Wie man ein Google Formular in WordPress einbettet

Artikel geschrieben von:
  • WordPress
  • Aktualisiert: November 08, 2017

Es gibt einfach so viele Dinge, die man bei WordPress lieben kann. Es ist einfach zu bedienen, kostenlos, flexibel und wird von einer großen Gemeinschaft unterstützt, die immer bereit ist, Anfängern zu helfen.

Als langjähriger WordPress-Nutzer habe ich es genossen, nach Plugins zu suchen, die meine Projekte verbessert haben. Diese exzellenten Softwareprogramme haben es mir ermöglicht, professionell aussehende, voll funktionsfähige und benutzerfreundliche Websites zu erstellen, ohne dass Sie umfangreiche Programmierkenntnisse erlernen müssen.

Wenn es um Benutzerfreundlichkeit geht, ist eines der wichtigsten Werkzeuge, die Sie in Ihrem WordPress-Arsenal benötigen, ein Formular-Generator. Es ermöglicht Ihrem Publikum, mit Ihrer Marke zu interagieren - sei es in Form von allgemeinen Anfragen, Supportanfragen oder Feedback. Formulare können auch für Umfragen verwendet werden, mit denen Sie Ihr Publikum besser verstehen können.

Obwohl das offizielle WordPress-Repository bereits viele bietet formbildende PluginsEinige Blogger und Vermarkter bevorzugen die G Suite - eine Cloud-basierte Plattform für Webmaster, die von keinem anderen als Google entwickelt wurde.

In diesem Beitrag zeige ich Ihnen die verschiedenen Methoden der Verwendung Google Forms mit deinen WordPress-Seiten.

Erstellen mit Google Formulare

Melden Sie sich zunächst mit einem beliebigen gültigen Google-Konto bei Google Formulare an.

Wählen Sie unter "Ein neues Formular starten" aus, ob Sie von Grund auf neu beginnen oder eine bereits vorhandene Vorlage verwenden möchten.

Natürlich ist die Verwendung einer Vorlage eine große Zeitersparnis, besonders wenn Sie bereits wissen, was Sie mit Ihrem Formular erreichen möchten. Aber um die Funktionen von Google Forms zu demonstrieren, lassen Sie uns mit einer leeren Vorlage beginnen.

Standardmäßig enthält der primäre Formulareditor einen Fragentyp „Multiple Choice“. Dies ist hilfreich beim Erstellen von Umfrageformularen. Wenn Sie etwas anderes verwenden möchten, klicken Sie auf das Dropdown-Menü "Multiple Choice", um Ihre Optionen anzuzeigen.
Derzeit unterstützt Google Formulare die folgenden Fragetypen zum Sammeln verschiedener Informationen.
Um Informationen zu bearbeiten, klicken Sie einfach auf das leere Feld und tippen Sie weg. Alles wird in der Cloud gespeichert, sodass Sie sich keine Gedanken über das Speichern machen müssen.
Sie können beliebig viele Fragen in einem einzigen Formular verwenden. Klicken Sie dazu in der schwebenden Seitenleiste auf die Schaltfläche "Frage hinzufügen".

Sie können die Seitenleiste auch verwenden, um andere Formularelemente hinzuzufügen, z. B. ein Bild, ein Video oder einen separaten Bereich.

Als Faustregel fragen Sie nur nach den Informationen, die Sie von Ihren Zielbenutzern benötigen. Wenn Sie zu viele Fragen stellen oder zu invasiv werden, werden Benutzer möglicherweise davon abgehalten, ihre Einreichung abzuschließen.

Weitere Informationen zu den Funktionen von Google Form erhalten Sie im G Suite Learning Center, indem Sie auf klicken diesen Link.

Senden Sie Ihr Google Formular an WordPress

Jetzt wissen Sie, wie Sie Google Forms verwenden. Nun ist es an der Zeit, sie in Ihre WordPress-Website einzubetten. Der einfachste Ansatz besteht darin, den Einbettungscode direkt in einen Post oder eine Seite einzufügen.

Um den Einbettungscode für Ihr Formular zu erhalten, klicken Sie auf die Schaltfläche "Senden" in der oberen rechten Ecke des Editors.
Klicken Sie auf die Doppelpfeilsymbole (<>), um den Einbettungscode anzuzeigen.
Nach dem Kopieren gehen Sie zu Ihrem WordPress-Dashboard und öffnen Sie die Seite oder den Post, wo das Formular angezeigt werden soll. Wechseln Sie zum Texteditor, um den HTML-Code für Ihren Inhalt anzuzeigen.

