So testen Sie Ihre VPN-Verbindungsgeschwindigkeit

Aktualisiert: 2022-08-03 / Artikel von: Timothy Shim
VPN-Geschwindigkeitstests
Wir haben in der Vergangenheit zwei Auto-VPN-Geschwindigkeitstestanwendungen erstellt. Derzeit führt unser System jeden Monat über 80 Geschwindigkeitstests durch und veröffentlicht die Ergebnisse auf HideandSeek.online (Sehen Sie sich hier die neuesten Geschwindigkeitstestergebnisse an).

Schlechte VPN-Verbindungen sind manchmal das Ergebnis einfach falscher Einstellungen. Aufgrund der großartigen Technologie, die heute verfügbar ist, kann ich Ihnen zeigen, wie ein paar Optimierungen Ihre drastisch verbessern werden VPN-Verbindung Geschwindigkeit.

Also, du hast gerade sich für einen neuen VPN-Dienst angemeldet, und es läuft nicht gut? Filme wirken träge, Websites brauchen mehr Zeit zum Laden und alles fühlt sich träge an. Sie werden bald mit Warp-Geschwindigkeit herunterladen und streamen, indem Sie einige Einstellungen ändern.

Als ich anfing, VPNs zu verwenden, erreichte ich ungefähr 20 % der von meinem ISP beworbenen Geschwindigkeiten. Das ist natürlich nicht mehr der Fall, und meine VPN-Verbindungen laufen mit vollen 500 Mbit / s. Wenn Sie erfahren möchten, wie das geht, lesen Sie weiter.


VPN-Angebote und Rabatte

NordVPN > 51 % Rabatt + kostenloses Geschenk, Pläne ab 3.99 $ pro Monat
Surfshark > 82 % Rabatt + 2 Monate kostenlos, Pläne ab 2.49 $ pro Monat

Testen Sie Ihre VPN-Verbindungsgeschwindigkeit

Bevor Sie an Verbesserungen arbeiten, benötigen Sie ein greifbares Ergebnis, um festzustellen, ob sich Ihr VPN negativ auf Ihre Internetleistung auswirkt. Sie können dies ganz einfach mit ein paar einfachen kostenlosen Tests tun und die Durchführung dauert nur wenige Augenblicke.

Teil 1: Überprüfen Sie Ihre Internetgeschwindigkeit

SpeedTest-Website
SpeedTest ist ein zuverlässiger Internet-Geschwindigkeitstester, der kostenlos zur Verfügung steht.

Als Erstes möchten wir prüfen, ob Sie die Geschwindigkeiten erhalten, die Ihr ISP vorgibt. Wenn Sie die folgenden Schritte ausführen, erhalten Sie eine relativ gute Vorstellung von Ihrer tatsächlichen Internetgeschwindigkeit. 

  1. Stellen Sie sicher, dass niemand Ihre Internetverbindung verwendet.
  2. Stoppen Sie alle webbezogenen Aktivitäten auf Ihrem Gerät (z. B. VPN, YouTube, P2P-Downloads).
  3. Öffnen Sie einen Webbrowser und besuchen Sie SpeedTest.net 
  4. Drücken Sie den großen „Go“-Button auf dem Bildschirm und lassen Sie den Test laufen.

Die in Ihren Testergebnissen angezeigten Upload- und Download-Geschwindigkeiten sollten so nah wie möglich an den von Ihrem Dienstanbieter angegebenen Zahlen liegen.

Wenn Sie beispielsweise eine 100-MB-Leitung abonniert haben, sollten Ihre Upload- und Download-Geschwindigkeiten innerhalb einer Abweichung von 10 % liegen. Jetzt, da wir Ihre Leitungsgeschwindigkeit kennen, können wir prüfen, welche Auswirkungen Ihr VPN hat.

