Ist das Squatting von Domainnamen im Jahr 2022 noch angesagt?

Aktualisiert: 2022-06-08 / Artikel von: Jerry Low

Mit dem Wachstum des Internets wächst auch die Anzahl und Intensität von Cyberangriffen. Während sich viele darauf konzentrieren, solche Angriffe zu verhindern und zu vereiteln, taucht jetzt scheinbar wieder ein anderes relevantes Thema von Interesse auf; Domain-Namen besetzen. 

Auch als Cybersquatting bekannt, gibt es das Squatting von Domainnamen, seit das Internet zu boomen begann. Lassen Sie uns untersuchen und sehen, ob Cybersquatting heute noch ein Thema ist.

Was ist Domain Name Squatting?

Bevor wir uns mit dem Squatting von Domainnamen befassen, lassen Sie uns zunächst über das Domaining sprechen. Letztere handelt typischerweise mit Domainnamen mit der ausdrücklichen Absicht, einen angemessenen Gewinn zu erzielen; es sind keine bösen Absichten im Spiel. 

Es ist vergleichbar mit der Investition in Immobilien, bei der Sie auf dem Immobilienmarkt spekulieren, außer dass dies im Fall von Domaining die beinhaltet Kauf und Verkauf von Domainnamen indem wir uns den Markttrend und die Verschiebung der globalen Interessen ansehen. Anschließend versteigern sie die Domainnamen, vermitteln einen Käufer oder beauftragen einen Domainbroker mit der Unterstützung.

Wenn diese Praxis des Handels mit Domainnamen jedoch in Grauzonen zweifelhafter Natur (mit böswilligen Absichten) übergeht, wird es zum Domain-Namensquatting. 

Ein Beispiel wäre, wenn Domainnamen, insbesondere wenn sie mit bestehenden, äußerst erfolgreichen Konglomeraten verbunden sind, von Domainbesetzern gehortet werden, mit dem ausdrücklichen Zweck, sie zu sehr unangemessenen exorbitanten Preisen zu verkaufen. 

Domainbesetzer nutzen die Tatsache aus, dass diese Konglomerate verzweifelt sind und fast alles tun würden, um ihre jeweiligen Markennamen und ihren Ruf wiederzuerlangen und zu schützen. Einfach gesagt, es ist Tageslichtraub. 

Ist das Squatting von Domainnamen illegal?

Die Antwort läuft auf die Absicht dahinter hinaus oder was eine Person dazu motiviert Registrieren Sie einen Domainnamen an erster Stelle. Es ist illegal, da das Squatting von Domainnamen technisch gesehen das Kaufen und Registrieren von Domainnamen mit böswilligen Absichten ist. 

Folgendes fällt in eine solche Kategorie:

  • Sie beabsichtigen, auf dem Geschäft eines Konkurrenten aufzusitzen und die Verbraucher zu verwirren.
  • Sie möchten verhindern, dass der Markeninhaber Eigentümer der Domain ist.
  • Sie wollen das Geschäft und den Ruf von jemandem zerstören.

Ist das Squatting von Domainnamen im Jahr 2022 noch angesagt?

Die Existenz von Domainbesetzern machte es Unternehmen aller Formen und Größen schwer. Ja, es kann sogar kleinere Unternehmen betreffen. Als solche ist die Internet Corporation of Assigned Names and Numbers (ICANN) beschlossen, die Anzahl neuer Generika zu erhöhen Top-Level-Domains (gTLDs) in der Hoffnung, dass mehr Unternehmen in der Lage sein würden, die gewünschten Domainnamen zu erhalten.

Unternehmen, insbesondere aufstrebende, sprangen vor Freude, als es diese viel umfangreichere Liste (mehr als 1,300) von gTLDs gab, die sie durchlesen konnten. Außerdem hatten sie die Flexibilität, beim Aufbau ihres Markennamens kreativ zu sein, was gut zu ihren verschiedenen Produktpaletten passte.

Mit der Zunahme der gTLDs stieg jedoch auch die Anzahl der Domainnamen, die von den Domainbesetzern mit dem Lasso eingefügt wurden. Leider scheint es kein Weglaufen vor ihnen zu geben. 

