauen der Benutzer mindern, und es ist schwer, sich zu erholen. Gezieltes Outreach ist Ihre sichere Alternative.

Gilt für:

Facebook, Instagram, LinkedIn, Pinterest, SnapChat, Twitter

Regel #8. Großzügigkeit

Großzügigkeit kann viele Formen annehmen.

Auf LinkedIn können Sie einem Kollegen mit einer Empfehlung oder einer Billigung großzügig sein, von dem Sie wissen, dass er in einem bestimmten Bereich kompetent ist.

Auf Facebook könnte es sein, dass Sie Ihre Freunde mit dem leistungsstarken Beitrag Ihrer bevorzugten gemeinnützigen Seite teilen und markieren, die nur geteilt wird.

Bei SnapChat werden authentische Geschichten (um die Kernwerte Ihrer Marke) ausgetauscht, die die jungen Benutzer der Plattform positiv verändern und inspirieren.

Ähnliche Aktionen sind auch auf den anderen wichtigen sozialen Plattformen möglich.

Als Geschäftsinhaber, Vermarkter und Blogger können Sie dazu beitragen, einen Unterschied zu machen. Wenn Sie einen Unterschied machen, schaffen Sie ein positives Bild von sich selbst und Ihrer Marke in den Köpfen der Menschen.

Alles, was es braucht, ist wirklich menschlich.

Gilt für:

Facebook, Instagram, LinkedIn, Pinterest, SnapChat, Twitter

Regel #9. Veröffentlichen von großartigen Inhalten

Das führt zu wertvollem Inhalt, einem Adjektiv, das für unterschiedliche Zielgruppen unterschiedliche Dinge bedeuten kann.

Du kennst dein Publikum am besten. Sie wissen, was Ihre Leser, Benutzer, Kunden brauchen. Ihre Mission besteht darin, Ihr Unternehmen oder Ihren Blog dazu zu nutzen, ihre Ziele zu erreichen.

Deine sozialen Beiträge sollten diese Mission widerspiegeln, und egal wie viele Charaktere du deine Nachricht übermitteln darfst, tu es so gut wie möglich.

SnapChat macht die Veröffentlichung von "großartigen Inhalten" aufgrund des Ökosystems der Plattform schwierig: Nachrichten sind kurzlebig, nach 24-Stunden sind sie komplett verschwunden und es gibt keine Historie mehr, auf die Sie später zugreifen können.

Sie können diesem Hindernis entgegenwirken, indem Sie echte Nachrichten statt sorgfältig konstruierter Nachrichten veröffentlichen, und Sie können Cross-Promotion-Möglichkeiten zwischen all Ihren sozialen Kanälen nutzen. Außerdem sollten Ihre CTAs ein Gefühl der Dringlichkeit vermitteln, dass sich die Nutzer gezwungen fühlen, zu handeln jetzt sofortoder sie werden die Gelegenheit verlieren.

Mit anderen Worten, da Inhalte auf Snapchat nur temporär sind, erhalten Sie nur eine Minute oder weniger, um unvergesslich zu sein und die Aktion des Benutzers auszulösen, also müssen Ihre Beiträge etwas sein, was die Benutzer absolut nicht verlieren können - kurz, interessant, kein Fluff.

In sozialen Beiträgen geht es jedoch nicht nur um Social-Media-Marketing - die Plattformen LinkedIn und Twitter bieten auch zwei großartige Möglichkeiten für die Veröffentlichung Ihrer Inhalte:

  • Linkedin eigene Veröffentlichungsplattform (Pulse)
  • Twitter's Medium-Plattform

Durch das Veröffentlichen (oder Syndizieren) Ihrer Posts auf diesen beiden Plattformen können Sie Autorität aufbauen, wenn Sie Inhalte veröffentlichen, die Ihr Netzwerk sehen möchte (und muss).

Aber Sie können es sich nicht leisten, schäbig zu sein, wenn Sie die Plattformen für Content-Marketing nutzen wollen: Die Posts, die Sie veröffentlichen, müssen von höchster Qualität sein, ähnlich wie bei Ihrem Blog, und die Schmerzpunkte Ihrer Zielgruppe ansprechen.

Wie man

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um das perfekte Bild auszuwählen und Schreibe die perfekte Überschrift für dein stück. Sie möchten, dass Ihre Pulse- und Medium-Posts genauso herausragend sind wie Ihre Blog-Posts, für Ihre Branche oder Nische hilfreich und gemeinsam nutzbar - nur kürzer.

Auf diese Weise gewinnen Sie Präsenz und Autorität, insbesondere auf LinkedIn. In der Tat, wenn Sie regelmäßig veröffentlichen, werden Sie Ihr Netzwerk und ihre erweiterten Netzwerke engagieren, die ihre Updates sehen werden. Das bedeutet mehr Profilansichten, Verbindungen und Engagement in Kommentaren.

