12 Umsetzbare Ratschläge zur Verbesserung der Website-Conversion-Rate

Artikel geschrieben von:
  • Inbound Marketing
  • Aktualisiert: Dec 03, 2013

Der erste große Mythos von Websites ist, wenn Sie sie erstellen, werden sie kommen. Sie haben Ihre Website eingerichtet und gewartet. Schließlich kamen Sie am zwitschernden Vogel vorbei und haben eine Strategie gefunden, um Besucher auf Ihre Website zu bringen. Dazu gehören das Erstellen einer Liste, SEO oder die Verwendung von kostenpflichtigem Traffic über PPC. Aber wenn sie angekommen sind, haben sie getan, was Sie erwartet hatten? Mehr zum Punkt, haben sie gekauft?

Wenn Sie diese zweite Hürde für die Verbesserung Ihrer Conversion-Raten überwinden möchten, kann dies bei der Gründung eines Web-Business als eine der schwierigsten Herausforderungen gelten. Ich habe jedoch eine gute Nachricht: Die Ermutigung der Menschen zur Konvertierung mag jetzt ein Rätsel sein. Aber große Denker aus einer Reihe von Disziplinen, von Psychologie über Marketing bis hin zu Webdesign, haben das entschlüsselt, was die Menschen zum Handeln veranlasst.

Über Conversion-Rate
Die Conversion-Rate gibt an, wie viele dieser Typen auf der linken Seite (die Besucher) sich in die Jungs auf der rechten Seite verwandeln (Besucher, die eine Bestellung aufgeben oder Ihren Newsletter abonnieren oder usw.), ausgedrückt in Perzentilzahl.

Welche Raten sollte ich schießen?

Eine wichtige Frage ist, ob die Branche eine Standardkonvertierungsrate hat oder nicht. Die Antworten sind überall. Laut einer von Forrester Research veröffentlichten Studie liegen die durchschnittlichen Conversion-Raten für Online-Shopping bei 2.9%. Es ist wichtig, die historischen Trends der Conversion-Daten auf Ihrer eigenen Site sowie die Informationen, die Sie in Ihrer Branche finden, zu untersuchen. Es ist auch hilfreich, zu ermitteln, nach welcher Art von Conversion Sie suchen: Sie können beispielsweise erwarten, dass ein höherer Prozentsatz von Leuten konvertiert wird und sich für unsere Liste anmeldet, als der Prozentsatz, den Sie für einen Kauf erwarten können.

Der folgende Leitfaden enthält die besten Erkenntnisse aus verschiedenen Domains, damit Sie Ihre Conversions steigern und Ihre Gewinne heute steigern können. Ich habe die folgenden Tipps je nach Fachgebiet, aus dem sie ziehen, in Abschnitte unterteilt. Je nachdem, was Sie interessiert, helfen wir Ihnen, in die richtige Richtung zu weisen.

Copywriting: Die Kraft der Wörter zur Umsetzung der Konvertierung

Tipp #1 - Verbessern Sie Ihren Haken

Sie können sie nicht dazu bringen, zu konvertieren, wenn Sie ihre Aufmerksamkeit nicht erfassen können. Schauen Sie sich Ihre Schlagzeilen und Ihre ersten Absätze an. Wie überzeugend sind sie? Nehmen sie die Aufmerksamkeit eines Lesers auf sich? Laden sie den Leser ein, weiter zu lesen? Wenn die Antwort auf eine dieser Fragen "Nein" lautet, schauen Sie sich Ihr Produkt genau an und prüfen Sie, ob es möglich ist, eine eingebettete Story, einen unwiderstehlichen Nutzen oder eine Killer-Schlagzeile Sie können mit führen.

Tipp #2 - Artikulieren Sie Ihre USP

Wenn ein Kunde Ihre Website liest, ist dann klar, warum Ihr Widget anders / besser ist als das Widget der Konkurrenz? Es ist wichtig, dass Sie Ihre differenzierenden Faktoren klar und eindeutig angeben können und diese Informationen durchscheinen lassen. Jeder potenzielle Kunde sollte problemlos in der Lage sein, Ihre USP mit einem Freund zu teilen: "Sie müssen das Produkt dieses Unternehmens kaufen, weil es billiger, besser und schneller ist."

