Was ist Drip-Marketing? Ein Leitfaden für Drip-Kampagnen

Aktualisiert: 24. Juni 2021 / Artikel von: WHSR Gast

E-Mail-Marketing ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um Beziehungen zu Interessenten aufzubauen und sie zu Kunden oder Kunden zu machen. Es ist außerdem unglaublich vielseitig. Sie können E-Mail-Marketingkampagnen für Abonnenten durchführen, die Ihrer E-Mail-Liste beigetreten sind, oder Kampagnen für kalte Interessenten als Teil einer Verkaufs- oder Marketingkampagne durchführen.

Durch Drip-E-Mails können Sie die Kommunikation an wichtigen Punkten der Customer Journey automatisieren. Lesen Sie weiter, um mehr über Drip-Marketing zu erfahren und wie Sie damit Ihre Conversions steigern können.

Was ist Drip-Marketing?

Drip-Marketing ist der Prozess, bei dem eine Abfolge automatisierter Nachrichten an Abonnenten oder Leads gesendet wird. Sie können diese Nachrichten per E-Mail oder über einen anderen Nachrichtenkanal senden. Sie könnten beispielsweise eine Drip-Marketing-Kampagne über den LinkedIn Messenger durchführen.

Was ist Drip-Marketing?
Quelle: Zapier

Drip-Marketing ermöglicht es Unternehmen, bei wichtigen Ereignissen oder Terminen auf maßgeschneiderte und maßgeschneiderte Weise mit Abonnenten zu kommunizieren. Sie senden diese Nachrichten basierend auf dem Publikumsverhalten oder einer anderen strategischen Automatisierungsstrategie.

Sie können beispielsweise eine erste E-Mail und eine Reihe von Folge-E-Mails zu einem Verkaufsinteressenten. Das Ziel einer Follow-up-E-Mail-Kampagne kann es sein, ein Verkaufsgespräch mit einem Interessenten zu sichern, den Sie noch nie getroffen haben.

Eine Drip-Marketing-Kampagne enthält normalerweise zwischen zwei und sieben Nachrichten, die über einen bestimmten Zeitraum verteilt sind. Die Anzahl der gesendeten Nachrichten hängt von Ihrer Kampagne und dem Ziel ab, das Sie erreichen möchten.

Bevor Sie eine Kampagne starten, überprüfen Sie am besten die E-Mail-Adressen mit einem Online- E-Mail-Überprüfungstool um sicherzustellen, dass Sie die E-Mail an die richtige Person senden.  

Warum sollten Sie Drip-Kampagnen verwenden? 

Trotz der zunehmenden Popularität von Social Media verlassen sich digitale Vermarkter immer noch auf E-Mail-Drip-Kampagnen, weil sie sich als so effektiv erwiesen haben. Im Folgenden sind einige Gründe aufgeführt, warum Menschen Drip-Marketing verwenden, um mit Abonnenten und Interessenten in Kontakt zu treten:

  • Entwickle eine Beziehung: Sie können E-Mail-Drop-Kampagnen verwenden, um Informationen über Ihr Unternehmen und/oder Ihr Angebot zu teilen. Jede E-Mail bietet Ihnen die Möglichkeit, den Interessenten zu engagieren. 
  • Aktion anregen: Wenn Sie eine Reihe von überlegten E-Mails an eine Person senden, erhöhen Sie die Chance, Maßnahmen zu ergreifen. Diese Aktion kann auf Ihre E-Mail-Anfrage reagieren, auf einen Link klicken usw.
  • Spart Ihnen Zeit: automatisierte E-Mails sind eine enorme Zeitersparnis. Sie richten die Kampagne ein und sie wird auf Autopilot ausgeführt.
  • Lead-Pflege: Um neue Abonnenten in Kunden zu verwandeln, erfordert das Unternehmen Geduld. Sie müssen ein Gut bereitstellen Kundenerfahrung. Das bedeutet, dass relevante Informationen mit einem potenziellen Kunden geteilt werden, wenn er diese Informationen wahrscheinlich nützlich finden wird. Mit Drip Marketing können Sie dieses Ziel erreichen.

Dies sind nur einige der vielen Vorteile des Drip-Marketings. Hoffentlich bekommen Sie ein Gefühl dafür, warum Sie Drip-Marketing in Ihrem Geschäftsbetrieb einsetzen sollten. Lassen Sie uns in diesem Sinne zum Kernteil dieses Handbuchs springen.