Denken Sie daran, dass Ihre Pulse-Posts vorhanden sein müssen, um den Inhalt Ihres Blogs zu bewerben, und nicht nur, um Branchenwissen mit der LinkedIn-Community zu teilen. Letztendlich möchten Sie die Interaktion in Ihrem Profil fördern und Ihr Blog, nicht nur einer der beiden.

Versuchen Sie auf allen Plattformen, kontroverse Inhalte nicht zu verachten (es sei denn, Sie haben gute Gründe, dies zu vermeiden). Jede Nische kommt mit Engeln und Dämonen, und beide sind notwendig, um die Dinge am Leben zu erhalten. Sei also Teil der Debatte und nimm deine Haltung ein, diskutiere sie gründlich, auch wenn deine Anhänger anfangs alle aufheizen werden - sie werden sich schließlich abkühlen und alle Beteiligten werden mit einem erweiterten Wissen über das Thema fortgehen.

Themed Days (zB Internationaler Tag des Friedens auf Facebook) sind ebenfalls großartig, da deine Posts zumindest ein gewisses Engagement von deinen Followern auslösen.

Am Ende sollten Ihre Inhalte Interaktion erzeugen und aufschlussreiche Diskussionen auslösen.

Gilt für:

Facebook, Instagram, LinkedIn (Puls), Pinterest, Twitter

Regel #10. Bietet große Anreize

Auf Instagram, Pinterest und SnapChat können Sie Ihren Followern einfach ein neues Produkt oder einen neuen Service vorstellen und dann ein Startdatum veröffentlichen. Wenn Sie auf Twitter ein Produkt oder eine Dienstleistung nutzen, um Newsletter-Anmeldungen zu gewinnen, tweeten Sie regelmäßig (z. B. monatlich).

Außerdem ist es eine gute Idee, exklusiven Zugang und Inhalte für deine Follower auf einem bestimmten sozialen Kanal anzubieten - das heißt, Nutzer können nur Facebook- und nur Instagram-Freebies über deine Facebook-Seite und deinen Instagram-Account erhalten.

Diese Strategie hilft dir auch dabei, deine Follower über die verschiedenen von dir verwalteten sozialen Kanäle zu verteilen und deine Anzahl und dein Engagement pro Kanal zu steigern. Die jährlichen Twitter-Trivials von NameCheap scheinen für den Registrar zu funktionieren, der den Trivia-Gewinnern Domains, Dienstleistungen oder sogar Geld oder spezielle Coupons anbietet.

Denken Sie daran, Ihre Anreize zielgruppenspezifisch zu gestalten: Da SnapChats Nutzer zum Beispiel in die 18-24-Altersgruppe fallen, ist es sinnvoll, College-Freebies und keine Altersvorsorgepläne anzubieten!

Als Faustregel gilt es zu beachten, dass der beste Weg, Nutzer davon zu überzeugen, sich um deine Inhalte zu kümmern, darin besteht, eine Beschränkung zu setzen - Knappheit zu erzeugen, um Interesse auszulösen und "Fans" davon zu überzeugen, deiner Community beizutreten.

Gilt für:

Facebook, Instagram, LinkedIn, Pinterest, SnapChat, Twitter

Regel #11. Videos integrieren

Wenn es um Inhalte geht, höre nicht mit Blog-Posts und schriftlichen Medien auf - Videos sind auch ein großartiger Marketing-Vorteil.

90% -Benutzer sagen, dass Produktvideos hilfreich für den Entscheidungsprozess sind (Quelle).

Mit Instagram können Sie 60-Sekunden-Videoclips aufnehmen und teilen, sodass Sie Ihren Followern einen kleinen "Geschmack" zeigen können.

Facebook hat eine Video-Upload-Funktion für Profil und Seiten, und Sie können für Ihre Anhänger Livestream. SnapChat bietet auch eine Livestreaming-Option.

Eine gute Strategie für SnapChat und Facebook ist es, mit Livestreaming Markenvertrauen zu entwickeln.

Auf SnapChat können Sie die Arbeit eines Tages in Ihrem Unternehmen live verfolgen, damit die Zuschauer wissen, wie die Dinge erledigt werden, und sie auf einer persönlicheren Ebene mit Ihrer Marke und den Mitarbeitern Ihres Teams in Verbindung treten, wodurch auch das Vertrauen gestärkt wird.

Sie können YouTube-, Vine- und Vimeo-Videos über Twitter bewerben, da Benutzer ein Video direkt aus dem Tweet abspielen können, anstatt auf den Link klicken zu müssen, um es in einem neuen Fenster anzuzeigen.

Gilt für:

Facebook (Live), Instagram (Videoclips), SnapChat (Livestreaming), Twitter

Regel #12. Geschäftsseite

Das sind wir auf Facebook - besuche und mag uns!

Business-Seiten sind nicht weniger wichtig als Ihr Profil - in der Tat sind sie ein großartiges kostenloses Tool, um Ihre Fans und Menschen in Ihrer Nische oder Branche in die spezifischen Updates zu Ihrem Blog und nicht nur Sie selbst zu involvieren.

Sie können eine Seite für Ihr Unternehmen auf Facebook und eine Unternehmensseite auf LinkedIn registrieren.

Eine Geschäftsseite ermöglicht Ihnen Folgendes:

  • Setze dich in Gesprächen mit deinen Followern mit deinen Inhalten auseinander
  • Seien Sie die wertvolle Ressource für Ihre Follower
  • Fördern Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen zu einer treuen Gefolgschaft
  • Teilen Sie jede Zusammenarbeit oder Stellenangebote in Ihrem Unternehmen
  • Stellen Sie Links zu Ihrer Website bereit, die sozialen Traffic generieren

Beachten Sie jedoch, dass eine Geschäftsseite nur dann zu Ergebnissen führt, wenn Sie sie regelmäßig und konsistent aktualisieren und dass der Content, den Sie auf Ihrer Seite freigeben, Conversion-fokussiert sein muss, um Zugriffe auf Ihre Website zu generieren.

Die Seitenwerbung ist ebenfalls wichtig - nutzen Sie das Post-Boost-System und die Werbung von Facebook, während LinkedIn Ihnen eine Targeting-Option bietet, mit der Sie eine bestimmte Zielgruppe anhand von demografischen Merkmalen und anderen Filtern erreichen können.

Mehr über Werbung in Regel #24.

Gilt für:

Facebook, LinkedIn

Regel #13. Affiliate-Links (aber Vorsicht)

Seit Mai 2016 erlaubt Pinterest erneut Affiliate-Links - nachdem im Februar 2015 ein Verbot von Aff-IDs zur Bekämpfung von Spam und Missbrauch angekündigt worden war - damit Sie Ihre Links erneut als Pins freigeben können.

Ebenfalls, Facebook ist völlig klar mit Affiliate-Links (Aber lass dich nicht davon abhalten, Spam im Newsfeed zu veröffentlichen, irreführende Links und "Ermutigung" für Likes und Reshares, oder sie werden dagegen vorgehen), genau wie Instagram (wo Links nicht live sind, aber immer noch als Text angezeigt werden) dass interessierte Benutzer in ihren Browser kopieren / einfügen können).

Beachten Sie jedoch, dass Social Media ähnlich wie Suchmaschinen ihren eigenen Kampf gegen Spam auf unterschiedliche Art und Weise bekämpfen. Wenn Sie also auf Nummer sicher gehen wollen, falls sich Regeln in der Zukunft ändern, fügen Sie eine Schicht Content zwischen den Social Media hinzu Netzwerk und Ihr Partnerlink; Das heißt, schreiben Sie einen Review-Post, fügen Sie Visuals und Testimonials hinzu und promoten Sie stattdessen diesen Post.

Und wenn Sie noch planen, Affiliate-Links direkt auf Ihren sozialen Kanälen zu teilen (wenn das soziale Netzwerk dies zulässt), machen Sie sie zumindest sparsam und effektiv.

Denken Sie daran, sich zunächst darauf zu konzentrieren, eine starke Community rund um Ihre Marke aufzubauen: Ihre Follower werden Ihren Affiliate-Links mehr Verständnis entgegenbringen, wenn sie zuerst Ihren Wert kennen - und sie werden Ihnen bei Affiliate-Käufen mehr helfen.

Als letzte Note (Vorsicht) immer, immer offenbaren Sie Ihre Affiliate-Links. FTC-Regeln gelten für Affiliate-Links wie zu jeder anderen Form von bezahlten Link.

Gilt für:

Facebook, Instagram, Pinterest, Twitter

Regel #14. Verbinden oder Verknüpfen mit Ihrem Blog und anderen sozialen Kanälen

Nutze deine Social-Media-Kanäle, um Aufmerksamkeit und Interesse an einem anderen Kanal zu wecken, mit weniger verfügbaren Werbe-Tools. Zum Beispiel können Sie Facebook und Instagram verwenden, um Ihre SnapChat-Angebote massiv zu bewerben, da SnapChat alle Inhalte nach 24-Stunden vom Empfang löscht.

Cross-Promotion funktioniert wie ein Zauber so wie das. Einige Plattformen, wie Facebook und Twitter, erlauben auch eine App-Verbindung zwischen Netzwerken (mithilfe von OAuth oder einem anderen Protokoll) oder andere Arten der Integration, um Inhalte automatisch zu cross-posten, also nutzen Sie die Chance auf jeden Fall.

In Bezug auf den Link zurück zu deiner Website oder deinem Blog gibt es bei Instagram nur einen Live-Link in der Biografie, und du möchtest es mit einem starken CTA kombinieren, um Instagrammer dazu zu ermutigen, darauf zu klicken. Das bedeutet, dass Sie das CTA neben dem Link (in der Biografie) platzieren sollten und dass ein generischer Link zu Ihrer Homepage keine gute Idee ist - einer Ihrer Posts ist eine bessere Wahl, besonders wenn Sie den Post von Ihren Analysen verfolgen Suite (oder einen kostenlosen Dienst wie bit.ly).

