6 Möglichkeiten, wie Sie Ihrer Website helfen können, Leads und Verkäufe zu generieren

Aktualisiert: 03. Oktober 2017 / Artikel von: WHSR Gast

Wenn Ihre Website nicht so viele Leads und Verkäufe generiert, wie Sie möchten, gibt es mehrere Lösungen. Die digitale Landschaft verändert sich ständig, und obwohl die Nachfrage nach Websites immer noch steigt, ändert sich die Art und Weise, wie Menschen mit ihnen interagieren, ständig.

Hier sind sechs Dinge, die Ihre Website benötigt, um sicherzustellen, dass sie Ihre potenziellen Kunden effizient umsetzt:

1-Optimiert für Mobilgeräte

Es gibt einen Grund dafür, dass dies die Nummer eins ist. Mehr Leute suchen auf mobilen Geräten als auf Desktops. In 2015, mobile und Computersuche war eben, aber seitdem wurde die traditionelle Suche per Handy übertroffen. EIN neueren britischen Umfrage fanden heraus, dass Smartphones 57% der Menschen ausmachen, die ins Internet gehen, wobei 27% PCs und 16% Tablets verwenden. Das bedeutet, dass 73% - fast drei Viertel der Menschen, die das Internet nutzen - keine Computer benutzen.

Mobile Hierarchie der Bedürfnisse (Quelle).

Selbst wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Publikum nur Computer verwendet, besteht die Norm nicht darin, nur Mobilgeräte oder Desktops zu verwenden, sondern beides. Nur 7% der über 55-Jährigen suchen ausschließlich auf dem Handy und 26% auf dem Desktop - aber 67% von ihnen suchen plattformübergreifend. Das ist die Bevölkerungsgruppe, die den Desktop verwendet, um am häufigsten zu suchen.

Google mobiler erster Index kommt auch in 2018. Wenn Ihre Website bereits für Mobilgeräte optimiert ist, sind Sie vom neuen Index nicht betroffen. Ist dies nicht der Fall, wird der Rang Ihrer Seite möglicherweise nicht mehr angezeigt. Es gibt weitere Überlegungen und die Verwendung von Google Testwerkzeug zeigt an, ob die mobile Version Ihrer Website für Googlebot sichtbar ist.

Wenn Ihre Website nicht für Smartphones und Tablets optimiert ist, entfremden Sie einen großen Teil Ihres Publikums. Wenn Sie eine nahtlose Erfahrung zwischen Ihrer mobilen und Ihrer Desktop-Site bieten können, werden Sie Ihre Zielgruppe ansprechen. Wenn Sie dies nicht können, verlieren Sie sie.

2- Sprachsuche

Die Sprachsuche erfolgt normalerweise über einen digitalen Assistenten wie Siri. Da Google Assistant jedoch nützlicher geworden ist und Smart-Home-Systeme wie Amazon Echo und Google Home auf dem Vormarsch sind, erfolgt eine stärkere Suche mit Sprache. SunTrust's Youssef Squali besagt, dass 10% aller Suchanfragen in der 2016-Keynote durch Sprache erfolgt, Google sagte, dass 20% Die Suche wurde per Sprache durchgeführt und einige behaupten, dass 50% der Suche durchgeführt wird durch Stimme in 2020.

SEO ist ein Teil des intelligenten Website-Designs. Die von Ihnen verwendete Sprache enthält Schlüsselwörter, die Ihr Ranking verbessern.

In der Zukunft müssen mehr 'long-tail-Schlüsselwörter' verwendet werden, mit denen die Fragen nachgeahmt werden, die die an Ihrer Website interessierten Personen als laute Frage stellen würden, anstatt sie in ihren Computer einzugeben.

3- Seien Sie ansprechbar

Google-Tochter DoubleClick veröffentlicht a Bericht am Ende von 2016 was gesagt hat:

53% der mobilen Sites werden aufgegeben, wenn das Laden von Seiten länger als 3 Sekunden dauert. Außerdem erwarten 50% der Nutzer, dass eine Seite in weniger als 2 Sekunden geladen wird. Websites, die in 5-Sekunden geladen wurden, hatten eine um 25% höhere Sichtbarkeit der Anzeigen, 70% längere Sessions und 35% niedrigere Absprungraten.