Wie starte ich mit E-Mail-Drip-Kampagnen? 

Die Durchführung einer Drip-Marketing-Kampagne ist unkompliziert. Um die besten Erfolgschancen zu erzielen, befolgen Sie den unten aufgeführten Vier-Punkte-Plan.

1. Recherchiere dein Publikum

Wenn Sie möchten, dass Ihre Drip-Marketing-Kampagne erfolgreich ist, müssen Sie die Ziele, Schwachstellen und Motivationen Ihrer Zielgruppe verstehen. Eine Möglichkeit, Ihr Publikum zu erforschen, ist die Erstellung einer Kundenpersönlichkeit.

Eine Kundenpersönlichkeit ist eine semi-fiktionale Darstellung Ihres Kundenstamms. Es enthält eine Mischung aus demografischen und anderen Informationen über Ihren Kunden.

Hier ist ein schönes Beispiel für eine Kundenpersönlichkeit unten.

Beispiel für eine Kunden-Persona unten.
Quelle: BuyerPersona

Die Kundenpersönlichkeit ist eine wichtige Informationsquelle, auf die Sie bei der Gestaltung Ihrer Marketingkampagne zurückgreifen können. Sie sollten auch einige einstellen SMART-Ziele. SMART-Ziele geben Ihnen einen Anhaltspunkt für die Bewertung des Erfolgs Ihrer Drip-Marketing-Kampagne.

2. Gestalten Sie Ihre Kampagne

Der nächste Schritt einer Drip-Marketing-Kampagne besteht darin, zu entscheiden, was Sie teilen möchten und welches Timing Sie für Ihre E-Mail-Sequenz. Die Anzahl der E-Mails in Ihrer Sequenz und wie oft Sie diese E-Mails senden, hängt von der Art der Kampagne ab.

Hier sind jedoch einige allgemeine Dinge zu beachten.

Jede der E-Mails in Ihrer Sequenz muss dem Empfänger etwas Wertvolles bieten. Also zum Beispiel mit einer Willkommens-E-Mail-Sequenz für Empfänger, die gerade bei Ihnen angekommen sind E-Mail-Liste, könnten Sie die folgende Sequenz senden:

  1. Willkommens-E-Mail, in der Sie einige Informationen teilen und das Inhalts-Upgrade bereitstellen.
  2. Legen Sie mit dem Abonnenten Erwartungen fest und teilen Sie einige Beispiele für Ihre besten Inhalte.
  3. Teilen Sie eine persönliche Geschichte, die ein neuer Abonnent interessant finden könnte.

Jede dieser drei E-Mails in der Sequenz hat einen bestimmten Zweck. Der Empfänger soll das Unternehmen/die Person, die die E-Mails versendet, besser verstehen.

Ziel ist es, eine Beziehung zum Empfänger aufzubauen.

Die zweite Überlegung ist, wann diese E-Mails gesendet werden sollen.

Ihre Drip-Marketing-Kampagne muss den Abonnenten ansprechen. Sie möchten sie nicht ärgern, indem Sie ihren Posteingang mit Nachrichten überfluten. Das wäre kontraproduktiv.

Unabhängig von der von Ihnen durchgeführten Drip-Marketing-Kampagne sind die von mir erwähnten Überlegungen von größter Bedeutung. Sie müssen sich überlegen, wie viele Nachrichten Sie senden möchten, was Sie teilen möchten und wie oft Sie diese Nachrichten senden.

Seien Sie bereit zu experimentieren. Beim ersten Mal werden Sie wahrscheinlich nicht alles richtig machen.

3. Schreiben Sie Ihre Kopie

Sobald Sie Ihre Drip-Kampagne entworfen haben, müssen Sie Ihre Kopie schreiben. Sie sollten eine Mischung aus Intuition und Best Practices verwenden, um die Botschaften für Ihre Kampagne zu erstellen. Versuchen Sie in Bezug auf Best Practices, Ihre Botschaft prägnant zu halten und sich auf ein Hauptziel zu konzentrieren.

