WordPress Performance Optimierung: Daten kommen vor der Optimierung

Artikel geschrieben von:
  • WordPress
  • Aktualisiert: Mai 19, 2015

Das Internet ist reich an Artikeln, die Sie darüber informieren werden So optimieren Sie die Leistung Ihrer WordPress-Site. Ich habe geschrieben manche von ihnen mich selber. Wenn sie gut sind, haben Sie nach dem Lesen eine klare Vorstellung von den bewährten Methoden zur Verbesserung der Leistung einer WordPress-Site. „Best Practices“ sind jedoch mehr oder weniger ein Code-Satz für „Wenn Sie dieses Thema nicht gründlich verstehen können oder können, werden Sie wahrscheinlich die Dinge verbessern.“ Best Practices sind sehr allgemein Und obwohl die Implementierung dies hilft, ist es unwahrscheinlich, dass in jedem Fall die bestmöglichen Ergebnisse erzielt werden - und darum geht es bei der Optimierung: Herausfinden, wie das optimale Ergebnis unter bestimmten Umständen erreicht werden kann.

Jede WordPress-Site ist eine einzigartige Kombination aus Designs, Plugins und Optimierungen, von denen jedes die Leistung beeinflussen kann. Die einzige Möglichkeit, eine WordPress-Site wirklich zu optimieren, besteht darin, genau zu wissen, welche Aspekte zu Leistungsproblemen führen, und sich darauf zu konzentrieren. Es ist wenig sinnvoll, Geld und Zeit für den Aufbau eines internationalen Vertriebsnetzes für Inhalte zu investieren, wenn 98% der Besucher Ihrer lokalen Business-Site innerhalb von 100-Meilen vom Server wohnen. Vielleicht wäre Ihre Zeit damit fruchtbarer, das Widget für das soziale Teilen zu sortieren, was zu Verzögerungen von mehreren Sekunden beim Laden Ihrer Startseite führt.

Um zu wissen, wo Ihre Bemühungen am besten platziert sind, benötigen Sie Daten. Im Rest dieses Artikels werde ich einige Tools hervorheben, mit denen Sie eine Site profilieren und Einblick in die Auswirkungen auf die Leistung erhalten können.

PageSpeed ​​Insights

Google Pagespeed Erkenntnisse

PageSpeed ​​Insights ist ein Service von Google, der Webseiten analysiert und einen ausführlichen Bericht mit Empfehlungen zur Verbesserung der Leistung liefert. Wenn Sie beispielsweise Ihr JavaScript nicht minimieren, werden Sie mit PageSpeed ​​Insights darüber informiert, welche Skripts minimiert werden könnten und welche potenziellen Vorteile möglich sind.

Google Pageseed Insights für WordPress ist ein Plugin, das PageSpeed-Daten verwendet und daraus ein Dashboard erstellt, mit dem Websitebesitzer ihre Optimierungsanstrengungen optimieren können.

Pingdom Werkzeuge

Pingdom-Werkzeuge

Die meisten Websitebesitzer werden mit diesem bereits vertraut sein, aber es ist erwähnenswert, da es sehr nützlich ist. Die Funktionalität von PageSpeed ​​Insights bietet einige Überschneidungen. Wenn Sie jedoch ein visueller Denker sind, werden Sie feststellen, dass die Wasserfalldarstellung Ihnen einen klaren Einblick in den Seitenladevorgang gibt und die Ursachen für die Latenz leicht erkennt.

Debug-Leiste Langsame Aktionen

Debug-Leiste

Wenn Sie wirklich die winzigsten Details über die Leistung Ihrer Website erfahren möchten, müssen Sie die langsamen Aktionen hinzufügen Debug-Leiste Das Plugin gibt Ihnen alle Informationen, die Sie benötigen.

Das Plugin zeigt die langsamsten 100-Aktionen an, die zum Erstellen einer WordPress-Seite verwendet werden. Diese Informationen sind für Entwickler nützlicher als der durchschnittliche WordPress-Benutzer. Wenn Sie jedoch wissen möchten, was Sie wissen müssen, um Ihre Website richtig zu optimieren, ist dieses Plugin nicht zu ersetzen.

Vermeiden Sie sinnlose Optimierungen

Am Anfang dieses Artikels habe ich gesagt, dass „Best Practices“ für bestimmte Websites nicht immer die besten sind. Dies liegt daran, dass einige Optimierungshinweise für einige Websites irrelevant sind. Um dies zu bekämpfen, rate ich Ihnen, so viele Informationen wie möglich über Ihre Website zu sammeln, aber zu viele Informationen können so gefährlich sein wie zu wenig, wenn Sie nicht ordnungsgemäß Prioritäten setzen.