Sie haben vielleicht bemerkt, dass Websites Sidebars loswerden und jetzt einen saubereren Designansatz bevorzugen. Dies ist nicht nur eine ästhetische Wahl, sondern auch eine praktische Wahl. Mit einem saubereren und schlankeren Design können potenzielle Kunden nicht nur sehen, was sie wollen und was sie tun müssen, sondern auch auf eine Website zugreifen, die schnell auf das Handy geladen werden kann.

Es ist besser, eine schlanke und elegante Website zu haben, die auf allen Plattformen gut funktioniert, als eine auffällige und eindrucksvolle Website, die nur auf dem Desktop funktioniert. Mit sorgfältiger Planung und Codierung können Sie eine beeindruckende Website haben, die auch auf mobilen Geräten funktioniert. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass sie zuvor für Ihre Marke und Ihren Kunden gut funktioniert.

4- Gute Benutzererfahrung

UX ist von entscheidender Bedeutung, kann jedoch oftmals nur eine untergeordnete Rolle spielen. Wenn Ihre Website keine gute Erfahrung für den Nutzer bietet, wird er seine Aufgabe nicht abschließen oder wiederkommen. Gute UX kann die Anzahl der Personen erhöhen, die auf Ihrer Website konvertieren, aber schlechte UX kann Menschen abweisen. Adobe stellte fest, dass 89% der Benutzer Wechseln Sie die Geräte oder stoppen Sie die Anzeige ganz, wenn Sie auf Probleme mit dem Inhalt stoßen.

Mobile kommt dazu. Eine Website, die eine großartige UX auf dem Desktop bietet, funktioniert nicht auf einem kleineren Smartphone-Bildschirm. Sie benötigen entweder große Icons mit großen Wörtern, die sich gut auf einer mobilen Website reflowen lassen, oder eine separate mobile UX für Benutzer, die unterwegs Ihre Website betrachten. Die Designsprache muss für verschiedene Websites ähnlich sein, da ein großer Teil der Nutzer Ihrer Website über mehrere Plattformen verfügt.

Sie können auch Designelemente innerhalb Ihrer Website testen. Entfernen Sie einfach ein Banner auf einer Seite SIMCity-Umsatz um 43% gesteigert. Black and Decker änderte den Call-to-Action-Button von "Jetzt kaufen" in "Jetzt kaufen" und verzeichnete eine Umsatzsteigerung von 17%. Geteiltes Testen verschiedener Designentscheidungen kann Ihnen helfen, die beste UX zu finden und diese Änderungen an Ihrem gesamten Standort zu implementieren.

5- Glaubwürdiges Design

Gemäß Studium: 94% der ersten Eindrücke eines Benutzers sind designbezogen - und er kann einer auf Design basierenden Website sofort misstrauen oder sie ablehnen. 38% der Menschen hören auf, sich zu engagieren, wenn sie den Inhalt oder das Layout einer Website als unattraktiv empfinden und es nur 0.05 Sekunden dauert, bis sie sich diese Meinung bilden.

Selbst wenn Sie eine gute UX, eine reaktionsschnelle Website, eine SEO-Optimierung für die Sprachsuche und eine mobilfreundliche Website haben, kann alles umsonst sein, wenn das Design auf Ihrer Website schlecht ist. Das bedeutet, dass Sie attraktive Logos, Schriftarten und Farbpaletten benötigen - aber auch eine einheitliche Designsprache, die sich über alle Ihre Seiten und den Inhalt erstreckt, den Sie an Ihren Kundenstamm senden.

Bei gutem Design geht es nicht nur darum, Kunden dazu zu bewegen, sondern auch die Glaubwürdigkeit Ihres Unternehmens. Wenn Ihre Website schlecht gestaltet ist, können potenzielle Kunden feststellen, dass Ihr Unternehmen auch nicht auf dem neuesten Stand ist und schlecht betrieben wird. Eine klare Navigation, ein Suchfeld und Links zu anderen sozialen Medien sind nicht nur eine Designentscheidung, sondern eine Aussage, dass Sie ein Unternehmen sind, das seine Zielgruppe versteht und mit ihm in Kontakt steht.

6-Re-Targeting

Das Einfügen eines Pixels in Ihre Website, das die Neuausrichtung von Anzeigen ermöglicht, ist eine der besten Möglichkeiten zum Konvertieren. Mit diesem HTML-Code können Sie Personen, die bereits mit Ihrer Website interagiert haben, erneut ansprechen. Es ist 10-Zeiten effektiver als Display-Anzeigenund 46% der Marketingfachleute glauben, dass dies die am wenigsten genutzte Online-Marketing-Technologie ist. Diejenigen, die neu ausgerichtet werden, sind 70% häufiger auf der Website des Händlers zu konvertieren.

Eine gute Optimierung von Mobilgeräten, UX und Inhalten ist nach wie vor von entscheidender Bedeutung. Durch Hinzufügen von Retargeting zu einer soliden und reaktionsschnellen Website können Sie jedoch die Conversion-Rate drastisch erhöhen. Mit Retargeting können Sie Personen finden, die aus Ihrem Verkaufstrichter gefallen sind, und sie wieder einbringen.

Retargeting funktioniert nicht nur mit Display-Anzeigen. Social-Media-Plattformen haben auch ihre eigenen Pixel. Mit Facebooks Publikumskreisnetzwerk können Sie Kunden über Websites, aber auch auf anderen Social-Media-Plattformen und sogar in In-App-Anzeigen verfolgen.

Wie können Sie heute mehr Leads generieren?

Gehen Sie zu anderen Websites. Schauen Sie sich Ihre direkten Konkurrenten an. Sehen Sie, was funktioniert und was nicht funktioniert. Sehen Sie sich die Websites der Top-Marken Ihrer Branche und globale Führungskräfte außerhalb Ihrer Branche an. Schauen Sie sich die Websites auf dem Desktop und auf dem Handy an und sehen Sie, was gut funktioniert. Dann schau auf deine eigene Website mit den gleichen Augen. Du wirst sehen einige unmittelbare Dinge, die Sie verbessern können.

Wenn Sie die auffälligsten Designprobleme gefunden haben, die Sie herausfordern, stellen Sie sicher, dass Sie ein Pixel auf Ihren Zielseiten installieren, damit Sie neu zielen können. Darüber hinaus kann es Probleme geben, deren Behebung länger dauert, wenn es sich um Kernprobleme bei Ihrer Benutzererfahrung oder Ihrem Design handelt. Es handelt sich um Probleme, die es wert sind, behoben zu werden, damit mehr Kunden konvertieren und die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke verbessern können.

Wenn Ihre Website auf Mobilgeräten gut funktioniert und gut aussieht, wird sie auf dem Desktop trotzdem gut aussehen und sehr reaktionsschnell sein.

Alle Änderungen, die Sie vornehmen können, um Ihre Website so zu optimieren, dass der Übergang von Erfahrung und Design auf mehreren Geräten nahtlos verläuft, machen diese Designsprache auch auf dem Desktop robuster. Diese Änderungen helfen Ihnen nicht nur, neue Zielgruppen effektiver zu erreichen, sondern verbessern auch das Erlebnis für Ihre bestehenden Kunden.

Über den Autor: Zachary Jarvis

Zachary Jarvis ist ein digitaler Vermarkter, der sich auf eines konzentriert: Ergebnisse.

Uninspiriert von der nie endenden Rede von "Eitelkeitsmetriken" in der Welt des digitalen Marketings, Magnat wurde gegründet - die Marketingagentur 'Social-First'. Bei der sehr seltenen Gelegenheit schaut er nicht zu Step Brothers In seiner Freizeit finden Sie Zachary inmitten sozialer Plattformen und lernen, was uns zum Ticken bringt.

Dies wird durch eine Faszination (vielleicht eine leichte Besessenheit…) für Markttrends und Verbraucher angetrieben Verhaltensweisen

Über WHSR Guest

Dieser Artikel wurde von einem Gastbeitragsteller verfasst. Die nachstehenden Ansichten des Autors sind völlig seine eigenen und spiegeln möglicherweise nicht die Ansichten von WHSR wider.