So optimieren Sie Ihre E-Commerce-Produktseite für maximale Conversions

Aktualisiert: 2022 / Artikel von: Julie Weishaar

Dank des Internets gibt es mittlerweile über eine Million Möglichkeiten, Geld verdienen von zu Hause aus heute. Vom Verkauf von Produkten bis hin zur Bereitstellung von Kreativ- oder Marketingdienstleistungen, ohne die mühsamen Prozesse der Suche nach einer formellen Anstellung durchlaufen zu müssen. 

Eine der beliebtesten Möglichkeiten ist die Gründung eines Home-Business. Jeder, der ein Produkt hat und Zugang zum Internet hat, kann einen Shop eröffnen und mit dem Verkauf beginnen. 

Im Endeffekt brauchen Sie nur Produkte und eine Plattform, um sie zu verkaufen. Ihre Erfolgschancen sind größer, wenn Sie technisch versiert sind und über Kenntnisse im Bereich digitales Marketing verfügen.

Aber ist es wirklich so einfach? 

Wie viele Leute, die in einen Online-Shop klicken, kaufen tatsächlich ein? Schaufensterbummel und Preisvergleich sind viel einfacher, wenn Sie nur auf den Zurück-Button klicken. 

Darüber hinaus finden Verbraucher in ihren Suchergebnissen viele weitere Geschäfte. Das bedeutet, dass Sie nicht unbedingt Kunden gewinnen, wenn Sie Menschen auf Ihre Website bringen. 

Trotz seiner Vorteile sind die Umrechnungskurse für e-Einkauf Läden fallen nicht immer so toll aus. Nicht jeder wird finden, wonach er sucht, und selbst wenn, könnten sie abgelenkt werden und ihren Einkaufswagen stehen lassen.

In der heutigen Wirtschaft trägt jeder verdiente Dollar viel zu Ihrem Gewinn bei. Es ist so wichtig, jede Chance zu nutzen, um einen Verkauf abzuschließen. 

Aus diesem Grund ist es wichtig, Ihre eCommerce-Produktseiten zu optimieren, um maximale Conversions zu erzielen. 

Wählen Sie die am besten geeignete E-Commerce-Plattform

Das E-Commerce-Plattform dass Sie Ihre Produkte verkaufen, ist für den Erfolg Ihres Unternehmens von entscheidender Bedeutung. 

Du solltest suchen eine Plattform, die der modernen Technologie ebenbürtig ist. Es muss für Sie leicht anpassbar und für Ihre Kunden benutzerfreundlich sein. 

Zum Beispiel, Schwerelosigkeit verkauft eine große Auswahl an Handyhüllen, im Allgemeinen für ein jüngeres Publikum. 

Verwendung eines Shopify Theme hat das Unternehmen eine benutzerfreundliche, einfache und farbenfrohe Homepage entworfen, um Besucher anzuziehen, die nach coolen Designs mit einer Vielzahl von Themen wie Weltraum, Blumen und Tieren suchen. 

Gleichzeitig sollte die von Ihnen genutzte Plattform zuverlässig sein und Ihnen helfen, den Verkauf so effizient wie möglich abzuwickeln. 

Die meisten Plattformen bieten auch detaillierte Statistiken darüber, wie Ihr Unternehmen läuft. Diese Informationen wiederum können Ihnen helfen, treuere Kunden zu gewinnen.  

Einige beliebte Plattformen sind Magento, Shopify und WooCommerce, obwohl letzteres „nur“ Open Source ist WordPress Plug-in, das Ihre einfache Website in etwas mehr verwandeln kann.  

Shopify ist eine komplette E-Commerce-Plattform, mit der Sie Ihren Shop einrichten und Produkte, Inventar, Zahlungen und Versand verwalten können. 

Sie werden nicht nur in der Lage sein, Ihre Produkte über Ihre Website zu verkaufen, sondern es hilft Ihnen auch beim Verkauf über soziale Medien und sogar in stationären Geschäften. 

Seine Online-Shop-Builder, zahlreiche Themen und Fülle an verfügbaren Apps bedeutet, dass Sie den perfekten Online-Shop für Ihr Unternehmen erstellen können. 

Im Vergleich dazu bieten Magento und WooCommerce selbst kein Hosting an. Dies bedeutet, dass Sie ein gewisses Maß an Kompetenz beim Einrichten einer Website benötigen, bevor Sie diese Plattformen für Ihr E-Commerce-Geschäft nutzen können. 

Das Tolle an diesen Plattformen ist, dass sie beide nahtlos funktionieren, sobald Sie die anfängliche Entwicklungsphase hinter sich haben. Darüber hinaus sind sie im Gegensatz zu Shopify kostenlos.  

Natürlich stehen noch viele weitere E-Commerce-Plattformen zur Auswahl, jede mit ihren Vor- und Nachteilen. Die Hauptsache ist, zu wissen, was Sie wollen und Ihre Recherchen durchführen, bevor Sie sich verpflichten. 

Lassen Sie sich vom anfänglichen Preis jedoch nicht davon abhalten, sich für Ihre ideale Plattform zu entscheiden, da dies bedeuten kann, auf langfristigen Komfort zu verzichten. 

Unabhängig davon, welche Plattform Sie für Ihr Unternehmen wählen, sollten Sie einige der folgenden Strategien in Betracht ziehen, um Ihren Shop zu optimieren.  

1. Verwenden Sie attraktive Grafiken 

Online-Shopper suchen heute auf visuellen Websites wie Pinterest und Instagram nach Produkten. Sie erwarten klare und attraktive Bilder der Produkte, die sie kaufen möchten. 

Unbedingt nicht verwenden Stock Bilder, sondern enthalten visuelle Elemente, die das Einkaufserlebnis des Verbrauchers verbessern und zur Steigerung der Conversions beitragen. 

Zum Beispiel verkauft Revelry Brautjungfernkleider in zahlreichen Größen, Farben und Stilen. Ihre Homepage zeigt fünf Frauen in unterschiedlichen Größen in unterschiedlichen Kleidern vor einem optisch ansprechenden Hintergrund.
Zum Beispiel, Schwelgen verkauft Brautjungfernkleider in zahlreichen Größen, Farben und Stilen. Ihre Homepage zeigt fünf Frauen in unterschiedlichen Größen in unterschiedlichen Kleidern vor einem optisch ansprechenden Hintergrund. 

Die Farben und der malerische Hintergrund sind attraktiv und ziehen die Blicke des Besuchers auf sich. Darüber hinaus macht das Bild dem Käufer deutlich, dass Revelry eine Vielzahl von Kleidern für eine unterschiedliche Käuferschicht verkauft. 

Eine gut gestaltete Website kann ein entscheidender Faktor sein, um das Vertrauen der Kunden aufzubauen, die Konversionsraten zu verbessern und die Ausgaben der Verbraucher zu erhöhen.  

Während nur sehr wenige Online-Käufer ausschließlich aufgrund der Ästhetik kaufen, beurteilen sie unbewusst, wie Artikel auf einer E-Commerce-Site aussehen. 

Daher muss Ihr Geschäft über hochauflösende Fotos verfügen, die alle Elemente Ihrer Produkte zeigen. 

2. Überzeugende Kopie schreiben

Ein ansprechender und informativer Produkttext ist für den Verkauf von Produkten von entscheidender Bedeutung. Eine der effektivsten Möglichkeiten, um Verbessern Sie Ihre E-Commerce-Conversion-Raten besteht darin, Produktbeschreibungen zu schreiben, die bei den Lesern Anklang finden und dem Verbraucher wichtige Informationen über den Nutzen vermitteln. 

Denken Sie daran, dass Sie versuchen, Ihre Produkte an echte Menschen zu verkaufen, nicht an Suchmaschinen. Schreiben Sie Beschreibungen, die Verbraucher, die Ihre Website besuchen, zum Kauf anregen. 

Zum Beispiel, Finne ist ein Unternehmen, das Wellnessprodukte für Hunde vertreibt. Ihre Produktbeschreibung für Chill Pup erklärt den genauen Grund für den Kauf dieses Produkts.

Hundebesitzer wissen, dass ihre Welpen aus verschiedenen Gründen oft Angst oder Stress haben, wie zum Beispiel Donner hören, von ihrem Besitzer getrennt werden oder ein neues Familienmitglied (Mensch oder Tier) ins Haus bringen. 

Die schriftliche Beschreibung erklärt, warum ein Hundebesitzer das Produkt benötigt und wie es bei einem Problem hilft.

Für Hundebesitzer, die sich Gedanken über die Inhaltsstoffe von allem machen, was sie ihrem Hund füttern, dient der Bildteil der Beschreibung als wertvolle Informationsquelle.

Das Branding Ihres Unternehmens dient als solide Grundlage für die Erstellung Ihrer Produktbeschreibungen, da es dazu beiträgt, der Kopie Persönlichkeit zu verleihen. 

3. Vertrauen aufbauen 

Es gibt unzählige Betrügereien im Internet, von nigerianischen Prinzen bis hin zu verlorenen Paketen. Sie möchten, dass Ihre Kunden darauf vertrauen, dass sie ihre Produkte sicher und nicht in Plastikverpackungen verpackt bekommen. 

Bauen Sie Vertrauen auf Ihrer E-Commerce-Site auf, indem Sie Folgendes tun:

  • Posten von Bildern von Mitarbeitern und Führungskräften des Unternehmens, um eine virtuelle persönliche Note zu verleihen
  • Versand- und Rückgaberecht klar angeben 
  • Hinzufügen von Links zu Ihren aktiven Social-Media-Profilen auf Plattformen, auf denen Kunden mit Ihrer Marke interagieren können
  • Einschließlich einer physischen Adresse, wenn Sie eine haben
  • Bietet mindestens eine Möglichkeit, Sie zu kontaktieren, z. B. ein Kontaktformular, eine E-Mail-Adresse oder ein Live-Chat-Widget
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Website über ein SSL-Zertifikat verfügt, damit Kunden wissen, dass ihre Transaktionen sicher sind

Der Kontakt zu Ihren aktuellen und potenziellen Kunden wird maßgeblich dazu beitragen, das Vertrauen zu stärken. 

Verwendung eines Inhaltskalender ist ein leistungsstarkes Tool, das Sie daran erinnert, effizient nachzufassen und zu kommunizieren, damit die Verbraucher wissen, dass sie Ihnen wichtig sind. Es hilft Ihnen, alle Ihre Veröffentlichungszeitpläne zu verwalten und zu koordinieren.  

Erfahrungsberichte von Kunden, Produktbewertungen von verifizierten Käufern und Bewertungen von früheren Käufern helfen Ihnen, das Vertrauen neuer Käufer zu gewinnen. Social Proof aus Kundenbewertungen ist ein wesentlicher Bestandteil des eCommerce und zahlt sich aus. 

SmileDirectClub ist eine Telemedizin-Plattform für Kieferorthopädie. Sie bieten eine kostengünstige und einfache Möglichkeit, Ihre Zähne zu reinigen, aufzuhellen und zu begradigen. Das Unternehmen stellt Vorher-Nachher-Bilder sowie Zitate seiner Kunden zur Verfügung. Auf diese Weise können Käufer die tatsächlichen Ergebnisse sehen, lesen, was frühere Kunden über ihre Erfahrungen mit SmileDirect sagen, und so Vertrauen in ihre Marke aufbauen. 

Es hat sich bewährt, A/B-Split-Tests auf Ihrer E-Commerce-Site zu verwenden, um zu sehen, welche Variablen eine höhere Conversion-Rate erzielen.