Im Laufe der Zeit dachten viele, dass die Zahl der Domänenbesetzer schwanken würde. Wie viele verschiedene Domainnamen könnte man schließlich horten? Aber in Wirklichkeit hat das Squatting von Domainnamen zugenommen und schien hier zu bleiben – wahrscheinlich bis weit in die Zukunft. 

Wie geht man mit dem Squatting von Domainnamen um?

Das Squatting von Domainnamen gibt es schon seit einiger Zeit und wird es auch weiterhin geben. Du kannst ihnen kaum entkommen. Vielen Unternehmen und Prominenten fällt es schwer, damit umzugehen. Obwohl sie ein absolutes Ärgernis sind, gibt es Möglichkeiten, damit umzugehen:

Verhandeln

Wie bei allen Geiselsituationen sind Verhandlungen normalerweise die erste Verteidigungslinie. Es beginnt, sobald Sie feststellen, dass ein Domain-Squatter bereits einen Domainnamen gekapert hat. Bleiben Sie ruhig und denken Sie darüber nach. 

Denken Sie daran, wenn der Domain-Squatter diesen Domain-Namen bereits besitzt, ist er fast so gut wie weg, umso mehr, wenn Sie nicht das Warenzeichen dieses Domain-Namens besitzen. Sie können versuchen, eine andere Domain-Endung zu verwenden, aber denken Sie daran, dass ein Konkurrent mit bösen Absichten „Ihren“ Domain-Namen vom Domain-Squatter erhalten und möglicherweise einen seriösen Schaden anrichten kann.

Alle Domain-Squatter kennzeichnen jeden ihrer Domain-Namen mit unterschiedlichen Preisen. Daher können Sie als Erstes die Preise für den gewünschten Domainnamen überprüfen. Sollte es nicht überteuert sein, sollten Sie vielleicht darüber nachdenken, dafür zu bezahlen. Schließlich können Gerichtsverfahren mehr kosten und sich möglicherweise ewig hinziehen. 

Rechtliche Bemühungen (ACPA oder ICANN)

Die Länder haben damit begonnen, Gesetze zu erlassen, die bei Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Besetzung von Domainnamen hilfreich sein können. Diese Gesetze tragen dazu bei, Menschen davon abzuhalten, Domänennamen mit bösen Absichten zu registrieren. Die USA fertigten die Anti-Cybersquatting-Verbraucherschutzgesetz (ACPA) 1999 für einen solchen Zweck. 

Wenn Sie versucht haben, mit dem Domain-Squatter darüber zu sprechen, aber beide Parteien sich nicht einigen konnten, dann können Sie erwägen, sich mit der ACPA in Verbindung zu setzen. Sobald Sie dies getan haben, wenden Sie sich an das Bundesgericht, um Sie auf Ihrem Weg zu unterstützen, die Klage gegen den Domainbesetzer zu gewinnen. 

Das Problem bei diesem Ansatz sind die Tonnen von Papierkram, die ACPA verlangt. Darüber hinaus werden Gerichtsverfahren Cybersquattern den Wert des Domainnamens signalisieren und sie möglicherweise dazu bringen, ihnen auf den Fersen zu bleiben.

Eine weitere Möglichkeit besteht über die Internet Corporation of Assigned Names and Numbers (ICANN) – a Non-Profit- Einheit, die regelt und standardisiert, wie Menschen Websites online finden. Sie erstellen und verwalten eine Liste der akkreditierten Domainnamen-Registrare. Wenn Sie also ein Problem mit einem Domain-Squatter haben, können Sie dessen Fachexperten beauftragen, Ihnen zu helfen.

Im Allgemeinen ist dies weniger kostspielig (kein Anwalt erforderlich) und nimmt weniger Zeit in Anspruch als ACPA. ICANN verwendet die Uniform Domain Name Dispute Resolution Policy (UDRP). Die meisten würden zuerst ICANN und UDRP konsultieren, bevor sie ihre anderen Optionen in Betracht ziehen.

Weiterlesen: So schützen Sie Ihren Domainnamen vor Domaindieben

So verhindern Sie, dass Ihnen das Squatting von Domainnamen passiert

Obwohl Sie das Squatting von Domain-Namen nicht vollständig vermeiden können, gibt es einige Tipps, die Sie befolgen können, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, Opfer von Domain-Namen-Squatting zu werden:

1. Domains im Voraus registrieren

Registrieren Sie eine Domäne
Sie können Ihren bevorzugten Domainnamen überprüfen und ihn im Voraus registrieren, falls er noch verfügbar ist.

Denken Sie voraus und prüfen Sie die Domänen, die Sie möglicherweise in Zukunft benötigen. Sobald Sie Ihre Liste haben, registrieren Sie sie, bevor sie im Einkaufswagen von Domain-Squattern landen.

Hier sind einige der besten Orte, um einen Domainnamen zu kaufen.

2. Registrieren Sie ähnliche Domainnamen im Voraus

Sobald Sie die gewünschten Domainnamen zur Hand haben, gehen Sie noch einen Schritt weiter und schnappen Sie sich ähnliche Domainnamen mit unterschiedlichen Erweiterungen. Vielleicht möchten Sie erwägen, die ganze Menge zu bekommen, einschließlich .biz, .tube, .co, .song und andere. Denken Sie auch an andere Möglichkeiten, wie Sie die Zusammensetzung Ihrer Domainnamen neu anordnen und diese ebenfalls erhalten können.

3. Warenzeichen registrieren

Sie können Ihre Domain bei der registrieren Patent- und Markenamt der Vereinigten Staaten. Damit befestigen Sie Ihre gesetzlichen Ansprüche und Rechte an der Domain. Dieser Schritt hilft haufenweise in der Zukunft, falls es jemals notwendig sein sollte, eine Klage gegen einen Domain-Squatter zu führen.

4. Registrieren Sie sich unter Ihrem Namen

Als Geschäftsinhaber müssen Sie sicherstellen, dass die Domainnamen unter Ihrem Namen registriert werden und nicht unter Ihrem Namen. Dieser Prozess kann das Risiko mindern, dass Sie Lösegeld erhalten, insbesondere von verärgerten Arbeitern. 

Anwenderberichte

1. Nu-Bank

In 2019, Die Nu Bank Brazil reichte eine Klage gegen die NuBank US ein. Die fragliche Domain ist nubank.com, registriert im Jahr 1997. Die Nu Bank Brazil behauptete, dass der besagte Domainname ihren Marken NUBANK und NU BANK ähnlich sei, und verwirrte ihre Kunden. Außerdem bestanden sie darauf, dass die NuBank US keine berechtigten Interessen bezüglich des besagten Domainnamens habe. 

Sie behaupteten, Cybersquatter hätten den Domainnamen mit bösen Absichten verwendet. Darüber hinaus glaubten sie, dass die NuBank US während ihrer Verhandlungen nicht in gutem Glauben reagierte, sondern stattdessen eine exorbitante Summe von der Nu Bank Brasilien verlangt hatte. 

Obwohl die Nu Bank Brazil alle Voraussetzungen erfüllte, um mit der Klage fortzufahren, verlor sie den Fall schließlich. Der Domainname wurde viele Jahre registriert, bevor Nu Bank Brazil ins Bild kam. Die NuBank US kann also damals keine bösen Absichten gehabt haben.

2 Madonna

In 2000, Madonna reichte eine Klage gegen Dan Parisi ein, dem registrierten Eigentümer des Domainnamens Madonna.com. Madonna behauptete, dass der fragliche Domainname mit MADONNA identisch sei, an dem sie Rechte habe. Sie erklärte auch, dass Dan den Domainnamen mit der ausdrücklichen Absicht verwendet habe, Menschen auf seine Website zu locken, die auf ihrem Namen reiten. 

Madonna reichte die Klage ein, da sie alle Anforderungen erfüllte und genügend Beweise vorlegte, um Dans Fehlverhalten zu beweisen. Dan wies die Behauptungen jedoch zurück, indem er erklärte, dass er den Domainnamen aus legitimen geschäftlichen Gründen verwendet habe. Er fügte seiner Website auch einen Haftungsausschluss hinzu, in dem er jede Absicht bestritt, Madonnas Namen für geschäftliche Zwecke zu verwenden.

Das Gericht entschied zugunsten von Madonna. Dies lag daran, dass der fragliche Domainname mit der Marke identisch ist, an der Madonna Rechte hatte, und daher verwirrend sein kann. Das Gericht stellte außerdem fest, dass Dan keine berechtigten Interessen an dem besagten Domainnamen hatte.

Häufig gestellte Fragen zum Domain Squatting

Was ist das Besetzen von Domainnamen?