Teil 2: Leistungsvergleich mit einem aktiven VPN

Geschwindigkeitsvergleich mit und ohne VPN
Mein Geschwindigkeitstest ohne VPN (links) im Vergleich zu mit Surfshark VPN läuft (Rechts)

Wiederholen Sie die in Teil 1 oben gezeigten Testschritte, aber tun Sie dies, während Ihr VPN aktiv ist. Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit einem VPN-Server in der Nähe Ihres Standorts verbinden.

Sobald Sie das neue Geschwindigkeitstestergebnis haben, vergleichen Sie es mit den vorherigen Zahlen. Wie stark unterscheiden sich diese Zahlen? Wenn Sie mit Ihrer VPN-Verbindung viel langsamere Geschwindigkeiten erzielen, ist es an der Zeit, ein paar Änderungen vorzunehmen.

Aspekte eines Geschwindigkeitstests zu beachten

Die wichtigsten Zahlen, auf die Sie bei der Durchführung eines Geschwindigkeitstests für Ihr VPN achten sollten, sind die Download- und Upload-Geschwindigkeiten. Beachten Sie jedoch auch das Ping-Timing. Ping ist ein Route-Following-Test, der Verfügbarkeit und Latenz anzeigt.

Es misst die Zeit, die Daten benötigen, um von Ihrem Gerät zum Ziel (oder zurück) zu gelangen. Betrachten Sie es als „Overhead“ für Ihre Verbindungsgeschwindigkeit. Je höher die Ping-Zeit, desto langsamer fühlt sich eine Verbindung an. 

Faktoren, die die VPN-Verbindungsgeschwindigkeit beeinflussen

Mehrere Faktoren bestimmen die Leistung Ihres VPN. Dazu gehören Ihre Internetverbindungsgeschwindigkeit, der von Ihnen ausgewählte VPN-Serverstandort und sogar die Einstellungen Ihrer VPN-Anwendung. Das Verständnis dieser Faktoren trägt wesentlich zur Verbesserung Ihrer VPN-Verbindungsgeschwindigkeit bei.

1. Tatsächliche Internetgeschwindigkeit

VPNs können nur so schnell laufen wie Ihre Leitung. Sie erhalten mit einem VPN keine Geschwindigkeiten von 1 Gbit/s, wenn das Maximum Ihrer Internetleitung 50 Mbit/s beträgt. Die tatsächliche Internetgeschwindigkeit, die Sie erhalten, ist die beste, mit der Ihr VPN arbeiten kann (außer bei gedrosselten Verbindungen).

2. Entfernung zum Standort des VPN-Servers

Die meisten VPNs bieten Zugriff auf globale Servernetzwerke. Es hilft ihnen, Benutzern in mehreren Regionen eine bessere Leistung zu bieten. Es entsperrt auch den Zugang zu diesen Bereichen geografisch. Die Entfernung zwischen Ihnen und Ihrem gewählten VPN-Server wirkt sich jedoch auf dessen Leistung aus.

Daten brauchen Zeit, um über Entfernungen zu reisen. Je weiter weg vom VPN-Server, desto länger der Zeitaufwand. Wenn Sie sich beispielsweise in New York befinden, zeigt die Verbindung zu einem in den USA ansässigen Server viel bessere Geschwindigkeiten. 

3. Die Leistung Ihres Geräts

Die Fähigkeiten Ihres Geräts können sich auch auf die VPN-Verbindungsgeschwindigkeit auswirken. VPNs verschlüsseln (und entschlüsseln) Daten unter Verwendung lokaler Ressourcen. Wenn Sie also ein Gerät mit geringem Stromverbrauch wie einen alten Computer, ein Smartphone oder ein Chromebook verwenden, werden Sie möglicherweise eine Auswirkung auf die Leistung des VPN feststellen.

Router sind besonders stromsparend und kommen oft nicht gut mit VPNs zurecht. Führen Sie eine VPN-Anwendung immer auf Ihrem Gerät aus, anstatt sie auf Ihrem Router zu implementieren.

4. Laden des VPN-Servers

Aufgrund der unregelmäßigen Natur von Benutzerverbindungen können einige VPN-Dienstanbieter Probleme mit dem Lastenausgleich haben. Dieses Phänomen betrifft oft kleinere VPN-Marken, die weniger Server haben. Wenn sich zu viele Benutzer mit einigen Regionen verbinden, können die VPN-Server langsamer werden.

Versuchen Sie, sich bei VPN-Marken anzumelden, die eine umfassende Netzwerk- und Serverabdeckung bieten. Diese Marken kosten oft nicht mehr als ihre kleineren Konkurrenten. Zum Beispiel, NordVPN bietet Zugriff auf über 5,000 Server für 4.99 $/Monat. Im Vergleich dazu hat Hotspot Shield rund 1,800 und kostet 7.99 $/Monat.

5. Auswahl des VPN-Protokolls

VPN-ProtokolleVerschlüsselungSicherheitGeschwindigkeit
OpenVPN256-bitHöchste VerschlüsselungSchnell bei Verbindungen mit hoher Latenz
L2TP256-bitHöchste VerschlüsselungLangsam und stark prozessorabhängig
SSTP256-bitHöchste VerschlüsselungBremst
IKEv2256-bitHöchste VerschlüsselungSchnell
PPTP128-bitMinimale SicherheitSchnell

VPN-Protokolle sind Anweisungen, die regeln, wie eine VPN-Anwendung mit Daten umgeht. Heutzutage werden mehrere VPN-Protokolle verwendet, aber die bemerkenswertesten sind IKEv2, OpenVPN und WireGuard. IKEv2 ist hauptsächlich für Mobilgeräte gedacht. OpenVPN ist die am besten verbreitete Option, die bei fast allen VPN-Marken verfügbar ist.

Das von Ihnen gewählte Protokoll kann sich auf die Leistung Ihres VPN auswirken. Unter den dreien ist WireGuard das neueste und noch nicht ausgiebig getestete. Obwohl es im Vergleich zu OpenVPN erstaunliche Geschwindigkeiten gezeigt hat, können potenzielle unentdeckte Probleme die Sicherheit und den Datenschutz beeinträchtigen.

Bis heute nimmt die Akzeptanz von WireGuard unter den VPN-Marken zu. Derzeit bieten jedoch nicht alle VPNs Zugriff auf dieses Protokoll.

6. Routerleistung

Asus RT-1300UHP Router, der für die meisten Heimanwender gut funktioniert.
Asus RT-1300UHP Router, der für die meisten Heimanwender gut funktioniert.

Heimrouter müssen eine beträchtliche Datenmenge verwalten. Wenn Sie Ihren Router ständig unter Last betreiben, kann dies dazu führen, dass seine Leistung abnimmt. Aus diesem Grund kann auch Ihre VPN-Geschwindigkeit beeinträchtigt werden.

Tipps zur Verbesserung der VPN-Verbindungsgeschwindigkeit

1. Wenden Sie sich an Ihren ISP, um Hilfe oder Upgrades zu erhalten

ISPs stellen Internetgeschwindigkeiten auf „Best-Effort“-Basis bereit. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Internetgeschwindigkeit zu langsam ist, versuchen Sie, Ihr Internetdienstpaket auf ein schnelleres zu aktualisieren. Wenden Sie sich alternativ an Ihr ISP-Supportteam, um Unterstützung zu erhalten.

2. Tauschen Sie den VPN-Serverstandort aus

Surfshark Serverliste in App
Surfshark ermöglicht Ihnen die Auswahl aus mehreren Gebieten in einigen Ländern (weiter zu SurfShark ).

Wenn Sie bereits ein VPN-Abonnement haben und der Meinung sind, dass der Server überlastet sein könnte, versuchen Sie, zu einem anderen Serverstandort zu wechseln, und wiederholen Sie den Geschwindigkeitstest. Der Wechsel zu einer weniger überfüllten Website kann helfen, Ihre Verbindungsgeschwindigkeit zu verbessern.

Bei einigen VPN-Marken können Sie bestimmte Server für die Verbindung für diejenigen auswählen, die Zugriff auf bestimmte Bereiche benötigen. Zum Beispiel, Surfshark bietet Zugriff auf gebietsbasierte Server an einigen Standorten wie den USA und Australien.

