Achtung: Nicht alle VPNs, die in China funktionieren, sind gleich

Aktualisiert: 02. November 2021 / Artikel von: Jerry Low

Es ist über vier Jahrzehnte her, seit China seine Wirtschaft geöffnet hat. In dieser Zeit hat die Nation ihre Flügel über alles ausgebreitet, von der Ölexploration bis zur Technologie. Gleichzeitig behält es jedoch einen sehr geheimen Einfluss auf seine eigene Bürgerschaft.

Wenn es jemals ein Land gab, in dem Virtual Private Networks (VPNs) benötigt werden, dann ist es China. Leider weiß das Land das und hat sich sowohl offen als auch stillschweigend zur Festigung bewegt sein Halt über das Internet.

Die große chinesische Firewall

Die China Great Firewall arbeitet nach drei Hauptkonzepten – aktives Filtern, aktives Sondieren und Proxy-Umverteilung. Zusammen bilden sie eine wirksame Barriere für den kostenlosen Internetzugang in China. Es gibt viele Websites, auf die Sie in China nicht zugreifen können, darunter Washington Post, The Epoch Times, Google, YouTube, Facebook, Twitter oder sogar Instagram. Diese Einschränkungen gelten nicht nur für den Zugriff auf diese Websites, auch Apps funktionieren nicht.

Prüfen Sie, ob Ihre Website in China gesperrt ist
Sie fragen sich, ob Ihre Website in China blockiert oder verboten ist? Führen Sie einen Schnelltest durch mit China-Firewall-Test von Dotcom-Tools – Es ermöglicht Ihnen, von sechs verschiedenen Standorten auf dem chinesischen Festland aus zu sehen, wie Ihre Website aussieht.

Rechtsstatus von VPNs in China

Obwohl es kein spezifisches Gesetz gegen VPNs gibt, sind Chinas Richtlinien im Internet so geduckt, dass sie ein breites Spektrum an Befugnissen haben. Als Beispiel haben wir zunächst einen kleinen Teil eines Weißbuchs untersucht, das 2010 von der chinesischen Regierung veröffentlicht wurde.

Chinesisches Internetrecht
Teil des Whitepapers „China-Internetstatus”Von der Zentralregierung der Nation veröffentlicht. 

Seitdem hat das Land die Vorschriften zu dem gefestigt, was es nennt Cyber-Sicherheitsgesetz (CSL), gültig ab Juni 2017. Beide Dokumente sind extrem lang und besonders vage (im Kontext der Internet-Terminologie).

Wir können jedoch einen Teil des Inhalts mit Vorfällen in Verbindung bringen, die im Land für VPN-Dienstanbieter aufgetreten sind. Zum Beispiel der Fall des Guangdong-Mannes, der es war Geldstrafe von 164 US-Dollar für die Nutzung eines nicht genehmigten VPN-Dienstes.

Im Fall von VPN-Dienstanbietern werden die Geldstrafen höher, und ein anderer Mann, der VPN-Dienste in China verkaufte, wurde mit einer Geldstrafe von 72,790 USD belegt und zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Es ist interessant, dass die Geldbuße fast genau 500,000 RMB entspricht, der maximal zulässigen Geldbuße (in Verbindung mit der Gefängnisstrafe) gemäß Artikel 63 der CSL.

Artikel 63 der CSL
Artikel 63 scheint sich direkt auf VPN-Dienste in China zu beziehen.

Verstärktes Vorgehen gegen nicht zugelassene VPN-Anbieter

Seitdem hat das Land seine Bemühungen verstärkt, die VPN-Nutzung im Land auszulöschen. Bisher haben wir festgestellt, dass eine Reihe von Dienstleistern, darunter IPVanish, dies offen erklärt Ihre Dienste funktionieren nicht mehr im Land.

In jüngerer Zeit hat das Land die Coronavirus-Pandemie genutzt, um VPNs noch stärker zu bekämpfen. Benutzer im Land haben das sogar bemerkt Top-VPN-Marken funktionieren nicht mehr während dieser Zeit.

Das Ergebnis: Auf dem Weg zu VPNs in chinesischem Besitz

Das Hauptproblem bei VPNs aus meiner Sicht ist, dass Benutzer zwar im Grunde verstehen, was sie tun, ein Unverständnis der Feinheiten der einzelnen Dienste jedoch Konsequenzen haben kann. Zum Beispiel, wenn Sie die Wurzeln eines Dienstanbieters nicht kennen.

Vermeiden Sie VPNs in China

Es wurde berichtet, dass rund 30% der weltweit führenden VPN-Marken vertreten sind im Besitz oder verbunden mit der chinesischen Regierung. In diesem Fall könnte die Zentralregierung ihnen einfach befehlen, bei Bedarf Benutzerprotokolle zu übergeben.

Als Beispiel für von China beeinflusste VPN-Dienste besitzt allein das auf dem Festland registrierte Unternehmen „Innovative Connecting“ Tochterunternehmen, die VPN-Apps entwickeln und vermarkten. Dazu gehören Autumn Breeze 2018, Lemon Cove und All Connected. 

Es sollte jedoch beachtet werden, dass diese Situation nicht nur in China auftritt und auf der ganzen Welt auftritt. Was mich zum nächsten Punkt bringt;

VPN-Zuständigkeitsfragen

Abgesehen von der offensichtlichen Frage des Eigentums ist es wichtig, wo ein VPN registriert ist. Jedes Land hat seine eigenen Gesetze und Vorschriften. Ein idealer Standort für einen VPN-Dienstanbieter wäre ein Ort, der eine Kombination aus strengen Datenschutzbestimmungen und laxen Gesetzen zur Vorratsdatenspeicherung enthält.

Beispiele hierfür sind SurfSharks British Virgin Island-Registrierung oder NordVPN in Panama. Der Grund dafür ist, dass, sollte sich ein Land dazu entschließen, einen VPN-Benutzer strafrechtlich zu verfolgen, diejenigen, die in Zonen mit freier Gerichtsbarkeit ansässig sind, die "Informationsanfragen" einfach ablehnen können. 

Im Gegensatz dazu erinnere ich mich an den Fall von IPVanish, der vor einigen Jahren bekannt wurde, als er zahm war übergebene Benutzerprotokolle auf Anfrage des US-Heimatschutzministeriums.

Und es ist nicht allein. Es schließt sich anderen an, die dies ebenfalls getan haben, einschließlich HideMyAss . PureVPNunter den genannten Top-Namen.

Sichere VPNs, die in China immer noch funktionieren

Angesichts des harten Vorgehens gegen VPN-Dienstanbieter in China gibt es nur wenige Optionen, an die sich Benutzer wenden können. Vorläufig habe ich verdeckte Ermittlungen in Bezug auf mehrere VPNs begonnen, die trotz Chinas Restriktivität noch funktionieren können Große Firewall.

Im Moment habe ich nur zwei gefunden, die (mehr oder weniger) zuverlässig im Land arbeiten können - ExpressVPN . NordVPN SurfShark.

wichtige Updates

Basierend auf unseren Testdaten zeigen NordVPN-Verbindungen aus China in etwa 66% der Fälle keine Server. Selbst wenn Sie es schaffen, eine Verbindung herzustellen, sind die Download- und Upload-Geschwindigkeiten niedrig, was dies dort buchstäblich nutzlos macht. Gleiches gilt für ExpressVPN. In den letzten Tests (März 2021) konnten wir mit ExpressVPN keine Verbindung herstellen und die China Firewall nicht durchdringen.

SurfShark

SurfShark hat, wie bereits erwähnt, seinen Sitz auf den Britischen Jungferninseln und verfügt über ein globales Netzwerk von über 3,200 Servern. Diese sind auf 65 Länder verteilt, sodass die Wahrscheinlichkeit einer Leitungsstabilität und -zuverlässigkeit viel höher ist.

Das Unternehmen hat keine Angst vor Innovationen und ist bereits auf das WireGuard-Protokoll umgestiegen. Das neue Protokoll soll vielversprechend sein, und wir haben einige Tests durchgeführt, die dies widerspiegeln. Beachten Sie jedoch, dass die Latenz immer noch gleich bleibt (siehe unsere Testergebnisse unten).

SurfShark-Geschwindigkeitstests

OrtHerunterladen (Mbps)Upload (Mbit / s)Ping (ms)
Benchmark (ohne VPN)305.78119.066
Singapur (WireGuard)178.55131.56194
Singapur (kein WireGuard)200.4693.3911
Vereinigte Staaten (WireGuard)174.71115.65176
Vereinigte Staaten (No WireGuard)91.3127.23190
Vereinigtes Königreich (WireGuard)178.55131.56194
Holland (kein WireGuard)170.592.71258
Südafrika (WireGuard)168.3886.09258
Südafrika (kein WireGuard)47.614.28349
Australien (WireGuard)248.36182.1454

Letzter Mann, der in China steht

Noch wichtiger ist, dass regelmäßige Tests mit SurfShark innerhalb des Landes darauf hindeuten, dass SurfShark einer der verbleibenden Hauptakteure ist, die Benutzern mit Sitz in China einen uneingeschränkten Internetzugang ermöglichen.

Für diejenigen, die ihren Zweijahresplan abonnieren, fallen die Preise dank eines Sonderangebots des Unternehmens auf 2.49 USD / Monat. Obwohl dies nicht der billigste ist, überwachen wir diesen Dienstanbieter bereits seit einiger Zeit und halten ihn für die zuverlässigste Option.

Weitere Details in unserem Surfshark Test.

Vorsicht vor kostenlosen VPNs

Wie die Absicherung impliziert, ist die kostenlose Nutzung im Rahmen eines VPN-Dienstes normalerweise gefährlich. Beachten Sie jedoch, dass es 100% kostenlose VPN-Dienste gibt und solche, die ein Freemium-Modell anbieten.

Die erste Option ist, wo die Gefahr wirklich liegt. VPN-Dienste erfordern massive Investitionen in Hardware, Software und Fachwissen. Unternehmen, die es verschenken, müssen irgendwie Geld verdienen und das einzige, was es hat, ist der Zugriff auf Ihre Daten. 

Selbst wenn diese kostenlosen VPNs Ihre Daten nicht verkaufen, verdienen sie zumindest mit Werbung - was den Zweck eines VPN zunichte macht, da diese Anzeigen Sie wahrscheinlich verfolgen, wenn Sie den Dienst nutzen.

Fazit

Der Fall China und seine Razzien gegen VPN-Dienstanbieter sind zwar die wirkungsvollsten, die wir je gesehen haben, aber sie versuchen nicht allein, den freien Zugang zum Internet zu verhindern. VPNs überleben, weil immer mehr Länder auf der ganzen Welt versuchen zu zensieren, was kostenlos sein sollte.

Können Sie sich vorstellen, in einem Land wie China zu leben, das den Zugang zu etwas so Grundlegendem wie Google blockiert? Oder sogar in den USA, wo die Regierung frei entscheidet, dass sie beliebige Informationen von jedem dort tätigen Unternehmen beschlagnahmen kann?

Das Recht auf digitale Freiheit und unsere Privatsphäre im Internet sollten unantastbar sein. Deshalb Auswahl des richtigen VPN-Dienstes Eine Partnerschaft ist eine so wichtige Wahl. Es geht weit über den Wunsch hinaus, auf Inhalte mit mehreren Regionen auf Netflix zuzugreifen.

Über Jerry Low

Gründer von WebHostingSecretRevealed.net (WHSR) - eine Hosting-Bewertung, die von 100,000-Benutzern als vertrauenswürdig und nützlich erachtet wird. Mehr als 15 Jahre Erfahrung in den Bereichen Webhosting, Affiliate-Marketing und SEO. Mitwirkender bei ProBlogger.net, Business.com, SocialMediaToday.com und anderen.