Indem Sie der Hälfte Ihrer Besucher eine alternative Version eines Elements auf Ihrer Website anzeigen, z. B. einen anderen CTA, können Sie die Conversion-Raten erhöhen, indem Sie das effektivste Element verwenden. 

Um zu testen, welche Elemente besser Vertrauen aufbauen, empfehlen wir Ihnen, verschiedene Versionen von Social Proof auszuprobieren, z. B. Rezensionen, Erfahrungsberichte und Bewertungen. 

A aktuelle Umfrage von über 6,500 Verbrauchern finden, dass Produktbewertungen höher eingestuft werden als kostenloser Versand, Produktkosten und Rabatte, um das Kaufverhalten zu fördern und das Vertrauen zu stärken. 

4. Optimieren Sie Ihre Website

Was ist eine überladene Produktseite? Eine unordentliche Produktseite enthält zahlreiche unnötige Elemente wie Werbeinhalte, ablenkende Texte und übermäßige Bilder. 

Überladene Produktseiten erweisen sich als nachteilig für die Leistung einer E-Commerce-Site, da sie die Verbraucher von den Produkten selbst ablenken. 

Sie sollten es den Kunden so einfach wie möglich machen, ihre Wünsche zu erkennen und möglichst unkompliziert zu bestellen. 

5. Für alle Geräte optimieren 

Beispiel: LoriSoard.com ist sowohl für Desktop- als auch für mobile Bildschirmgrößen optimiert.

Kunden kaufen immer mehr über ihr Handy ein, sogar um 3 Uhr morgens. Dies bedeutet, dass Ihre E-Commerce-Site auf allen Arten von Geräten gut aussehen muss, insbesondere wenn Sie vor dem Zubettgehen eine Bestellung aufgeben möchten. 

Es zahlt sich aus, sicherzustellen, dass Ihr E-Commerce-Shop für verschiedene Geräte optimiert ist, vom kleinsten Smartphone-Bildschirm bis zum größten TV-Monitor. Auf diese Weise können Käufer Ihre Website optimal nutzen, wenn sie darauf zugreifen. 

6. Binden Sie Ihre Kunden ein

Um die Conversions zu steigern, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre E-Commerce-Produktseiten einen klaren Call-to-Action (CTA) enthalten.

Ein CTA ist ein Link oder eine Schaltfläche, die Benutzer auffordert, den Kaufprozess zu starten. Wenn sie nicht da sind, schneiden Sie einen großen Teil potenzieller Verkäufe ab. 

Sehen wir uns an, wie SmileDirectClub einen starken und relevanten Call-to-Action für seine potenziellen Kunden verwendet.

Erstens verwenden sie eine überzeugende Grafik, um Website-Besucher lange genug anzulocken, um den Inhalt zu lesen. Als nächstes antizipieren sie, was ein potenzieller Kunde denken könnte, und verwenden dies für einen CTA.

Man könnte meinen, es klingt nach einem großartigen Angebot, fragt sich aber auch, ob es das Richtige für sie ist. SmileDirectClub ist seinen potenziellen Kunden einen Schritt voraus. Verwenden eines blauen Buttons mit den Worten „Bin ich ein Kandidat?“ zwingt den Besucher, auf die Schaltfläche zu klicken und herauszufinden, ob dies der Fall ist oder nicht.

Nach dem Klicken auf die Schaltfläche werden die Benutzer zu einer Seite für eine kostenlose 30-Sekunden-Lächelbewertung weitergeleitet. 

Weitere Optionen für Calls-to-Action sind das Hinzufügen eines leistungsstarken visuellen Elements mit einer kontrastierenden Farbe, einer bestimmten Form oder einem strukturierten Hintergrund.  

Gleichzeitig können Sie mit Popups das Interesse potenzieller Kunden wecken, bevor diese gehen. 

