8-Gründe, warum Blogger Kulturführer sein sollten

Artikel geschrieben von:
  • Blogging-Tipps
  • Aktualisiert: Mai 08, 2019

Ein Artikel von S.Chris Edmonds Bei SmartBlogs, die letzten November veröffentlicht wurden, musste ich über Blogger und das kulturelle Phänomen nachdenken, das sie erzeugen. Chris erklärt, wie Führungskräfte der Unternehmenskultur das Wachstum ihres Unternehmens beeinflussen können, indem sie ihre Mitarbeiter positiv beeinflussen - und damit ihre Produktivität.

Aber wie können Blogger auch Kulturführer sein?

Der Grund liegt in der Kraft ihrer Botschaft: Weil Unternehmen, Politiker, Nonprofit-Organisationen und andere öffentliche Einrichtungen verlassen sich stark auf die Meinung von Bloggern.

Blogger sind Kulturführer in der Online-Welt und sie haben die Macht, den Ablauf der Ereignisse zu ändern. Warum? Ich gebe Ihnen im Folgenden 8-Gründe an, die alle mit dem positiven Einfluss von Bloggern auf das World Wide Web zu tun haben, und zwar mithilfe eines einfachen Tools: ihrer einzigartigen Stimme.

Chris Edmonds sagt, dass erfolgreiche Kulturführer „spezifische, messbare und nachvollziehbare Leistungsstandards schaffen“ und dass sie „Werte in beobachtbaren, greifbaren, messbaren Begriffen definieren“. Die 8-Gründe, die ich in diesem Artikel aufführe, werden genau diese Aspekte des Einflusses der Blogosphäre auf die heutige Welt behandeln. Schauen Sie sich das Bild unten an. Es ist keine zufällige Auswahl und es macht Sinn, wenn Sie weiterlesen. :)

Bloggen als Kulturführer

1. Blogger verleihen einer Marke Autorität

Es gibt keinen Erfolg für eine Marke, wenn niemand ihre Produkte erwähnt oder empfiehlt. Hier kommen Blogger zum Einsatz: Sie informieren über die Marken, ihre Dienstleistungen und Initiativen, machen Freunde und Kollegen auf das Vorhandensein der Marke aufmerksam (Mundpropaganda) und tragen dazu bei, dass mehr Menschen das ausprobieren gleiche Produkte, Dienstleistungen und Initiativen.

Was haben SIE davon?

Als Blogger hast du viel Macht in deinen Händen. Sie können jede Marke, über die Sie schreiben, in einen Erfolg verwandeln oder zum Niedergang der Marke beitragen. Sie müssen keine Füße küssen oder übermäßige Verkaufssprache verwenden, um sich selbst, die Marken und die Personen, über die Sie sprechen, als Autorität zu bezeichnen. Unterstützen Sie Ihre Argumente einfach mit Fakten, Fallstudien, White Papers, Nachrichten und Geschäftsberichten. Eine informierte Meinung ist ein Mehrwert für die Community, auch wenn Sie sich gezwungen fühlen, einen negativen Aspekt eines Produkts oder einer Dienstleistung hervorzuheben.

2. Blogger beeinflussen die öffentliche Meinung

Wir hören es oft in den Nachrichten: „Mr. Wer hat so und so in einem Blogbeitrag gesagt "," Diese Sänger / Politiker / Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens wurden diese Woche in Tausend Blogs erwähnt ". Blogger sind dass wichtig für die öffentliche Meinung und die traditionellen Medien berichten gerne darüber. Es gibt einen Grund für das gesponserte Werbenetzwerk IZEA seine Blogger "Influencer" zu nennen.

Was haben SIE davon?

Versuchen Sie, offen zu bleiben, wenn Sie sich in Ihrem Blog-Beitrag auf ein sinnvolles Thema konzentrieren, da Ihr Blog die öffentliche Meinung beeinflussen kann. Nehmen Sie konstruktiv Kontakt mit Ihren Lesern auf und stellen Sie ihnen das Wissen Ihrer und anderer Personen (Dokumente, Berichte usw.) zur Verfügung. Einfluss ist Verantwortung. Wenn Sie also nicht von Fakten, sondern von Ihrer eigenen Meinung sprechen, stellen Sie klar, dass Ihre Meinung diskutiert wird, und erinnern Sie Ihre Leser daran, dass auch sie berechtigt sind, eine zu haben.

3. Blogger fördern das Gespräch

In früheren Zeiten, als das Internet nur ein militärisches und wissenschaftliches Instrument für eine beschränkte Gruppe von Menschen war, hatten Unternehmen keine Möglichkeit, sich über die Meinung ihrer Kunden zu informieren, es sei denn, die Kunden fanden einen Weg (und Geld), um ihnen Briefe und Postkarten zu schicken oder um eine Rezension in einer lokalen Zeitschrift oder Zeitung zu veröffentlichen. Heute haben wir Blogger, die weltweit Gespräche über Produkte und Dienstleistungen führen. Sie sind sofort erreichbar (Sie müssen nicht auf die Zustellung der Post warten!) Und sie sind effektiv. Ein maßgeblicher Blogger kann ein Unternehmen dazu veranlassen, täglich Tausende von Artikeln mit einem einzigen gut geschriebenen Blogeintrag zu verkaufen (siehe Grund #2).

Da Blogger mächtige Kulturführer sein können, hat sich die FTC in 2011 entschlossen, gegen unehrliche Bemühungen von Unternehmen vorzugehen, um die Meinung der Blogger zu Entschädigungen oder kostenlosen Proben zu beeinflussen. Sie finden die FTC-Richtlinien hier.

Was haben SIE davon?

Testen Sie mit ehrliche und ansprechende Produktbewertungen um eine treue Leserschaft für Ihren Blog zu gewinnen. Bewertungen sollten nicht Ihr Hauptgrund für das Bloggen sein, aber sie erhöhen die Glaubwürdigkeit und zeigen Ihre Bemühungen, Ihren Lesern qualitativ hochwertige Inhalte zu liefern. Wenn Sie Bewertungen in Ihrem Blog haben, können Sie Ihre Bemühungen auch monetarisieren, da hochwertige Bewertungen seriöse PR-Leute anziehen und Sie zu einer Stichproben-Kampagne bewegen können. Denken Sie nur an die FTC-Richtlinien für Offenlegung, Ehrlichkeit und Mundpropaganda. Veröffentlichen Sie niemals eine gefälschte Bewertung, nur um eine Entschädigung oder ein Werbegeschenk zu erhalten.

4. Blogger informieren den durchschnittlichen Webbenutzer

Wenn etwas passiert, werden Sie feststellen, dass Millionen Blogger in wenigen Stunden darüber bloggen. Das bedeutet, dass ein durchschnittlicher Benutzer, der im Internet nach Informationen sucht, eine höhere Chance hat, über einen Blogpost informiert zu werden, als ein Nachrichtenartikel.

Große Unternehmen und Vermarkter sind mit diesem Phänomen bestens vertraut. Deshalb gibt es auch in der Online-Welt Pressemitteilungen, über die E-Zines, Portale UND Blogger schreiben können. Blogger sind ein wichtiger Teil der heutigen Presse.

Was haben SIE davon?

Geben Sie in Ihren Posts nicht nur Ihre Meinung an. Stellen Sie Ihrer Leserschaft Informationen zur Verfügung, die aus maßgeblichen Quellen stammen. Auch wenn Sie sich über diese politische Entscheidung ärgern, sollten Sie in Ihrem Post nicht auf Ihre Wut achten, sondern Ihre Wut nutzen, um soziale und politische Themen anzusprechen, mit denen sich Ihre Leser befassen können. Nutzen Sie Ihr persönliches Leben als Anekdote, um Ihre Leser zu begeistern- dann mach mit den Infos weiter!

5. Blogger erstellen eine Community hinter einem Dienst oder Produkt

Als ich Chris Edmonds Aussage erwähnte, dass Kulturmanager „spezifische, messbare und nachverfolgbare Leistungsstandards schaffen“, bezog ich mich auf Blogger-Communities (Konversationen), die hinter einem Produkt oder einer Dienstleistung stehen, und darauf, wie nützlich dieses soziale Phänomen für Unternehmen sein kann, die und messen müssen Verfolgen Sie die Popularität und Verkaufbarkeit ihrer Produkte.

Um es mit Paul Chaney aus zu sagen Praktischer E-Commerce- das ist Branding.

Was haben SIE davon?

Seien Sie ehrlich, wenn Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung bewerten oder erwähnen, und regen Sie die Leser zu Gesprächen an. Erinnern Sie sich nicht nur an die FTC-Richtlinien als eine Frage der Regeln, sondern nutzen Sie sie als Ihre Chance, mit Ihrem Publikum in Kontakt zu treten und ihnen echte Informationen zu liefern, die ihr Leben verbessern. Ihre Bemühungen werden Sie sowohl bei den Besuchern als auch bei den bewerteten Marken ins rechte Licht rücken.

6. Blogger schaffen Vertrauen

Internetnutzer vertrauen Bloggern. Nicht, weil sie ein Star oder Superstar sind, sondern weil sie das, was sie schreiben, aufrichtig sind. Ob sie für die Arbeit oder als Hobby schreiben, ernsthafte Blogger meinen es ernst.

Noch unsicher über Vertrauen? Lesen (und beobachten) Louisa Claires Beitrag bei BrandMeetsBlog.com.

Was haben SIE davon?

Bauen Sie Vertrauen in Ihre Leserschaft auf, indem Sie ihnen zeigen, dass Sie Ihre Nachforschungen anstellen, bevor Sie schreiben, und dass Sie dem ersten Fremden nicht glauben, der eine schicke Geschichte im Web einbringt - aber dass Sie auf maßgebliche Quellen verweisen und im Zweifel Binden Sie sie in ein Experteninterview oder sogar in einen E-Mail- oder Skype / VoIP-Chat ein. Zeigen Sie Ihren Lesern, dass sie Informationen, Tutorials und Erfahrungen aus erster Hand von Ihnen erhalten, kein weiterer Quatsch.

7. Blogger können zuhören (und antworten)

In einer Welt von Internet-Prominenten und Kontaktrichtlinien sind und bleiben Blogger die am besten geeigneten Personen, um die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich zu ziehen und eine hilfreiche Antwort von ihnen zu erhalten. Eine 2011-Studie von Lösungen aufrufen zeigt, dass Benutzer Bloggern mehr vertrauen (insbesondere wenn sie Autorität oder eine Beziehung zu ihnen haben) als Social-Media-Nachrichten. Marken folgen diesem Beispiel und verbinden sich mit einflussreichen Bloggern, weil sie es verstehen, auf ihre Bedürfnisse zu hören und mit einer erfolgreichen Mundpropaganda zu antworten.

Was haben SIE davon?

Stellen Sie sich Ihren Lesern und Marken für Kontakt, Feedback und Support zur Verfügung. Sie können Ihrem Blog ein kleines Forum hinzufügen oder mich fragen, damit Ihre Leser ihre Bedenken dort belassen und später nachschlagen können. Ein weiterer Ratschlag stammt direkt aus Chris 'Artikel: „Setzen Sie sich mit Mitarbeitern im gesamten Unternehmen in Verbindung, um zu erfahren, wie gut die Kultur funktioniert.“ Er schlägt vor, dass Führungskräfte der Unternehmenskultur täglich 30-Minuten damit verbringen, durch die Büros zu streifen und sich mit den Dingen zu verbinden. Als Blogger können Sie diesem Rat folgen, indem Sie 30-Minuten pro Woche (oder zweiwöchentlich) mit Lesern und anderen Bloggern in Verbindung setzen, um zu sehen, wie die Blogger-Kultur funktioniert, und bei Bedarf zu helfen. Zuhören ist ein sicherer Weg, um Autorität, Glaubwürdigkeit und einen insgesamt positiven Ruf aufzubauen, der relevantere (und einträglichere) Kontakte anzieht.

8. Blogger können Geschichten schreiben

Blogger können Geschichten schreiben, die die Öffentlichkeit ansprechen. Ihre Follower konsumieren Informationen nicht nur passiv, zum Vergnügen oder zum späteren Gebrauch, sondern handeln, üben und diskutieren, was sie lesen und interagieren mit dem Blogger - ob es sich um Tipps, Tutorials oder Meinungen handelt. Gute Geschichten können die menschliche Kultur in einem Maße beeinflussen, dass sie bei der Diskussion eines bestimmten Themas zu zitierwürdigen Quellen werden.

Brian Clark sagt in einem Copyblogger Post"Die gut gemachten Geschichten ermöglichen es den Lesern, die von Ihnen gewünschte Schlußfolgerung selbst zu ziehen, und die Leute hinterfragen ihre eigenen Schlußfolgerungen selten". Leute kommen zu Ihrem Blog, um Informationen zu finden, die sie sofort verwenden können - helfen Sie ihnen?

Was haben SIE davon?

Erfahren Sie, wie Sie gute Geschichten schreiben, um Ihren Blog autoritär und zitierwürdig zu machen. Es gibt zahlreiche kostenlose Kurse, an denen Sie online teilnehmen können, um Ihre Schreibfähigkeiten zu verbessern. Unter diesen kostenlosen Ressourcen sind die folgenden Top-Autoren unter den Autoren:

Warum NICHT alle Blogger Kulturführer sein können

Die Welt des Bloggens ist eine sehr wettbewerbsfähige Welt

Chris ist sich klar über die Ethik, die ein Kulturführer einhalten sollte: „Seien Sie selbst konsistente Vorbilder für Leistungsstandards und wertgeschätztes Verhalten. Keine Ausreden."

Das lässt keinen Raum für schlecht gestaltete Blog-Posts mit nicht vorhandener Hintergrundrecherche. Ein Blogger, der die Blogosphäre, die Medien oder auch nur deren Leserschaft beeinflussen will, muss Mühe in ihre Arbeit. Wenn Sie ein persönlicher Blogger sind oder a Nischenblogger, der gerade erst anfängt, möchten sich aber zu einem Kulturführer (oder auch nur zu einem bescheidenen Influencer) entwickeln, mit dem Lernen beginnen und das üben, was Sie lernen. Stellen Sie Ihre Leserschaft in den Mittelpunkt Ihrer Bemühungen.

Seien Sie rechtzeitig Und fang heute an. Selbst jetzt.

Bildquelle: Steve Bridger

Über Luana Spinetti

Luana Spinetti ist eine freiberufliche Schriftstellerin und Künstlerin, die in Italien lebt und eine leidenschaftliche Informatik-Studentin ist. Sie hat ein Abitur in Psychologie und Pädagogik absolviert und einen 3-Jahreskurs in Comic-Buchkunst absolviert, an dem sie ihren Abschluss in 2008 machte. Als facettenreiche Person entwickelte sie ein großes Interesse an SEO / SEM und Web-Marketing mit einer besonderen Neigung zu Social Media. Sie arbeitet an drei Romanen in ihrer Muttersprache (Italienisch), die sie hofft bald veröffentlichen.