So erstellen Sie eine In-Post-Bildergalerie auf WordPress

Artikel geschrieben von:
  • WordPress
  • Aktualisiert: Sep 05, 2017

Erstellen einer schönen WordPress-Website ist keine Raketenwissenschaft.

Genauso wie jeder Site-Besitzer eine einzigartige Reihe von Zielen hat, haben WordPress-Sites endlose mögliche Konfigurationen. Als WordPress-Nutzer ist es Ihr Hauptziel, die perfekte Kombination aus Plugins, Inhalten und Styling-Optionen für eine wirklich überzeugende Nutzererfahrung zu finden.

In diesem Post sehen wir uns die besten Methoden an, um Ihre Posts mit Bildergalerien aufzupeppen.

Gehe zu:

Lass uns knacken!

Methode #1: Verwenden von FooGallery

Wenn es eine Sache gibt, für die die WordPress-Community dankbar sein sollte, dann ist es die kostenloses Plugin-Repository das macht es einfach, nützliche Funktionen in ihre Site zu integrieren.

FooGallery ist eines der beliebtesten Plugins, mit denen Sie In-Post-Bildergalerien erstellen können. Sie können damit wunderschöne, mobile Responsive- und Retina-fähige Galerien erstellen, ohne eine einzige Codezeile zu schreiben.

Der schnellste Weg FooGallery zu installieren ist über das WordPress-Dashboard. Gehen Sie zu Plugins> Neu hinzufügen, geben Sie "FooGallery" ein und klicken Sie auf die Schaltfläche Installieren.

Nach der Installation und Aktivierung können Sie mit dem Erstellen Ihrer ersten Galerie beginnen, indem Sie auf FooGallery> Galerie hinzufügen klicken.

Fügen Sie einen Titel ein, der Ihnen hilft, zu identifizieren, worum es in der Galerie geht. Dies ist für die Benutzer nicht sichtbar. Sie können also jeden beliebigen Titel verwenden.

Um Fotos zu Ihrer Galerie hinzuzufügen, klicken Sie unter "Galerie-Objekte" auf Medien hinzufügen.

Dadurch sollte die vertraute Benutzeroberfläche aufgerufen werden, in der Sie ein Bild aus Ihrer Medienbibliothek auswählen oder ein neues hochladen können, indem Sie auf den Tab Dateien hochladen klicken.

Wenn Sie Bilder zu Ihrer Galerie hinzufügen, achten Sie auf die Bildunterschrift und den Titel der Bilddatei, da Sie wählen können, ob zwei angezeigt werden sollen, wenn Benutzer die Maus darüber bewegen.

Eine Vorlage auswählen

Sobald Sie alle benötigten Bilder hochgeladen haben, können Sie die Einstellungen nach Ihren Wünschen anpassen. Beginnen Sie mit der Auswahl einer Vorlage für Ihre Galerie.

Die Vorlage bestimmt im Wesentlichen, wie Ihre Galerie erscheinen wird.

Die Responsive Image Gallery-Vorlage zeigt beispielsweise alle Bilder als Raster an, das sich automatisch an die Bildschirmgröße anpasst:

Auf der anderen Seite zeigt die Image Viewer-Vorlage jeweils ein Bild an und stellt den Benutzern Navigationsschaltflächen zur Verfügung:

Beachten Sie, dass der Rest der verfügbaren Einstellungen von Ihrer Vorlage abhängt. Einige der Einstellungen, die Sie finden können, sind die Ausrichtung der Galerie, Miniaturbildgröße, Hover-Effekte, Gitterabstand, Lightbox-Plugin und so weiter.

Fühlen Sie sich frei, mit diesen Einstellungen zu spielen, bis Sie die gewünschte Erscheinung erreichen. Eine gute Strategie ist es, die Galerien in einem Tab und eine Testseite in einem anderen zu öffnen.

Dies führt zum nächsten Schritt - Hinzufügen von Bildergalerien zu Posts.

Galerien in Posts einfügen

Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten, Bildergalerien in Ihre Inhalte einzufügen: über den Shortcode und über den WordPress-Post-Editor.

Um den Shortcode für eine bestimmte Galerie zu finden, gehen Sie im Dashboard zu FooGallery> Galleries. Klicken Sie auf den Shortcode, um ihn automatisch in Ihre Zwischenablage zu kopieren.

Als nächstes fügen Sie einfach den Shortcode in den Inhaltsbereich eines Posts oder einer Seite ein. Wenn es funktioniert, sollten Sie einen leeren Galerie-Platzhalter sehen, dessen Shortcode unten angezeigt wird.

Keine Sorge - der Platzhalter stellt nicht dar, wie die Galerie aussehen wird, wenn die aktuelle Seite geladen wird.

Die andere Alternative besteht darin, Galerien direkt in einen Post oder eine Seite einzufügen. Öffnen Sie im WordPress-Dashboard die Seite oder den Post, die bzw. den Sie verwenden möchten, und klicken Sie im Editor auf die Schaltfläche FooGallery hinzufügen.