3. Verwenden Sie nach Möglichkeit einen VPN-Server in der Nähe

Sofern Sie nicht bestimmte Länder entsperren müssen, stellen Sie immer eine Verbindung zu einem VPN-Server in der Nähe her. Der Vorbehalt dazu ist etwas ungreifbar. Mir ist aufgefallen, dass der nächstgelegene Standort manchmal nicht der beste ist. Wählen Sie nach Möglichkeit den nächstgelegenen Serverstandort in einem Land, das bekanntermaßen über eine hervorragende Internetinfrastruktur verfügt. In Südostasien wäre beispielsweise Singapur ein idealer Standort.

4. Wählen Sie nach Möglichkeit das WireGuard-Protokoll aus

Ich verwende WireGuard bei fast allen VPN-Marken, die ich durchlaufe. Es ist schnell und wird Ihr VPN-Erlebnis verändern. Überprüfen Sie Ihre VPN-Anwendung, um festzustellen, ob WireGuard wird unterstützt. Wenn ja, verwenden Sie es! Wenn nicht, denken Sie daran, dass einige VPN-Marken Geld-zurück-Garantien anbieten.

5. Optimieren oder aktualisieren Sie Ihr Gerät

Es kann hilfreich sein, wenn Sie versuchen, die Leistung Ihres Geräts zu verbessern, indem Sie Speicher freigeben, ressourcenintensive Anwendungen deinstallieren und Hintergrundaufgaben reduzieren. Sie können diese Dinge manuell tun. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie einige Anwendungen wie IObit Optimizer helfen können.

Ältere Geräte werden mit den meisten Aufgaben schwer zurechtkommen, selbst mit einer Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung. Einige ältere Mobilgeräte haben sogar Chips, die nicht verbessert sind Verschlüsselung/Entschlüsselungsunterstützung. Es gibt keine natürliche Möglichkeit, Dinge zu umgehen, außer das Gerät in solchen Fällen auszutauschen.

6. Starten Sie Ihr Gerät neu oder starten Sie es neu

Wenn Sie normalerweise eine anständige Leistung auf Ihrem VPN erzielen, kann ein Neustart Ihres Geräts oder sogar Ihres Routers die Dinge verbessern. Es löscht den Speicherpuffer und lässt den Router neu starten und bereit sein, mit Höchstleistung zu arbeiten.

Abschließende Gedanken: Wählen Sie den richtigen VPN-Dienst

Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht alle VPN-Marken gleichermaßen leistungsfähig sind. Ich habe Dutzende von VPN-Diensten getestet, von den bekanntesten bis zu den undurchsichtigsten. Einige sind fantastisch, während andere echte Zitronen waren.

Die Wahl der falschen VPN-Marke kann eine Katastrophe sein, unabhängig davon, welche Geschwindigkeitstests Sie durchführen oder wie Sie die Dinge optimieren. Das gilt insbesondere für diejenigen mit begrenztem technischen Support, um Ihnen zu helfen, wenn etwas schief geht.

Es mag ein bisschen kitschig klingen, aber versuchen Sie es mit einer etablierten VPN-Marke. Denken Sie daran, dass diese aufgrund von Skaleneffekten häufig eine hervorragende Leistung und angemessene Preise bieten können. Einige Marken, die ich sehr empfehlen kann, sind z NordVPN, Surfsharkund CyberGhost.

Mehr erfahren

Über Timothy Shim

Timothy Shim ist ein Schriftsteller, Redakteur und Tech-Geek. Er begann seine Karriere auf dem Gebiet der Informationstechnologie und fand schnell seinen Weg in die Printmedien. Seitdem arbeitet er mit internationalen, regionalen und einheimischen Medientiteln wie ComputerWorld, PC.com, Business Today und The Asian Banker zusammen. Seine Expertise liegt im Bereich der Technologie sowohl aus Sicht der Verbraucher als auch der Unternehmen.