Wenn Sie beispielsweise eine Verkaufssequenz senden, können Sie Folgendes verwenden:

  1. Erklären Sie, warum Sie sich mit uns in Verbindung setzen und warum sie sich treffen sollten
  2. Teilen Sie Social Proof und Beispiele früherer Ergebnisse für andere Kunden
  3. Senden Sie ein letztes Follow-up, in dem Sie Ihre Verfügbarkeit teilen

Sie können sehen, dass jede dieser Nachrichten einen bestimmten Zweck hat. Wenn Sie jede Nachricht fokussiert halten, kann der Empfänger leichter verstehen, was Sie von ihm erwarten. Zweitens können Sie ein bestimmtes Thema aus verschiedenen Perspektiven angehen.

Schließlich haben unterschiedliche Menschen unterschiedliche Fahrer. 

4. Testen und modifizieren

Drip-Kampagnen sind großartig, weil Sie sie auf Autopilot belassen können. Sie sollten eine Kampagne jedoch erst dann auf Autopilot laufen lassen, wenn Sie alles getan haben, um die Kampagne zu optimieren.

Die Metriken, die Sie zur Erfolgsbewertung verwenden, hängen von den Zielen Ihrer Kampagne ab. Zum Beispiel, wenn Ihr Ziel ist Lead-Generierung, könnte der ultimative Key Performance Indicator die Anzahl der gesicherten Meetings sein. Auf der anderen Seite können Sie für eine Willkommens-E-Mail-Sequenz eine Metrik wie die E-Mail-Öffnungsrate verfolgen.

Das kurzfristige Ziel Ihrer Monitoring-Bemühungen sollte die Optimierung von Conversions sein. Ein längerfristiges Ziel besteht darin, sicherzustellen, dass die Conversion-Rate im Laufe der Zeit nicht sinkt. Wenn im Laufe der Zeit ein Abfall auftritt, müssen Sie die Kopie möglicherweise überarbeiten.

Beispiele für Drip-Kampagnen, die Sie erstellen können

Wir haben einige der Grundlagen einer effektiven E-Mail-Drip-Kampagne durchgegangen. Kommen wir nun zur Sache, indem wir einige der beliebtesten E-Mail-Typen analysieren.

1. Willkommensmails

Einen hervorragenden ersten Eindruck zu hinterlassen kann den Unterschied zwischen einem E-Mail Marketing Kampagne und eine, die unterdurchschnittlich abschneidet. 

Mit Welcome Drips können Sie einem Neuling alles erzählen, was er über Ihr Unternehmen wissen muss. Sie können Ihren neuen Abonnenten auch eine Vorstellung davon geben, was sie von Ihnen erwarten können. Die Willkommens-E-Mail von Birchbox unten ist ein gutes Beispiel:

Beispiel für eine Willkommens-E-Mail
Quelle: Mailerlite

Eine Willkommens-E-Mail ist eine großartige Möglichkeit, das Interesse an Ihrer Marke zu wecken, die Vorfreude auf zukünftige E-Mails und Veranstaltungen zu steigern und Ihre Abonnenten einzuladen, Ihre Website und Ihre Inhalte zu erkunden. 

2. Wiedereingliederung

Benutzereingriff ist ein starker Hinweis darauf, wie wahrscheinlich es ist, dass ein Abonnent zu einem Käufer wird oder ob er kurz vor der Abwanderung steht. Tropf-E-Mails ermöglichen es Ihnen, konstruktive Maßnahmen zu ergreifen, um Ihre Abonnenten zu beteiligen und inaktive Benutzer wieder auf Ihre Website zu bringen. Regelmäßige E-Mails, Qualitätsupdates, Websites und andere Methoden, um das Interesse der Abonnenten aufrechtzuerhalten, sind ausgezeichnete Optionen.

Quelle: HubSpot

Wenn ein Kunde nichts unternommen hat, können Sie eine Drip-Kampagne starten, um ihn zu ermutigen, wiederzukommen und das Produkt auszuprobieren. Wenn Sie ihnen E-Mails senden, die Produktfunktionen und deren Verwendung veranschaulichen, können Sie sie davon überzeugen, es noch einmal zu versuchen.

3. Verlassener Warenkorb

Online-Käufer legen häufig Artikel in ihren Einkaufswagen und brechen dann die Transaktion ab. Dieses Verhalten, das als Warenkorbabbruch bekannt ist, kostet Unternehmen jedes Jahr Einnahmen in Milliardenhöhe.

