Ist echtes Cloud-Hosting billiger? Ein tiefer Einblick in die Cloud-Preisgestaltung

Aktualisiert: 30 / Artikel von: Jerry Low

Cloud Computing wurde in den letzten zehn Jahren nur noch stärker kommerzialisiert. Technisch besteht das Konzept jedoch schon viel länger. Der Begriff „Cloud“ bezieht sich hauptsächlich auf ein Ökosystem, das eine Reihe von Ressourcen umfasst, die in einer großen Gruppe zusammengefasst sind. 

Dies führt zu einem Ökosystem, das Computerressourcen anbieten kann, die die Fähigkeiten einzelner Server übertreffen, egal wie leistungsfähig sie auch sein mögen. Aus diesem Grund sind auf Cloud-Hosting basierende Websites in der Regel sehr agil.

Der Infrastrukturtyp profitiert auch von den Prinzipien des verteilten Rechnens, sodass einige Merkmale wie erhöhte Ausfallsicherheit und Kosteneffizienz übernommen werden können. Selbst innerhalb der Cloud gibt es jedoch verschiedene Arten von Dienstanbietern. 

Cloud, Managed Cloud Platform & VPS-Hosting – Was sind ihre Unterschiede?

True Cloud gegen VPS gegen Managed Cloud
True Cloud vs. VPS vs. Managed Cloud-Plattformen in Bezug auf Preise und technische Aspekte.

Cloud ähnelt einigen anderen Technologieformen wie z Virtuelle private Server (VPS) und kann gleichzeitig in Form von Managed Cloud Services (auch bekannt als PaaS / IaaS in manchen Fällen). Es gibt jedoch deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen. 

Wenn Sie dies wissen, kann dies den Unterschied bei der Plattform ausmachen, auf der Sie die Bereitstellung vornehmen. Werfen wir einen genaueren Blick auf jeden dieser Punkte, um zu sehen, wo sie sich unterscheiden.

1. Echtes Cloud-Hosting

Echte Cloud-Anbieter sind (normalerweise) IaaS-Player, die umfangreiche Ressourcen anbieten, da sie eine große Anzahl von Computing-Ressourcen bündeln. Digitale Ozean ist ein Beispiel für einen Cloud-Dienst und ermöglicht Benutzern eine einfache Skalierung auf eine große Menge an Ressourcen.

Aufgrund dieser Elastizität (oder Skalierbarkeit) kann der Preis für Cloud-Hosting sehr unterschiedlich sein. Sie reichen von nur ein paar Dollar pro Monat für ausgewählte Dienste bis hin zu dem, was Sie benötigen.

Wir werden die Preise für True Cloud Hosting im Detail besprechen, nachdem wir uns die anderen beiden Optionen angesehen haben: VPS und Managed Cloud Platforms unten.

2. VPS-Hosting

VPS bietet dieselbe isolierte Umgebung und dedizierte Ressourcen wie in der Cloud. Der Unterschied besteht darin, dass die VPS-Technologie nicht immer Cloud-basiert ist und sich teilweise auch auf einzelne Server beziehen kann – was ihre Skalierbarkeit einschränkt. 

Wie viel kostet VPS normalerweise?

Die Preise für VPS sind im Allgemeinen höher als bei regulärem Shared Hosting, aber oft niedriger als bei dedizierten Servern. Basierend auf Studien, die wir durchgeführt haben Website-Hosting-Preise, VPS-Pläne beginnen im Durchschnitt im unteren Spektrum bei durchschnittlich 17.01 USD bei der Anmeldung. Die mittleren Preise steigen auf rund 26.96 USD.

Dies sollte jedoch nicht zum Nennwert bewertet werden, da es zu immensen Diskrepanzen bei der Menge der Ressourcen kommen kann, die ein Anbieter im Laufe des nächsten anbieten kann. Als Beispiel hierfür beginnen SkySilk VPS-Pläne bereits bei 2 USD / Monat. Am anderen Ende des Spektrums können einige VPS-Pläne 2,000 USD deutlich überschreiten.

Weitere Beispiele für diese Preisdiskrepanz sind in den folgenden Beispielen zu sehen.

Beispiel 1: Hostens

Hostens bietet nicht verwaltete VPS-Pläne an, die bereits ab 1.80 US-Dollar pro Monat beginnen. Selbst am oberen Ende der Skala liegen die Preise bei der Anmeldung nicht über 10 USD/Monat.

Beispiel 2: BlueHost

Bluehost steigt auf der VPS-Preisskala etwas mehr und deren VPS-Pläne beginnen bei 18.99 USD / Monat. Dies bewegt sich mehr in den gängigen Preisstandards für VPS-Hosting, wenn auch immer noch am unteren Ende der Skala.

Beispiel 3: Inmotion Hosting

Inmotion-Hosting VPS-Pläne beginnen in der Nähe der mittleren Ebene der VPS-Pläne. Sie strecken jedoch die Ressourcen ein wenig aus und bieten relativ leistungsstarke High-End-VPS-Pläne.

3. Managed-Cloud-Plattformen

Managed-Cloud-Anbieter betreiben selbst keine Cloud-Infrastruktur. Sie bieten den Benutzern Management-Panels und eine Auswahl an Cloud-Anbietern. Ein Beispiel dafür wäre Cloudways, die Benutzer jedoch aus Google Cloud, Linode und einigen anderen auswählen können.

Managed-Cloud-Hosting ist der Dienstanbieter, der zwischen Endbenutzern und echten Cloud-Anbietern steht. Dies hat eine Reihe von Auswirkungen auf die Benutzer. Da beispielsweise eine zusätzliche Ebene vorhanden ist, bietet der Lösungsanbieter häufig ein vereinfachtes Dashboard und Unterstützung für Löffelvorschübe. 

Wie viel kostet die Managed Cloud Platform normalerweise?

Dies ist mit Kosten verbunden und Managed Cloud ist in der Regel teurer als True Cloud-Anbieter. Einige Beispiele, die dies veranschaulichen, sind:

Beispiel 1: Cloudways

Cloudways arbeitet mit mehreren Cloud-Infrastrukturanbietern zusammen und bietet ihren Benutzern eine größere Auswahl. Darüber hinaus verfügen sie über eine eigene Schnittstelle, die ihren Benutzern die Verwaltung von Cloud-Ressourcen vereinfacht.

Die Nutzung von Cloudways mehr als verdoppelt die tatsächlichen Kosten der Cloud. Betrachten Sie zur Veranschaulichung die Kosten von Linode mit und ohne Cloudways;

EigenschaftenLinode (auf Cloudways)Linode (direkt)
CPU11
Speicher1 GB1 GB
Lagerung25 GB25 GB
Bandbreite1 TB1 TB
Preis$ 12 / mo$ 5 / mo

Beispiel 2: Kinsta

Kinsta bietet nur Managed WordPress Hosting an, das auf Cloud-Technologien basiert. Sie arbeiten ausschließlich mit Google Cloud. Aufgrund ihres sehr fokussierten Geschäftsmodells ist die Cloud so vereinfacht, dass sie ihren Benutzern fast vollständig verborgen ist. Die Verwendung der Cloud in Kinstas SaaS ermöglicht es ihnen, sehr leistungsstarke WordPress-Hosting-Pläne anzubieten, die zwischen 30 $ / Monat und 1,500 $ / Monat kosten. Auf Wunsch haben sie die Option für noch leistungsfähigere Pläne.

Wie wird True Cloud Computing normalerweise bewertet?

Wo am meisten Webhosting kommt als Pakete Das beinhaltet alles, was Sie zum Betreiben einer Website benötigen. Cloud-Hosting ist mehr Stück für Stück. Der Grund dafür ist, dass Benutzer ihre Cloud möglicherweise für verschiedene Zwecke konfigurieren möchten.

Wenn Sie beispielsweise eine Site ausführen, auf der die Bereitstellung von Mediendateien sehr umfangreich ist, benötigen Sie möglicherweise etwas mit mehr Speicherplatz und Bandbreite, anstatt Ressourcen zu berechnen. Für echtes Cloud-Hosting müssen Sie die Typen und die Menge jeder Ressource separat auswählen. 

Der Preis für jede Art von Ressource ist nicht nur unterschiedlich, sondern Sie müssen auch die Beträge berücksichtigen, die Sie für jeden Typ benötigen. Einige davon umfassen Computing, Objektspeicher, Blockspeicher, Speicher und Bandbreite. 

Das grenzt in manchen Fällen sogar noch weiter ein. Google berechnet beispielsweise unterschiedliche Preise für Bandbreitenpipes, die zu und von verschiedenen Standorten führen.

Um dies besser zu veranschaulichen, betrachten wir einige beliebte Cloud-Anbieter.

Beispiel #1: Digitaler Ozean

Website: https://www.digitalocean.com/

Digital Ocean ist ein Cloud-Hosting-Unternehmen mit Hauptsitz in den USA. Es war ein früher Befürworter der Cloud-Technologie und ist heute eines der größten Hosting-Unternehmen der Welt. Das Unternehmen bietet virtuelle Server basierend auf KVM.

Fortgeschrittene Benutzer können einzelne Cloud-Ressourcen selbst auswählen, von Droplets bis hin zu Kubernetes und Spaces. Basierend auf dem Ziel, die Cloud für die Massen zu vereinfachen, bietet sie auch eine breite Palette einfach zu übernehmender Pakete. 

Digital Ocean Pricing

EigenschaftenLow-EndMittelklasseHigh-End
CPU1632
Speicher1 GB16 GB192 GB
Lagerung25 GB320 GB3.75 TB
Bandbreite1 TB6 TB12 TB
Preis$ 5 / mo$ 80 / mo$ 960 / mo

Beispiel #2: Google Cloud

Website: https://cloud.google.com/

Wenn es um Markennamen geht, braucht Google keine Einführung. Es ist einer der großen Hunde im globalen Kampf um technologische Vorherrschaft und hat fast jedes Land der Welt infiltriert. Google Cloud-Lösungen sind jedoch nicht unbedingt für jedermann geeignet.

Im Gegensatz zu den anderen auf dieser Liste ist Google Cloud insofern äußerst spezifisch, als sie keine vorgefertigten Lösungen anbieten. Sie müssen nicht nur genau wissen, was Sie brauchen, sondern auch, wie viel davon und von wo. Es kann eine einschüchternde Aufgabe sein.

Google Cloud-Preise

EigenschaftenLow-EndMittelklasseHigh-End
CPU1896
Speicher3.75 GB30 GB360 GB
Lagerung20 GB500 GB1 TB
Bandbreite250 GB500 GB1 TB
Preis$ 48.92 / mo$ 321.68 / mo$ 2,591.27 / mo

Beispiel #3: Kamatera

Website: https://www.kamatera.com/

Kamatera bietet seinen Kunden leistungsstarke Cloud-Computing-Lösungen auf sehr flexible Weise. Es steht den Nutzern frei, die genauen Mengen an Ressourcen ähnlich wie in Google Cloud zu konfigurieren.

Sie bieten keine vorgefertigten Lösungen wie einige andere Anbieter, sondern konzentrieren sich auf das wahre Wesen der Cloud - Agilität. Dies führt dazu, dass sie eine wünschenswerte Option für eine Vielzahl sehr kostengünstiger Bereitstellungen sind.

Kamatera Preisgestaltung

EigenschaftenLow-EndMittelklasseHigh-End
CPU128104
Speicher1 GB32 GB524 GB
Lagerung20 GB500 GB4 TB
Bandbreite1 GB1 GB1 GB
Preis$ 9 / mo$ 548 / mo$ 4,240 / mo

Beispiel #4: Linode

Website: https://www.linode.com/

Linode wirbt für eine bessere Benutzererfahrung und behauptet, einer der Pioniere bei Cloud-Diensten zu sein. Seit 2003 gibt das Unternehmen heute an, der „größte unabhängige Open Cloud-Anbieter der Welt“ zu sein.

Im Vergleich zu Vultr und Digital Ocean bietet Linode potenziellen Kunden eine zusätzliche Dimension. Sie können eine Produktpalette auswählen, die für bestimmte Bereitstellungen entwickelt wurde, z. B. Websites, Spiele, mobile Anwendungen und mehr.

Linode-Preisgestaltung

EigenschaftenLow-EndMittelklasseHigh-End
CPU23264
Speicher4 GB64 GB512 GB
Lagerung80 GB1280 GB7.2 TB
Bandbreite4 TB8 TB12 TB
Preis$ 30 / mo$ 480 / mo$ 3,840 / mo

Beispiel #5: Vultr

Website: https://www.vultr.com/

Vultr ist eine etwas neuere Erweiterung des Pools von Cloud-Anbietern, die jedoch erheblich gewachsen ist. Heute bietet es Benutzern eine starke Basis von 17 Rechenzentren auf der ganzen Welt, von denen aus sie bereitgestellt werden können. Wie Digital Ocean bietet auch es eine Mischung aus vorgefertigten Ressourcen und ermöglicht es Benutzern, ihre eigenen anzupassen.

Für diejenigen, die die Leistung der Cloud ohne großen Aufwand nutzen möchten, integriert Vultr eine Reihe benutzerfreundlicher Funktionen, z. B. die Click-to-Deployment-App-Lösung. Trotzdem behalten Sie die Flexibilität der Cloud in vielerlei Hinsicht bei, von der Auswahl des Betriebssystems bis zur vollständigen Kontrolle über Ihre Ressourcen.

Vultr Preisgestaltung

EigenschaftenLow-EndMittelklasseHigh-End
CPU1424
Speicher12.80 MB4 GB96 GB
Lagerung10 GB80 GB1.6 TB
Bandbreite0.5 TB3 TB15 TB
Preis$ 2.5 / mo$ 20 / mo$ 640 / mo

Die große Frage: Ist Cloud-Hosting billiger?

Wie Sie wahrscheinlich inzwischen feststellen können, können die Cloud-Hosting-Preise stark variieren.

Vieles hängt von Ihren genauen Anforderungen, dem gewählten Serviceanbieter und der Art und Weise ab, wie Sie Ihren Serviceplan konfigurieren. Insgesamt sehen wir aber deutlich, dass Cloud definitiv teurer ist als VPS-Hosting-Pläne im Allgemeinen.

Aufgrund des verlockenden Potenzials unbegrenzter Ressourcen und der einfachen Skalierbarkeit bietet es jedoch ein weitaus besseres Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Im Vergleich zu Managed-Cloud ist Cloud jedoch billiger, da Managed-Cloud-Anbieter zusätzliche Hilfe anbieten. Normalerweise ist diese Bequemlichkeit bei der Verwaltung von Cloud-Umgebungen von großer Bedeutung.

Über die Kosten hinaus - Die Herausforderungen bei der Cloud-Einführung

Übergang zur Wolke (Quelle).

Trotz der Tatsache, dass vorbei 60% der Organisationen in den USA und Kanada Viele haben sich dem Umzug in die Cloud verschrieben und erwarten erhebliche Herausforderungen. Mit den erheblichen Kosten von Managed-Cloud ist True Cloud normalerweise die kostengünstigere Lösung für Unternehmen.

Aber, Servermigration in die Cloud erfordert extrem hohes technisches Know-how. Organisationen, die nicht über dieses Know-how im eigenen Haus verfügen, stehen vor der geschmacklosen Option, sich an einen Anbieter zu wenden – und damit Kosteneinsparungspotenziale zunichte zu machen.

Technische Herausforderungen können umfassen

  • Sicherheit und Management
  • Governance, Kontrolle und Compliance
  • Interoperabilität (insbesondere die Migration von Legacy-Systemen)
  • Leistung und Servicequalität

Der Umzug erfordert auch eine vorausschauende Denkweise von Unternehmen, um die Vorteile der Cloud-Technologien voll ausschöpfen zu können. Diese Notwendigkeit ist nicht unbedingt nur auf der Ebene der C-Suite, sondern organisationsweit.

Letzte Gedanken: Welche sollten Sie wählen?

Trotz aller Informationen, die ich hier gesammelt habe, ist dies vielleicht die einzige, die ich nicht genau für Sie beantworten kann. Um die ideale Übereinstimmung zu ermitteln, müssen Sie genau wissen, was Sie für die Bereitstellung in der Cloud benötigen.

Berücksichtigen Sie beispielsweise nur eine Website-Bereitstellung viele verschiedene Arten von Websites. Viele Elemente beeinflussen die benötigten Ressourcen, sodass Sie diese an bestimmte Cloud-Pläne anpassen müssen.

Im Konzept ist es weniger ein Problem. Wenn Sie einfach nicht über die technischen Mittel verfügen, um ohne Hilfe in der Cloud bereitzustellen, können Sie möglicherweise eine Managed-Cloud-Lösung in Betracht ziehen. Letztendlich läuft die Sache auch auf Dollar und Cent hinaus.

Mehr erfahren

Über Jerry Low

Gründer von WebHostingSecretRevealed.net (WHSR) - eine Hosting-Bewertung, die von 100,000-Benutzern als vertrauenswürdig und nützlich erachtet wird. Mehr als 15 Jahre Erfahrung in den Bereichen Webhosting, Affiliate-Marketing und SEO. Mitwirkender bei ProBlogger.net, Business.com, SocialMediaToday.com und anderen.