Verstehen und Ändern von WordPress-Benutzerrollen und -berechtigungen

Artikel geschrieben von:
  • WordPress
  • Aktualisiert: Sep 05, 2017

Der Betrieb einer Website ist eine enorme Verantwortung. Neben Design müssen Sie sich auch auf Content-Entwicklung, Sicherheit, Wartung und Marketing konzentrieren. Während eine einzelne Person alle diese Aspekte für kleine WordPress-Projekte bewältigen kann, benötigen größere Websites Ein Team für mehr Effizienz und Produktivität.

Als eines der robustesten Content-Management-Systeme hat WordPress ein integriertes Benutzerverwaltungssystem direkt über das Dashboard verfügbar. Hier können Sie neue Nutzer zu Ihrem Blog einladen und ihre jeweiligen Rollen zuweisen.

Um mit dem Aufbau Ihres WordPress-Teams zu beginnen, wechseln Sie zu Ihrem Dashboard> Benutzer> Neu hinzufügen.

neuen Benutzer hinzufügen

Die Seite „Neuen Benutzer hinzufügen“ kann auch über die obere Leiste> Neu> Benutzer aufgerufen werden.

WordPress-Benutzerrollen verstehen

Benutzerrollen dienen zwei Hauptzwecken in der WordPress-Umgebung.

Erstens helfen sie den Benutzern, sich mit dem Rest des Teams vertraut zu machen. Wenn die Benutzer die Rollen anderer Personen kennen, wissen sie, an wen sie sich wenden können, falls sie auf Schwierigkeiten stoßen, etwa auf fehlerhaft funktionierende Plugins, neue Inhaltseinreichungen und so weiter.

Nutzer

Außerdem haben Benutzerrollen unterschiedliche Berechtigungen, wenn es darum geht, was sie auf Ihrer Website tun können und was nicht. Standardmäßig gibt es fünf verschiedene Benutzerrollen:

  1. Abonnent - Diese Benutzer haben die wenigsten Berechtigungen in WordPress. Obwohl sie auf das Dashboard zugreifen können, können sie nur ihre Profile aktualisieren und ihre Kennwörter ändern. Darüber hinaus können sie Zugriff auf private Inhalte erhalten, was nützlich ist, wenn Sie möchten, dass sich Leser anmelden, bevor sie auf Ihrer Website etwas tun können.
  2. Contributor - Ein Contributor kann Beiträge schreiben, bearbeiten und speichern. Sie können auch nicht genehmigte Kommentare lesen, aber sie können sie weder genehmigen noch löschen. Sie können jedoch ihre Beiträge nicht ohne die Hilfe eines veröffentlichen. Sie können auch keine Anhänge für ihre Artikel hochladen.
  3. Autor - Im Gegensatz zu Mitwirkenden können Autoren ihre Beiträge nach Belieben veröffentlichen oder löschen. Sie können auch neue Tags für ihre Posts angeben. Beim Veröffentlichen von Beiträgen können sie jedoch keine neuen Kategorien erstellen. Sie können nur aus den vorhandenen Kategorien auswählen, die von einem Administrator oder Editor festgelegt wurden.
  4. Redakteur - Redakteure haben die volle Kontrolle über alle inhaltlichen Aktivitäten in WordPress. Sie können Beiträge anderer Benutzer schreiben, veröffentlichen, bearbeiten und löschen sowie moderate Kommentare.
  5. Administrator - Zu guter Letzt haben Administratoren Zugriff auf alles im WordPress-Dashboard. Sie können Inhalte verwalten, neue Plugins installieren, das Design der Website ändern, neue Benutzer hinzufügen usw.

Ändern von WordPress-Berechtigungen

Beachten Sie, dass Sie die Standardbenutzerrollen nicht bearbeiten oder ohne neue hinzufügen können Benutzerrolle Editor. Es ist ein kostenloses Plugin, das direkt von der Plugin-Bibliothek von WordPress heruntergeladen werden kann.

Um den Benutzerrollen-Editor zu verwenden, wechseln Sie einfach zu Ihrem Dashboard> Benutzer> Benutzerrollen-Editor.

