12 solide Fakten und Statistiken zum E-Mail-Marketing, die Sie kennen sollten

Aktualisiert: 14. Oktober 2020 / Artikel von: WHSR Gast

Trotz Ihres beruflichen Status, Ihres Alters oder Geschlechts besteht die Möglichkeit, dass Sie an Wochentagen eine E-Mail lesen, bevor Sie aufstehen. Sie haben es wahrscheinlich heute Morgen getan.
Inzwischen sollten Content-Vermarkter wissen, dass eine E-Mail-Marketing-Strategie für jede Marke unerlässlich ist. Wenn Sie dies nicht gerne tun, finden Sie hier einige aktuelle Fakten und Zahlen, die Ihnen und Ihrem Team dabei helfen können, an E-Mail-Kampagnen zu arbeiten und sie auf dem richtigen Weg zu halten.

Vorher sind hier einige der Fakten und Statistikartikel, die wir zuvor gemacht haben:

Wenn Sie interessiert sind, haben Sie sie mit einem Lesezeichen versehen. Jetzt machen wir uns auf den Weg!

E-Mail-Marketing-Statistiken und Fakten

1. E-Mail hat die größte Reichweite

Anzahl der weltweit gesendeten und empfangenen E-Mails pro Tag von 2017 bis 2023 (in Milliarden).

Wussten Sie, dass E-Mail der breiteste Marketingkanal aller Zeiten ist? Im Jahr 2018 sind es vorbei 3.8 Milliarden E-Mail-Nutzer weltweit und die Zahl wird voraussichtlich 4.4 auf 2023 Milliarden Nutzer ansteigen.

Wenn Ihnen das nicht auffällt, um Ihre Kunden per E-Mail zu erreichen, HTF-Analysten Schätzungen zufolge wird das E-Mail-Marketing bis zum Jahr 2022 weiter wachsen und die Marktgröße 694 Millionen US-Dollar erreichen.

Die Marktgröße für E-Mail-Marketing wird bis zum Jahr 694 über @placeitapp 2022 Millionen US-Dollar erreichen Erzählen Sie einem Freund

2. E-Mail-Marketing hat die höchste ROI-Rate

Untersuchungen haben ergeben, dass eine E-Mail-Marketingkampagne eine höhere Kapitalrendite (ROI) aufweist als jeder andere digitale Marketingkanal.

Ein Bericht der Daten- und Marketingverband Der E-Mail-Marketing-ROI liegt bei über 42 GBP für jedes Pfund, das Sie ausgeben. Diese Zahl ist im Vergleich zum vorherigen Bericht im Jahr 2017 gestiegen. Der E-Mail-ROI ist von 32 GBP (2017) auf 42 GBP (2018) gestiegen.

Darüber hinaus ist ein Econsultancy Volkszählung von 2018 hebt hervor, dass 74% der Unternehmen den E-Mail-Marketingkanal bewerten und anerkennen, dass diese Strategie ihrem Unternehmen einen guten oder ausgezeichneten ROI bringt.

3. Gen Z wird die E-Mail-Nutzung für Unternehmen fördern

Millennials und Generation X haben eine gesättigte E-Mail-Nutzung, das weiß jeder, aber es gibt eine Generation, die diese Marketingstrategie in den nächsten Jahren voraussichtlich verbessern wird, wenn sie älter werden. Marken setzen jetzt auf Generation Z.

Dies ist nicht nur eine zufällige Vermutung. Nach einer Studie von SendGrid- und Eierstrategie 85% der Gen Z verwenden E-Mails mindestens monatlich, diese Zahl wächst mit dem Alter, da Millennials und Gen X E-Mails mindestens einmal im Monat in 89% bzw. 92% verwenden.

Obwohl Gen Z E-Mails seltener für die Arbeit verwendet (die meisten von ihnen sind noch nicht Teil der Belegschaft), haben sie E-Mail-Gewohnheiten, fast wie es Millennials derzeit tun. Das wird erwartet 68% von ihnen liest E-Mails von Unternehmen, die Anzeigen, Gutscheine oder Quittungen senden.

