Wie Sie Ihren Blog von WordPress.com in eine Self-Hosted Domain verschieben

Artikel geschrieben von:
  • WordPress
  • Aktualisiert: Feb 09, 2017

Eine gute Mehrheit der einzelnen Blogger wählt, dass ihre Websites auf WordPress.com gehostet werden, hauptsächlich weil sie kostenlos und einfach einzurichten ist. Dies ist eine gute Wahl für viele persönliche Blogger, Websites mit wenig Verkehr und sogar Community-basierte Websites.

Wenn Sie jedoch ein seriöses Geschäft aufbauen möchten, werden Sie feststellen, dass WordPress.com nicht mithalten kann. Für alle Premium-Optionen wie benutzerdefinierte Domains, zusätzlicher Speicherplatz, Audio- / Video-Uploads und Anzeigenanzeige müssen Sie zusätzliche Beträge zahlen. E-Mail-Hosting muss im Gegensatz zu anderen Hosting-Diensten extern erfolgen. Keine Partnerlinks und keine benutzerdefinierten Plugins sind erlaubt. WordPress.com kann Sie jederzeit herunterfahren. Die Notwendigkeit zu aktualisieren und Finden Sie einen Host für Ihre WP-Site wird zu spüren sein, wenn das Geschäft wächst.

WordPress.com unterstützt nicht viele professionelle Themen. Daher ist die Auswahl der Themen sehr eingeschränkt. Die zugrunde liegende Struktur der WordPress-Designs kann nicht geändert werden. Es gibt viele Einschränkungen bei der Anpassung, die das Wachstum Ihrer Website einschränken.

Es kann also Zeit sein, zu einer selbst gehosteten Website zu wechseln. Sie können die kostenlose WordPress-Software auf Ihren eigenen Server herunterladen und installieren. Dies ist, was als selbst gehostete WordPress-Site bezeichnet wird.

Dies kann für die meisten eine entmutigende Aufgabe sein, aber diese Anleitung macht es Ihnen leicht.

Wir können den gesamten Prozess in sieben Schritte aufteilen.

1 - Domänenname + Webhosting

Sie müssen zuerst einen guten Domainnamen registrieren. Als nächstes wählen Sie einen Hosting-Service. Sie können Server-Speicherplatz bei einem Hosting-Serviceunternehmen wie beanspruchen Siteground or InMotion Hosting.

Jerry, hier bei Webhosting Secret Revealed, hat hat mehr als 60-Hosting-Services geprüft. Vielleicht können Sie eine auswählen, indem Sie einen Blick auf seine ausführlichen Bewertungen werfen. Beachten Sie auch, dass Sie einige Webhosting-Services finden, die Ihnen gerne beim Exportieren der Informationen Ihrer Website auf deren Server behilflich sind.

2 - WordPress installieren

Die meisten Hosting-Services haben es Ihnen leicht gemacht, WordPress mit nur wenigen Klicks auf Ihrer Website zu installieren. Wenn Sie Hilfe benötigen, können Sie sich die hervorragende und dennoch einfache Dokumentation anschauen WordPress.org. Es ist auch ratsam, WordPress in a zu installieren Unterverzeichnis B. aus versehentlichem Löschen wesentlicher WP-Core-Dateien, und reduziert mögliche Konflikte.

3-Theme-Setup

Legen Sie das Design für Ihre Website fest und installieren Sie es. Auschecken 50 tolle WordPress-Themes, die Ihnen kostenlos zur Verfügung stehen.

4 - Exportieren von Daten aus WordPress.com

Melden Sie sich bei Ihrem WordPress.com-Konto an und navigieren Sie zum Dashboard. Suchen Sie im Menü nach Tools und klicken Sie auf Exportieren. Sie werden aufgefordert, zwischen freier und geführter Tour zu wählen. Wählen Sie die kostenlose Option.

1

Sie müssen den Inhalt angeben, den Sie exportieren möchten. Wählen Sie den gesamten Inhalt aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Download Export File.

2
Eine XML-Datei wird automatisch auf Ihren Computer heruntergeladen. Diese Datei enthält alle Ihre WordPress-Site-Elemente - Beiträge, Seiten, Kommentare, benutzerdefinierte Felder, Kategorien und Tags. Sobald Sie dies getan haben, haben Sie den gesamten Inhalt von WordPress.com exportiert

5 - Importieren von Inhalten in eine selbst gehostete WordPress-Site

Nun sollten Sie sich mit dem neuen Host-Server bei Ihrer WordPress-Website anmelden. Wählen Sie im Dashboard unter Tools die Option Import. Gehen Sie zu Import, der unter Optionen zu finden ist, und klicken Sie auf WordPress.