Quelle: Shopify

Die Leute erkunden entweder nur oder sind noch nicht bereit zu kaufen, daher sind verlassene Karren in allen Branchen weit verbreitet. Es kostet jedoch Zeit und Mühe, einen Kauf zu tätigen. Ein aufgegebener Einkaufswagen-E-Mail-Drop wird Ihnen helfen, Ihre Kunden zu konvertieren. 

Ihre Drip-E-Mail kann einen Kunden daran erinnern, dass sich seine Waren bereits im Warenkorb befinden. Sie können dann ein zeitlich begrenztes Angebot nutzen, um ein Gefühl der Dringlichkeit aufzubauen und den Widerstand gegen einen Kauf zu verringern.

4. Kundenfeedback

E-Mail-Marketer verwenden Drip-E-Mail-Kampagnen, um Kunden nach ihrem Feedback zu einem Produkt, einer Dienstleistung oder einer Veranstaltung zu fragen. 

Quelle: Blog eDesk

Normalerweise wird die erste E-Mail einer Kundenfeedback-Drop-Kampagne unmittelbar nach der Bestellung gesendet. Im Gegensatz dazu werden die nachfolgenden E-Mails automatisch versendet, wenn der Kunde sein Feedback immer noch nicht hinterlassen hat, auch wenn nach der ersten Anfrage eine gewisse Zeit verstrichen ist.

5. Neue Produkteinführung

Eine E-Mail-Kampagne zur Produkteinführung ist mehr als nur eine einzelne E-Mail, die am Tag vor dem Verkaufsstart Ihres Produkts gesendet wird. Stattdessen handelt es sich um eine Sammlung von E-Mails, die Sie versenden, um die Leute für bevorstehende Veranstaltungen zu begeistern. Daher muss es sorgfältig vorbereitet und zeitlich festgelegt werden.

Es gibt fünf Arten von E-Mails zur Produkteinführung:

  • E-Mails zur Produktfreigabe
  • Bevorstehende E-Mails mit Ankündigungen von Funktionen
  • E-Mails vorbestellen
  • Event – ​​Webinar-Einladungs-E-Mails
  • Zukünftige Verkaufs-E-Mails

Hier ist ein einfacher Tropfen, dem Sie folgen können:

  • Senden Sie zwei Wochen vor der Produkteinführung eine „mysteriöse Nachricht“.
  • Senden Sie es eine Woche vor der Markteinführung, um das neue Produkt anzukündigen.
  • Geben Sie das Produkt frei und senden Sie die Nachricht am ersten Tag der Produktfreigabe.
Quelle: Absender

Jede E-Mail, die Sie senden, hat das Potenzial, Sie zu zerstören oder zu zerstören.

Bottomline 

Drip-Marketing ist eine großartige Möglichkeit, Ihr Publikum zu binden, Leads zu entwickeln und Verkäufe zu generieren. In diesem Leitfaden wurden die verschiedenen Elemente des Drip-Marketings untersucht. Im ersten Teil dieses Leitfadens wurde Drip-Marketing definiert und untersucht, wie Sie Drip-Marketing-Kampagnen für Ihr Unternehmen nutzen können.

In der zweiten Hälfte des Leitfadens wurden einige Beispiele für Drip-Marketing-Kampagnen betrachtet.

Wenn Sie vorhaben, Drip-Marketing zu verwenden, sollten Ihnen die in diesem Artikel besprochenen Kampagnen helfen. Denken Sie daran, Marketing ist ein Marathon, kein Sprint. Sie werden belohnt, indem Sie mehr Zeit damit verbringen, eine Beziehung zu Ihrem Publikum mit höheren Konversionsraten aufzubauen.

Weiterlesen:


Autor bio

Owen Baker ist Content-Marketer für Voila Norbert, ein Online-E-Mail-Verifizierungstool. Er hat die meiste Zeit des letzten Jahrzehnts damit verbracht, für eine Reihe von Marketingunternehmen online zu arbeiten. Wenn er nicht gerade mit Schreiben beschäftigt ist, findet man ihn in der Küche und meistert neue Gerichte.

Über WHSR Guest

Dieser Artikel wurde von einem Gastbeitragsteller verfasst. Die nachstehenden Ansichten des Autors sind völlig seine eigenen und spiegeln möglicherweise nicht die Ansichten von WHSR wider.