Gemeinsame Grammatikfehler und wie Sie sie in Ihrem Blog vermeiden können

Artikel geschrieben von:
  • Werbetexten
  • Aktualisiert: Juli 15, 2019
Grammatik-Anleitungen

Grammatikfehler können dazu führen, dass Ihr Blog unprofessionell und schlampig aussieht. Allerdings ist nicht jeder Blogger ein englischer Major. Außerdem sind die Menschen menschlich und machen Fehler.

In der Tat können Fehler leicht in den Büchern vieler Bestseller-Autoren der New York Times gefunden werden.

Es ist unvermeidlich, dass hier oder dort Fehler auftreten. Der Verstand weiß genau, was das geschriebene Wort sagen soll. Leider wird das nicht immer auf den Computerbildschirm übertragen. Selbst während der Bearbeitung sieht der Verstand die Wörter immer noch so, wie er sie sehen möchte, und fängt möglicherweise den Fehler nicht ein.

Glücklicherweise gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um Fehler zu reduzieren.

Häufige 25-Grammatikfehler

Es gibt einige häufig auftretende Grammatikfehler, die Sie innerhalb weniger Minuten lernen können. Oder setzen Sie ein Lesezeichen auf diese Seite und suchen Sie sie bei Bedarf hier ab.

Wenn Sie verstehen, dass es sich um häufige Fehler handelt, können Sie diese leichter erkennen und in Ihrer eigenen Schrift beheben.

1. Sie sind dort

Diese drei Wörter sind verwirrend, weil sie im gesprochenen Englisch genau gleich klingen, jedoch sehr unterschiedliche Bedeutungen haben.

Sie sind eine Kontraktion von ihnen und sind:

Sie gehen ins Kino.

Ihr bezieht sich auf das Eigentum:

Sie haben ihren Ball verloren.

Es bezieht sich auf einen Ort:

Jill stand dort drüben.

2. Dein / Du bist

Wie das Trio sind auch Sie und Sie Homonyme, was bedeutet, dass sie gleich klingen, aber unterschiedliche Bedeutungen haben. Ihr ist die besitzergreifende Form von „Sie“, was bedeutet, dass Sie Eigentum sind:

Ihre Grammatik verbessert sich.

Du bist ähnlich wie sie: Es ist eine Kontraktion von dir und sind:

Du siehst heute sehr gut aus.

3. Apostrophe

Apostrophe sind eines der am häufigsten missbrauchten Elemente der Grammatik. Sie sind jedoch leicht zu verstehen, wenn Sie die Regeln kennen. Die meisten Apostrophe treten in zwei Situationen auf: bei der Angabe eines Possessivs und bei der Angabe fehlender Buchstaben.

Ein Beispiel für ein Possessiv ist:

Doreens Haus ist wunderschön.

or

Der Hundeknochen war verschwunden.

Apostrophe, die auf fehlende Buchstaben hinweisen, finden sich in "du bist" und "sie sind" wie oben und in Wörtern wie "nicht" und "nicht können".

4. Es ist

Der Unterschied zwischen "its" und "it's" stellt eine Ausnahme zu den oben genannten Apostrophregeln dar und ist leicht zu verwechseln. "Its" zeigt ein Possessiv an: "Der Hund hat seinen Knochen gefressen", während "it's" anstelle von "it is" verwendet wird:

Draußen wird es windig.

5. Dann / als

Dann und dann klingen sie ähnlich und unterscheiden sich nur um einen Buchstaben. Hat dann mehrere Bedeutungen und kann sich auf die Zeit beziehen:

Damals war das anders
Dann ging ich in den Laden

Oder ein Ergebnis:

Wenn Sie jetzt gehen, werden Sie nicht rechtzeitig zum Abendessen zurück sein.

Als wird in Vergleichen verwendet:

Ich bin größer als du.

6. Welches

"Das" wird immer verwendet, um notwendige Informationen einzufügen, während "das" nach einem Komma verwendet wird, um zusätzliche Informationen einzufügen, die weggelassen werden könnten, ohne die Bedeutung eines Satzes zu ändern. Beispiel: "Menschen, die gerne Bücher lesen" sagen, dass nicht jeder viel liest - nur Menschen, die Bücher mögen.

In dem Satz,

Mein Stift, der grün ist, ist mein treuer Begleiter.

- Die wichtige Information ist, dass der Stift der vertrauenswürdige Begleiter des Autors ist: Die Tatsache, dass er grün ist, ist ein zusätzliches Detail.

8. Mai / könnte

Mai impliziert Erlaubnis, während möglicherweise eine Möglichkeit nahe legt.

Wir können ins Kino gehen

bedeutet, wir dürfen ins Kino gehen, während

Wir könnten ins Kino gehen

impliziert, dass das Anschauen von Filmen eine Möglichkeit ist.