3
Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie das installieren WordPress-Import-Plugin.

4
Aktivieren Sie das Plugin nach der Installation und führen Sie es aus.

5
Erinnern Sie sich daran, dass während des Exportvorgangs automatisch eine XML-Datei heruntergeladen wurde. Der Bildschirm fordert Sie nun auf, es hochzuladen. Die Dateigröße für das Hochladen ist beschränkt. Wenn Ihre Dateigröße das Limit überschreitet, können Sie Ihren Host bitten, das Limit vorübergehend zu erhöhen, oder Sie können die Datei mit dem WXR File Splitter aufteilen.

6
Ihnen werden auch verschiedene Optionen angeboten, z. B. das Zuweisen von Inhalten zu Benutzern oder das Importieren von Anhängen. Sie können Optionen auswählen, indem Sie das entsprechende Häkchen setzen.

7

6 - Importieren von Blog-Rollenlinks

Dieser Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie Blogrolls und andere Links mit der Link-Funktion in WordPress.com gespeichert haben. Wenn Sie diese Funktion nicht verwendet haben, können Sie diesen Schritt überspringen und direkt mit dem Schritt Einstellungen fortfahren.

Das OPML-Format ist ein XML-Format, das den Import und Export von Linkkategorien und -links ermöglicht. Finden Sie Ihre OPML-Dateien in WordPress.com und öffnen Sie sie. Es wird in Ihrem Browser geöffnet. Speichern Sie die geöffneten OPML-Dateien auf Ihrem Computer. Als Nächstes müssen Ihre WordPress.com-Links in Ihre neue Site importiert werden.

Die neue Site hat möglicherweise keine Link Manager. Installieren Sie das Link Manager Plugin und aktivieren Sie es (auch wenn das Plugin möglicherweise nicht aktualisiert wurde). Ein Linksymbol und eine Option werden im Menü Ihres neuen Dashboards angezeigt. Gehen Sie zu Extras> Importieren und klicken Sie auf Blogroll.

8

Installieren Sie das OPML-Installationsprogramm.

9

Aktivieren Sie das Installationsprogramm. Sie werden zum Importer umgeleitet und laden hier die heruntergeladene XML-Datei auf Ihren Computer hoch.

11
WordPress importiert nun alle Ihre Links und Linkkategorien aus der OPML-Datei. Nach dem erfolgreichen Import wird die Meldung 'All Done' angezeigt.

7-Einstellungen

Wenn Sie Besucher von Ihrer alten Website fernhalten möchten, wechseln Sie erneut zum Dashboard von WordPress.com. Passen Sie die Einstellungen nach Ihren Wünschen gegen die Messwerte unter Einstellungen an.

12
Wählen Sie unter Permalinks Tag und Name aus.

13
Gehen Sie zu WordPress.com und klicken Sie auf Stores. Wählen Standortumleitung Upgrade (kostenpflichtig) und installieren. Site Redirect bietet 301 Permalink, der automatisch von der alten Website umgeleitet wird. Wie lange die Weiterleitungsfunktion beibehalten werden muss, hängt davon ab, wie viel Traffic auf Ihrer Website verzeichnet wurde. Ein oder zwei Jahre können ausreichend sein.

Wenn Sie Domänen ändern, sollten alle URLs aktualisiert werden. Wählen Sie im Dashboard Ihrer WordPress.com-Website die Option Upgrades Domain aus. Geben Sie die URL Ihrer neuen Domain ein und klicken Sie auf Domain zu Blog hinzufügen, gefolgt von Map Domain. Legen Sie dann Ihre neue Website-URL als primäre Adresse fest. Geben Sie kein www und keinen abschließenden Schrägstrich ein. Wenn Sie Ihre Abonnenten auf die neue Website übertragen möchten, müssen Sie sie installieren JetPack-Plugin.

Ich hoffe, dass dieses Tutorial alle Schwierigkeiten aufzeigt, die beim Verschieben von Websites von WordPress.com auf selbst gehostete Domains auftreten können.

Über Vishnu

Vishnu ist ein freier Schriftsteller bei Nacht und arbeitet tagsüber als Datenanalytiker.

Verbinden: