7-Lektionen von gescheiterten Blogs und Unternehmen

Artikel geschrieben von:
  • Blogging-Tipps
  • Aktualisiert: November 02, 2016

Jeden Tag finden Sie Artikel über Blogs und Unternehmen, die aufgrund von Fehlurteilen versagt haben. Social Media kann Fehler aufdecken, von denen manche nicht zurückspringen können. Influencer können aus diesen Fehlern viel lernen. Hier sind 7-Lektionen, die wir aus den Fehlern von geschäftlichen und professionellen Blogs lernen können, und Tipps, wie wir unsere eigenen Blog-Kampagnen durchführen können, um Unterstützer zu gewinnen.

Fehler # 1 - Nehmen Sie an, Sie wissen alles

Das Marketing in Blogs und Influencern verändert sich ständig. Diejenigen, die schon lange in diesem Bereich tätig sind, wissen, dass der beste Rat von vor fünf Jahren heute nicht mehr funktioniert. Nicht nur das Bloggen ändert sich ständig, auch Ihre Konkurrenten können sich ändern. Die Lösung dafür ist, über Blogging-, Marketing- und Social-Media-Trends auf dem Laufenden zu bleiben und zu akzeptieren, dass Sie nicht alles wissen. Sie müssen folgendes tun:

  • Folgen Sie den neuesten Bloggern, Vermarktern und Blogs. Sie werden nicht nur über Trends auf dem Laufenden gehalten, Sie lernen auch, wie Sie diese anwenden und welche zu vermeiden sind.
  • Lerne dein Handwerk weiter. Konferenzen, Webinare und Online-Schulungen halten Sie mit Influencern in Kontakt, die ihr Wissen teilen, und ermöglichen es Ihnen, mit Marken zu sprechen, um zu erfahren, welche Trends aktuell sind und wie diese Trends optimiert werden können. Viele Influencer veranstalten kostenlose und inhaltsreiche Webinare.
  • Halten Sie Ihre Social Media und Tools auf dem neuesten Stand. Probieren Sie neue Tools aus und aktualisieren Sie Apps und Plugins häufig. Einige dieser Updates spiegeln die aktuellen Trends in den sozialen Medien wider.
  • Aktualisieren Sie Ihre Informationen. Ihre „About“ -Seite, Social Media-Bios, Media-Kit, Head Shot - all diese Dinge sollten zeigen, wer Sie jetzt sind. Stellen Sie sicher, dass sie aktuell sind. Aktualisieren Sie Ihr Medienkit, Ihren Blog und Ihre Interessenten, um sie darüber zu informieren, wenn Sie neue Dienste anbieten, wie z Live-Übertragungen.

Fehler # 2 - Verlasse dich auf andere, um die Arbeit für dich zu erledigen

Ob Sie mit anderen Bloggern zusammenarbeiten, Blog Agent, VAs, Trainer or Repräsentanten von BloggernSie können sich nicht darauf verlassen, dass andere Ihre Arbeit erledigen oder Ihre Marke positionieren. Während ich beispielsweise eine VA für mehrere Stunden Arbeit pro Monat anwende, nehme ich mir jede Woche 30-60-Minuten, um diese Arbeit auszudenken und zu planen, und schreibe einen detaillierten Marketingplan für sie. Wenn Sie einen neuen Trend oder eine neue Arbeitsweise entdecken, sollten Sie ihn in Ihre normale Routine integrieren. Letztes Jahr habe ich erfahren, dass 11-Hashtags der beste Ort für das Teilen auf Instagram sind, und hat sofort geändert, wie ich teile.

Fehler # 3 - Seien Sie vage

Vage über Ihre Überzeugungen, Richtlinien und Nischen zu sein, ist eine großartige Möglichkeit, Unterstützer zu verlieren. Es sieht für andere wie Unentschlossenheit aus, und niemand möchte einem Führer folgen, der unentschlossen ist. Leser können sich auch nicht mit Ihnen verbinden, wenn sie nicht wissen, wofür Sie stehen, weil sie befürchten, dass Sie etwas befürworten, gegen das sie sich wehren. Es ist besser, eine kleinere Gruppe von Lesern zu haben, die Gemeinsamkeiten haben und zu Ihrem Champion werden können, als eine große Gruppe von Followern, die nicht wissen, worum es Ihnen geht. Seien Sie stattdessen transparent in Bezug auf Ihre Leidenschaften und Ihre Philosophie, was Sie unterstützen und was Ihre Leser erwarten können. Sie können auswählen, wie kontrovers Sie sein möchten. Zum Beispiel verzichten viele Influencer vollständig auf politische Kommentare, aber das bedeutet nicht, dass Sie keine verwandten Ideen wie die Wichtigkeit von Abstimmungen oder Wahlen zum Ausdruck bringen können.

0428-Fehler lernenFehler # 4 - Unaufrichtig sein

Merriam-Webster definiert dies als „das falsche Auftreten von Ehrlichkeit oder Aufrichtigkeit“. Unaufrichtigkeit bewirkt, dass Menschen das Vertrauen in Fachleute und Führungskräfte verlieren, und Blogger bilden hier keine Ausnahme. Deshalb müssen Sie bei der Entscheidung, mit welchen Marken Sie arbeiten werden und welche Sie ablehnen sollten, rücksichtslos sein, unabhängig vom Angebot. Die geringste Andeutung von Falschheit wird bei den Lesern mitschwingen und sie vertreiben. Es hilft, einen Leitfaden für die Nische, die Mission und das Ziel Ihres Blogs zusammen mit Ihren eigenen Werten, Philosophien und Interessen zu erstellen, um zu sehen, ob Marken zu Ihrer Checkliste passen. Dies stellt auch die Weisheit von Review-Posts in Frage, die qualitativ hochwertige Informationen bieten und nicht wie Review-Posts aussehen. Ich habe viele davon gemacht, einige für Marken, die ich häufig verwende, andere für Marken, die ich aufgrund von Kosten und Verfügbarkeit nur selten benutze. Ich würde diese Marken jedoch trotzdem weiterempfehlen, sodass Sie dieses Problem auf authentische Weise umgehen können. Achten Sie jedoch darauf, nicht mit Marken zusammenzuarbeiten, die Sie niemals in Betracht ziehen würden.

Fehler # 5 - Widersprechen Sie sich konsequent

Einige Leute in der Blogosphäre sprechen ohne nachzudenken und müssen später zurückziehen. Das sieht schlecht für sie aus - und das gilt auch für Sie. Wenn Sie eine Zeit lang bloggen und Ihre Meinung zu einem Problem geändert haben, ist das in Ordnung. Leser erwarten Wachstum und Veränderung. Es ist auch nicht so wichtig, wie sehr Sie sich verändert haben, solange Sie jetzt ehrlich und konsequent sind. Sie verlieren die Leserschaft, wenn Sie sich als eine Sache positionieren und dann plötzlich ohne triftigen Grund dagegen stehen. Als Blogger, der 13 seit Jahren im Raum ist, habe ich im Laufe der Zeit meine Meinung ziemlich geändert und bestimmte Marken oder Positionen nicht mehr unterstützt. Leser schauen sich vielleicht einige meiner älteren Blogs an, sehen einen Widerspruch und gehen davon aus, dass ich ein falsches Gesicht zeige. Die Lösung besteht darin, ältere Beiträge zu überprüfen und nach einem Konflikt zu suchen. Sie können diesen Beitrag entweder mit Ihren Gründen bearbeiten oder einen Link zu einem Artikel darüber erstellen, warum Sie Ihre Position geändert haben.