Es ist eine gute Idee, den Link auch in Posts zu erwähnen, auch wenn es nicht wie in Instagram eingestellt ist.

Andere soziale Netzwerke erleichtern das Verknüpfen Ihrer Website oder Ihres Blogs mit Ihrem Profil und Ihren Posts. Sie können ein wenig experimentieren, um zu sehen, was für Ihre Marke am besten geeignet ist.

Gilt für:

Facebook, Instagram, LinkedIn, Pinterest, SnapChat, Twitter

Regel #15. Gemeinschaften und Gruppen

Trete Gruppen und Communities bei - mit mindestens 500 + aktiven Mitgliedern, aber vorzugsweise 1k + - und antworte auf so viele existierende Threads wie möglich.

Achten Sie insbesondere auf Gruppen, die gezielte Zugriffe auf Ihr Profil und Blog steuern können, dh auf Gruppen, die mit Ihrer Nische oder Branche in Zusammenhang stehen. Sie haben höhere Chancen, sich vor den richtigen Leuten zu verbünden, sei es Influencer oder potentielle Käufer.

Mastermind-Gruppen sind auch großartig, um Informationen auszutauschen und täglich zu erfahren, wie Sie Ihr Blog und Ihre Geschäftspraktiken verbessern können. Nehmen Sie auch an branchenbezogenen Q & A-Sitzungen teil, in denen Sie Ihr Fachwissen austauschen und leistungsstarke Verbindungen aufbauen können.

Entwirf jeden Tag mindestens 10-Minuten, um dich mit deinen Communities auszutauschen, und berate und unterstütze sie, wenn nötig. Es ist besser, mehr in die Interaktion zu investieren, wenn du anfängst - 1 Stunde zu 30 Minuten pro Tag - dann kannst du die Verlobungszeit nach und nach reduzieren, bis du zu einem Namen wirst, den die Community mag und schätzt.

Ein Hinweis zur Vorsicht: Vermeiden Sie Eigenwerbung, bis Sie sich einen Namen gemacht haben, und wenn Sie beginnen, Ihren eigenen Inhalt (gemäß den Gruppenregeln) zu teilen, tun Sie dies sparsam und teilen Sie immer Inhalte, die für die Gruppenmitglieder und Sie verkaufen Ihre Dienstleistungen nicht direkt.

Als Alternative, Werbegruppen beitreten, die speziell für alle Mitglieder erstellt wurde, um die Arbeit des anderen zu fördern, an Wettbewerben teilzunehmen und auf verschiedene Arten zusammenzuarbeiten, um den Blog-Verkehr zu erhöhen. Zum Beispiel, Instagram Posse ist eine der größten (9K + -Mitglieder) und aktivsten Instagram-Promotions-Communities auf Facebook. Sie wurde erstellt, damit sich Nutzer gegenseitig durch Comment Pods, 30-Tages-Challenges und Account-Kritiken in Bezug auf Engagement und Follower mitwachsen können.

Seien Sie jedoch vorsichtig mit den Anforderungen und Regeln, mit denen jede Community konfrontiert ist: Zum Beispiel hat Instagram Posse Regeln gegen Eigenwerbung, Follow-me-Anfragen und Geschäftsanfragen, wo andere Communities etwas Eigenwerbung erlauben, aber Sie werden es immer noch haben den Admins Regeln folgen.

Gilt für:

Facebook, LinkedIn

Regel #16. Guest Content Boards und Gruppen für Ihre Zielgruppe

Sie können nicht nur den Gruppen anderer Personen beitreten, sondern auch, wenn Sie ein Netzwerk in Hunderttausenden aufbauen deine eigenen Gemeinschaften, Zu.

Gästetafeln auf Pinterest, Gruppen auf Facebook öffnen - Sie nennen es. Erlaube deinem Publikum, seine Gedanken, Ideen, Vorschläge auszudrücken - wenn du sie involvierst, werden sie Fragen stellen und mit deinen Posts interagieren.

Es ist wichtig, dass Sie sich aktiv mit Mitgliedern Ihrer Gruppe (n) beschäftigen und dass Sie ihre Fragen beantworten, indem Sie hilfreiche, wertvolle Informationen bereitstellen - noch besser, wenn es sich dabei um einzigartige Beratung und Expertise handelt, die Sie nicht finden können anderswo.

Sie können auch Gruppen und Communities verwenden, um Ihre Posts gegenseitig zu promoten, aber stellen Sie sicher, dass Sie nicht so oft die Posts Ihrer Gruppenmitglieder verdecken und die Wahrnehmung der Gruppe in die einer Spam-Wall verwandeln.

Gilt für:

Facebook, LinkedIn

Regel #17. Ihre sozialen Kontakte

Wenn ein soziales Netzwerk Ihnen die Möglichkeit bietet, Ihre Kontakte in benutzerdefinierten Kategorien, Labels oder Listen zu gruppieren, sollten Sie diese Möglichkeit unbedingt nutzen.

Wie man

Sie können Ihre Kontakte, denen Sie folgen, und Ihre Kontakte, denen Sie folgen, in Listen organisieren und gezielte Tweets oder Ihren Content-Marketing-Leitfaden nur an Mitglieder und nicht an andere senden.

Auf Facebook können Sie Ihre Freunde zu benutzerdefinierten Listen hinzufügen. Im folgenden Beispiel zeige ich Ihnen, wie ich Lori Soard von WHSR zu meiner Arbeitsliste hinzugefügt habe:

Gilt für:

Facebook, Twitter

Regel #18. # Hashtags und Schlüsselwörter

Manchmal überschneiden sich Hashtags und Keywords in dem Sinne, dass Sie Ihre wichtigsten Keywords im Textkörper hashtappen können. Verwenden Sie sie strategisch - Trending und hohe Traffic-Hashtags - und vermeiden Sie übermäßige Nutzung.

Wie man

Twitter bietet eine kreative Möglichkeit, Hashtags - Twitter-Chats - zu verwenden, mit denen Sie mit aktiven Twitter-Nutzern in Ihrer Nische interagieren, qualitativ hochwertige Inhalte für Ihre Blogs generieren und Personen über einen bestimmten Branchentrend befragen können. WHSR hat einen bei #WHSRnetChat und Es war bisher ein Erfolg.

Sie können auch ein Hashtag-Mem starten oder einem aktuell aktiven Mitglied in Ihrer Nische oder Branche beitreten. Wichtig ist, dass du deine Community involvierst. Wenn Sie eine Facebook-Gruppe betreiben oder aktiv an einer teilnehmen, die Hashtag-Meme erlaubt, sollten Sie sicherstellen, dass Sie das Wort über Ihr benutzerdefiniertes Mem verbreiten. Gleiches gilt für Pinterest Boards, obwohl Hashtags nicht an Board-Beschreibungen geklickt werden können.

Hashtags sorgen auf jeden Fall für einfach zu verbindende Plattformen auf der Plattform und es gibt genug für Blogger: #mondayblogs, #bloggerslife, #problogging, #businessbloggers, #bloggingbootcamp und so weiter.

Aber Hashtags spielen auch auf Instagram eine zentrale Rolle: Du kannst 30 in deinen Beiträgen hinzufügen, um die Präsenz zu maximieren, und die Instagram-Suche ist ebenfalls komplett hashtagbasiert (so findest du Influencer in deiner Nische auf Instagram), nun weißt du es Sicherlich gibt es kein Instagram-Marketing ohne Hashtags.

Ein Tipp: Interagieren Sie mit anderen Instagrammern, indem Sie einen Hashtag verwenden, bevor Sie Ihren Post damit veröffentlichen - es wird besser funktionieren, um gefunden zu werden und Verbindungen herzustellen.

Vermeiden Sie auch generische Hashtags (#travel, #food, #cats, etc.), nicht verwandte Hashtags (wen interessiert es, ob sie beliebt sind, wenn sie sich nicht mit Ihrer Marke befassen?) Und besonders überfüllte Hashtags, wie Sie es vermeiden würden hohe Konkurrenz Keywords für SEO - Es ist unwahrscheinlich, dass Sie in der Menge bemerkt werden. Geben Sie einfach einen Hashtag in das Suchfeld von Instagram ein und die Plattform zeigt Ihnen, wie viele Posts für diesen Hashtag / dieses Keyword vorhanden sind. Wählen Sie Hashtags mit nicht weniger als 1,000-Posts, aber auch nicht mehr als 10K, und stellen Sie sicher, dass Sie wissen, welche Personen darunter posten, damit Ihre Posts auch hineinpassen.

Als allgemeine Faustregel gilt es, vor der Erstellung Ihres eigenen Blogs geschäftsrelevante Hashtags zu verwenden. Reservieren Sie, ob Ihr Follower an Zahl und Engagement gewachsen ist, oder schließen Sie zumindest Ihre anderen Hashtags mit ein, um das Exposure zu erreichen.

Gilt für:

Facebook, Instagram, Pinterest, Twitter

Regel #19. @Mengen

Fast alle großen sozialen Netzwerke erlauben @mentions in Kommentaren, Tweets und Posts, und sie werden Ihr Netzwerk fast ohne Aufwand für Ihre Inhalte benachrichtigen.

Was @mentions macht, ruft die Nutzer zu Ihrem Beitrag auf und lädt sie zur Teilnahme ein.

Wie man

Auf Facebook und LinkedIn können Sie sowohl Profile als auch Unternehmensseiten in Kommentaren, Updates und Threads aufrufen, aber nicht in Pulse-Posts (mit denen Sie einen Kommentar zu Ihrem Pulse-Post verfassen können, in dem Sie die in dem Stück zitierten Quellen angeben). .

Auf Twitter können Sie einen neuen Tweet mit einem @Benutzernamen erstellen und ihn an das gesamte Netzwerk senden. Dadurch wird ein Thread erstellt, der mehr als nur Ihren Gesprächspartner umfasst. Jedoch, @ Erwähnung Antworten werden immernoch nur denen gezeigt, die an der Konversation beteiligt waren, also muss man darauf achten, dass man einen neuen Tweet startet und nicht unter dem Tweet der anderen Person antwortet.

Gilt für:

Facebook, Instagram, LinkedIn, Twitter

Regel #20. Teilen von bereits beliebten Inhalten

Reproduzieren Sie beliebte Bilder, teilen Sie Facebook-Posts mit Hunderten oder Tausenden von Kommentaren und Likes, retweeten Sie unvergessliche Tweets, teilen Sie tolle, beliebte Inhalte mit Ihrem LinkedIn Updates-Stream.

Mit anderen Worten, treten Sie der Diskussion bei und machen Sie sie relevant.

Suchen Sie in sozialen Netzwerken nach Stichwörtern, die mit Ihrer Nische in Verbindung stehen, und wählen Sie die interessantesten und höchst engagierten Inhalte aus.

Social-Media-Marketing-Regel #20 - Teilen bereits beliebter Inhalte
Beispiel für einen populären Post von Neil Patel mit 31K-Views, 1.1K-Reaktionen und 221-Shares.

Fügen Sie außerdem einen Kommentar zu dem Inhalt hinzu, den Sie teilen: Er gibt Ihren Kontakten einen Grund dafür warum Sie haben diesen bestimmten Inhalt ausgewählt und warum Sie denken, dass es sich lohnt, mit ihnen zu teilen.

Last but not least ein "prahlerischer" Tipp: Nutze die Option von Twitter, um retweet deine eigenen Tweets. Seit 2016 hat Twitter es einfacher gemacht, alte, aber immer noch gute Inhalte wieder zu vermarkten und mit "Ego-Retweets" zu neuem Leben zu erwecken - und da Sie Kommentare hinzufügen können, können Sie ein zusätzliches CTA für Engagement und Anmeldungen verwenden.

Gilt für:

Facebook, LinkedIn, Pinterest, Twitter

Regel #21. Freundlich und hilfsbereit, nicht veräußerlich

Cold Calling funktioniert nicht auf Social Media, denn dafür gibt es keine Nutzer. Wenn Sie salesig werden, verlieren Sie das Vertrauen und die Möglichkeiten.

Im Gegenteil, echte, freundliche Inhalte, die neben Unterhaltung auch hilfreich und inspirierend sind, sind ein Gewinn.

Stellen Sie Ihren Nutzern das zur Verfügung, was sie zuerst sehen wollen und was sie selbst sehen möchten, und die Eigenwerbung als Zweites. Konzentrieren Sie sich darauf, relevante Gespräche in Ihrer Nische zu führen und die Community einzubinden, indem Sie Themen und Aspekte berühren, die mit dem Kern Ihres Blogs oder Ihrer Geschäftsnachrichten und -inhalte in Verbindung stehen.

Haben Sie auch keine Angst, sich ein wenig mit Ihren Inhalten zu "verzweigen": Wenn es auf Ihrer Website oder Ihrer Marke um vorschulisches Lernspielzeug geht, können Sie auf jeden Fall Inhalte über umweltfreundliche Kunst- und Bastelmaterialien teilen, da dies immer noch relevant ist Ihre Zielgruppe und es passt auch zu Ihrer Markenphilosophie.

Sie können natürlich Ihre Dienste bewerben, tun dies aber sparsam. Was ich über Affiliate Links geschrieben habe, gilt auch hier.

Gilt für:

Facebook, Instagram, LinkedIn, Pinterest, SnapChat, Twitter

Regel #22. Social-Media-Analyse

Social Media-Marketingregel #22 - Social Media Analytics
Twitter Analytics für WHSR Twitter Account (folgen Sie uns).

Ich habe einen ausführlichen Artikel in Nov 2016 geschrieben Wie analysiert man seine sozialen Bemühungen?Beachten Sie jedoch, dass Sie mit den Analysetools, die soziale Netzwerke Ihnen kostenlos zur Verfügung stellen, gute Arbeit leisten können.

  • Facebook Insights - Mit Ihrer Facebook-Seite (dh https://www.facebook.com/PAGENAME/insights/) erhalten Sie Zugriff auf alle Traffic- und Interaktionsdaten für Ihre Posts und extrahieren Statistiken, mit denen Sie Ihre geteilten Inhalte und Kampagnen verbessern können
  • LinkedIn Unternehmensseite Analytics - in der Unternehmensseite enthalten und Sie können die Statistiken als Seitenadministrator sehen
  • Pinterest-Analyse - Sie können Follower-Wachstum, Impressionen, Ihre am häufigsten gepinnten Inhalte und den Erfolg Ihres Kanals auf Pinterest im Auge behalten
  • Twitter-Analyse - um die Leistung und Wirkung Ihres Profils auf Twitter zu messen. Es ist verfügbar unter https://analytics.twitter.com/user/USERNAME/home

Auch der gute alte Google Analytics ist immer dein Freund.