Popups können Verkäufe, Coupons, Upselling- und Cross-Selling-Techniken, Newsletter-Anmeldungen oder sogar eine kurze Übersicht darüber enthalten, warum sie ohne Kauf wegklicken. 

7. Markieren Sie relevante Informationen

Obwohl Online-Shopping beliebt ist, wird es nicht für alle Einkäufe bevorzugt. Die Entscheidung, Waren online zu kaufen, kann riskant sein, wenn Marken Versandinformationen oder andere Details nicht sofort bereitstellen können. 

Die Hauptgründe dafür, dass Käufer ihren Einkaufswagen verlassen, sind Lieferzeit und Versandkosten, die ohne Kenntnis der Produktdetails schwer einzuschätzen sein können. 

Daher müssen Sie sicherstellen, dass wichtige Informationen wie Versandkosten und -zeiten, Rückgaberichtlinien und FAQs auf Ihrer Website leicht zu finden sind. 

8. Verkürzen Sie die Ladezeit der Seite

Wenn Sie Ihre Website-Besucher glücklich und auf Ihrer Website halten möchten, müssen Sie Optimiere es auf Geschwindigkeit. Je schneller eine Webseite geladen wird, desto besser ist die Benutzererfahrung. Dies wiederum führt zu höheren Konversionsraten und letztendlich zu mehr Verkäufen. 

Im Folgenden sind einige der Möglichkeiten aufgeführt, um Ihre E-Commerce-Site auf Geschwindigkeit zu optimieren:

  • Wählen Sie eine Hosting-Plattform mit einer Infrastruktur, die die Ladezeiten beschleunigt
  • Caching aktivieren
  • Optimieren Sie Bilder ohne Qualitätsverlust
  • Verwenden Sie ein Content Delivery Network (CDN)
  • Bereinigen und entfernen Sie überflüssigen Code wie Code, der von gelöschten Plugins zurückgelassen wurde
  • Reduzieren Sie die Anzahl der Weiterleitungen auf Ihrer Website

Bei der Seitenladegeschwindigkeit zählt jede Sekunde. Entsprechend Forschung, mit jeder zusätzlichen Sekunde, die eine Seite zum Laden benötigt, sinken die Conversion-Raten um durchschnittlich 4.42 %.

9. Einfacher Kontakt

Der persönliche Kontakt ist für jedes Unternehmen unabdingbar und noch wichtiger, wenn Sie Ihren Gesprächspartner nicht sehen. 

Online-Shops und Marktplätze, die auf vielfältige Weise mit einem Menschen in Kontakt treten, geben den Kunden nicht nur das Gefühl, gehört zu werden, sondern geben ihnen auch das Vertrauen, Einkäufe zu tätigen, Beziehungen aufzubauen und ihre Liebe zu Ihrer Marke zu teilen.

Abschließende Überlegungen

Obwohl die E-Commerce-Branche schnell wächst, konzentrieren viele Geschäftsinhaber ihre Zeit und Ressourcen auf Einkaufswagen und Checkout-Seiten. 

Zu viele Käufer gelangen jedoch nie an diesen Punkt auf der Käuferreise, da sie auf Ihren Produktseiten entscheiden, ob sie einen Kauf tätigen oder nicht. 

Daher ist die Optimierung Ihrer Produktseiten der wichtigste und effektivste Weg, um mehr Conversions für Ihren E-Commerce-Shop zu erzielen.

Achten Sie darauf, sich auf alle wesentlichen Elemente zu konzentrieren und diese einzubeziehen, wie Calls-to-Action, Produktbeschreibungen und ansprechende Grafiken, um potenzielle Kunden zum Kauf zu bewegen. 

Lesen Sie auch

Über Julie Weishaar

Julie ist Inhaberin von New Horizons 123 und auf die Erstellung von visuellen und digitalen Marketinginhalten spezialisiert. Sie verwaltet auch Blogs, Inhalte, E-Mail-Marketing und soziale Medien für ihre Kunden.