9. Vorrangiges Prinzip

Es ist einfach, Principal und Principle falsch herum zu verstehen. "Prinzip" ist ein Substantiv und ein Grundgesetz oder eine Meinung. “Principal” kann ein Substantiv oder ein Verb sein und hat viele verschiedene Bedeutungen.

Eine Schulleiterin ist eine Person, die eine Schule leitet, während „ihr Hauptinteresse“ das für sie wichtigste Interesse beschreibt.

10. Weiter / weiter

"Weiter" beschreibt die buchstäbliche Distanz (denken Sie daran, dass sie das Wort "weit" enthält), während "weiter" die abstrakte oder metaphorische Distanz beschreibt.

Wenn Sie also in einer Besprechung waren, könnten Sie sagen: "Bevor wir weitermachen, möchte ich einige Grundregeln vereinbaren." Wenn Sie auf einer Wanderung waren, könnten Sie fragen

Wie viel weiter vor der nächsten Haltestelle?

11. Könnte von / könnte haben

Das ist ganz einfach: Es könnte immer so sein, wie es „könnte“ nicht gibt. Das gleiche Prinzip gilt für "hätte" und "hätte".

12. Versuch und / oder versuche es

Diese Regel ist auch einfach: "try to" ist immer korrekt, während "try and" immer falsch ist.

13. Wer, wen

Um zu wissen, wann „wer“ und „wem“ richtig zu verwenden ist, sind einige grammatikalische Kenntnisse erforderlich. Kurz gesagt, Sie verwenden "wer", wenn die Person, auf die Sie sich beziehen, das Subjekt eines Satzes ist, und "wen", wenn sie das Objekt sind. Das Subjekt eines Satzes ist die Person oder Sache, die die Handlung ausführt, und das Objekt ist die Person oder Sache, die die Handlung empfängt oder ihnen antun lässt.

Daher ist "Wer bin ich?" Richtig, ebenso wie "An wen adressiere ich diesen Brief?"

14. Ich gegen mich

Ob Sie in einem Satz "Ich" oder "Ich" verwenden, hängt auch vom Subjekt und Objekt ab.

Wir benutzen "Ich", wenn wir das Subjekt sind, und "Ich", wenn wir das Objekt sind. Zum Beispiel ist „Joe und ich gingen ins Kino“ richtig, denn wenn Joe aus der Gleichung gestrichen würde, würden wir eher sagen, dass ich ins Kino gegangen bin als dass ich ins Kino gegangen bin.

Ebenso ist „Samantha hat Joe und mir geraten, ins Kino zu gehen“ richtig, denn Samantha ist jetzt das Thema des Satzes, und „Joe und ich“ ist das Objekt. Wenn Joe wieder aus der Gleichung entfernt würde, würde der Satz lauten

Samantha sagte mir, ich solle ins Kino gehen.

15. Üben / Üben

Übung ist ein Verb (ein handelndes Wort), während Übung ein Substantiv (eine Sache) ist. Eine Möglichkeit, sich zu erinnern, was ist, ist, dass die Übung - das Substantiv - mit „Eis“ endet, das auch ein Substantiv ist. Zum Beispiel:

Sie übte ihre Yogastellungen.
Ihre Yogapraxis lief gut.

16. Anders als / anders als

Anders ist immer richtig, da das Wort „anders“ verwendet wird, um eine Unterscheidung zwischen zwei Dingen hervorzurufen. Daher müssen Sie immer "from" verwenden, ähnlich wie "separate from". Zum Beispiel:

Mein Job bei Macy's war anders als mein Job bei Borders.

17. Lay / Lie

Lay und Lüge sind häufig verwirrt und Sie müssen die Grammatik hinter diesen beiden Wörtern verstehen, um sie richtig zu verwenden. Das Verb „legen“ ist ein transitives Verb. Dies bedeutet, dass es sich um ein direktes Subjekt und ein oder mehrere Objekte handeln muss. In diesem Zusammenhang ist „Laie“ die Gegenwart und „Laie“ die Vergangenheitsform. Ein Beispiel wäre "Ich lege das Buch auf den Stuhl", wo das Objekt das Buch ist.

"Lügen" ist ein intransitives Verb. Die Gegenwart ist „Lüge“ und die Vergangenheitsform ist „Laie“, was diese beiden Verben so verwirrend macht. Intransitive Verben benötigen kein Objekt, zum Beispiel:

ich lege mich hin

, oder

Der Fluss liegt zwischen der 18th Avenue und der 20th Street

In diesen Sätzen gibt es kein Objekt, das direkt auf das Verb „Lüge“ folgt.

18. Viel, viel

"Viel" ist kein richtiges Wort. Stattdessen ist „viel“ als zwei getrennte Wörter immer richtig.

19. Ob / ob

Ob und ob nicht dasselbe bedeuten und in unterschiedlichen Zusammenhängen verwendet werden. Wird verwendet, wenn Sie von einer Situation mit zwei oder mehr Alternativen sprechen, wohingegen if richtig ist, wenn Sie einen Zustand ohne Alternativen beschreiben. Zum Beispiel,

Ich weiß nicht, ob es heute regnen wird

ist richtig, wie es ist

Ich bleibe nur am Wochenende, wenn es regnet

20. Verlieren / verlieren

Verlieren bedeutet, nicht mehr zu haben, während verlieren bedeutet, nicht fest zu sitzen. Falsches Beispiel für Loose:

Die Kleidung sitzt locker.

Im obigen Beispiel sollte das Wort "lose" verwendet werden, da die Kleidung nicht eng anliegt. Es sollte lauten: Die Kleidung sitzt locker. Falsches Beispiel für Lose:

Sie wollte abnehmen.

Das obige Beispiel sollte das Wort "verlieren" verwenden, weil sie das Gewicht loswerden möchte. Es sollte heißen: Sie wollte abnehmen.

21. Beeinflussen Wirkung

Sogar erfahrene Schriftsteller kämpfen mit diesen beiden Wörtern und wann und wo sie verwendet werden sollen. Als Faustregel gilt: Affekt ist ein Verb und Effekt ist ein Substantiv.

Affekt bedeutet „beeinflussen“. Beispiel:

Der Regen wirkte sich auf die Leistung der Fußballer aus.

Effekt bedeutet "ein Ergebnis". Beispiel:

Die schlechten Noten beeinträchtigten ihr Selbstwertgefühl.

22. Ergänzung Kompliment

Diese beiden Wörter klingen gleich, haben jedoch unterschiedliche Bedeutungen. Trotzdem kann es schwierig sein, sich zu erinnern, wer was ist.

Kompliment (mit einem "i") bedeutet schmeicheln. Beispiel:

Er machte ihr ein Kompliment.

Komplement (mit zwei „e“) bedeutet, dass man gut zusammenpasst. Beispiel:

Die Schuhe ergänzen seine Jacke.

23. Kommas nach Präpositionalsätzen

Zu wissen, wann und wo Kommas verwendet werden, kann den erfahrensten Grammatikexperten verblüffen. Eine Stelle, an der Kommas normalerweise fehlen, ist nach Präpositionalsätzen. Eine Präposition gibt normalerweise Zeit oder Ort an.

Eine Präposition enthält Wörter wie:

  • At
  • Wann
  • Nach
  • Schon seit

Dies sind nur einige der Präpositionen, aber Sie bekommen die Idee. Nun ein Präpositional Ausdruck ist die Phrase, die eine Präposition hat, die das Objekt ändert. So:

  • Im Park (Park ist das Objekt)
  • Wenn ich zu Abend aß (Abendessen ist das Objekt)
  • Nachdem er gegangen ist (er ist das Objekt)
  • Da brauche ich eine Blutprobe (Blutprobe ist das Objekt)

Normalerweise benötigen Sie nach diesen Sätzen ein Komma, um die korrekte Grammatik zu erhalten.

  • Im Park flog ich einen Drachen.
  • Beim Abendessen fühlte ich mich zwei Tage lang satt.
  • Nachdem er gegangen war, setzte ich mich auf den Stuhl und weinte.
  • Da ich eine Blutuntersuchung brauche, werde ich heute Nacht fasten.

Kinderleicht. Präpositionalsatz = Komma.

24. Satzfragmente und Run-On-Sätze

Da Kommas für die meisten Leute verwirrend sind, kann der Versuch, sie zu vermeiden, zu merkwürdigen Schreibfehler führen.

Ein Satzfragment ist ein Satz, der nicht ganz vollständig ist. Häufig ist es das Ergebnis, eine Präpositionalsatz zu verwenden und dann einen Punkt am Ende dieser Phrase zu platzieren.

  • Im Park.
  • Wenn ich zu Abend gegessen habe.
  • Nachdem er gegangen ist.
  • Da brauche ich eine Blutuntersuchung.

Stellen Sie sich vor, jemand spricht mit Ihnen. Wenn Ihre beste Freundin auf Sie zukam und sagte: „Im Park…“, würden Sie erwarten, dass sie den Satz beendet. Was ist im Park passiert? Tatsächlich würde dich jemand, der in unvollständigen Sätzen mit dir spricht, wahrscheinlich verrückt machen. Das Schreiben in unvollständigen Sätzen wird Ihren Leser verrückt machen, Zu.