Das Squatting von Domainnamen registriert einen Domainnamen, der einer bereits bestehenden Marke oder einem Unternehmen ähnelt, um vom Verkauf an den Markeninhaber oder einen Lizenznehmer zu profitieren. Die Praxis entstand erstmals Mitte der 1990er Jahre, als Domainnamen zu einer Ware und Einnahmequelle wurden.

Ist Domain Squat illegal?

Das Besetzen von Domains ist nicht nur illegal, sondern auch unethisch. Domain-Squatting kann dem Geschäft eines Unternehmens schaden, indem es Kunden und potenzielle Kunden verwirrt. Squatting wird auch von Spammern und Phishern verwendet, die Benutzer austricksen wollen.

Wie werde ich Domainsquatter los?

Der beste Weg, Domain-Squatter loszuwerden, besteht darin, dafür zu sorgen, dass es sich lohnt, nicht dort zu sein. Sie können sich dem Konzept aus verschiedenen Richtungen nähern. Zum Beispiel können Sie die Domain einfach vom Hausbesetzer kaufen. Sie können auch wegen Markenverletzung klagen oder mit einer Klage drohen.

Kann man mit Domain-Flipping Geld verdienen?

Domain-Flipping kann profitabel sein, wenn Sie wissen, was Sie tun. Menschen machen jedoch viele Fehler, die sie Geld kosten und potenzielle Gewinne entgehen lassen können. Es ist wichtig zu beachten, dass es keine Garantie dafür gibt, mit dem Umdrehen von Domains Geld zu verdienen.

Wie viel Geld kann ich mit dem Verkauf von Domainnamen verdienen?

Es gibt keine Begrenzung, wie viel Geld Sie durch den Verkauf von Domainnamen verdienen können. Die Faktoren, die bestimmen, wie viel Geld Sie mit dem Verkauf von Domainnamen verdienen können, sind wichtiger. Beispiele hierfür sind die Qualität des Domainnamens, das Alter des Namens und sogar die Konkurrenz.

Kann ich einen Domainnamen einklagen?

Die kurze Antwort ist ja; Sie können einen Domainnamen einklagen. Die längere Antwort ist, dass es von den Umständen abhängt. Domainnamen sind immaterielles Eigentum, was bedeutet, dass das Gesetz sie anders behandelt als andere Eigentumsarten.

Ist Domain-Flipping rentabel?

Domain Flipping ist sehr profitabel, aber es erfordert viel Arbeit. Viele Menschen haben ein Online-Geschäft gestartet, indem sie Domain-Namen umgedreht haben. Domain-Flipping ist kein Schema, um schnell reich zu werden, aber es kann Ihnen helfen, schnell Geld zu verdienen, wenn es richtig gemacht wird.

Kann man mit dem Verkauf von Domainnamen wirklich Geld verdienen?

Ja, Sie können mit dem Verkauf von Domainnamen Geld verdienen. Es erfordert allerdings etwas Geschick. Sie müssen große Namen erkennen, wenn Sie sie sehen, und dann bereit sein, an ihnen festzuhalten, bis sich der Markt ändert und ihr Wert steigt.

Fazit

Das Squatting von Domainnamen ist trotz mehr Gesetzgebung immer noch weit verbreitet. Das ist nicht verwunderlich, da das Squatting von Domainnamen sehr profitabel sein kann. Als Geschäftsinhaber können Sie nach Möglichkeiten suchen, Ihre Geschäftsinteressen zu schützen und nicht Opfer solcher böswilligen Domain-Squatter zu werden.

Sollten Sie sich jedoch entscheiden, eine Klage wegen Domainbesetzung einzuleiten, müssen Sie sicherstellen, dass Sie alles in der Hand haben, um dem Gericht die böse Absicht hinter dem Domainbesetzer nachzuweisen. Denken Sie daran, dass die gesamte Prozessreise beschwerlich sein kann, stellen Sie also sicher, dass Sie darauf vorbereitet sind.

Weiterlesen:

Über Jerry Low

Gründer von WebHostingSecretRevealed.net (WHSR) - eine Hosting-Bewertung, die von 100,000-Benutzern als vertrauenswürdig und nützlich erachtet wird. Mehr als 15 Jahre Erfahrung in den Bereichen Webhosting, Affiliate-Marketing und SEO. Mitwirkender bei ProBlogger.net, Business.com, SocialMediaToday.com und anderen.