Fehler # 6 - Andere Personen irrtümlicherweise beschuldigen

Machen Sie sich nicht peinlich, indem Sie andere beschuldigen, was sie nicht getan haben. Wenn Sie eine Exposition schreiben, machen Sie Ihre Hausaufgaben richtig. Leider haben selbst traditionell als vertrauenswürdig eingestufte Nachrichten ungenaue Daten gemeldet, die auf Informationen basieren, die aus einer Quelle wie einem Sponsor oder einer Pressemitteilung stammen. Dies erzählt nicht die ganze Geschichte und hat dazu geführt, dass viele Menschen der Presse nicht mehr trauen. Seien Sie nicht dieser Schriftsteller, sondern halten Sie sich an einen höheren Standard. Machen Sie Ihre eigene Due Diligence-Prüfung für alle Personen oder alles, über das Sie bloggen, einschließlich einer Marke. (Es ist in Ordnung, sich für ein Projekt zu bewerben, ohne die Marke zu kennen. Sie können später entscheiden, ob Sie das Projekt ablehnen möchten, sobald Sie die Informationen erhalten haben.) Wenn Sie in einem Beitrag einen Fehler gemacht haben, z. B. etwas ungenau formulieren, einfach entschuldige mich bei der Partei, die dich gerufen hat, und korrigiere sie. Genau wie die Presse möchten Sie möglicherweise auch die Leser darüber informieren, dass Sie einen Fehler gemacht und diesen korrigiert haben.

Fehler # 7 - Andere beleidigen

Egal, ob Sie einen prominenten Blogger aus dem Weg räumen, sich online über eine Marke beschweren oder mögliche zukünftige Leser beleidigen - Menschen zu beleidigen, kostet Sie Anhänger. Natürlich haben wir alle Geschichten von den Leuten gehört, die sich in den sozialen Medien über eine Fluggesellschaft beschwert haben und einen besseren Service erhalten haben. Als Mitglied der Medien müssen Sie jedoch vorsichtig vorgehen. Denken Sie daran, dass es einen Unterschied gibt, wenn Sie sich zu einer kontroversen Frage äußern und diejenigen, die nicht Ihrer Meinung sind, verspotten. Nehmen Sie an, dass das Ausrufen von Personen aus irgendeinem Grund, selbst wenn Sie wissen, dass Ihre Informationen korrekt sind, Ärger verursacht. Selbst wenn Sie sich mit einem Problem an jemanden wenden, tun Sie dies respektvoll oder privat und stellen Sie sicher, dass Sie seine Antworten zitieren können. Darüber hinaus können Sie Artikel verfassen, in denen Korruption, Fehler oder unethische Standards aufgedeckt werden, das Thema jedoch so behandelt werden, als ob Sie ein professioneller Journalist wären. Niemals auf namentliche Anrufe oder unvorsichtiges Schreiben zurückgreifen.

Fazit: Blog wie ein professioneller Journalist

Diese Tipps summieren sich auf das gleiche: Blog wie ein professioneller Journalist. In der heutigen Zeit wird von Bloggern erwartet, dass sie dieselben ethischen Standards einhalten. Wenn Sie dies tun, erhalten Sie die Autorität, das Vertrauen und den Respekt, die Sie in Ihrer Nische wünschen, und werden einen großen Beitrag zur Sicherung des Verkehrs und der Anhänger leisten.

Artikel von Gina Badalaty

Gina Badalaty ist die Besitzerin von Embracing Imperfect, einem Blog, das sich der Ermutigung und Unterstützung von Müttern von Kindern mit besonderen Bedürfnissen und eingeschränkter Ernährung verschrieben hat. Gina bloggt seit über 12 Jahren über Elternschaft, Kindererziehung mit Behinderungen und allergiefreies Leben. Sie bloggt bei Mamavation.com und hat für große Marken wie Silk und Glutino gebloggt. Sie arbeitet auch als Texterin und Markenbotschafterin. Sie liebt es, soziale Medien zu nutzen, zu reisen und glutenfrei zu kochen.

Verbindung herstellen: