Top 10 Möglichkeiten, um Ihren Blog zu vermasseln

Artikel geschrieben von:
  • Blogging-Tipps
  • Aktualisiert: Juli 04, 2019

Es scheint, wo immer Sie in diesen Tagen wenden, spricht jeder über die Wichtigkeit des Bloggens Um Ihren Namen und Ihr Unternehmen zu kennzeichnen, neue Kunden zu gewinnen und mit denen in Verbindung zu bleiben, die Sie bereits haben. Es ist zwar richtig, dass das Bloggen viel bewirken kann, um Ihre Marke zu stärken, dies gilt jedoch nur, wenn Sie richtig bloggen.

In der Tat gibt es einige Dinge, die Sie tun können, die Ihr Blog und vielleicht sogar wirklich vermasseln Ihr Ruf.

10-Möglichkeiten, um Ihr Blog zu vermasseln

#10. Kopieren Sie andere Blogs

Digital Labs sagt es am besten: „Egal, worüber Sie schreiben, Sie können sicher sein, dass es andere Blogs zu diesem Thema gibt. Das bedeutet, dass Sie sich wirklich darauf konzentrieren müssen, Ihren Lesern etwas Frisches und Interessantes zu bieten. “Laut Newswire hatte Neilson am Ende von 2011 über 181 Millionen Blogs auf der ganzen Welt verfolgt, die auf Websites gehostet wurden. WordPress meldet, dass es 76,774,818-Blogs hostet (März, 2014). Die Zahlen sind heute noch höher. Bei so vielen Blogs gibt es höchstwahrscheinlich irgendwo einen Artikel über das Thema, über das Sie schreiben.

Es ist Ihre Aufgabe als Blogger, nachzuforschen und herauszufinden, wie Sie eine neue Einstellung hinzufügen, das Thema auf eine neue Art und Weise betrachten oder noch mehr Informationen als Ihre Konkurrenz abdecken können. Nur die gleichen veralteten Informationen wiederzuerkennen, wird niemanden oder die Platzierungen in Suchmaschinen beeindrucken.

Es geht auch darum, das Werk einer anderen Person tatsächlich in einem Akt des Plagiats zu kopieren. Zusätzlich zu den rechtlichen und ethischen Konsequenzen des Diebstahls des geistigen Eigentums einer anderen Person besteht für Sie die große Gefahr, dass Sie von Google wegen doppelter Inhalte einen Ping erhalten. Dies führt dazu, dass Ihr Ranking einen großen Erfolg erleidet und Sie möglicherweise sogar von Google blockiert werden.

Sei fair gegenüber deinen Lesern. Geben Sie ihnen einzigartige, durchdachte Inhalte. Wenn Sie zu beschäftigt sind, um dies bereitzustellen, dann stellen Sie Autoren ein, die den Inhalt für Sie erstellen.

#9. Einmal im Jahr buchen

Unternehmer sind beschäftigte Leute. Selbst wenn Sie einen Blog oder eine Hobby-Website für Mütter haben, sind Sie wahrscheinlich eine viel beschäftigte Mutter oder berufstätige Person, die den Blog in Ihrer Freizeit aktualisiert. Es ist leicht, die Zeit vergehen zu lassen, und plötzlich sind Wochen, Monate oder sogar ein Jahr vergangen, seit Sie gepostet haben. Ihre Leser werden sich langweilen, wenn sie jede Woche wiederkommen und nie frische Inhalte sehen.

Um dies zu verhindern, legen Sie einen Zeitplan für das Posten von Artikeln und das Planen einiger Themen fest, damit Sie keine kostbare Zeit damit verschwenden, das zu planen, was Sie schreiben. Im "Eine einfache Formel, um Ihnen zu helfen, einen großen Blog-Beitrag schneller zu schreiben„, Ich gebe einige einfache Tipps, mit denen Sie einen Killer-Blog-Beitrag in der Hälfte der Zeit zusammenstellen können, die Sie sonst brauchen würden.

Ein Posting pro Tag kann mehr sein, als Sie erreichen können. Versuchen Sie, mindestens ein paar Mal pro Woche zu posten, um die Leser für Ihr Blog zu interessieren. Außerdem spinnen Suchmaschinen Ihre Website von Zeit zu Zeit und Google prüft, wie aktuell eine Website beim Ranking ist.

#8. Spam Ihre Leser

Lieben Sie es nicht einfach, einen Blog zu besuchen, in dem in jedem zweiten Absatz eine Anzeige, Textlinks zu anderen Anzeigen, Anzeigen in der Seitenleiste und Anzeigenposts verschiedener Unternehmen zu finden sind? Natürlich magst du keinen Spam-Blog und sonst niemanden.

Es kann ein schwieriger Spagat sein, für Ihr eigenes Produkt zu werben, ein bisschen Werbeeinnahmen zu generieren und Ihre Leser nicht zu spammen. Eine gute Faustregel ist, dass nicht mehr als zwei Anzeigen pro Seite geschaltet werden. Wenn Sie diese Anzeigen in Form von Links schalten möchten, fügen Sie nicht auch eine Reihe von Image-Anzeigen hinzu. Wenn Ihre Seitenleiste Anzeigen enthält, fügen Sie diese nicht in Ihren Text ein.

Die Blog Tyrant bietet einige gute Ratschläge zu Seitenleisten. Er empfiehlt, die Seitenleiste zu verwenden, um die Besucher Ihrer Website zu Ihrer gewünschten Conversion zu leiten. Möchten Sie ein Buch verkaufen? Die Seitenleiste sollte sie zu einer Informationsseite führen. Vielleicht möchten Sie den Leser nur dazu bringen, sich für eine Mailingliste anzumelden oder Ihre besten Inhalte zu lesen. Was auch immer Ihr Ziel ist, wissen Sie es und bleiben Sie dabei, während Sie es übersichtlich halten.

#7. Kommentare nicht moderieren

Wenn Sie sich ein paar Minuten in der Blogosphäre aufgehalten haben, wissen Sie wahrscheinlich, wie wichtig es ist, Ihre Kommentare zu moderieren und Spam-Posts mithilfe von Plugins wie Askimet herauszufiltern. Es gibt Trolle, die von Blog zu Blog gehen und Unsinn mit einer Reihe von Links zu verschiedenen Websites posten. Wenn Ihre Kommentare nicht moderiert sind, werden diese Kommentare in Ihrem Blog als Spam angezeigt.

Sie benötigen Filter, um zu verhindern, dass diese Kommentare in Ihren Posteingang gelangen, oder Sie werden schnell überfordert. Askimet ist ein einfaches WordPress-Plugin, das bereits installiert ist und die meisten dieser Beiträge in einen Spam-Ordner filtern wird. Sie können dann den gesamten Spam mit einem einzigen Klick auf die Schaltfläche löschen.

If Kommentare moderieren Es scheint eine zeitaufwändige Aufgabe zu sein, aber Sie können auch zusätzliche Filter in WordPress einstellen, um die Arbeitsbelastung zu verringern. Beispielsweise können Sie registrierte Benutzer mit einem festgelegten Beitrag, der zuvor genehmigt wurde, automatisch genehmigen. Nehmen wir an, Jane besucht Ihre Site jeden Freitagnachmittag und kommentiert sie. Sie können festlegen, dass Jane nicht moderiert wird, nachdem der erste Beitrag genehmigt wurde.

Um die Moderation so einzustellen, dass sie für Jane oder für wen auch immer automatisiert ist, melden Sie sich einfach bei Ihrem WordPress-Dashboard an und klicken Sie auf Einstellungen / Diskussion. Aktivieren Sie dann unter "Bevor ein Kommentar angezeigt wird" das Kontrollkästchen "Kommentar-Autor muss einen zuvor genehmigten Kommentar haben". Klicken Sie auf das blaue Feld "Änderungen speichern".

Bemerkungen

#6. Niemals mit Lesern interagieren

In Blogs geht es zumindest teilweise um die Interaktion mit anderen. Dies erfordert nicht unbedingt, dass Sie Kommentare in Ihrem Blog zulassen. Sie haben die Möglichkeit, sie auszuschalten. Wenn Sie jedoch keine Kommentare zulassen, sollten Sie wahrscheinlich einen Newsletter erstellen, auf E-Mails von Lesern antworten oder gelegentlich Kommentare aktivieren.

Bei Blogs ging es traditionell darum, Teil einer Community zu sein, Informationen zu geben und zu nehmen und Feedback hinzuzufügen. Wenn Sie nicht mit Ihren Lesern interagieren, können Sie sie verlieren.

Einige Blogbesitzer ziehen es vor Kommentare deaktivieren auf dem aktuellen Blog, auf dem anonym gepostet und die Kommentare über Links in den sozialen Medien veröffentlicht werden können. Dies ermutigt die Leser auch, Links zu Ihren besten Artikeln in sozialen Medien mit anderen zu teilen.

#5. Off-Topic schreiben

Bill Gates sagte einmal, dass der Inhalt König ist und das Sprichwort stecken bleibt. Es ist bis heute wahr.

Inhalt ist wichtig.

Wenn Ihre Leser zu Ihrer Website kommen, um sich über Beziehungshilfe zu informieren, suchen sie nicht nach einem Beitrag zum Halten eines Golfschlägers.

Ihr Blog kann jedoch auch schwach sein, wenn Sie nur die Grundlagen Ihres Nischenthemas berühren. So schreiben Sie im Beziehungsblog möglicherweise, wie Sie mit Ihrem Ehepartner auskommen können, aber niemals tiefer in die tieferen Fragen nach den Ursachen der Ehe eingreifen. Sie könnten Möglichkeiten erwähnen, um zu wissen, ob Ihr Lebensgefährter betrügt, aber nicht darüber sprechen, wie Sie sich von Untreue erholen können oder wie Sie wieder Vertrauen lernen können. Stellen Sie sicher, dass Sie tiefer graben als nur die Oberfläche des Themas.

Eine andere Art und Weise, wie Blogbesitzer manchmal vom Thema abschreiben, besteht darin, hier und da persönliche Nachrichten einzusenden. Vielleicht hat diese Blog-Besitzerin Urlaub gemacht, also schreibt sie über die Reise und legt Fotos bei. Sofern Sie kein persönliches Blog oder ein Reiseblog verfassen, sind diese Informationen für die meisten Blogs nicht geeignet. Speichern Sie es stattdessen für eine kurze Zeit in einem Newsletter oder einem monatlichen Update.

#4. Bearbeiten Sie niemals Ihre Arbeit

Google bestraft das, was er für schlechte Inhalte hält. Wenn Sie Ihre Arbeit nie bearbeiten und eine Reihe von peinlichen Phrasen vermissen, kann ein Google-Rater Ihre Website dafür einschränken. Noch wichtiger ist jedoch, dass Ihre Leser Sie möglicherweise weniger zuverlässig und glaubwürdig finden, wenn Sie viele Tippfehler haben.

Bevor Sie einen Beitrag veröffentlichen, lassen Sie ihn ein oder zwei Tage warten. Lesen Sie es sorgfältig durch, wenn Sie unpraktische Formulierungen oder Tippfehler verwenden. Die meisten Blog-Veröffentlichungsplattformen bieten eine integrierte Rechtschreibprüfung. Verwenden Sie sie.

Denken Sie daran, dass Sie mit dieser Arbeit Ihr Unternehmen und auch sich selbst als Autor darstellen. Mit Funktionen wie WordPress Gravatar möchten Sie immer Ihr Bestes geben.

Wenn Sie einen Freund oder Redakteur haben, der die Arbeit lesen und Vorschläge unterbreiten kann, kann dies ebenfalls hilfreich sein.

#3. Machen Sie sich nicht die Mühe, Statistiken zu sichern

99% der Leute werden sich nicht die Mühe machen, auf einen Link zu klicken, wenn Sie eine Statistik veröffentlichen. Ich habe gerade diese Nummer erfunden. Schreib nicht so. Es lässt dein Schreiben weniger glaubwürdig erscheinen. Nehmen Sie sich stattdessen die Zeit, eine Statistik aufzuspüren, sie gutzuschreiben und mit ihr zu verknüpfen. Zum Beispiel:

Ignite Spot berichtet, dass Unternehmen, die über einen Blog verfügen, dies tun 97% mehr eingehende Links als Unternehmen, die dies nicht tun.

Sehen Sie, wie das viel beeindruckender ist, als nur eine Zahl da draußen zu werfen und nicht dahin zu gehen, wo Sie sie gefunden haben? Nutzen Sie Ihre Ressourcen mit Bedacht, um eine Wirkung zu erzielen. Vermeiden Sie auch Begriffe wie:

  • Forscher finden - Was Forscher? Wer sind Sie? Wo wurde diese Info veröffentlicht?
  • Viele Leute - das ist zu allgemein. Versuchen Sie, eine bestimmte Statistik zu finden, wenn Sie können. Nehmen Sie sich Zeit, um zu recherchieren, und es wird sich für Leser auszahlen, die dem vertrauen, was Sie schreiben.
  • Es ist bekannt - von wem? Warum ist es bekannt? Wer hat es zuerst erwähnt?

blogconomy

#2. Akzeptieren Sie zu viele Gastbeiträge

Matt Cutts bei Google warnt vor einer Weile, dass das Bloggen von Gästen nicht ermutigend ist und dazu führen kann, dass Ihre Website an Bedeutung verliert. Im Januar veröffentlichte 2014, Cutts einen Post in seinem Blog über Gast Blogging und warum es nicht mehr eine gute Idee ist, Links zu gewinnen. Er erklärte:

„Wenn Sie Gastblogging verwenden, um Links in 2014 zu erhalten, sollten Sie wahrscheinlich aufhören. Warum? Denn im Laufe der Zeit ist es zu einer immer spammigeren Praxis geworden, und wenn Sie viele Gäste-Blogs machen, dann hängen Sie mit wirklich schlechter Gesellschaft ab. “

Dann, am 19. März, gab Matt Cutts auf Twitter bekannt, dass Google Maßnahmen gegen ein Gast-Blogging-Netzwerk ergriffen habe. Er nannte das Netzwerk nicht, aber als die Leute bemerkten, dass der Datenverkehr sank und sogar einige Fälle, in denen ihre Websites bei Google blockiert wurden, wurde schnell klar, dass die letzten Änderungen sich auf MyBlogGuest ausgewirkt hatten. Wenn Sie in Google nach deren Namen suchen, wird dieser nicht einmal in der Liste aufgeführt.

Wahrscheinlich noch wichtiger für Ihre eigenen Blogs wurden jedoch auch Websitebesitzer mit Beiträgen von MyBlogGuest (Herausgebern) mit dem Treffer bestraft. Gemäß Search Engine LandEinige Websitebesitzer twittern und berichten, dass sie von Google manuelle Aktionsbenachrichtigungen erhalten haben. Was bedeutet das für dich?

Wenn Sie MyBlogGuest-Posts auf Ihrer Website haben, entfernen Sie diese sofort. Das Risiko ist es nicht wert. Wenn Sie an anderen Gast-Blogging-Plattformen teilnehmen, die Möglichkeiten für das Networking von Gast-Blogs bieten, veröffentlichen Sie nichts aus diesen Quellen, da diese wahrscheinlich ebenfalls betroffen sind. Wenn Sie ein Blog als Gast haben möchten, richten Sie Ihre eigenen Blog-Gelegenheiten als Gast ein, indem Sie sich mit anderen Webbesitzern außerhalb einer Netzwerkgruppe verbinden.

Überprüfen Sie als Nächstes, ob Ihre Website in Google noch immer gut funktioniert. Wenn ja, geht es Ihnen wahrscheinlich gut. Wenn nicht, überprüfen Sie, ob Sie nicht von einer manuellen Aktion benachrichtigt wurden. In diesem Fall müssen Sie die Entfernung beantragen.

Das Bloggen von Gästen ist eine großartige Möglichkeit, neue Leser kennenzulernen, aber mach es auf eine kluge Art und Weise. Veröffentlichen Sie eindeutige Inhalte in Ihrem Blog und in anderen Blogs, die sich auf Ihre Nische beziehen. Akzeptieren Sie keine Spam-Mails oder fügen Sie zu viele Links oder Spam-Mails in Ihre eigenen Posts ein.

#1. Schreiben Sie Inhalte, die sich nur auf Ereignisse beziehen, die heute auftreten

Altpapier

Sie haben wahrscheinlich den Begriff Evergreen gehört. Das heißt, wenn ich Ihren Artikel heute oder in sechs Monaten lese, sollte er immer noch relevant sein. Wenn Sie aktuellen Themen folgen und über etwas schreiben, das für heute sehr spezifisch ist, werden Ihre Inhalte nicht immer grün. Schauen Sie sich stattdessen an, wie Sie können Machen Sie Ihre Inhalte immer grün. Zum Beispiel, ob du sie liebst oder hasst, Miley Cyrus ist gerade ein heißes Thema. Die große Trendnachricht ist, dass sie aufgrund einer schweren allergischen Reaktion auf ein Antibiotikum mehrere ihrer Tourstopps abgesagt hat.

Nehmen wir an, ich möchte einen Blogbeitrag dazu schreiben. Also habe ich mir den Titel ausgedacht:

Miley Cyrus bricht weitere Bangerz-Tour ab; Wie verbringe ich deinen Samstag?

Das ist so spezifisch für aktuelle Ereignisse, dass es innerhalb von ein bis zwei Wochen datiert wird. Stattdessen würde ich mir diesen Titel ansehen und herausfinden, wie er heute, morgen und nächstes Jahr relevant wird. Ich könnte es also ändern in:

Ihr Lieblingssänger hat gerade ein Tourdatum abgesagt; Wie verbringe ich den Tag statt?

Sehen Sie, wie dies ein Titel und ein Thema ist, das auch in Zukunft funktionieren wird. In der Tat wird dieser Titel auf Jahre hinaus funktionieren, da Sänger die ganze Zeit Tourdaten absagen. Sind deine Titel immergrün? Bestehen sie den Test der Zeit? Wenn Sie keine Website für aktuelle Ereignisse ausführen, empfehle ich Ihnen, diese zu erstellen.

Schon vermasselt? Wie man es richtig macht

Haben Sie eine riesige Fauxpause auf Ihrer Website erstellt? Haben Sie Ihre Leser beleidigt, den Inhalt eines anderen Autors gelogen oder gestohlen? Ich bin sicher, dass jeder macht Fehler, besonders beim Bloggen. Obwohl einige Ihrer Leser Ihnen niemals vergeben werden, werden die meisten Menschen verstehen, dass Sie menschlich sind und Fehler machen. Hier ist jedoch der Haken… Sie müssen zugeben, dass Sie einen Fehler gemacht haben, sich dafür entschuldigen und alles tun, um es richtig zu machen.

Seien Sie gegenüber Ihren Lesern ehrlich, ehrlich und fair, und sie werden Ihnen fast sowieso folgen.

Über Lori Soard

Lori Soard arbeitet seit 1996 als freie Autorin und Redakteurin. Sie hat einen Bachelor in Englisch und einen Doktortitel in Journalismus. Ihre Artikel erschienen in Zeitungen, Magazinen, online und sie hat mehrere Bücher veröffentlicht. Seit 1997 arbeitet sie als Webdesignerin und Promoterin für Autoren und kleine Unternehmen. Sie arbeitete sogar für eine kurze Zeit, um Websites für eine populäre Suchmaschine zu bewerten und eingehende SEO Taktiken für eine Anzahl von Klienten zu studieren. Sie genießt es, von ihren Lesern zu hören.