68% der Gen Z lesen E-Mails von Unternehmen, die Anzeigen, Gutscheine oder Quittungen über @placeitapp senden Erzählen Sie einem Freund

4. Menschen verlassen sich auf E-Mail, um direkt zu kommunizieren

Einer der Gründe, warum E-Mail-Marketingstrategien seit so vielen Jahren erfolgreich sind, ist, dass Verbraucher immer noch eine direkte Verbindung zu Marken wünschen und dieser vertrauen und sich im besten Fall freiwillig anmelden, um wertvolle Inhalte über diesen Kanal zu erhalten.

Markttrends deuten darauf hin, dass Bank-, Finanz- und Versicherungsdienstleistungen sowie Einzelhandels- und Konsumgüter sowie Reisen und Gastgewerbe die wichtigsten Branchen sind, die E-Mail-Marketing-Lösungen einsetzen.

5. Es hat die höchsten Kundenbindungsraten

Seit vielen Jahren stufen Vermarkter E-Mails als den effektivsten Kanal für Bekanntheit, Akquisition, Conversion und Aufbewahrung ein. Jetzt hat E-Mail die höchste Kundenbindungsrate. Gemäß Emarsys81% der KMU verlassen sich immer noch auf E-Mail als primären Kundenakquisitionskanal. Die Kundenbindungsrate der E-Mail liegt bei 80%.

Für die nächsten Jahre laut Salesforce Trends in Customer Trust 75% der Millennials und Gen Zers Es wird erwartet, dass das Markenengagement auf der Grundlage früherer Interaktionen erhalten bleibt.

Denken Sie, dass Sie Ihre Kunden nicht nur behalten, sondern auch zurückerhalten können, wenn sie aus irgendeinem Grund Ihre Marketingkampagne verlassen.

Bemühen Sie sich, den E-Mail-Inhalt an Feiertagen und insbesondere während des Black Friday zu steigern und aufzuwerten. Es wurde festgestellt, dass die Black Friday Angebote die höchsten Winback-Raten haben, auch Kundenreaktivierung genannt; Die Zahlen zeigen das Winback-Aufträge steigen an diesem Tag um 106%im Vergleich zum Rest des Jahres.

E-Mails sind laut Emarsys weiterhin der Haupttreiber für die Kundenbindung (80%) und Akquisition (81%) für KMUs Erzählen Sie einem Freund

6. E-Mail erhöht den Online-Umsatz

Omnisend E-Mails
Ebenfalls von Omnisend - Der absolut beste Tag (für Öffnungs- und Klickraten) zum Versenden von E-Mails ist der erste des Monats.

Das Senden von 3 automatisierten E-Mails kann führen zu 90% mehr Online-Bestellungen im Vergleich zu einzelnen E-Mails, wie von Omnisend, einer E-Commerce-Marketing-Automatisierungsplattform, behauptet.

Es wird geschätzt, dass 81% der amerikanischen Online-Käufer kaufen eher ein - weder online noch in Geschäften - aufgrund dessen, was sie in einer E-Mail lesen. Verbraucher mögen E-Mail-Prämien wie ein Sonderangebot, einen Gutschein, den sie einlösen können, oder einen exklusiven Online-Preis.

7. E-Mail ermöglicht sofortigen Kontakt mit dem amerikanischen Markt

Statistiken zeigen das 28% der amerikanischen Erwachsenen Ich gebe zu, dass sie ständig online sind.
Hiernach Pressemitteilung von Market Watch, Amerika hat den größten Marktanteil im globalen E-Mail-Marketing-Markt. Das ist der Schlüssel zu erfolgreichen E-Mail-Marketingstrategien.

Tatsächlich deuten die Prognosedaten von eMarketer 2019 darauf hin 37.2% des US-amerikanischen Marktes für digitale Anzeigen werden Google gehören, 22.1% an Facebook und 8% an Amazon bis Ende 2019.

Es wird davon ausgegangen, dass Nordamerika laut MarketWatch den größten Marktanteil auf dem globalen E-Mail-Marketing-Markt hat Erzählen Sie einem Freund

8. E-Mail-Marketing ist vielseitig und mobil

Wenn eine E-Mail-Marketingkampagne gut durchgeführt und auf Reaktionsfähigkeit optimiert ist, ist sie attraktiv und auffällig und hat positive Reaktionen, die letztendlich zum Umsatz führen.

Abhängig von den von Ihnen verwalteten Inhalten und den Anforderungen Ihrer Marke 53% der E-Mails werden auf mobilen Geräten geöffnet. Sie können Bilder, vorgestellte Videos oder Videos, die in Ihrem E-Mail-Marketing erstellt wurden, mit Tools wie z Diashow-Hersteller.

Achten Sie besonders auf die Reaktionsfähigkeit und darauf, dass die Videos so optimiert sind, dass sie auf Mobilgeräten korrekt angezeigt werden. Wenn nicht, werden die Besucher woanders suchen. Laut Scientia Mobile und Google Study 53% der Verbraucher geben Inhalte auf, die nicht schnell genug angezeigt werdenund alle Ihre bisherigen Bemühungen werden zum Scheitern verurteilt sein.

Trotzdem sollte die Vielseitigkeit der Grafik mit gut geschriebenen Texten und Betreffzeilen synchronisiert sein. Paige Arnof-Fenn, Inhaberin der Marketingfirma Mavens & Moguls in Massachusetts, weist darauf hin Betreffzeilen für E-Mails sollten kurz sein weil viele Menschen auf ihren Handys oder Tablets lesen.

9. E-Mail ist die am meisten bevorzugte Plattform für digitales Marketing

Gemäß eTargetMedia, E-Mail-Marketing bewegt sich in Richtung Personalisierung und Erstellung interaktiver Inhalte.

Dies bedeutet, dass Informationen nicht nur in eine Richtung gehen, sondern zum richtigen Zeitpunkt eintreffen und die Verbraucher die Möglichkeit haben, etwas zu buchen, Umfragen durchzuführen, Videos anzusehen oder Marken in sozialen Medien zu folgen. Accentures Forschung zeigt, dass 91% der Verbraucher Marken bevorzugen, die sich daran erinnern, wer sie sind, ihre Interessen erkennen und Empfehlungen abgeben, die für sie persönlich relevant sind.

Auf der anderen Seite sollten Sie sich bewusst sein, wie in einem kürzlich veröffentlichten Adobe Branded Content Survey 2019, dass 25% der Verbraucher sich über zu personalisierte Inhalte ärgern, also muss es etwas dazwischen sein und für ein bestimmtes Ziel wirklich gut durchdacht sein.

10. E-Mail hat den niedrigsten CPA

E-Mail hat die niedrigsten Kosten pro Akquisition
E-Mails haben den niedrigsten durchschnittlichen CPA. Direktwerbung hingegen weist mit durchschnittlich 26.40 USD den höchsten CPA auf.

E-Mails haben die niedrigsten durchschnittlichen Anschaffungskosten (CPA) von Um $ 10im Vergleich zu Social Media - 20 US-Dollar, Direktwerbung - 31 US-Dollar, bezahlte Suche - 16 US-Dollar und Online-Display-Anzeigen - 25 US-Dollar.

Warum ist das für Ihre Strategie wichtig? Nun, das ist einfach, die meisten Marken wollen die größten Zahlen mit so wenig Ressourcen wie möglich erreichen.

E-Mails haben die niedrigsten durchschnittlichen Anschaffungskosten (CPA) von rund 10 USD über @placeitapp Erzählen Sie einem Freund

11. Leute lesen tatsächlich ihre E-Mails

Gemäß InternetlivestatsRund 936,740 legitime E-Mails werden pro Sekunde rund um den Globus gesendet.

Um erfolgreich zu sein, sollten Sie sich auf ein gut ausgeführtes E-Mail-Marketing-Design konzentrieren. Wenn Sie noch daran arbeiten und brauchen kostenlose Logos oder schnell Logo-DesignSchauen Sie sich zusammen mit anderen Branding-Grafiken die Vorlagen und Design-Tools an, die E-Mail-Marketingdienste bieten oder verwenden Sie Online-Ersteller wie die bei Stell es ab. Auf diese Weise können Sie viel Zeit sparen, die stattdessen für die Forschung verwendet werden kann.

Es wurde gesagt, dass die Leute ihre E-Mails lesen, aber das bedeutet nicht, dass sie alles lesen oder dass sie die Zeit haben, einen Newsletter in Romangröße zu lesen.

In Bezug auf den geschriebenen Inhalt selbst sollten Sie die Konversation und zwischen 300 und 500 Wörter beibehalten, damit die Leute Ihre Nachricht tatsächlich lesen, anstatt nur nach unten zu scrollen, um zu dem zu gelangen, was wichtig ist.

Wenn Sie lange E-Mails schreiben, landen diese wahrscheinlich im Papierkorb.

12. Newsletter erhöhen die Kundenbindung

Wenn Sie lernen, E-Mail-Marketing-Tools zu beherrschen, erhöhen Sie die Umsatz- und Conversion-Raten. Zahlen zeigen, dass Sie sich darauf konzentrieren sollten, einen großartigen Newsletter zu erstellen, insbesondere wenn Sie eine neue Marke gründen.

Wie der Autor Dave Pell feststellt, obwohl sie in den letzten Jahrzehnten ein paar Mal gestorben sind und zurückgekehrt sind, Newsletter sind unsterblich. Warum? Er weist auf einige Gründe hin, und das Wichtigste ist, dass E-Mails persönlich sind. Sie betreten den gut eingeschränkten Bereich eines anderen: seinen persönlichen Posteingang.

Es ist wirklich wichtig, dass jede E-Mail widerspiegelt, dass Sie Ihre Hausaufgaben gemacht haben. Dies bedeutet, dass Sie sich die Zeit nehmen, um nachdenkliche Inhalte zu schreiben, die Vorteile des Kaufs Ihrer Produkte kurz zu erläutern und E-Mail-Abonnenten nach Möglichkeit zusätzliche Vorteile zu bieten.

E-Mail-Marketing ist noch lange nicht tot! Hier sind 12 Fakten und Statistiken zum E-Mail-Marketing über @placeitapp Erzählen Sie einem Freund

Schlussfolgerungen

Beachten Sie, dass der E-Mail-Posteingang der Feed ist, den Benutzer zu 100% kontrollieren können. Sobald sie Ihre E-Mails abbestellen oder als Spam markieren, sind Sie nicht mehr da.

Schlagzeilen mit „E-Mail ist tot“ kommen und gehen, wenn Benutzer von neuen Technologien oder trendigen Social-Media-Plattformen begeistert sind, aber denken Sie daran, dass die E-Mail auch viele davon überlebt hat. Überlegen Sie, wann Sie Ihre persönliche E-Mail-Adresse zum ersten Mal erstellt haben. Nach all den Jahren überprüfen Sie es immer noch, abonnieren neue Dienste und werden dies auch in den kommenden Jahren tun.

Als Marketing-Spezialist hängt die Herausforderung nun davon ab, eine E-Mail-Marketingkampagne an aktuelle Trends und neue Benutzer anzupassen.


Über den Autor: Karina Ramos

Karina Ramos ist die Vertreterin von Placeit. Eine Plattform, auf der jeder unabhängig von technischen oder künstlerischen Fähigkeiten seine eigenen visuellen Assets für seine Marke erstellen kann. Verbinden Sie sich mit Placeit Facebook an LinkedIn.

Über WHSR Guest

Dieser Artikel wurde von einem Gastbeitragsteller verfasst. Die nachstehenden Ansichten des Autors sind völlig seine eigenen und spiegeln möglicherweise nicht die Ansichten von WHSR wider.