Benutzer-Rollen-Editor

Um mit der Änderung von Berechtigungen zu beginnen, wählen Sie im Dropdown-Menü die Benutzerrolle aus, die Sie bearbeiten möchten, und prüfen Sie die Liste unten. Beachten Sie, dass Berechtigungen in Gruppen organisiert sind, die mit verschiedenen WordPress-Elementen wie Seiten, Posts, Plugins und Themes verknüpft sind. Sie können entweder eine bestimmte Gruppe auswählen oder "Alle" auswählen, um alles auf einmal anzuzeigen.

Gruppen

Obwohl die aufgeführten Berechtigungen recht selbsterklärend sind, können Sie die Lesbarkeit verbessern, indem Sie auf "Funktionen in lesbarer Form anzeigen" klicken. Außerdem können Sie im Feld "Schnellfilter" ein beliebiges Schlüsselwort eingeben, um Berechtigungen zu finden.

Filter

Nachdem Sie die Berechtigungen ausgewählt haben, denen Sie eine Benutzerrolle zuweisen möchten, können Sie auswählen, ob Sie nicht vergessen möchten, auf "Aktualisieren" zu klicken, um Ihre Änderungen zu speichern.

Hinzufügen neuer Rollen

Um neue Rollen mit dem Benutzerrolleneditor hinzuzufügen, klicken Sie auf der Hauptseite auf "Rolle hinzufügen".

Rolle hinzufügen

Geben Sie als Nächstes eine Rollen-ID und einen Anzeigenamen mithilfe der entsprechenden Felder an. Denken Sie daran, dass Sie für die Rollen-ID keine Leerzeichen oder Sonderzeichen verwenden dürfen. Bei Bedarf können Sie ein Leerzeichen mit einem Unterstrich darstellen.

Neue Rolle hinzufügen

Im Dropdown-Menü "Kopie erstellen von" können Sie die aktuellen Berechtigungen einer vorhandenen Benutzerrolle in die neue Rolle kopieren. Auf diese Weise können Sie Zeit sparen, wenn Sie leicht unterschiedliche Benutzerrollen erstellen.

Anpassen der Benutzerrollen-Editor-Einstellungen

Sie können die Einstellungen für den Benutzerrollen-Editor anpassen, indem Sie auf Einstellungen> Benutzerrollen-Editor gehen. Zusätzlich zu den Optionen, auf die bereits über die Hauptseite des Plugins zugegriffen werden kann („Funktionen in lesbarer Form anzeigen“ und „Nicht mehr verwendete Fähigkeiten anzeigen“), können Sie auch Bestätigungen für Rollenaktualisierungen aktivieren, Fähigkeiten zum Bearbeiten von Fähigkeiten und die Sichtbarkeit der Administratorrolle .

Unter der Registerkarte "Standardrollen" können Sie eine Standardrolle für neu registrierte Benutzer angeben. Achten Sie jedoch darauf, neuen Benutzern keine administrative Rolle zuzuweisen. Überprüfen Sie immer Ihre Einstellungen, bevor Sie auf die Schaltfläche "Speichern" klicken.

Super Admin

Falls Sie ein WordPress Multisite-Netzwerk betreiben, können Sie die Rolle "Super Admin" verwenden.

Beachten Sie, dass ein Multisite-Netzwerk besteht aus mehrere Websites in einer einzigen WordPress-Installation. Indem Sie jemandem den Super-Admin zuweisen, geben Sie ihm die Möglichkeit, das Thema, Plugins, Inhalte und alles andere auf allen Websites zu ändern.

Fazit

Neben der Anwendung von Themen und der Veröffentlichung von Inhalten bietet WordPress viele weitere Funktionen, die Ihnen beim Verwalten und Verwalten Ihrer Website helfen können. Durch das Erlernen der Verwendung von Rollen und Berechtigungen können Sie jetzt die Hilfe Ihres Teams nutzen Supercharge die Entwicklung und Wachstum Ihrer WordPress-Website.

Über Christopher Jan Benitez

Christopher Jan Benitez ist ein professioneller freiberuflicher Schriftsteller, der kleine Unternehmen mit Inhalten versorgt, die das Publikum ansprechen und die Konversion steigern. Wenn Sie nach qualitativ hochwertigen Artikeln über alles suchen, was mit digitalem Marketing zu tun hat, dann ist er Ihr Typ! Fühlen Sie sich frei, auf Facebook, Google+ und Twitter "Hallo" zu sagen.