Beachten Sie, dass selbst wenn diese Tools Ihnen sagen, dass „Faktor X“ Ihre Website langsamer macht, als es sein könnte, dies nur dann von Bedeutung ist, wenn dies spürbare Auswirkungen auf die Benutzererfahrung oder die Conversions hat. Auch die Google-Homepage lässt einige ihrer PageSpeed ​​Insight-Tests nicht bestehen. Hier wirkt ein Gesetz der sinkenden Rendite. Manchmal ist schnell schnell genug und mehr Optimierung ist nur Zeitverschwendung. Verwenden Sie diese Tools, stellen Sie jedoch sicher, dass Sie die von ihnen bereitgestellten Informationen in den Kontext Ihrer umfassenderen Ziele stellen.

Optimierungen, die guten Preis für den Buckel bieten

Hoffentlich habe ich in diesem Artikel klargestellt, dass die obsessive Optimierung oft nicht die beste Verwendung von Ressourcen ist. Es gibt jedoch eine Reihe von Optimierungen, die für nahezu jede WordPress-Site eine bessere Leistung bringen.

Wählen Sie gutes Hosting

Günstiges Hosting kann verlockend seinAber es gibt einen Grund, warum es billig ist. Kostengünstige Shared-Hosting-Anbieter neigen dazu, ihre Pläne zu übertreffen. Auf einem Server werden mehr Sites vorhanden sein, als dies vertretbar ist, insbesondere wenn einige von ihnen gleichzeitig Verkehrsspitzen erhalten. Wenn Ihr Hosting langsam ist, wird Ihre Website wahrscheinlich nicht so viel davon profitieren, wie es möglich wäre.

Caching

WordPress ist ein dynamischer Site-Generator. Es erfordert ein Durcheinander von PHP-Code- und Datenbankabfragen und verknüpft sie zu HTML, aus dem eine Webseite besteht. Egal wie schnell Ihr Hosting ist, die Erzeugung dynamischer Seiten ist langsamer als das Bereitstellen statischer Seiten. Wir verwenden dynamische Website-Generatoren, weil sie viele andere Vorteile mit sich bringen - nicht viele von uns würden unsere Websites gerne von Grund auf neu programmieren -, aber meistens brauchen wir keine Seiten für jeden Besucher: Sie ändern sich nicht so schnell Durch das Caching können generierte Seiten auf der Festplatte oder im Arbeitsspeicher gespeichert werden, was sie fast so schnell macht wie eine statische Seite.

Das beste Plugin für das Caching auf WordPress ist W3 Total Cache. Die Verwendung ist relativ unkompliziert, aber selbst für den dediziertesten Optimierer gibt es mehr als genug Konfigurationsoptionen. W3 Total Cache wird auch andere nützliche Optimierungen wie JavaScript und CSS-Minimierung berücksichtigen.

JavaScript und CSS asynchron laden

Google PageSpeed ​​Insights bemängeln unter anderem JavaScript- und CSS-Dateien, die zuerst geladen werden und alles andere blockieren. Da diese Skripts im Allgemeinen im <head> einer HTML-Datei enthalten sind, gehören sie zu den ersten Dingen, die der Browser auf einer Seite findet, und alles andere wird angehalten, während sie geladen werden. In den meisten Fällen müssen weder JavaScript noch CSS wirklich zuerst geladen werden. Async JS und CSS ist ein schickes Plugin, das verhindert, dass JS- und CSS-Dateien das Laden der restlichen Seite blockieren.

Sobald Sie über ein gutes Hosting, Caching und asynchrones Laden verfügen, sollten Sie über ein Inhaltsverteilungsnetzwerk nachdenken. Danach werden Ihre Optimierungsoptimierungen in den Bereich fallen, den wir zuvor besprochen haben, und es ist an der Zeit, ernsthaft darüber nachzudenken, ob Sie überoptimiert sind und ob Sie möglicherweise mehr Zeit für die Optimierung der Conversion-Rate oder für das Schreiben hervorragender Inhalte aufwenden.

Über WHSR Guest

Dieser Artikel wurde von einem Gastbeitragsteller verfasst. Die nachstehenden Ansichten des Autors sind völlig seine eigenen und spiegeln möglicherweise nicht die Ansichten von WHSR wider.