Der einfachste Weg, um Ihren Instagram-Erfolg zu messen, ist, sich für ein kostenloses Konto anzumelden WEBSTA, eine vollständige Instagram-Analyse-Suite, die Ihnen hilft, Ihre Community zu verstehen und neue Leute zu finden, mit denen Sie sich austauschen können; Alternativ können Sie SimplyMeasured verwenden, um einen Überblick über die Leistung Ihres Instagram-Kontos (und anderer sozialer Medien) zu erhalten.

Für SnapChat können Sie zwar keine Daten auf der Plattform sammeln, dies können Sie jedoch auf Ihrer Website tun: Weisen Sie jeder Snapchat-Kampagne eine ID oder einen Code zu, damit Ihre Analysesuite diese Daten verfolgen und als Daten zurückgeben kann Klicks und deren Verteilung über Tageszeiten.

Wenn Sie nach 3-6 Monaten, an denen Sie an Ihrer Social-Media-Strategie gearbeitet haben, keine Anzahl von Followern mehr feststellen, geben Sie nicht auf - es besteht die Möglichkeit, dass Sie immer noch an der Entwicklung Ihrer eigenen Stimme arbeiten und konsequenter veröffentlichen. Also setze dich weiterhin mit deinem Publikum auseinander, nimm an Chats und Webinaren teil und finde "Stämme", zu denen du bereit bist beizutragen (oder deine eigenen zu erstellen).

Insbesondere auf SnapChat ist die Anzahl der Follower eine wertvolle Marketing-Information, die bei der Bewertung der Markenleistung auf der Plattform berücksichtigt werden muss. Das liegt daran, dass Benutzer einen QR-Code oder einen Benutzernamen benötigen, um einer Marke zu folgen, so dass jeder Follower in der Tat beabsichtigt ist und nicht jemand, der sich dazu entschließt, beiläufig zu folgen. Große Geschichten zu erzählen, hilft neue Follower auf SnapChat zu gewinnen.

Gilt für:

Facebook, Instagram, LinkedIn, Pinterest, SnapChat, Twitter

Regel #23. Social-Media-Schaltflächen

Soziale Netzwerke sowie eine Reihe von Plugins für WordPress und andere CMS-Suiten bieten Schaltflächen- und Badge-Codes, die Benutzer ihren eigenen Websites hinzufügen können. Besucher können sie verwenden, um ihnen zu folgen oder ihre Inhalte mit einem Klick vor Ort zu promoten .

Die kleinen handlichen Buttons helfen auf jeden Fall, Ihre Inhalte ohne Aufwand zu bewerben!

Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie nach Werbeaktionen und Likes fragen, insbesondere auf Facebook. Tatsächlich hat das Netzwerk strengere Regeln in 2014 eingeführt, um Spam (und Betrügereien) zu bekämpfen, und es könnte Ihr Profil oder Ihre Seite benachteiligen, wenn es Sie aufrichtig nach Likes fragt ob Sie es direkt auf der Plattform oder auf Ihrer Website tun.

Der sicherste Weg (mit Facebook und mit jedem Netzwerk) ist es, Ihre Benutzer sanft daran zu erinnern, dass Ihnen eine Geste der Wertschätzung nichts ausmacht.

Gilt für:

Facebook, Instagram, LinkedIn, Pinterest, Twitter

Regel #24. Werbung und Verkaufsförderung

Wenn Sie nicht zu viel Zeit und Ressourcen zuweisen können Inbound MarketingWenn Sie Nutzer außerhalb Ihrer Kreise und Communitys erreichen möchten, können Sie jederzeit Werbung auswählen.

Dies gilt umso mehr für SnapChat, eine Plattform, die mehr Zeit und Ressourcen für den Einsatz als Marketing-Asset benötigt, so dass Werbung eine viel einfachere Lösung zur Generierung von Umsatz und Traffic darstellt.

Die Verwendung von Geofiltern in SnapChat-Werbekampagnen ist definitiv eine gute Idee, insbesondere wenn Sie in einer bestimmten Woche an lokalen Veranstaltungen oder sozialen Ereignissen teilnehmen möchten, die zur Entwicklung von Markenerkennung und Produkt-Intrigen beitragen. Im Vergleich zum Sponsoring einer Veranstaltung sind Geofilter kostengünstig und sie brachte Alex Kehr über 200k gezielte Ansichten mit nur $ 15.33.

Auf Pinterest können Sie mit gesponserten Stiften (Ausrichtung nach Anzeigengruppe) schalten, und LinkedIn bietet Ihnen Anzeigen basierend auf Interessen, demografischen Merkmalen und Berufskategorien.