Vorübergehende Sätze passieren, wenn Sie zu viele Kommas verwenden. Hier ist ein Beispiel:

Im Park flog ich einen Drachen, und als ich zu Abend aß, fühlte ich mich zwei Tage lang satt, denn nachdem er gegangen war, setzte ich mich und weinte, aber da ich eine Blutuntersuchung brauche, werde ich heute Nacht fasten.

Whoa! Wenn Sie jemals mit einem aufgeregten Teenager-Mädchen gesprochen haben, kann dieser endlose Fluss von Wörtern vertraut erscheinen. Es ist, als würde man sehr schnell reden, ohne einen Atemzug zu nehmen. Schreiben Sie keine Runs. Wenn Sie mehr als ein paar Kommas verwenden, ist es Zeit, diese Sätze aufzubrechen.

25. Pronomen missbrauchen

Pronomenmissbrauch ist ein weiterer häufiger Fehler. Dies ist, wenn Sie eine Person haben und versuchen, es klingen zu lassen, als gäbe es eine Menge Leute oder umgekehrt.

Beispiel für die missbräuchliche Verwendung von Pronomen:

Eine Person sollte immer auf der Hut sein, wenn sie in einer Menschenmenge ist.

Da der Satz mit „einer Person“ beginnt, bezeichnet dies eine einzelne Person. Daher muss es ein er oder sie sein. Ich beschuldige englische Lehrer, die versucht haben, uns zu empfehlen, geschlechtsneutrale Pronomen für diese Fehler zu verwenden.

Der Satz sollte lauten: Eine Person sollte immer auf der Hut sein, wenn sie in einer Menschenmenge ist (Sie können auch „sie“ verwenden).

Wenn Sie regelmäßig schreiben möchten, müssen Sie entweder einen guten Lektor einstellen oder jede Woche etwas Zeit in das Erlernen der richtigen Grammatikverwendung investieren. Auch wenn Ihre Leser den Unterschied nicht bemerken (aber glauben Sie mir, dass es einige werden), können Suchmaschinen Ihre Website bestrafen, wenn Sie zu viele Fehler haben, da der Inhalt nicht von hoher Qualität sein wird.

Sie können Grammatik an Orten wie lernen Grammatikmonster und University of Wisconsin's Schreibzentrum.

Wie man seine eigenen Grammatikfehler fängt

1. Zweiter Satz Augen

Eine der besten Möglichkeiten, um Grammatikfehler, Rechtschreibfehler, Tippfehler und umständliche Formulierungen in Ihrem Blog zu vermeiden, besteht darin, alles, was Sie posten, von einer zweiten Person durchlesen zu lassen. Wie am Anfang dieses Artikels erwähnt, sehen die Menschen Wörter so, wie das Gehirn sie klingen lassen möchte.

Sie wissen genau, was Sie sagen wollen, und Ihr Verstand liest es auch so, wenn es nicht so geschrieben ist. Eine zweite Person betrachtet die Arbeit jedoch aus einer neuen Perspektive und wird Dinge entdecken, die Sie beim Schreiben und Bearbeiten nicht gemacht haben.

Wenn Sie es sich noch nicht leisten können, einen Redakteur für Ihr Blog zu engagieren, tauschen Sie ihn mit einem anderen Blogger aus und lesen Sie die Beiträge der jeweils anderen auf Fehler.

2. Laut vorlesen

Eines der absolut besten Dinge, die Sie tun können, um Fehler zu fangen, ist, Ihre Arbeit als abschließende Bearbeitung laut zu lesen. Nimm dir Zeit. Lesen Sie jeden Satz und sehen Sie, wie er „klingt“. Klingt irgendwas aus?

Wenn Sie laut vorlesen, können Sie Dinge auffangen, die Sie sonst während einer stillen Lektüre nicht finden. Es ist auch einfacher, unpraktische Sätze zu finden, die für den Leser nicht sinnvoll sind.

Ihre Leidenschaft für Ihr Blog-Thema macht Ihr Schreiben für Ihre Leser besonders und interessant. Es ist jedoch Liebe zum Detail und eine Verpflichtung, die bestmöglichen Informationen zu veröffentlichen Erweitern Sie Ihr Blog nach und die Leute kommen immer wieder, um mehr zu lesen.

Über Lori Soard

Lori Soard arbeitet seit 1996 als freie Autorin und Redakteurin. Sie hat einen Bachelor in Englisch und einen Doktortitel in Journalismus. Ihre Artikel erschienen in Zeitungen, Magazinen, online und sie hat mehrere Bücher veröffentlicht. Seit 1997 arbeitet sie als Webdesignerin und Promoterin für Autoren und kleine Unternehmen. Sie arbeitete sogar für eine kurze Zeit, um Websites für eine populäre Suchmaschine zu bewerten und eingehende SEO Taktiken für eine Anzahl von Klienten zu studieren. Sie genießt es, von ihren Lesern zu hören.