Dadurch wird das Fenster "Choose a Gallery" geöffnet, in dem Sie alle verfügbaren Galerien finden können, die Sie verwenden können. Sie können auch hier eine neue Galerie erstellen.

Um eine Galerie hinzuzufügen, klicken Sie auf deren Miniaturansicht und dann auf die Schaltfläche Galerie einfügen.

Wenn Sie die Galerie, die Sie verwenden möchten, nicht finden können, haben Sie sie möglicherweise auf einer separaten Registerkarte erstellt. In diesem Fall klicken Sie einfach auf die Schaltfläche Neu laden, um das Fenster zu aktualisieren.

FooGallery verbessern

Erweiterbarkeit ist einer der größten Vorteile von FooGallery. In FooGallery> Einstellungen können Sie verschiedene Aspekte des Plugins ändern.

Beispielsweise können Sie auf der Registerkarte Bilder die Miniaturansichtsqualität von Galerien auf ein Maximum von 100 einstellen.

Schließlich unterstützt FooGallery eine Reihe verschiedener leichter Erweiterungen, die Funktionalität hinzufügen. Sie können den Erweiterungsspeicher durchsuchen, indem Sie zu FooGallery> Erweiterungen gehen.

Methode #2: Erstellen von Galerien ohne Plugins

Wenn Sie von der Idee, Plug-ins für alles zu verwenden, nicht begeistert sind, sollten Sie es in Betracht ziehen integrierte WordPress-Funktionen stattdessen.

Um In-Post-Galerien ohne Plugins zu erstellen, gehen Sie zum WordPress-Post-Editor und klicken Sie auf Medien hinzufügen.

Wählen Sie dort die Option "Galerie erstellen" und wählen Sie die Bilder aus, die Sie verwenden möchten.

Sobald Sie alle Bilder ausgewählt haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Neue Galerie erstellen.

Dadurch gelangen Sie in das Fenster Galerie bearbeiten, in dem Sie die Reihenfolge der Bilder, die Anzahl der zu verwendenden Spalten und die Größe der Galerie festlegen können.

Vergessen Sie nicht, für jedes Bild eine passende Beschriftung zu schreiben, um den Benutzern ein wenig Kontext zu geben. Sie können auch das Verknüpfungsverhalten jedes Bildes ändern.

Setzen Sie dies auf "Keine", wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Galerie in irgendeiner Weise interaktiv ist.

Methode #3: Andere Plugin-Alternativen

Wir haben jetzt zwei der beliebtesten Optionen für das Hinzufügen von In-Post-Galerien zu WordPress-Beiträgen erkundet.

Um Ihnen noch mehr Flexibilität zu geben, hier sind ein paar andere Alternativen zur FooGallery, die Sie berücksichtigen können:

Portfolio-Galerie von riesigen IT

Webseite: huge-it.com/portfolio-gallery/; Preis: Gratis / $ 40 für 1-Site

Portfolio Gallery ist Teil des riesigen IT WordPress Plugin-Ökosystems. Es ist ein einfach zu bedienendes Plugin, mit dem Sie hoch interaktive Galerien mit mehreren Ansichten erstellen können, einschließlich Blöcken voller Höhe, Inhaltsschieberegler, elastischem Gitter und einer Lightbox-Galerie.

NextGEN-Galerie

Webseite: www.imagely.com/nextgen-gallery/; Preis: Kostenlos / $ 69

In Bezug auf aktive Installationen ist NextGEN Gallery mit mehr als 1 Millionen Benutzern ganz oben auf der Liste. Der einzige Grund, warum FooGallery in diesem Post vorgestellt wird, ist seine hohe Preisgestaltung. Es hat auch einen aufwendigeren Einstellungsbereich, der für neue Benutzer etwas verwirrend sein kann. Dennoch ist es ein solides Plugin, das Ihnen helfen kann, schöne und reaktionsschnelle Galerien zu erstellen.

Instagram Feed WD

Webseite: web-dorado.com/wordpress-instagram-feed-wd; Preis: Gratis / $ 25 für 1-Site

Sie können Instagram Feed WD verwenden, um Inhalte von Ihrem Instagram-Konto in eine anpassbare Galerie zu ziehen.

Dies ist perfekt für Fotografen und Blogger mit einer etablierten Instagram-Präsenz.

Haben Sie alles gefunden, was Sie zum Erstellen von Post-Image-Galerien benötigen? Vergessen Sie nicht, die Wesentliche WordPress Plugins das sollte jede Seite haben!

Über Christopher Jan Benitez

Christopher Jan Benitez ist ein professioneller freiberuflicher Schriftsteller, der kleine Unternehmen mit Inhalten versorgt, die das Publikum ansprechen und die Konversion steigern. Wenn Sie nach qualitativ hochwertigen Artikeln über alles suchen, was mit digitalem Marketing zu tun hat, dann ist er Ihr Typ! Fühlen Sie sich frei, auf Facebook, Google+ und Twitter "Hallo" zu sagen.