Tipp #3 - Kennzeichnen Sie Ihre Kontaktinformationen

Wenn Ihre Handlungsaufforderung Ihren Interessenten dazu auffordert, anzurufen, ist Ihre Telefonnummer oben auf der Seite in großen Buchstaben (siehe Beispiel unten)? Wenn Sie einen Viewer benötigen, um auf eine Schaltfläche zu klicken, um zu bestellen, ist die Schaltfläche groß, fett, in hellen Farben und nicht verfehlbar? Der Schritt, den ein potenzieller Kunde zum Kauf unternehmen muss, sollte einfach und offensichtlich sein. Erwägen Sie das Hinzufügen einer Schaltfläche mit der Aufschrift "Jetzt kaufen" oder "Hier klicken!".

Beispiel: Koozai.com

Koozai zeigt seinen Aufruf zum Handeln und eine so große Nummer wie das Firmenlogo.

Tipp #4 - Aufruf zum Handeln

Wir werden in ein bisschen mehr über Handlungsaufforderungen sprechen. Aber nur um zu bestätigen, dass Ihre Kopie einen Aufruf zum Handeln enthält, richtig? Sie werden überrascht sein, wie viele Websites dies nicht tun oder wie viele Geschäftsleute denken, dass ein Aufruf zum Handeln „impliziert“ ist. Lassen Sie nicht das, was Sie brauchen, was die Menschen tun müssen, ihrer Fantasie. Sagen Sie ihnen sehr deutlich, erzählen Sie es ihnen oft und machen Sie es ihnen leicht, sie auszuführen.

Psychologie: Die besten Verkäufe, die Sie überzeugen können

Tipp #5 - Vereinfachen

Es hat sich definitiv gezeigt, dass, wenn Sie einem Browser zu viele Optionen, Links oder andere potenzielle Ablenkungen geben, dieser den Fokus zerstreut und es weniger wahrscheinlich ist, dass er tatsächlich konvertiert und die kritischsten Maßnahmen ergreift. Sie haben die langen, einseitigen Verkaufsbriefe gesehen, die keine externen Links enthalten. Sie sind so häufig, weil sie effektiv sind. Können Sie etwas von der Unordnung auf Ihrer Website entfernen, um den Betrachter zu einem einzigartigen Fokus zu bringen?

Tipp #6 - Social Proof

Nur die abenteuerlustigsten Geister wollen den Weg weisen und die frühen Adoptierenden sein. Wenn wir einen Einkauf tätigen, möchten wir wissen, dass wir in guter Gesellschaft sind und einer Elite-Gruppe beitreten, die Ergebnisse erzielt. Haben Sie beeindruckende Zahlen, die Sie teilen können? Wie viele Personen besuchen Ihre Website jeden Monat, folgen Ihnen auf Twitter oder erhalten Ihren Newsletter? Haben Sie großartige Fallstudien und Erfahrungsberichte, die Sie teilen können? Sie erhalten Bonuspunkte, wenn Sie echte Namen und Fotos verwenden können, um Authentizität zu verleihen.

Zeigen Sie Ihre Social Media-Reichweite an

Seien Sie niemals zu schüchtern, um einige Zahlen zu zeigen. Sehen Sie, wie Net Tuts + seine Social-Media-Follower beim ersten Mal anzeigt.

Tipp #7 - Betonen Sie den Verlust gegenüber dem Gewinn

Die Menschen haben mehr Angst, das zu verlieren, was sie bereits haben, als etwas nicht zu erreichen, was sie nur als Traum sehen. Es ist der Klassiker: "Ich würde mich lieber auf meine fünf Dollar beschränken, als potenziell nicht garantierte zehn Dollar zu erzielen". Der Schlüssel ist, ihnen zu zeigen, was sie zu verlieren haben und was sie zu gewinnen haben, wenn Sie Ihr Produkt kaufen. Wenn Sie beides schaffen, sind Sie definitiv auf dem richtigen Weg.

Tipp #8 - Kultivieren Sie eine geheimnisvolle Atmosphäre

Wenn Sie ein Gefühl von Exklusivität und Mystik um Ihre Produkte erzeugen können, erhöht dies das Interesse der Menschen. Konzentrieren Sie sich auf Aspekte Ihrer Geschichte, Ihre Geschäftsgeheimnisse oder die Kunden der Elite-Gruppe, das Wissen, zu dem sie Zugang haben, die Netzwerke, die sich öffnen. All dies sind überzeugende Motivatoren.

Tipp #9 - Spielen Sie mit Wertvorstellungen

Wenn Sie ein Produkt für $ 30 verkaufen, fällt es mir schwer zu beurteilen, ob das ein guter Deal ist. Aber wenn ich herausfinde, dass dies ein einmaliger Deal ist und Sie normalerweise $ 99 berechnen, fühle ich mich plötzlich wie ein besserer Deal. Wenn dieser Kauf $ 100 in Boni beinhaltet, fühle ich mich auch so, als hätte ich gerade die Lotterie gewonnen. Dieser entscheidende Trick, mir zu zeigen, dass Ihr Preis im Vergleich zu anderen Datenpunkten großartig ist, kann beeinflussen, wie ich Ihren Preis wahrnehme.

Design: Verwenden von Layout, Formular und Artistik, um die Aktion voranzutreiben

Planen Sie und seien Sie flexibel

Finden Sie Bereiche mit frustrierendem Design: Wenn Sie Ihre Website erstellt haben, wette ich, dass Sie sich für das sexy, schlankste und schönste Design entschieden haben, das Sie sich leisten können. Die Frage ist: Funktioniert Ihr Design für Ihre Kunden? Verwenden Sie ein Werkzeug wie Crazy Egg (www.crazyegg.com) um die Bewegungen Ihrer Besucher zu verfolgen. Sobald Sie sehen, wo sich die "Hot Spots" von Aktivitäten befinden, können Sie diese Informationen verwenden, um einen Fokus auf Ihre Kernumwandlung zu legen.

Tipp #10 - Befragen Sie Ihre Kunden

Das hört sich so einfach an. Warum tun es so wenige von uns? Wenden Sie sich an Ihre Kunden und finden Sie heraus, was sie wirklich brauchen. Es könnte sein, dass ein anderer Satz von Produkten Ihre Conversions erhöhen oder anders darstellen würde.

Nicht annehmen A / B-Test alles. Wenn Sie Ideen für den Start brauchen, sind hier 20-Konvertierungsfallstudien für Ihre Referenz.

Tipp #11 - Remarket

Remarketing ist eine coole Technik, die sich ein bisschen wie Big Brother anfühlt, aber sowohl Ihren Umsatz als auch Ihr Verständnis für das Verhalten Ihrer Kunden erheblich beeinflussen kann. Nutzen Sie das Remarketing, um Menschen zu erreichen, die irgendwann im Prozess aufgegeben wurden, und finden Sie heraus, warum. Hat zum Beispiel jemand ein Produkt in den Warenkorb gelegt, aber den Checkout nicht abgeschlossen. Finde heraus warum. Haben sie anderswo einen besseren Deal gefunden? Haben Sie nicht ihre bevorzugte Zahlungsweise gewählt? War Ihr Check-Out zu kompliziert? Jedes dieser Probleme kann leicht behoben werden, sobald Sie wissen, was das Problem ist.

Tipp #12 - Video hinzufügen

Das Video wird in 70% der Top-100% der Google-Ergebnisse angezeigt. Besucher berichten, dass 64 - 85% nach dem Anschauen eines Produktvideos häufiger gekauft wird. Eine einfache Lösung ist das Hinzufügen von Produktinformationen oder Verkaufsvideos zu Ihrer Seite. Es muss kein hoher Produktionswert sein; Sie sprechen mit Ihrer Kamera genauso gut!

Unabhängig davon, ob Sie Texterstellung, Psychologie oder Design verwenden, gibt es Techniken, die Ihre Conversions erheblich verbessern können.

Über Jerry Low

Gründer von WebHostingSecretRevealed.net (WHSR) - eine Hosting-Bewertung, die von 100,000-Benutzern als vertrauenswürdig und nützlich erachtet wird. Mehr als 15 Jahre Erfahrung in den Bereichen Webhosting, Affiliate-Marketing und SEO. Mitwirkender bei ProBlogger.net, Business.com, SocialMediaToday.com und anderen.