Beginnen Sie mit einer eng gefassten Werbekampagne und erhöhen Sie dann Ihre Reichweite, während Sie den Erfolg Ihrer Anzeigen testen. Dies ist eine gute Möglichkeit, mit Ihrem Budget umzugehen, da Werbung niemals billig wird. Darüber hinaus ist es eine bessere Idee, die Traffic-Power Ihrer bereits starken Posts zu steigern, als sich an brandneuen Posts zu beteiligen, bei denen das Risiko eines niedrigen oder gar keinen ROI besteht.

Auf Facebook und LinkedIn können Sie auch gesponserte Posts kaufen und Ihre bereits engagierten Facebook-Posts aufwerten, um mehr Traktion und höhere Klickraten zu erzielen. Facebook Ad-Relevanz-Score Anhand dieser Informationen können Sie messen, wie effektiv eine Anzeige hinsichtlich der Nutzerinteraktion ist (Likes, Kommentare, Aufrufe usw.), sodass Sie effektiv Zeit und Geld für Kampagnen einplanen können.

Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihre Facebook-Seiteneinträge mit Ihrem Profil zu teilen, um ihnen einen zusätzlichen kostenlosen Schub zu geben - Sie erhöhen die Reichweite und das Feedback, da Ihre Profilbeiträge häufiger im Newsfeed Ihrer Freunde und Follower im Vergleich zu Geschäftsseiten angezeigt werden (und Sie können Ihre Freunde auch markieren).

Eine weitere Form der Werbung sind die Empfehlungen von LinkedIn: Dies sind im Wesentlichen Bewertungen Ihrer Professionalität und Leistung, die dazu beitragen, dass Sie sowohl mit potenziellen Kunden als auch mit Kollegen in ein gutes Licht rücken. Empfehlungen funktionieren jedoch nur, wenn sie echt sind (ja, jemand könnte tatsächlich gehen und prüfen, ob das Gesagte wahr ist).

Bevor Sie sich auf Instagram entschließen, Geld für die Standardwerbung auszugeben, gehen Sie auf Instagram und suchen Sie nach Instagram-Konten, um Ihren Traffic zu steigern und Ihre Branding-Bemühungen zu steigern. Du solltest mit Influencern und kleineren Accounts mit einer loyalen und aktiven Fangemeinde in Kontakt treten, damit du sicher bist, einen ROI (gezielte Reichweite) zu erhalten.

Gilt für:

Facebook, Instagram, LinkedIn, Pinterest, SnapChat, Twitter

Social Media Toolbox

Sie müssen nicht alles manuell machen! Hier sind ein paar Tools, die Sie im Social Media Marketing finden können.

Buzzsumo

Es hilft Ihnen, Themen für Facebook-Marketing auf der Grundlage dessen zu finden, was für Ihre Nische im Netzwerk funktioniert. Um es zu verwenden, geben Sie einfach Keywords ein und sehen Sie, welche Inhalte in den letzten Monaten oder Jahren besser abschnitten.

Hootsuite, Puffer, Klout

Planen Sie Ihre Posts ganz einfach und erhalten Sie einen Einblick in Ihre Social Statistics. So wissen Sie, wann es an der Zeit ist, neue Inhalte zu veröffentlichen und für welche Zielgruppe.

Pixabay

Das richtige Public-Domain-Image für deine Social Posts zu finden, kann knifflig werden ... also hier ist eine hübsche Website, die nur CC0-Bilder bietet.

Schlussfolgerungen

Social-Media-Marketing ist ein Spiel der ständigen Bemühungen, Social-Media-Änderungen nachzuholen, ähnlich wie SEOs mit Suchmaschinen-Algorithmus-Updates aufholen und Best Practices ändern müssen.

Beziehungen aufzubauen, mit dem Publikum in Kontakt zu treten und frische, unterhaltsame und freundliche Inhalte zu produzieren, sind immer und überall Ihre großen Gewinner - sie sind Aspekte des Internets, die sich im Laufe der Jahre nie verändert haben. Und immer, immer Mehrwert für die Konversation.

Ich habe einen Artikel über die Steigerung Ihres Blog-Traffics mit Facebook-Gruppen und dergleichen geschriebenauch, wenn Sie es überprüfen möchten. Hier jedoch eine Empfehlung aus tiefstem Herzen: Verlassen Sie sich nie auf einzelne soziale Netzwerke für Ihre Zugriffe, wie Sie es bei Google nicht tun würden - es ist zu einfach, auseinanderzufallen, wenn sich Regeln ändern, Funktionen sterben und ersetzt werden und Geschäftsmodelle wachsen in etwas anderes (wie der alte MySpace und Friendster).

Denken Sie daran, dass soziale Medien ein Toolkit sind: Ihre besten Assets sind Ihre eigenen Medien - Ihre Mailingliste, Ihr Blog und (falls vorhanden) Ihre selbst gehostete Community.