E-Mail-Marketing für neue Blogger

Artikel geschrieben von:
  • Blogging-Tipps
  • Aktualisiert: Juli 12, 2017

Eine der häufigsten Fragen, die ich von neuen Bloggern höre, lautet: "Wie starte ich E-Mail-Marketing?"

Das Erstellen eines Newsletters für Ihr Blog ist einfach und kann ein gute Möglichkeit, Verkehr und Incom zu fahrene. Die finanziell erfolgreichsten Blogger, die ich kenne, verdanken dies ihrer „Liste“. Hier ist das, was Sie wissen müssen, um zu beginnen.

Starten Sie Ihren Newsletter

Zunächst ist Ihre Liste im Allgemeinen klein genug für einen kostenlosen oder kostengünstigen E-Mail-Marketing-Service. Denken Sie jedoch daran, dass Sie bei wachsender Liste für den Service bezahlen müssen. Ein Service hilft Ihnen zu vermeiden, als Spam gekennzeichnet zu werden, den gesamten Prozess zu vereinfachen und Ihre Zustellung zu automatisieren. Optionen umfassen MailChimp, Aweber, MailGet, ebenso gut wie andere E-Mail-Newsletter-Dienste. Sie sollten sie kostenlos ausprobieren, um herauszufinden, was Ihren Bedürfnissen entspricht.

MailGet bietet eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, Ihre E-Mail-Kampagne zu starten. Ihr Eintrittsplan kostet $ 24 / Monat und ermöglicht es Benutzern, unbegrenzt E-Mails an bis zu 10,000-Abonnenten zu senden (siehe Preispläne).
MailChimp ist ein sehr beliebtes E-Mail-Marketing-Tool, das keiner Einführung bedarf. Wenn Sie nicht mehr als 2,000-Abonnenten haben und E-Mails nicht mehr als 12,000-E-Mails pro Monat senden, können Sie Mail Chimp kostenlos verwenden (mehr Details).

Der einfachste Weg, Ihre Newsletter einzurichten, ist mit Erstellen Sie eine Vorlage und fügen Sie anschließend einen RSS-Feed der Beiträge Ihres Blogs hinzu, das zieht sie in Ihren Newsletter. Ihre Newsletter werden jedoch nicht gelesen, es sei denn, sie enthalten weitaus mehr als nur eine Liste von Titeln. Erwägen Sie, Newsletter-Lesern etwas anzubieten, das Ihre Blog-Leser nicht bekommen. Zum Beispiel erhalten meine Abonnenten eine Gesundheitsnachrichtenfunktion und bevorstehende Ereignisse. Neben einzigartigen Inhalten können Sie auch Folgendes hinzufügen:

  • Werbegeschenke aus dem gesamten Web, die zu Ihrer Nische passen
  • Wöchentliche "schnelle" Tipps, die aus älteren Beiträgen stammen können
  • Alte Beiträge wurden für die aktuelle Saison oder Ereignisse neu verwendet

Abonnenten gewinnen

Eine der besten Möglichkeiten, um die Leute zur Anmeldung zu animieren, besteht darin, ihnen eine „Freebie“ anzubieten, die sich auf Ihre Nische bezieht, die gesendet oder aktiviert wird, sobald sie sich angemeldet haben. Ideen sind:

  • Ein Tipp, ein Whitepaper oder ein Tutorial („Wie Sie Ihr Zuhause entgiften“)
  • Ein Produktführer ("Weihnachtsgeschenke für alleinerziehende Mütter")
  • Ausdrucke ("Verfolgen Sie Ihre Ausgaben")
  • Kostenloses E-Book aus Ihrem vorhandenen Inhalt
  • Mini-Schulung

Der Schlüssel ist, dieses Angebot überall zu fördern und um sicherzustellen, dass es zu Ihrem Publikum passt. Sie können verwenden canva So erstellen Sie ein hübsches Dokument, insbesondere wenn Sie ein Tippblatt schreiben.

Eine andere Idee ist es ein Nischen-Werbegeschenk betreiben und machen Sie Ihr E-Mail-Abonnement zum obligatorischen Eintrag.

Frequenz und Timing

Die Häufigkeit der Newsletter sollte der Blog-Häufigkeit entsprechen. Wenn Sie 3-7-Posts pro Woche schreiben, ist dies wöchentlich angebracht. Wenn Sie jedoch nur einmal pro Woche bloggen, ist dies monatlich ausreichend. Sie können auch spezielle Newsletter-Newsletter erstellen, wenn Sie eine Veranstaltung oder ein Produkt herausbringen möchten, z. B. ein neues E-Book.

Ich empfehle verschiedene Lieferzeiten zu testen. Der Montag ist in der Regel eine Herausforderung, da die Leute mit E-Mails zu Wochenbeginn überschwemmt werden, während Freitags traditionell die beste Lieferzeit genannt wird. Dies wird jedoch von den Gewohnheiten Ihrer Zielgruppe bestimmt. Berücksichtigen Sie diese daher bei der Auswahl einer Lieferzeit.

Listengagement erstellen

Ein gutes Listenengagement schafft einen guten Ruf für den Newsletter-Absender. Einige Möglichkeiten, eine großartige Einbindung der Abonnenten zu erreichen, sind:

  • Eine Willkommensnachricht für neue Abonnenten, die ihre Erwartungen formuliert, z. B. das, was sie in Ihrem Newsletter erwarten können, und eine Erinnerung daran, wo sie sich angemeldet haben.
  • Eine klare, eindeutige Betreffzeile, die sie zum Öffnen anregt.
  • Personalisierung des Newsletters mit dem Vornamen und einer freundlichen Wir-Stimme im Körper.
  • Eine oberste Zeile mit ansprechendem Inhalt (abweichender Betreff) anstelle der typischen Meldung "Wenn Sie keine Bilder sehen".

Laut Elysa Zeitz von Aweber beträgt die durchschnittliche Lebensdauer einer E-Mail-Adresse in der Regel nur 6-Monate. Daher ist es zu Ihrem Vorteil, alle paar Monate Re-Engagement-Kampagnen durchzuführen. Senden Sie Erinnerungsnachrichten an diejenigen Abonnenten, die seit einiger Zeit keinen Newsletter geöffnet haben. Um ihr Interesse wieder zu wecken, sollten Sie Ihren inaktiven Abonnenten Angebote der letzten Chance zusenden und anschließend nachverfolgen.

Absprungraten

Beim Listenengagement geht es nicht nur darum, dass Besucher Ihre E-Mails öffnen oder auf Ihre Links klicken. Zeitz sagt, dass Engagement von entscheidender Bedeutung ist, da dies den Ruf und die Zustellbarkeit des Absenders beeinflusst. Bounces treten auf, wenn der Posteingang einer Person überfüllt ist oder wenn ihr E-Mail-Konto geschlossen ist. Die Absprungraten müssen niedrig sein, oder Ihr ISP kann Sie blockieren, wenn Sie ständig versuchen, an geschlossene Abonnenten zu liefern.

Wie senken Sie die Absprungraten? Sie müssen E-Mails löschen, die ständig abspringen. Bei Aweber erhält ein sanfter Sprung 3-Chancen und wird dann als harter Sprung markiert und entfernt. Gute Newsletter-Dienste führen diese Funktion automatisch für Sie aus.

Open Rates vs. Klickraten

Zwei sehr wichtige Dinge für Ihren Newsletter sind die offenen Klickraten. Öffnungsraten geben an, wie viele der gelieferten E-Mails tatsächlich von Abonnenten geöffnet wurden, und Klickraten messen, wenn ein Abonnent auf einen Link klickt. Beide werden als Prozentsatz aller erfolgreich zugestellten E-Mails angegeben.

Offene Preise

Öffnungsraten werden normalerweise von einem unsichtbaren Bildpixel verfolgt, das dem Header hinzugefügt wird. Sie sind nicht 100% genau, so dass Ihr Provider diese Prozentsätze häufig durch Berücksichtigung einer Fehlerquote anpasst.

Sie sollten eine Öffnungsrate von 10% oder besser anstreben. Das hängt von Ihrer Branche ab, aber kürzlich wurde mir gesagt, dass meine 14-Prozentsätze für „nicht unerheblich“ waren. Ich empfehle Ihnen, Ihre eigenen offenen Laufzeiten über die Zeit zu verfolgen, um sie zu verbessern. Ich überprüfe E-Mails mit hohen Öffnungsraten, um zu verstehen, warum, und wiederhole diese Formel. Interessante Betreffzeilen und ein besseres Engagement können Ihre Öffnungsraten erhöhen, sie können jedoch auch verbessert werden mit:

  • Besseres Layout und bessere Scanbarkeit
  • Bilder
  • Optimale Sendezeiten
  • Einzigartiger Inhalt

Als ich meine Lieferung von Montagnachmittag auf Freitag bei 9 PM EST geändert habe, habe ich einen Anstieg meiner Öffnungsraten um etwa 2% Prozent festgestellt. Beachten Sie jedoch, dass die ersten ein bis zwei Wochen holprig waren, da sich meine Leser an die neue Lieferzeit gewöhnten . Konsistenz ist wichtig, testen Sie also nicht, sondern probieren Sie jeweils eine Änderung aus.

Klicken Sie auf Preise

Klickraten werden erfasst, wenn der E-Mail-Anbieter der URL Tracking-Informationen hinzufügt und daher möglicherweise genauer ist. Wenn Sie nicht viele Links in Ihre E-Mails einfügen, ist dies natürlich geringer. Natürlich möchten Sie Ihre Klickraten erhöhen, damit Ihre Newsletter den Traffic auf Ihre Website lenken. So können Sie Ihre Klickraten verbessern:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Links korrekt sind. Durch das Senden eines falschen Links kann ein Benutzer zukünftig davon abgehalten werden, auf Ihre Links zu klicken.
  • Vermeiden Sie "click here" und geben Sie einfach den Titel ein.
  • Bieten Sie etwas Attraktives an, z. B. ein Werbegeschenk oder ein Lernprogramm auf Ihrer Website. Dies ist eine großartige Möglichkeit, den Verkehr zu steigern.
  • Erwecken Sie das Interesse eines Lesers mit einem außergewöhnlichen Titel. Passen Sie auf, dass Sie Ihre Leser nicht irreführen.

Geld verdienen mit Ihrem Newsletter

1215-Affiliatelinks
Affiliate-Links in Ihrem Newsletter

Sobald Sie mit dem Erstellen Ihrer Liste beginnen, können Sie sie jetzt monetarisieren oder Machen Sie Ihre Abonnenten zu Kunden. Hier sind einige Ideen, die Ihnen den Einstieg erleichtern. Denken Sie daran, die Richtlinien Ihres Newsletter-Services zu beachten und die vollständige Offenlegung anzubieten, wie Sie es auch für jeden Blog-Beitrag tun würden, den Sie schreiben.

  • Verwenden von Partnerlinks
    Behalten Sie diese wie üblich bei. Ich bewerbe wöchentliche Coupon-Angebote über Affiliate-Links streng in meinem Newsletter und schreibe die besten Sparangebote für meine Nische auf. Ich verlinke dann auf eine Seite mit mehr Nischenangeboten.
  • Verkaufen oder bewerben Sie ein eBook, ein Produkt oder einen Kurs.
    Schreiben Sie ein E-Book oder einen Kurs um vorhandene Inhalte. Sie können einen kleinen Teil dieser Arbeit als "Freebie" verwenden und Ihren Kunden dann das volle Produkt verkaufen. Lernen wie man Erstellen Sie Ihren ersten Online-Workshop.
  • Umleiten auf ältere Inhalte mit Partnerlinks.
    Anstatt einen alten Beitrag erneut zu veröffentlichen, können Sie die Abonnenten des Newsletters dort umleiten und sicherstellen, dass der Beitrag über Partnerlinks oder Ihre Produkte im Inhalt verfügt. In den Winterferien aktualisiere ich zum Beispiel alle meine früheren Geschenkführer wöchentlich in meinen Newsletter.

E-Mail-Marketing ist nicht nur für erfahrene Blogger, sondern auch für neue Blogger. Es ist leicht zu starten und einzusteigen, selbst wenn Ihre Liste noch sehr klein ist, und es kann viel Einkommen generieren, sobald Ihre Liste wächst.

Über Gina Badalaty

Gina Badalaty ist die Besitzerin von Embracing Imperfect, einem Blog, das sich der Ermutigung und Unterstützung von Müttern von Kindern mit besonderen Bedürfnissen und eingeschränkter Ernährung verschrieben hat. Gina bloggt seit über 12 Jahren über Elternschaft, Kindererziehung mit Behinderungen und allergiefreies Leben. Sie bloggt bei Mamavation.com und hat für große Marken wie Silk und Glutino gebloggt. Sie arbeitet auch als Texterin und Markenbotschafterin. Sie liebt es, soziale Medien zu nutzen, zu reisen und glutenfrei zu kochen.

Verbinden: