10 nicht-technische Möglichkeiten, Website-Geschwindigkeit für WordPress zu erhöhen

Artikel geschrieben von:
  • WordPress
  • Aktualisiert: Juni 05, 2015

Die Geschwindigkeit der Website kann einen großen Einfluss auf das Besuchererlebnis haben. Wenn Ihre Webseiten langsam geladen werden, verlassen oder lesen die Besucher weniger Seiten. Mehr noch, die Forschung zeigt, dass eine 1 Sekunde die Seitenladegeschwindigkeit verringern kann Reduzieren Sie Ihre Conversion-Raten um 7%.

Ladezeit der Site vs. Conversion-Rate

Quelle: Tagman-Blog.

WHSR hat bereits einige großartige Möglichkeiten geprüft Beschleunigen Sie Ihre Website hier. Viele dieser Lösungen können jedoch über die technischen Fähigkeiten von Website-Inhabern hinausgehen.

Wir dachten also, wir würden das Thema erneut überdenken und nach einfachen Schritten Ausschau halten, die der tägliche Websitenutzer mit begrenzten Zeit- und Energieinvestitionen umsetzen kann.

Testen Sie zunächst Ihre Geschwindigkeit mit Pingdom

Pingdom Site-Laufzeittest

Wenn Sie dies noch nicht getan haben, überprüfen Sie kostenlos die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website, indem Sie eine großartige Option verwenden Ladegeschwindigkeits-Tool von Pingom. Dieses Tool zeigt Ihnen an, ob ein Problem vorliegt, indem Sie die Geschwindigkeit Ihrer Website mit den von ihnen getesteten Personen vergleichen. Wenn Sie ein Problem haben, wird darauf hingewiesen, wo das Problem möglicherweise liegt. Schließlich erhalten Sie eine Grundlage, um Verbesserungen zu beurteilen.

1. Verwenden Sie ein hochwertiges WordPress-Theme

Das von Ihnen verwendete WordPress-Design kann sich auf die Geschwindigkeit auswirken. Die Themen unterscheiden sich erheblich in der Menge des Codes, die sie enthalten, wie gut der Code organisiert und ausgeführt wird, wie viele Bilder verwendet werden und welche Faktoren die Ladegeschwindigkeit beeinflussen.

Suchen Sie nach Themen, die relativ neu oder häufig aktualisiert werden, und nach Themen von etablierten WordPress-Entwicklern. Wenn Sie bereit sind, ein paar Dollar auszugeben, sollten Sie in ein Premium-Thema investieren, vor allem solche, die auf prominenten Frameworks wie Thesis, Genesis oder Hybrid aufbauen.

2. Reduzieren Sie die Anzahl der verwendeten Plugins

Es ist so einfach, WordPress-Plugins hinzuzufügen. Das ist großartig. Die meisten von uns haben jedoch Dutzende von Plugins auf unseren Websites installiert, von denen wir die Hälfte nicht wirklich verwenden. Jedes der aktiven Plugins fügt jedoch mehr Code und Skripts hinzu, die Ihre Site verlangsamen.

Ihr Ziel sollte es sein, es so leicht wie möglich zu halten. Durchsuchen Sie Ihre Plugin-Liste und deaktivieren und löschen Sie alle Plugins, die Sie nicht mehr verwenden, und auch solche, die Sie verwenden, aber ohne auskommen können.

3. Löschen Sie Spam Kommentare und Post Revisionen

Sowohl Spam-Kommentare als auch Post-Revisionen können sich zu unglaublichen Raten ansammeln. Sobald dies der Fall ist, werden die Antwortzeiten der Datenbank für Ihre Site verlangsamt.

Installieren Sie für Post-Revisionen das Bessere Revision löschen Plugin. Mit diesem Plugin können Sie Hunderte, möglicherweise Tausende von Revisionen auf Ihrer Website schnell und einfach löschen.

Bei Spam-Kommentaren können Sie sie manuell löschen, oder wenn Sie eine unüberschaubare Anzahl davon gesammelt haben, können Sie ein Bulk-Delete-Plugin verwenden Massenkommentar entfernen.

4. Reduzieren Sie die Anzahl und Größe Ihrer Bilder

Dies ist offensichtlich, aber ach so oft übersehen. Es ist überraschend üblich, dass Websitebesitzer Bilder von ihren Festplatten ohne Änderungen hochladen. Sie sind normalerweise viel größer als sie sein müssen.

Bevor Sie Bilder hochladen, müssen Sie sie für das Web optimieren, indem Sie die Größe auf die kleinste Auflösung ändern, die Sie benötigen - definitiv weniger als 1000px in der längsten Dimension. Sie sollten sie auch als komprimierte JPEGs mit mittlerer Qualitätsstufe speichern.

Wenn Sie ein Fotograf oder Designer sind oder die Gewohnheit haben, runde Beiträge zu schreiben, sollten Sie auch die Anzahl der auf einer Seite geladenen Bilder reduzieren.

Nach dem Hochladen von Bildern können Sie sie schließlich noch weiter optimieren, indem Sie WordPress-Plugins wie verwenden WP Smush.it.

5. Installieren Sie ein Caching-Plugin

Einer der größten Schritte, die Sie zur Verbesserung der Ladegeschwindigkeiten unternehmen können, ist die Installation eines soliden Cache-Plug-Ins WP Total Cache.

Dieses Plugin beschleunigt Ihre Website auf verschiedene Weise. Es lädt gespeicherte "Kopien" von Seiten Ihrer Website mit allen ihren verschiedenen Elementen, anstatt in die Datenbank zu laufen und jedes Mal, wenn die Seite geladen wird, nach den erforderlichen Seitenelementen zu fragen. Es minimiert Code und Dateien auf Ihrer Site für einen schnelleren Abruf. Außerdem können Browser die richtigen Elemente der Website lokal auf den Computern Ihrer Besucher zwischenspeichern, damit sie nicht erneut gesendet werden müssen.

Zwar gibt es viele Möglichkeiten, die Zwischenspeicherung von Plug-Ins zu optimieren. Wenn Sie nur WP Total Cache installieren und die Standardeinstellungen verwenden, sind Sie bereits gut eingestellt.

6. Optimieren Sie Datenbanken mit dem WP-Optimize-Plugin

WP-Optimize und einige andere ähnliche Plugins ermöglichen das einfache Bereinigen Ihrer Datenbanken. Wenn Sie Inhalte, Beiträge, Seiten, Bilder, Plugins, neue Designs und mehr zu Ihrer WordPress-Site hinzufügen, werden alle diese Elemente in den Inhalt Ihrer Datenbanken angezeigt, die sich nicht mehr bewegen.

Dieses Plugin entfernt nicht verwendete und nicht benötigte Inhalte. Oben habe ich erwähnt, dass die Anzahl der verwendeten Plugins reduziert wird. Dies ist die Art von Plugin, die Sie installieren und regelmäßig ausführen und dann deaktivieren und entfernen können.

7. Verhindern Sie schädlichen Code mit einem großen Sicherheits-Plugin

WordPress ist bekanntermaßen anfällig für Hacks und schädlichen Code. Schädlicher Code verursacht nicht nur große Kopfschmerzen, die beseitigt werden müssen, sondern auch dramatische Geschwindigkeits- und Leistungsprobleme.

Glücklicherweise gibt es einige großartige und einfache Sicherheits-Plugins Bulletproof und der WordFence Dadurch wird Ihre Site geschützt und regelmäßig gescannt, und Sie werden über verdächtige Probleme informiert.

8. Fügen Sie Google und andere Skripts der Fußzeile VS Header hinzu

Höchstwahrscheinlich haben Sie Ihrer Website Codefragmente für Dinge wie Google Analytics oder möglicherweise einige Werbenetzwerke hinzugefügt. Sie können dies direkt in die Header- oder Fußzeilendateien Ihres WordPress-Themes einfügen, aber die meisten WordPress-Designs enthalten jetzt eine einfache Box für solche Skripts in ihren Optionsfenstern.

Wenn Sie die Wahl haben, fügen Sie diese Skripts der Fußzeile Ihres Designs (vor dem Schließen des body-Tags) und nicht der Kopfzeile hinzu. Da diese Skripts zum Anzeigen des Seiteninhalts nicht erforderlich sind, können Sie den Inhalt der Fußzeile platzieren, bevor der Browser die Skripts ausführt.

9. Probieren Sie JetPacks Photon aus: Ein CDN für den Rest von uns

JetPack ich

Viele Artikel zur Geschwindigkeit der Website erwähnen die Verwendung eines CDN- oder Content Delivery-Netzwerks. Vereinfacht gesagt handelt es sich bei einem CDN um ein globales Array von Servern, auf dem Ihre Informationen an verschiedenen Orten gespeichert werden. Anschließend werden Ihre Website-Inhalte von dem Server bereitgestellt, der Ihrem Besucher am nächsten ist. Da sich der Server räumlich näher befindet, ist er schneller.

Tolles Zeug. Das Hauptproblem besteht darin, dass das Einrichten und Verwenden eines CDN im Allgemeinen fortgeschrittene technische Fähigkeiten erfordert.

Geben Sie Jetpack und Photon ein. Photon ist eine relativ neue Funktion von Jetpack, die die Verwendung von CDN für den Rest von uns möglich macht. Wenn Photon aktiviert ist, werden Ihre Mediendateien auf dieselbe Serverplattform kopiert, die von WordPress.com verwendet wird, und werden Ihren Besuchern über das WordPress.com-CDN zur Verfügung gestellt. Erstaunlicherweise berechnen sie nicht einmal den Speicherplatz oder die Bandbreite, die Sie verbrauchen.

Zum Einrichten müssen Sie lediglich das Jetpack-Plugin installieren und aktivieren. Standardmäßig verfügt Jetpack über viele Funktionen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Funktionen ausführen und deaktivieren oder deaktivieren, die Sie nicht besonders möchten. Dann aktivieren Sie einfach Photon.

Sie benötigen ein Konto bei WordPress.com, das ist jedoch ebenfalls kostenlos. Ansonsten ist dies der einfachste Weg, um in den CDN-Zug zu gelangen.

10. Erwägen Sie eine erweiterte Hosting-Lösung

OK, das ist nicht so schnell oder einfach, aber es muss gesagt werden. Die meisten kleineren Websites beziehen sich auf Shared Hosting-Pläne. Und wenn Sie noch eine kleinere Website haben, ist Shared Hosting ein großartiger Ort, um zu beginnen. Es ist sowohl einfach als auch kostengünstig.

Wenn Ihre Website jedoch mehr als beispielsweise 10,000-Besucher pro Monat erhält, müssen Sie ein erweitertes Webhosting in Betracht ziehen. Die wahrscheinlichsten Kandidaten sind VPS oder Cloud-Hosting.

Wenn Sie sich in diesem Boot befinden, hat WHSR einige großartige Artikel über Shared, VPS und Cloud-Hosting. Überprüfen Sie sie in diesem tolle einseitige Anleitung.

Haben Sie weitere Tipps zu Low-Tech-Möglichkeiten, um die Ladegeschwindigkeit zu verbessern? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Artikel von WHSR Guest

Dieser Artikel wurde von einem Gastbeitragsteller verfasst. Die nachstehenden Ansichten des Autors sind völlig seine eigenen und spiegeln möglicherweise nicht die Ansichten von WHSR wider.

Verbindung herstellen: