So lösen Sie ein Problem mit Ihrem Webhost

Artikel geschrieben von:
  • Hosting-Anleitungen
  • Aktualisiert: Feb 25, 2019

Heutige Website-Inhaber haben viele verschiedene möglichkeiten für webhosting. In Fällen, in denen ein Unternehmen nicht den von Ihnen benötigten Service bietet, ist es relativ einfach, ein neues Hosting-Unternehmen zu finden. Es gibt jedoch Zeiten, in denen Sie jahrelang bei einem Unternehmen waren, wie die Preise, oder Sie möchten einfach nicht auf einen neuen Server umziehen. In solchen Fällen ist es möglicherweise besser, zuvor Probleme mit Ihrem aktuellen Hosting-Unternehmen zu lösen Umzug in ein neues.

Meine Geschichte zurück in 2012

In 2012 hatte ich ein Problem mit einem meiner Webhosting-Anbieter.

Das Webhosting-Unternehmen verlegte meine Websites auf einen neuen Server, und die IP-Adresse wurde auf mehreren Websites meines Kunden nicht korrekt aufgelöst, selbst nachdem ich an meinem Ende alles geändert hatte, was ich konnte. Ich hatte einige wütende Kunden und das Problem schien nach ein oder zwei Tagen durch die Ritzen zu fallen. Ich war so aufgeregt, dass ich einige neue Anbieter angeschaut habe.

Ich war jedoch seit ungefähr fünf Jahren beim aktuellen Webhoster und hatte noch nie ein Problem wie dieses. Tatsächlich hatten sie mir eine der besten Erfahrungen beim Kundenservice gemacht, die ich je hatte. Anstatt zu gehen, habe ich dem Besitzer eine E-Mail geschickt und meine Frustration erklärt. Durch dieses Gespräch wurden meine IP-Probleme gelöst und der Eigentümer erklärte mir einige Dinge, wie Sie Ihrem Webhosting-Unternehmen helfen können.

1- Bieten Sie klare Anweisungen und Details

Ob Sie ein Ticket öffnen, eine E-Mail senden oder telefonieren, geben Sie klare Details zu dem aufgetretenen Problem an. Die Informationen, die Sie sammeln müssen, bevor Sie sich an den technischen Support wenden, umfassen:

  • Wenn Sie eine Fehlermeldung erhalten, kopieren Sie den Wortlaut des Nachrichtenwortes Wort für Wort.
  • Liegt das Problem im Backend der Site oder im Browser?
  • Was haben Sie bereits versucht, um das Problem zu beheben?
  • Besitzen Sie eine Sicherungskopie der Site, als die Dinge zuletzt richtig funktionierten?
  • Ist das Problem dringend? Beispielsweise ist Ihre Site in Browsern inaktiv, aber ein Problem im Backend ist möglicherweise nicht so dringend.

2 - Lassen Sie dem Problem Zeit für Support

Probleme beim Webhosting

Eine Website, die offline ist, kann Dollar bedeuten.

Es ist leicht, frustriert zu werden, wenn das Problem nicht sofort erledigt wird. Sie können jedoch verstehen, dass der Webhost mit Hunderten anderer Personen mit ähnlichen Problemen zu tun hat. Erlauben Sie 12 bis 24 Stunden für eine Antwort. Wenn Sie in diesem Zeitraum keinen oder zumindest ein Update des Fortschritts erhalten, wenden Sie sich erneut an den Webhost, um ihn an das Problem zu erinnern, das Sie haben. Gelegentlich geht ein Ticket oder eine E-Mail in der Mischung verloren. Machen Sie sich also keine Sorgen, dass Sie das Hosting-Unternehmen beschimpfen.

Wenn es eine Möglichkeit gibt, ein Ticket online einzureichen, verwenden Sie diese Methode, da das Problem an den technischen Support gesendet wird und auch im Cue aufgeführt wird. Ihre Anfrage fällt weniger wahrscheinlich durch die Risse, wenn mehrere Personen daran arbeiten.

3: Betrachten Sie Ihre Geschichte im Unternehmen

Wenn Sie einen ausgezeichneten Kundendienst hatten, aber ein Problem, das schwer zu lösen ist, nicht vollständig in das Handtuch werfen. Dies kann bei jeder Webhosting-Firma passieren. Stellen Sie diese Fragen, bevor Sie sich entscheiden, Ihr Geschäft woanders hinzunehmen:

  • Wurden andere Probleme schnell gelöst?
  • Versendet der technische Support regelmäßig Updates, um das Problem zu lösen?
  • Gibt es eine geschätzte Zeit, um die Probleme zu beheben, die bei mir auftreten?
  • Wie zufrieden bin ich mit dieser Webhostingfirma außerhalb dieser Ausgabe?

Denken Sie daran, dass der technische Support-Mitarbeiter gerade einen Job erledigt. Behandle diese Person mit Freundlichkeit und vermeide Anschuldigungen, Flüche oder Namensrufe. Negatives Verhalten lässt die Person auf der anderen Seite des Servers selten schneller arbeiten. Egal wie verschärft Sie auch sein mögen, denken Sie daran, dass Sie eine professionelle Geschäftsperson sind.

4- Lesen Sie die Knowledge Base

Probleme beim Webhosting

Wenn Ihre Website inaktiv ist, können Sie zunächst die Knowledge Base und die Foren auf der Website Ihres Hosts lesen.

Andere Kunden können sich derzeit unterziehen das gleiche Problem oder haben sich in der Vergangenheit damit befasst. Manchmal ist die Lösung so einfach wie das Zurücksetzen einer „.htaccess“ -Datei oder das Ändern der Berechtigungen für einen Ordner. In anderen Fällen kann es vorkommen, dass für die Lösung einige Änderungen am Serverende erforderlich sind, und die Wissensdatenbank kann Ihnen helfen, zu verstehen, wann Sie etwas beheben können und auf das Sie warten müssen, um Hilfe zu erhalten.

Zusammenfassung: Wissen, wann es Zeit ist zu gehen

Auf der anderen Seite, wenn Sie häufig oder für längere Zeit Ausfallzeiten haben, kann es sich wie eine Krankheit anfühlen, die Ihr Geschäft tötet.

Tatsächlich wirkt sich dies auf Ihren Datenverkehr aus, da die Kunden frustriert werden und nicht wiederkommen. Es gibt Zeiten, wo man einfach muss Finden Sie eine neue Hosting-Firma Damit Ihre Website so läuft, wie sie sollte. Wenn es Zeit ist, Ihren aktuellen Host zu verlassen, ist WHSR hier Gastgeber-Bewertungen und Tipps für die Suche nach einem neuen Hosting-Service, der Ihren Anforderungen entspricht.

Über Lori Soard

Lori Soard arbeitet seit 1996 als freie Autorin und Redakteurin. Sie hat einen Bachelor in Englisch und einen Doktortitel in Journalismus. Ihre Artikel erschienen in Zeitungen, Magazinen, online und sie hat mehrere Bücher veröffentlicht. Seit 1997 arbeitet sie als Webdesignerin und Promoterin für Autoren und kleine Unternehmen. Sie arbeitete sogar für eine kurze Zeit, um Websites für eine populäre Suchmaschine zu bewerten und eingehende SEO Taktiken für eine Anzahl von Klienten zu studieren. Sie genießt es, von ihren Lesern zu hören.