Denken Sie daran, wenn Sie den Einbettungscode mit dem visuellen Editor eingefügt haben, wird Ihr Code so angezeigt, wie er ist. Mit dem Texteditor wird WordPress mitgeteilt, dass die entsprechende Zeile als Code ausgeführt werden muss. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf die Schaltfläche "Vorschau", um zu sehen, ob der Code funktioniert hat.
Alternativ können Sie einfach zurück zum visuellen Editor wechseln, um zu überprüfen, ob das Formular korrekt angezeigt wird.

Das Erscheinungsbild Ihres Formulars hängt von drei Faktoren ab: Ihrem aktuellen WordPress-Design, den Dimensionen, die Sie beim Generieren des Einbettungscodes festgelegt haben, und den Einstellungen für die Farbpalette in Google Formulare.

Beachten Sie, dass Ihr WordPress-Theme die Breite des Inhaltsbereichs Ihres Posts vorgibt. Sie können dies über den Code oder durch die Installation eines anderen Themes anpassen. Bei einigen Designs passt sich der Inhaltsbereich auch an die volle Breite an, wenn Sie Sidebar-Widgets deaktivieren.

Die Farbpalette kann dagegen geändert werden, indem Sie im Google Formulare-Editor auf die Schaltfläche "Farbpalette" klicken. Wenn Sie möchten, können Sie auch Bilder hochladen, anstatt Volltonfarben als Hintergrund zu verwenden.

Verwenden von wpGForm

Das Hinzufügen von Google Forms über Embed-Codes scheint einfach genug zu sein, dass es keinen Grund gibt, Plug-ins zu verwenden, richtig?

Wenn Sie Google Forms nur auf Ihrer WordPress-Website einbetten möchten, lautet die Antwort "Ja". Jedoch, wpGForm macht viel mehr als nur Formulare zu integrieren. Außerdem können Sie den Titel des Formulars ausblenden, die Schaltfläche zum Senden ändern, Captcha verwenden und so weiter.

Beachten Sie vor allem, dass wpGForm nur mit der älteren Version von Google Forms funktioniert.

Um darauf zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche "Hilfe und Feedback" und wählen Sie "Zurück zu den alten Formularen".
Wechseln Sie nach der Installation von wpGForm zu Ihrem WordPress-Dashboard und klicken Sie auf "Google Formulare"> "Neues Google-Formular hinzufügen".
Fügen Sie als Nächstes den Link zu Ihrem Formular in das Feld "Formular-URL" ein. Sie können dies erhalten, indem Sie im Google Formulare-Editor auf "Datei"> "Formular senden" klicken.
Klicken Sie nach dem Einfügen des Links auf die blaue Schaltfläche "Veröffentlichen". Das ist es! Wenn eine gültige URL eingefügt wurde, ist Ihr Formular nun über den Shortcode einsatzbereit. Klicken Sie dazu auf "Google Formulare"> "Google Formulare".

Es ist erwähnenswert, dass wpGForm ein Plugin mit einer ziemlich langen Lernkurve ist. Unter Verwendung der Standardeinstellungen verwendet Ihr Formular grundlegende Rendering-Elemente im Gegensatz zur Verwendung des Einbettungscodes.

Google Forms und wpGForm sind jedoch in den richtigen Händen eine leistungsstarke Kombination, mit der Sie Ihre Datensammlung auf ein neues Niveau bringen können. Sie können CSS-Regeln definieren, die Eingabevalidierung einrichten, ausgeblendete Felder aktivieren und den Standardtext in Google Form-Schaltflächen überschreiben.

Um mehr über die Dinge zu erfahren, die du mit wpGForm machen kannst, kannst du den Abschnitt über Tipps und Tricks auf der Seite des YouTubers aufrufen offizielle Website.

Stimmen Sie zu, dass Formulare ein wesentlicher Bestandteil der WordPress-Benutzererfahrung sind? Wenn ja, check out Dieser Beitrag für nützlichere benutzerdefinierte Form Plugins, die Sie verwenden können.

Artikel von Christopher Jan Benitez

Christopher Jan Benitez ist ein professioneller freiberuflicher Schriftsteller, der kleine Unternehmen mit Inhalten versorgt, die das Publikum ansprechen und die Konversion steigern. Wenn Sie nach qualitativ hochwertigen Artikeln über alles suchen, was mit digitalem Marketing zu tun hat, dann ist er Ihr Typ! Fühlen Sie sich frei, auf Facebook, Google+ und Twitter "Hallo" zu sagen.

Verbindung herstellen: